Lesestatistik 2013

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 166 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Gytha.

  • Ich bin jetzt auch bereit ;-)


    Alle, die gerne an der 2013-Auswertung teilnehmen wollen, schicken ihre Liste bitte an folgende Adresse: litschock_statistik@fantasymail.de


    Zeit zum Nachtragen etc. habt Ihr bis zum 10. Januar. Danach werde ich mich ans Auswerten setzen.


    Nachtragen muss ich dann jetzt auch noch... :breitgrins:




    Angekommene Listen:
    Doris
    illy
    Jaqui
    kaluma
    Kiala
    Kiba
    Llyren
    MacOss
    Mäusedudler
    Miramis
    mondy
    Myriel
    Saltanah
    SheRaven
    stefanie_j_h
    Tami
    urlaubsbille
    Valentine
    Wendy
    Zank
    Zara

    Even when reading is impossible, the presence of books acquired produces such an ecstasy that the buying of more books than one can read is nothing less than the soul reaching towards infinity... - We cherish books even if unread, their mere presence exudes comfort, their ready access reassurance.

    Einmal editiert, zuletzt von Llyren ()

  • Meine 2013er Statistik habe ich gerade gemailt. Danke schon mal an dich, Llyren! :smile:


    Mein erstes Buch für 2014 habe ich gerade eingetragen und gleich stellt sich mir die Frage nach dem Geschlecht des Autors:


    Robert Galbraith alias Joanne K. Rowilings - was nehme ich denn da?? Habe jetzt erst mal männlich eingetragen.

    Liebe Grüße

    SheRaven

  • Ist angekommen ;-)



    Robert Galbraith alias Joanne K. Rowilings - was nehme ich denn da?? Habe jetzt erst mal männlich eingetragen.


    Hm. Nachdem es sich dabei aber - unabhängig vom Namen - um eine Frau handelt, würde ich eher das nehmen.

    Even when reading is impossible, the presence of books acquired produces such an ecstasy that the buying of more books than one can read is nothing less than the soul reaching towards infinity... - We cherish books even if unread, their mere presence exudes comfort, their ready access reassurance.


  • @alle, die noch keine Mail von mir bekommen haben:
    Ich bin erst am Sonntag abend wieder “versandfertig“, hab euch nicht vergessen ;-)


    Gesendet von meinem KFTT mit Tapatalk 2


    Ich würde auch gern wieder mitmachen und bräuchte die Vorlage.

    Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen. (Johann Wolfgang von Goethe)


  • Naja. Muss man wissen wer hinter dem Pseudonym steckt? Ich würde es bei männlich belassen.


    Nur weil das Pseudonym männlich ist? Was ist dann z.B. mit George Sand und Fred Vargas? Oder - umgekehrt - Evelyn Waugh? :zwinker: (Gut, letzterer hieß mit zweitem Vornamen wirklich so.)


    Daher würde ich bei "Robert Galbraith" zu weiblich tendieren.

    Andere Orte im Internet erkundet und für uninteressant befunden.

    Einmal editiert, zuletzt von MacOss ()

  • Ich befasse mich eigentlich nie damit, wer wirklich hinter einem Buch steht. Demnach wüsste ich wahrscheinlich nicht einmal, dass bei einem Buch jemand ein Pseudonym benutzt.


    Ich würde auch sagen: Das Pseudonym ist männlich, also Mann.

    Pessimisten stehen im Regen, Optimisten duschen unter den Wolken.


  • Ich befasse mich eigentlich nie damit, wer wirklich hinter einem Buch steht. Demnach wüsste ich wahrscheinlich nicht einmal, dass bei einem Buch jemand ein Pseudonym benutzt.


    Ich würde auch sagen: Das Pseudonym ist männlich, also Mann.


    Dann sollte Emily Brontë ebenfalls unter männlich einsortiert werden, denn sie veröffentlichte 1847 den Roman Wuthering Heights unter dem männlichen Pseudonym Ellis Bell. :zwinker:

    Andere Orte im Internet erkundet und für uninteressant befunden.

    Einmal editiert, zuletzt von MacOss ()

  • Was ich sagen will: Wenn wir wissen, dass hinter einem männlichen Pseudonym eine Frau steckt (Beispiele siehe oben), sollten wir auch die Geschlechtszuordnung entsprechend vornehmen.

    Andere Orte im Internet erkundet und für uninteressant befunden.

  • Meine Liste ist abgeschickt. Ich weiß nicht warum, aber bei der Angabe für die Seitenzahlen sind insgesamt zwei Bücher weniger gezählt als ich eingetragen habe. Aber die beiden fehlenden werden die Statistik schon nicht großartig entfremden.

  • Doris: Ich kann ja noch mal drüberschauen, ob ich was finde.

    Even when reading is impossible, the presence of books acquired produces such an ecstasy that the buying of more books than one can read is nothing less than the soul reaching towards infinity... - We cherish books even if unread, their mere presence exudes comfort, their ready access reassurance.

  • Das wäre toll. Und noch besser wäre es, wenn du mir sagst, worin der Fehler besteht, wenn du ihn gefunden hast, damit ich es beim nächsten Mal richtig mache.

  • Oder - umgekehrt - Evelyn Waugh? :zwinker: (Gut, letzterer hieß mit zweitem Vornamen wirklich so.)


    Schlechtes Beispiel für Dein Argument: "Eveleyn Waugh" ist kein Pseudonym :zwinker: . Weil "Evelyn" im Englischen ein männlicher oder weiblicher Vorname sein kann. Und Waugh also wirklich "Evelyn" zum Vornamen hiess. Die "Maria" in "Klaus Maria Brandauer" ist ja auch kein Pseudonym. :winken:

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen. (Karl Kraus)

  • Doris:
    Gefunden: Bei den Seitenzahlen prüft er auf Buch und Ebook, nicht aber auf Sonstiges. Deswegen fallen da die beiden Bücher raus.
    Was genau heißt das Sonstige bei Dir eigentlich?


    Ich hab es angepasst, soll ich Dir die Version noch mal zuschicken wegen der Formeln?

    Even when reading is impossible, the presence of books acquired produces such an ecstasy that the buying of more books than one can read is nothing less than the soul reaching towards infinity... - We cherish books even if unread, their mere presence exudes comfort, their ready access reassurance.

  • So, Liste ist abgeschickt. Und bei mir ist Joanne K. Rowling weiblich. :zwinker: :breitgrins:

    Andere Orte im Internet erkundet und für uninteressant befunden.

  • Schlechtes Beispiel für Dein Argument: "Eveleyn Waugh" ist kein Pseudonym :zwinker: . Weil "Evelyn" im Englischen ein männlicher oder weiblicher Vorname sein kann. Und Waugh also wirklich "Evelyn" zum Vornamen hiess. Die "Maria" in "Klaus Maria Brandauer" ist ja auch kein Pseudonym. :winken:


    Weiß ich doch, deswegen ja auch mein Klammerzusatz :zwinker: Außerdem ist mir auf die Schnelle kein männlicher Autor mit weiblichem Pseudonym eingefallen.

    Andere Orte im Internet erkundet und für uninteressant befunden.


  • Was genau heißt das Sonstige bei Dir eigentlich?


    Das sind Bücher, die ich abgebrochen habe. Die kann man entweder mit der Gesamtseitenzahl als "Buch" eintragen, oder eben mit den tatsächlich gelesenen Seiten als "Sonstiges". Und da ich das gerne genau mache, war es eben Sonstiges.



    Ich hab es angepasst, soll ich Dir die Version noch mal zuschicken wegen der Formeln?


    Brauchst du nicht. Die paar Seiten sind nicht so wichtig.

  • Das sind Bücher, die ich abgebrochen habe. Die kann man entweder mit der Gesamtseitenzahl als "Buch" eintragen, oder eben mit den tatsächlich gelesenen Seiten als "Sonstiges". Und da ich das gerne genau mache, war es eben Sonstiges.


    Ah, okay.

    Even when reading is impossible, the presence of books acquired produces such an ecstasy that the buying of more books than one can read is nothing less than the soul reaching towards infinity... - We cherish books even if unread, their mere presence exudes comfort, their ready access reassurance.


  • Was ich sagen will: Wenn wir wissen, dass hinter einem männlichen Pseudonym eine Frau steckt (Beispiele siehe oben), sollten wir auch die Geschlechtszuordnung entsprechend vornehmen.


    So sehe ich das auch.


    Meine Liste ist übrigens auch schon verschickt. :jakka:

    Jahresziel: 2/52<br />SLW 2018: 1/10<br />Mein Blog