Dan Brown - Sakrileg

Literaturschock & das Forum machen eine (Sommer)Pause! Deaktivierung der Seiten vom 01.07. bis mindestens 30.09.!

Es gibt 118 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von suray.

  • Gestern abend habe ich endlich mein erstes Buch von Dan Brown gelesen (ist das eine Buchlücke? :rollen: ),und möchte euch meine Meinung dazu nicht vorenthalten.



    Handlung:


    Der Museumsdirektor des Louvre wurde mitten in der Nacht vor dem Gemälde der Mona Lisa ermordet aufgefunden.Schnell gerät Robert Langdom ,ein Symbologe aus Harvard,zwischen die Fronten.
    Langdom begibt sich zum Tatort und entdeckt schon bald,das der Ermordete durch eine Reihe von Hinweisen auf die Gemälde Leonardo da Vinchi´s aufmerksam machen wollte.
    Bei seiner Suche nach den Hintergründen der Tat wird Langdom von der Enkelin des Ermordeten unterstützt.Von ihr erfährt er auch das der Direktor einer geheimen Bruderschaft angehört,die schon lange ein dunkles Geheimnis hütet.....


    Meine Meinung:


    Ich muss ja ganz ehrlich zugeben,ich hätte dieses Buch vermutlich nie gelesen,wenn die Katholische Kirche nicht jedem abgeraten hätte,das Buch zu lesen.Wie bei kleinen Kindern,wenn man was verbietet,wirds erst richtig interessant. :breitgrins::breitgrins:
    Von Anfang bis Ende bin ich auf eine Geschichte gestossen,die mich nicht mehr losgelassen hat.Der Autor versteht es Spannung aufzubauen,und sie dann auch aufrecht zu erhalten.Der Roman ist außerdem sehr gut recherchiert,und so habe ich ganz nebenbei erfahren,das man,wenn man den Louvre umrunden möchte,einen Spaziergang von 5 km vor sich hat.Mit seinen knapp über 600 Seiten lässt "Sakrileg"keine Langeweile aufkommen,und das Ende wird so manchen überraschen...



    Meine Wertung:


    5ratten

  • Zitat von "hertzi"

    Gestern abend habe ich endlich mein erstes Buch von Dan Brown gelesen


    wow! wie geht denn das? respekt! sind immerhin gut 600 Seiten.

    Sie tanzten und tranken auf dem Teufelsrücken. Sie kreischten und sangen am Abgrund zum Feuer. Es brodelte und die Flammen stiegen empor. Züngelnd nahmen sie von ihnen Besitz und liessen die Nacht erh

  • Also mir hat Sakrileg zwar grundsätzlich gut gefallen, es haben mich nur die Kapitelenden wahnsinnig genervt. Die waren so von der Sorte Hollywoodblockbuster einfach nur künstliche Spannungserzeugung. "Plötzlich war im alles klar." Punkt Schluss Ende
    Da könnt ich mich dermaßen aufregen. Aber sonst Handlung und Personen waren gut und zwischendurch war es auch sehr spannend, aber eben nicht sehr gut deswegen von mir
    4ratten.


    lg Pünktchen

    "Ich bin wichtig",schrie das Sandkörnchen.

  • Ohje, doch mal eine Art Krimi, die ich gelesen habe. Und ich muss sagen, dass mir der Aufbau sehr gut gefallen hat, größtenteils auch die Geschichte an sich, ABER das Ende war sowohl bei "Illuminati" und "Meteor" als auch bei "Sakrileg" sehr abrupt und enttäuschend, es war einfach für mich nicht schlüssig. Dies war ein Grund dafür, dass ich "Diabolus" gar nicht erst angefangen habe, weil es mir schien als sei es im selben Stil wie "Meteor", was mir eigentlich gar nicht gefallen hat. An "Illuminati" war noch das Theoretische das spannendste bzw. interessanteste, bei "Sakrileg" schien mir die teils unzusammenhänge Einbringung von "Fakten" (die ja z.T. gar keine waren) etwas unsachgemäß bzw. "gewollt, nur nicht gewusst wie", nur um "Fakten" ein zu bringen. Das alles fällt einem allerdings erst viel später auf und die Lesezeit wird dadurch nicht beeinträchtigt, also zur Unterhaltung ist es schon sehr gut, aber man sollte sich nicht zu sehr reinsteigern.

  • Ich bin mit hohen Erwartungen an "Sakrileg" herangegangen. Mir hat "Illuminati" supergut gefallen, habe gehofft, dass das zweite Buch von Dan Brown mindestens genauso gut ist.
    Nun, es ist nicht ganz so gut. Es hat mir gefallen, das schon, aber die Handlung ist in etwa so aufgebaut wie "Illuminati" - es geht um eine Schnitzeljagd für Intellektuelle.
    Zwei Bücher nach dem gleichen Muster zu stricken - muss das sein? Irgendwann wird's langweilig.


    Von mir gibt es nicht ganz 5 Ratten:


    4ratten + :marypipeshalbeprivatmaus:


    ***
    Aeria


    P. S.
    Weiß jemand, wann der Film rauskommt?

  • Zitat von "Aeria"

    Weiß jemand, wann der Film rauskommt?


    Ich glaube, im Frühjahr 2006.


    Das Strickmuster der beiden Bücher ist schon sehr ähnlich, auch das Thema kommt aus demselben Bereich, aber mir persönlich hat "Sakrileg" besser gefallen, weil die "Hollywood"-Elemente nicht so mit dem Holzhammer daherkamen (ich sag nur

    Zitat von "Spoiler Illuminati"

    Jackett-Fallschirm :rollen:

    )

    If you don't become the ocean, you'll be seasick every day.

    Leonard Cohen





  • Ich habe nun Illuminati fast fertig gelesen und will auch unbedingt Sakrileg lesen. Aber irgendwie ist mir das Buch zu teuer.


    Weiß jemand ob und wann es als Taschenbuch erscheinen soll. In meiner Buchhandlung erklärte man mir, es wäre nichts geplant. Wisst ihr vielleicht mehr als meine Buchhandlung?


    Danke,
    Katrin

  • Zitat von "Jaqui"

    Ich habe nun Illuminati fast fertig gelesen und will auch unbedingt Sakrileg lesen. Aber irgendwie ist mir das Buch zu teuer.


    Weiß jemand ob und wann es als Taschenbuch erscheinen soll. In meiner Buchhandlung erklärte man mir, es wäre nichts geplant. Wisst ihr vielleicht mehr als meine Buchhandlung?


    Danke,
    Katrin


    Bei amazon steht Mai 2006. (siehe unten)

    [size=9px]&quot;I can believe anything, provided that it is quite incredible.&quot;<br />~&quot;The picture of Dorian Gray&quot;by Oscar Wilde~<br /><br />:leser: <br />Henry Fielding - Tom Jones<br /><br />Tad Williams - The Dragonbone Chair<br /><br />Mark Twai

  • Danke sehr.


    Ich habe jetzt auch bei Thalia nachgeschaut, da steht auch Mai 2006.


    Das ist mir aber zu lang. :sauer: ich will es ja gleich lesen und nicht in sechs Monaten. Werde ich es mir doch kaufen müssen in der Hartband Fassung.


    Was tut man nicht alles für seine Bücher. :breitgrins:


    Katrin

  • *wozu gibts biliotheken...*
    Eigentlich wollte ich das Sakrileg gar nicht lesen da ich mir geschworen hatte von Dan Brown nie wieder ein buch in die hand zu nehmen da ich illuminati soextrem schlecht fand. Tja und dann hab ich es auf englisch gelesen und war echt überrascht . Erhrlich gesagt hatte ich das gefühl ein buch zu lesen das von einem total anderen autor geschrieben worden war. Die story war im gegensatz zu illiminati spannend aufgebaut nicht zu konstruiert und es waren keine völlig übertriebenen und mehr oder weniger unrealistischen selbstmordszenen dabei ...Mein lieblingsautor wird dan brown wohl nie werden allerdings würde ich wenn ich von ihm ein buch empfehlen müsste immer das Sakrileg wählen. Es ist definitiv besser (zumindest was meine meinung betrifft) .

    SUB und Neuzugänge


    Seltsam im Nebel zu wandern... (Hesse)

    Einmal editiert, zuletzt von ()

  • Zitat von "HoldenCoulfield"

    *wozu gibts biliotheken...*
    Eigentlich wollte ich das Sakrileg gar nicht lesen da ich mir geschworen hatte von Dan Brown nie wieder ein buch in die hand zu nehmen da ich illuminate so extrem schlecht fand. Tja und dann hab ihc es auf englisch gelesen und war echt übereascht . Erhrlich gesagt hatte ich das gefühl ein buch zu lesen das vbon einem total anderen autor geschrieben worden war. Die story war im gegensatz zu illiminati spannend aufgebaut nicht zu konstuiert und es waren keine völlig übertriebenen und merh oder weniger unrealistischen selsbtmordszenen dabei ...Mein lieblingsautor wird dan brown wohl nie werden allerdings würde ich wenn ich von ihm ein buch empfehlen müsste immer das Sakrileg wählen. Es ist definitiv besser (zumindest was meine meinung betrifft) .


    Ich bin genau deiner Meinung! Ich finde Sakrileg auch um Längen besser als Illuminati. Ich dachte, es läge vielleicht daran, dass ich Sakrileg als erstes gelesen hatte, aber bei dir war's ja genau anders herum.

    [size=9px]&quot;I can believe anything, provided that it is quite incredible.&quot;<br />~&quot;The picture of Dorian Gray&quot;by Oscar Wilde~<br /><br />:leser: <br />Henry Fielding - Tom Jones<br /><br />Tad Williams - The Dragonbone Chair<br /><br />Mark Twai

  • Ich habe mir jetzt Sakrileg zugelegt und die ersten 20 Seiten auch schon gelesen und ich bin begeistert.


    Ich mag keine Bücher ausborgen, ich habe sie lieber zu Hause, klingt blöd, ist aber so. :smile:


    Katrin

  • Ich habe davon heute gehört. Ich habe das Buch "Der heilige Gral und seine Erben" gelesen. Es ist ein Sachbuch und manchmal auch sehr mühsam zu lesen.


    Es war nicht der tolle Reißer und es hat auch keinen Wirbel gegeben wegen der Thesen, die sie aufgestellt haben. Da es die Massen nicht gelesen haben.


    Nun wollen diese drei Autoren eben am Kuchen von Dan Brown mitschneiden. Was ich auch verstehen kann - ich finde die Summe, die sie fordern, zwar etwas hoch, aber jeder wie er glaubt.


    lg,
    Katrin

  • Da ich seit heute morgen Sakrileg lese (mein erstes Buch von Dan Brown), verfolge ich die Gerüchte und Spekulationen um Dan Browns Anklage mit großem Interesse.


    Ich finde die ersten 50 Seiten sehr spannend erzählt, auch wenn sie literarisch nicht bedeutend sind.
    Die Idee mit den Illustrationen finde ich genial und würde mir mehr Bücher mit den passenden Bildern wünschen.
    Ob die sachlichen Erklärungen gut recherchiert oder abgeschrieben sind ist mir erstmal egal. Auf jeden Fall lernt man eine Menge bei der Lektüre.
    Ich hoffe nur, dass die Informationen nicht falsch sind! :grmpf:


    Lg
    Germa

  • ich habe es vor ca. einem halben jahr gelesen und ja an einem tag und das auch noch auf englisch.


    na ja ich muss zugeben es war spannend und ein page turner und das ende war ueberraschend, aber ich verstehe zum einen den ganzen trubel darum nicht wirklich, es ist fiktion und nicht realitaet, zum anderen ist es vom literarischen standpunkt aus betrachtet schrecklich.


    vor allem wenn man andere von ihm liest (angels and demons - ich weiss nicht genau welches das auf deutsch ist) dann sieht man wie sehr er einfach mit mustern und versatzstuecken arbeitet. das ist nicht zwangslaeufig schlecht und seine erfolge zeigen ja auch, dass es das ist was leute lesen wollen.
    daher kann ich nur sagen, ja ab und an mal was nettes spannendes zum lesen, aber weiter auch nichts und schon gar nicht diese verbindungen die leute da ziehen und vermutungen die angestellt werden.

    &quot;Ganze Literaturen wären nicht, riegelten die Maedchen ihre Türen auf&quot; Kurt Tucholsky

  • gefällt mir sehr.
    Die Spannung, die er aufbaut gefällt mir sehr, und der Erzählstil baut noch mehr Spannung auf :)

  • Habe ich natürlich auch gelesen, ich fand das Buch gut, was ich nicht wirklich erwartet hatte, warum, kan ich euch nicht mehr sagen,
    aber als ich angefangen hatte zu lesen, konnt ich nicht mehr aufhören, ich hatte das Buch dirketgehend verschlungen :breitgrins:


    Wer das noch nicht gelesen hat, sollte es unbedingt einmal lesen! :tipp:


    Liebe Grüße


    eure yersy

    Ein Buch ist ein Garten den man in der Tasche trägt.<br /><br />arabisches Sprichwort<br /><br />dann trag ich ja immer mehr als nur einen Garten mit mir rum