In Büchern unterstreichen, markieren, Haftnotizen ....etc.

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 206 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von HoldenCaulfield.

  • Ich würde niemals in einem buch Notizen machen. Wenn ich welche mache dann schreibe ich mir die auf einen Zettel oder so.

  • Ganz ehrlich: ich mag es, wenn ich das Buch z.B. einer Freundin lese und sie hat ich Notizen dazu gemacht. Es kommen mir dann schon mal neu Aspekte und Gedankengänge, die ich so vielleicht noch nicht hatte. Ich selbst schreibe allerdings nie in Bücher. :breitgrins:

    🐌

  • In Romane schreibe ich nie rein, da kommen höchtens verschiedenfarbige PostIts rein.
    Bei meinen Sach- und Fachbüchern ist das anders. Da wird - mit bleistift versteht sich - am Rand geschrieben, notiert und vermerkt. Die besonders wichtigen/interessanten Stellen werden zusätzlich mit einem PostIt markiert. Früher wäre ich nie auf die Idee gekommen, in Bücher reinzuschreiben, das war schlichtweg ein No Go. Da ich allerdings in den letzten Jahren begonnen habe, auch neben der Uni Texte zu verfassen, für die ich oft auf diese Bücher zurückgreifen muss, ist das für mich sehr praktisch. Auch bei Diskussionen kann ich so einmal fix etwas heraussuchen und mit den anderen besprechen.
    Allerdings sind das auch meine Bücher. Bis heute finde ich es sehr ärgerlich, wenn ich mir Fachliteratur aus der Bibliothek ausleihe und dort großzügig mit Textmarker oder Kugelschreiber unterstrichen ist. Das tut richtig, richtig weh und ich finde es eine Unverschämtheit :grmpf: Bei meinen eigenen Büchern suche ich ja gerade immer mal wieder meine Gedankengänge, und oft ist es sehr interessant, wie sich meine Meinung o.ä. verändert hat. Bei Bibliotheksbüchern, gerade in unserer Fachbereichsbilbiothek, nervt es aber, da ich zu einem bestimmten Thema bzw. These Informationen suche, während meine Vorgänger ziemlich sicher eine andere Arbeitshypothese hatten. Sich dann noch auf den Text und die eigene Arbeit zu konzentrieren fällt dann oft schwer.


    Kurz und knapp: In fremden Büchern nie, niemals etwas markieren, in eigenen Büchern nur in non-fiction Büchern

  • Ich habe in Fachbüchern, die mir gehören, eigentlich schon immer angestrichen. Gerne mit Textmarker in drei Farben plus Notizen am Rand und Klebezetteln. Ich habe gerade im Studium gemerkt, dass mir einfach die Zeit gefehlt hat, alles sauber rauszuschreiben. Und so habe ich Dinge schneller wiedergefunden, oder konnte beim Nachlesen schneller Zusammenhänge erkennen.
    In Bibliotheksbüchern finde ich sowas aber auch eine Frechheit.


  • Ganz ehrlich: ich mag es, wenn ich das Buch z.B. einer Freundin lese und sie hat ich Notizen dazu gemacht. Es kommen mir dann schon mal neu Aspekte und Gedankengänge, die ich so vielleicht noch nicht hatte. Ich selbst schreibe allerdings nie in Bücher. :breitgrins:


    Kann ich genau so unterschreiben. Ich finde es super spannend Randnotizen, etc. zu lesen. Und wenn ich das weiterdenke, muss ich auch sagen, dass ich die Randnotizen aus meinen eigenen Schulbüchern auch sehr gerne lese. Kleine nice to knows.

  • Hallo,


    weiß jemand von Euch vielleicht, wo ich preiswert bedruckte bookdarts bekommen könnte?
    Ich kenne sie z.B. vom Weihnachtsmarkt mit wundervollen Motiven, aber dort sind sie mir eindeutig zu teuer........ :sauer:
    Würde mich sehr über Tipps freuen :smile:

    Manche Leute glauben, Durchhalten macht uns stark.Doch manchmal stärkt uns gerade das Loslassen.Hermann Hesse

  • Das habe ich natürlich schon getan, aber ich finde leider keine.

    Manche Leute glauben, Durchhalten macht uns stark.Doch manchmal stärkt uns gerade das Loslassen.Hermann Hesse


  • Ich musste erstmal googeln was das ist. Dabei sind auch zahlreiche Shops rausgekommen, die die verkaufen. Unter anderem das großes A... oder der hier:
    http://shop.luiban.com/helfer/…sezeichen-aus-kupfer.html


    Hilft dir das weiter?


    hey, die sind wirklich hübsch ;)
    Da hab ich mir doch gleich mal ein Lesezeichen (vorerst am PC) 'gesetzt' :breitgrins:


    Zur Frage:
    Früher habe ich meine Gedanken auch ins Buch geschrieben, aber da ich heute viele weitergebe und auch viele Bibliotheksbücher lese, gehe ich sehr pfleglich mit ihnen um (Eselsohren hab ich nie gemacht, die mag ich nicht :rollen: und post its ebenso wenig. Meist schreib ich mir (Buchende, Haft-Notizzettel) Seitenzahl etc. auf und übertrage Stellen oder Sätze, die mir sehr gefallen, in mein "Reading notes" - Mein Buch der schönen Sätze.


    Letzteres hab ich noch nicht sehr lange; zuvor mussten meine Gedichtkladden (und Sprüche, Weisheiten) dafür herhalten. Die Bookdarts find ich klasse!!

    "Bücher sind meine Leuchttürme" (Dorothy E. Stevenson)

  • @ Sagota
    Das sind ja die, die ich selber vorgestellt habe :zwinker:
    (

    Zitat

    Ich habe etwas Neues entdeckt, was ich Euch nicht vorenthalten möchte........ :smile:
    Ich benutze seit einiger Zeit sogenannte Book Darts:
    https://www.bookdarts.com/


    Und so ähnliche gibt es mit winzig kleinen Motiven.Die würde ich gerne als "normale" Lesezeichen nutzen, bzw. verschenken.

    Manche Leute glauben, Durchhalten macht uns stark.Doch manchmal stärkt uns gerade das Loslassen.Hermann Hesse

  • Sammy: Es ist über ein Jahr her, dass du diesen Post gemacht hast. Und Sagota Buchliebhaberin hat eine komplett andere Website gepostet. Sie wollte dir einfach nur helfen, aber die Dinger scheint es eben meist nur unbedruckt zu geben. Offenbar hat hier auch keiner eine geheime Quelle und die Google-Suche kannst du auch selbst durchführen :zwinker:
    Ich hab tatsächlich auch mal für dich geschaut, aber bedruckte Bookdarts habe ich nur auf chinesischen Websites finden können.


    Edit: Namensverwechslung :winken:

  • Zitat

    Und Sagota Buchliebhaberin


    Sorry, ich habe die Namen verwechselt........ :redface:.


    Zitat

    Sie wollte dir einfach nur helfen


    :bussi:, um Gottes Willen, ich habe meine Antwort doch nicht böse gemeint.Ich habe es nur deshalb erwähnt, damit ich klar stelle, dass es nicht diese sind, die ich suche ..........- und ich

    Zitat

    die Google-Suche kannst du auch selbst durchführen :zwinker:


    das natürlich schon längst geatan habe :zwinker:.Manchmal sucht man auch im Netz die Nadel im Heuhaufen- ansonsten bräuchte hier und in anderen Foren einer hoher Prozentsatz an Fragen grundsätzlich nicht mehr gestellt werden, weil er " gegoogelt werden kann". Alles gut :zwinker: :trost:

    Manche Leute glauben, Durchhalten macht uns stark.Doch manchmal stärkt uns gerade das Loslassen.Hermann Hesse

  • Hab gerade die witzigen posts von Euch, die letzten, gelesen und muss auch passen in Sachen bookdarts.....


    Aber zum letzten Eintrag und dem 'googlen' ist mir eine pointe eingefallen, die ich neulich in einer Comedy-show im Radio hörte:


    "Wenn heute einer GOOGLE sagt: WER denkt da eigentlich noch an den HUPF??"


    Ich fand's köstlich :breitgrins: nicht nur zur Weihnachtszeit ....

    "Bücher sind meine Leuchttürme" (Dorothy E. Stevenson)

  • Heute habe ich ein Buch aus der Büchrei gelesen, bei dem einer der früheren Leser so scharfe Eselsohren in die Seiten gemacht hat, dass sie sich wieder geknickt haben, wenn ich die Seite umgeblättert habe. Soe etwas habe ich noch nicht erlebt:rolleyes:

    Es kommt darauf an, wie du dein Leben mit Leben füllst.

  • Kirsten

    Oh man... :ohnmacht:


    Ich hatte mal einen Kunden in der Bibliothek (während meiner Ausbildung) der glaube ich Alzheimer im Anfangsstadium hatte, der kam mal mit einem Buch zurück, das er komplett mit Anmerkungen versehen hatte. Da seine Tochter immer mit kam, wenn er bei uns war, war das dann aber kein Problem. Sie haben uns das Buch ersetzt und er hat das markierte dann behalten. Er hatte schlichtweg vergessen, das es ein Bibliotheksbuch war.

  • Unser Bib- Programm meldet, wenn jemand ein Buch "schon mal hatte"..


    Wir hatten eine Kundin, die in allen ausgeliehenen Büchern die Fehler korrigiert hat (echte und vermeintliche..:breitgrins:) - kam auf, als so was vermehrt auftauchte und hat sich glaubi von selbst wieder verloren (oder wir sind halt so diskret wie üblich.. ;)).