03 - Kapitel 18 bis 25 (Seite 119 bis einschl. Seite 182)

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 23 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von monerl.

  • Hallo ihr Lieben,


    hier können wir zum den Kapiteln 18 bis 25 (Seite 119 bis einschl. Seite 182) diskutieren.


    Liebe Grüße
    nimue

    "Vor ein paar Jahren hätte ich Ihnen geantwortet: Wir sind nicht die Weimarer Republik. Aber wenn ich mir die Entwicklungen in der letzten Zeit so ansehe, dann muss ich antworten: Ja, ich mache mir ernsthaft Sorgen um unsere Demokratie." (Ein Experte für Rechtsextremismus wird in der Dokumentation "Rechts. Deutsch. Radikal")

  • Puh, ich weiß nicht, was ich von diesem Buch halten soll. Irgendwie sind mir alle Figuren unsympathisch, sogar Jonah hat einige Sympathiepunkte bei mir eingebüßt.


    Ich kann überhaupt nicht verstehen, dass er den Baron so hoch auf einen Sockel setzt. Er wurde doch mehrfach vor ihm gewarnt; da würde ich doch wenigstens mal ein wenig stutzig werden…


    Und dann diese alte Geschichte mit Jonahs Mutter. Der Baron flirtet mit ihr, David bittet ihn das zu unterlassen, und der Baron will nach Ritterart quasi um sie kämpfen!? Hallo, geht´s noch?! Die Frau war verheiratet; da lässt man doch die Finger von! Er kann doch nicht mit dem Ehemann um dessen Frau kämpfen?! :grmpf:


    Mag sein, dass die Ehe nicht mehr gut lief, aber das ist doch keine Entschuldigung. Zumal ich glaube, dass dem Baron das sowieso total egal gewesen ist. Er wollte David einfach nur ärgern und provozieren. :grmpf:


    Jonahs Mutter kann ich auch überhaupt nicht verstehen! Eine schlechte Ehe ist das eine, aber Jonah ist ihr Sohn! Wie kann sie ihn einfach so vergessen!? :grmpf:


    Dass sie ihn beim Vater lässt, okay. Das ist ja nicht ungewöhnlich. Aber sie meldet sich ja scheinbar überhaupt nicht mehr. Nicht mal eine Karte zum Geburtstag – absolut nichts!


    Und David kämpft scheinbar mit Depressionen und ist wohl mit der Erziehung seines Sohnes überfordert. :sauer:


    Dass Jonah traurig und enttäuscht ist über seinen Vater, kann ich auch noch verstehen. Wie soll ein Kind das auch verstehen, wenn ein Vater sich nicht ausreichend um es kümmert?!


    Aber jetzt ist Jonah erwachsen, und dumm scheint er mir auch nicht zu sein. Ich finde es nicht richtig, wie er sich jetzt seinem Vater gegenüber verhält. Die beiden müssten sich wirklich dringend einmal aussprechen, bevor es ganz zu spät ist!

    Lesen aus Leidenschaft

  • Ich glaub eben Jonah ist noch nicht erwachsen... Sein Vater will doch sogar, dass er mit der Schule weitermacht... ich schätze ihn also so auf 16/17? Er hat zumindest noch kein Auto und dann wohl auch keinen Führerschein... und ich schätze mal es mangelt ihm dafür nicht an Geld.


    Der Baron war für mich bisher ein Spaßvogel der nicht weiß wo Schluss ist... mit wenig Empathie halt.
    Aber die Sache mit dem 11.September fand ich geschmacklos von ihm. Es zeigt deutlich, dass er nur auf seinen Profit aus ist.
    Die Sache mit der Frau hat David vielleicht ein wenig zu ernst genommen? Es gibt ja immer mehrere Sichtweisen auf so eine Situation.
    Man könnte sich auch fragen, was ist das für eine Frau, die nicht zu ihrem Mann steht und dem Baron einen verbalen Tritt in die Eier gibt? Ein Satz wie "David braucht nicht um mich zu kämpfen er hat mich längst für alle Ewigkeit gewonnen" (mega kitschig!!!!) hätte dem Baron vielleicht den Wind aus den Segeln genommen?
    Keine feine Geschichte. Aber der Baron will auch kein feiner Kerl sein. In meinen Augen will er Spaß, Spaß, Spaß und Geld, viel Geld, denn das bringt ihm Spaß.


    Ich habe noch eine Vermutung: Das ganze ist so überspitzt um zu zeigen wie unwahrscheinlich es ist, dass so etwas passiert. Jonah rutscht da in etwas rein, was er ja selbst kaum glauben kann.
    Ihm fliegt ja bisher alles zu!


    Und nun bekommt er den ersten Dämpfer auf seinem Weg nach oben. Aber ich vermute das ist einfach nur ein Missverständnis und wird sich aufklären.


    Für mich liest sich das Buch weiterhin wahnsinnig schnell und ich bin recht zufrieden mit der Geschichte, so unwahrscheinlich sie auch sein mag.

  • Aber die Sache mit dem 11.September fand ich geschmacklos von ihm. Es zeigt deutlich, dass er nur auf seinen Profit aus ist.


    Ja, das war absolut unerträglich von ihm! Das hat in noch ein ganzes Stück tiefer befördert in seiner Beliebtheitsskala bei mir.

    Lesen aus Leidenschaft

  • Ja, das war absolut unerträglich von ihm! Das hat in noch ein ganzes Stück tiefer befördert in seiner Beliebtheitsskala bei mir.


    Viel tiefer kann er bei mir gar nicht sinken.
    Er nimmt meiner Meinung nach nie die Menschen an sich wahr, sondern bewertet sie danach, wie viel Nutzen sie ihm bringen.


    Ich bin gespannt, wie Jonahs Geschichte weiter geht und auch wie sich das Verhältnis zu David entwickelt.

  • Viel tiefer kann er bei mir gar nicht sinken.
    Er nimmt meiner Meinung nach nie die Menschen an sich wahr, sondern bewertet sie danach, wie viel Nutzen sie ihm bringen.


    Ich bin gespannt, wie Jonahs Geschichte weiter geht und auch wie sich das Verhältnis zu David entwickelt.


    Diese Einstellung hat man beim Baron aber von Anfang an gemerkt finde ich. Das mit dem 11. September stach für mich aber nochmal extrem raus. Vorallem weil er dafür ja die Schweigeminuten unterbrochen hat, wenn ich es richtig verstanden habe.


    Also der Baron war vorher zwar bei mir in der "Schubald": Egoistischer, angeberischer Mensch mit gier nach Geld und auf seinen eigenen Spaß bedacht.
    Aber die Aktion war halt extra mies.

  • Meine Vermutung ist, dass Jonah jetzt ungefähr 18 Jahre alt ist. In England geht man für gewöhnlich für 12 Jahre zur Schule, wenn man die A-Levels macht, von daher müsste das in etwa hinkommen.
    Die Situation mit David ist wirklich eine ganz tragische. Ich kann mir schon vorstellen, dass wenn man so tief in einer Depression steckt, wirklich gar nicht mehr mitbekommt, was um einen herum geschieht, daher mache ich ihm wirklich keine Vorwürfe, dass er sich so verhalten hat, wie er sich verhalten hat. Er hat in seiner Situation das einzig Richtige getan und seinen Sohn auf ein Internat geschickt. Das Verhalten der Mutter von Jonah kann auch ich nicht nachvollziehen. Es ist mir völlig unbegreiflich, wie sie sich so verhalten kann. Man kann schließlich sein eigenes Kind nicht einfach verdrängen und ausschließen und es mit einem psychisch labilen Menschen alleine lassen. Das geht wirklich gar nicht!


    Die Sache mit dem 11. September fand ich auch grauenhaft und einfach geschmacklos. Leider gibt es immer wieder Menschen, die aus dem Leid von anderen Profit machen möchten. Der Baron ist da ein besonders stark ausgeprägtes Negativbeispiel! Sehr schade, dass einige Menschen so denken!


    Insgesamt nimmt mich die Geschichte immer mehr gefangen und es fällt mir schwer, an den entsprechenden Teilen eine Pause einzulegen, am liebsten würde ich immer weiterlesen :smile:

    Wer Bücher kauft, kauft Wertpapiere! - Erich Kästner<br /><br />SLW 2016 9/30


  • Meine Vermutung ist, dass Jonah jetzt ungefähr 18 Jahre alt ist. In England geht man für gewöhnlich für 12 Jahre zur Schule, wenn man die A-Levels macht, von daher müsste das in etwa hinkommen.


    Aber ist die Führerscheinregelung nicht wie in Deutschland? (Also mit 17 bzw. 18?) Warum fährt er dann eine Vespa wenn er ein Auto haben könnte / ein Motorrad, falls er auf 2Räder steht?



    Das Verhalten der Mutter von Jonah kann auch ich nicht nachvollziehen. Es ist mir völlig unbegreiflich, wie sie sich so verhalten kann. Man kann schließlich sein eigenes Kind nicht einfach verdrängen und ausschließen und es mit einem psychisch labilen Menschen alleine lassen. Das geht wirklich gar nicht!


    Manche wollen halt keine Kinder.
    Ich finde es aber auch furchtbar. Vorallem den Jungen dann ganz allein zu lassen. Man könnte doch zumindest noch am Leben teilhaben und unterstützen.
    Kein Wunder dass Jonah sofort auf den Baron anspringt, als der sich um ihn kümmert - macht ja sonst keiner.



    Insgesamt nimmt mich die Geschichte immer mehr gefangen und es fällt mir schwer, an den entsprechenden Teilen eine Pause einzulegen, am liebsten würde ich immer weiterlesen :smile:


    *gg* ich will auch immer weiterlesen, aber ich muss leider zwischendurch auch was anderes machen :rollen:

  • Ich bin noch nicht ganz durch mit diesem Abschnitt, aber ich muss das kurz mal loswerden...das mit dem 11. September und dem Spion ist ja furchtbar! :entsetzt:


    Sagt mal, wissen wir eigentlich, wie alt Jonah genau ist? Irgendwie frage ich mich das die ganze Zeit. Es wird ja immer nur von einigen Jahren später gesprochen.

    Mögest du dir die Zeit nehmen, die stillen Wunder zu feiern, die in der lauten Welt keine Bewunderer haben. ~ Altirischer Segenswunsch

  • Und spannend geht es weiter!


    Das Smartphone als Kontrollobjekt. Jonah muss bei Hellcat anmelden, wenn er ein zweites Telefon hat. Das hätte mich schon stutzig gemacht! Dann der technisch hoch ausgestattete Laptop einschl. des Kontos, das er für private Transaktionen nutzen muss. Unglaublich! Besser als Jonah, kann man es nicht ausdrücken. Er wird wie ein James Bond ausgestattet und das finde ich für einen Börsenhändler dann nun doch übertrieben. Es MUSS was faul sein an seinem Job!
    Die Warunung des Firmenanwalts ist auch interessant. Er nennt die beiden Seiten gefährlich&egomanisch sowie den Pfad der Tugend. Wenn selbst der Anwalt Jonah vor dem Baron warnt, seine Arbeit wäre gefährlich, dann kann man es jetzt wohl nicht mehr wegreden.


    Sie betrügen den Markt durch Leerverkäufe und scheffeln Millionen. Wenn das mal nicht kriminell ist. Der Markt wird zum Einbruch gezwungen.


    In Kap. 20: Dann hat David dem Baron den Spitznamen verpasst? War er damals der Händler, der der Gegenpart zum Baron war?
    Endlich wird David bewusst, dass er sich zu lange zurückgehalten hat. Er muss Jonah alles über seine Nicht-Beziehung zum Baron erzählen. Aber es ist zu spät. Er findet keinen Zugang zu seinem Sohn, der wiederum von seinem Vater sehr enttäuscht ist und nie darüber hinweggekommen ist.


    Wiederlich finde ich, wie der Baron sich mit der Tatsache rühmt, dass er in einem der Twin-Tower einen Mann hatte, der ihn informiert hat und er diese Katastrophe finanziell ausnutzen konnte. :entsetzt: :krank:


    Kriminelle Machenschaften auch von Kloot, der die US-Zentralbank mit einem eigenen Spion unterwandert hat, der ihm Informationen von dort liefern soll. Bin gespannt, wie dieser Handlungsstrang mit dem von Jonah zusammenkommt.


    Ich weiß noch nicht so recht, was ich von Creedence halten soll. Schmeißt sie sich an Jonah ran weil er so erfolgreich ist und sie weiterbringen könnte oder hat sie sich ehrlich in in verliebt? Oder wurde sie bezahlt, um ihn auszuspionieren?


    Der Baron steckt wohl irgendwie mit diesem Kloot in Verbindung. Ich denke, er hat Jonah die 25Mio Aktien von Allegro kaufen lassen, weil er den Tip von Kloot bekommen hat, dass die US-Zentralbank Allegro retten wird. Zu viel durfte er nicht investieren, damit es nicht zu offensichtlich ist. Aber der Schuss ging nach hinten. Irgendwo gab es eine lichte Stelle, da Allegro doch nicht gerettet wurde. Kloot verliert zwei Milliarden Dollar, da er mit risikoreichen Derivaten gehandelt hatte und will das nun über Händlerbeziehungen vertuschen. Sicherlich ist der Baron eine von diesen Beziehungen.
    Clive ist scheinbar das erste Opfer, dieser kriminellen Machenschaft.


    Was hat David getan, dass er seinen Arbeitsplatz räumen muss? Wie hat er dazwischengefunkt? Für ihn war klar, dass der Baron so viel Geld nur illegal machen kann. Er kann das wahrscheinlich nicht länger akzeptieren / dulden und hat sich eingemischt, auch wenn Jonah dabei schlecht abschneidet, aber ich bin mir sicher, dass er das auch für seinen Sohn macht, um ihn vielleicht doch noch zu "retten".

    Ein Tag ohne Buch ist kein guter Tag!<br />______________________________<br /> :lesen: &quot;Der Tod und die Diebin&quot; - Swantje Berndt<br /> :lesen: &quot;Elyson&quot; - Thomas Elbel<br /> :lesen: &quot;Der Märchenerzähler&quot; - Antonia Michaelis<br /><br />TAMKA 2/4&nbsp; März 2/3&nbsp; Mai 1/2


  • Ich kann überhaupt nicht verstehen, dass er den Baron so hoch auf einen Sockel setzt. Er wurde doch mehrfach vor ihm gewarnt; da würde ich doch wenigstens mal ein wenig stutzig werden…


    Er ist jung, unerfahren mit Menschen und hat auch so eine Art von "Gehirnwäsche" erfahren, seit er 12 war. Der Baron ist seit dem in seinem Leben präsent. Jonah kann gar nicht anders, als ihn zu bewundern und auf einen Sockel zu stellen.



    Und dann diese alte Geschichte mit Jonahs Mutter. Der Baron flirtet mit ihr, David bittet ihn das zu unterlassen, und der Baron will nach Ritterart quasi um sie kämpfen!? Hallo, geht´s noch?! Die Frau war verheiratet; da lässt man doch die Finger von! Er kann doch nicht mit dem Ehemann um dessen Frau kämpfen?! :grmpf:


    Es gibt halt nichts, was es nicht gibt. Der Baron kann und darf alles, das ist seine Devise. Menschlichkeit und Weichherzigkeit sind Fremdwörter für ihn. Er nimmt sich, was er will - auch wenn das die Frau eines Kollegen ist, gerade weil es die Frau eines ungeliebten Kollegen ist, den er als Weichei und Schwächling bezeichnet. So einem will er es erst recht zeigen. Berücksichtigt man also seinen Charakter, wundert es mich nicht, dass er sich so etwas erlaubt.



    Aber jetzt ist Jonah erwachsen, und dumm scheint er mir auch nicht zu sein. Ich finde es nicht richtig, wie er sich jetzt seinem Vater gegenüber verhält. Die beiden müssten sich wirklich dringend einmal aussprechen, bevor es ganz zu spät ist!


    Es gibt keine Basis mehr für ein echtes und ehrliches Gespräch zwischen den beiden. Jonah ist zwar erwachsener, aber wie oben schon erwähnt, hat er keine Erfahrung und Menschenkenntnis und wurde über die Jahre ständig von seinem Vater enttäuscht.



    Das mit dem 11. September stach für mich aber nochmal extrem raus. Vorallem weil er dafür ja die Schweigeminuten unterbrochen hat, wenn ich es richtig verstanden habe.


    Ja, er hat während der Schweigeminuten mit Jonah gesprochen. Der Baron hat keinen Respekt vor anderen. Er suhlt sich in seiner eigenen Selbstverliebtheit.

    Ein Tag ohne Buch ist kein guter Tag!<br />______________________________<br /> :lesen: &quot;Der Tod und die Diebin&quot; - Swantje Berndt<br /> :lesen: &quot;Elyson&quot; - Thomas Elbel<br /> :lesen: &quot;Der Märchenerzähler&quot; - Antonia Michaelis<br /><br />TAMKA 2/4&nbsp; März 2/3&nbsp; Mai 1/2


  • Aber ist die Führerscheinregelung nicht wie in Deutschland? (Also mit 17 bzw. 18?) Warum fährt er dann eine Vespa wenn er ein Auto haben könnte / ein Motorrad, falls er auf 2Räder steht?


    Vielleicht will er einfach sparen, denn eine Vespa ist sicher günstiger. Und ich hatte den Eindruck, dass er auch sehr stolz auf seine Vespa ist. Vielleicht ist es ein Oldtimer oder ein Liebhaberstück?

    Lesen aus Leidenschaft

  • Vielleicht will er einfach sparen, denn eine Vespa ist sicher günstiger. Und ich hatte den Eindruck, dass er auch sehr stolz auf seine Vespa ist. Vielleicht ist es ein Oldtimer oder ein Liebhaberstück?


    Es ist ein Oldtimer. Wird ja erwähnt. Vermutlich nicht günstig. Und er will ja auch angeben damit. Am ersten Arbeitstag erfährt man ja dass er unbedingt damit zur Arbeit fahren wollte. Und er ist auch sehr besorgt um die Vespa.
    Ich hätte nur gedacht, dass er wenn er könnte ein Auto oder Motorrad fahren würde. Vorallem weil er als 12jähriger die Autos so begeistert beobachtet hat.

  • Es ist ein Oldtimer. Wird ja erwähnt. Vermutlich nicht günstig. Und er will ja auch angeben damit. Am ersten Arbeitstag erfährt man ja dass er unbedingt damit zur Arbeit fahren wollte. Und er ist auch sehr besorgt um die Vespa.
    Ich hätte nur gedacht, dass er wenn er könnte ein Auto oder Motorrad fahren würde. Vorallem weil er als 12jähriger die Autos so begeistert beobachtet hat.


    In London ist mit Autos kein Durchkommen. Da ist eine Vespa wesentlich praktischer :zwinker:

    Wer Bücher kauft, kauft Wertpapiere! - Erich Kästner<br /><br />SLW 2016 9/30

  • In London ist mit Autos kein Durchkommen. Da ist eine Vespa wesentlich praktischer :zwinker:


    Hihi das ist klar. Aber er fährt ja sonst auch Ubahn. Ich dachte bei dem Fahrzeug geht es eher um ein Statussymbol.


    Will David in einem Gespräch nicht auch versuchen Jonah wieder zur Schule zu schicken? Das klang für mich so als hätte Jonah die Schule frühzeitig geschmissen?
    Eben nochmal nachgesehen: Auf Seite 147 haben die beiden ein sehr kurzes Gespräch in dem David sagt: "Was muss ich tun, um dich davon zu überzeugen wieder zur Schule zu gehen?"


    Letztlich ist es ja auch egal wie alt Jonah genau ist, ich hab ihn gedanklich bei ~17 eingeordnet. Auf keinen Fall älter als 20, dazu wirkt er zu Jung (beispielsweise in der Szene mit Amelia und Creedence wirkt er leicht verlegen etc.)

  • Jonah berichtet ja auch an einigen Stellen, dass er nun im Internat sein müsste, stattdessen aber für den Baron arbeiten darf.

  • Vielleicht hat er auch so etwas wie den Realschulabschluss gemacht. Er könnte zwar weiter auf die Schule / Internat gehen, um einen höheren Abschluss zu machen, muss und will aber nicht. Sein Vater würde es lieber sehen, wenn er sich schulisch noch weiterbilden würde.


    So hab ich mir das zusammengereimt.

    Ein Tag ohne Buch ist kein guter Tag!<br />______________________________<br /> :lesen: &quot;Der Tod und die Diebin&quot; - Swantje Berndt<br /> :lesen: &quot;Elyson&quot; - Thomas Elbel<br /> :lesen: &quot;Der Märchenerzähler&quot; - Antonia Michaelis<br /><br />TAMKA 2/4&nbsp; März 2/3&nbsp; Mai 1/2


  • Vielleicht hat er auch so etwas wie den Realschulabschluss gemacht. Er könnte zwar weiter auf die Schule / Internat gehen, um einen höheren Abschluss zu machen, muss und will aber nicht. Sein Vater würde es lieber sehen, wenn er sich schulisch noch weiterbilden würde.


    So hab ich mir das zusammengereimt.


    Ja ich mir auch und deswegen dachte ich halt auch dass er unter 18 ist - allerdings wäre es dann irgendwie unlogisch, dass er für so eine große Bank arbeiten darf... wobei da ja der Baron genug Einfluss haben dürfte...

  • Ja ich mir auch und deswegen dachte ich halt auch dass er unter 18 ist - allerdings wäre es dann irgendwie unlogisch, dass er für so eine große Bank arbeiten darf... wobei da ja der Baron genug Einfluss haben dürfte...


    Es ist nicht wirklich unlogisch aber untypisch/ungewöhnlich. Sicher, der Baron hat sehr viel Einfluss aber Jonah ist auch eine Art Genie/Überflieger in dem Bereich. Diese Börsensache liegt ihm auch wenn er sehr jung ist. Unternehmen stellen auch solche "Genies" ein, die mit ihrem Fach- und Spezialwissen wie die Faust aufs Auge in die Firma passen.

    Ein Tag ohne Buch ist kein guter Tag!<br />______________________________<br /> :lesen: &quot;Der Tod und die Diebin&quot; - Swantje Berndt<br /> :lesen: &quot;Elyson&quot; - Thomas Elbel<br /> :lesen: &quot;Der Märchenerzähler&quot; - Antonia Michaelis<br /><br />TAMKA 2/4&nbsp; März 2/3&nbsp; Mai 1/2