Wo seid Ihr (geographisch) in Eurer Lektüre?

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 15.165 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Gaby.

  • Das gibt schönes Kopfkino :lachen: Und ich muss gerade an Trixies Gymnastikgruppe in "Call the Midwife" denken, auch wenn das natürlich zeitlich etwas später liegt.

    If you don't become the ocean, you'll be seasick every day.

    Leonard Cohen





  • Das gibt schönes Kopfkino :lachen: Und ich muss gerade an Trixies Gymnastikgruppe in "Call the Midwife" denken, auch wenn das natürlich zeitlich etwas später liegt.

    Du hast Recht - Trixie ist mir auch ein sehr lieber Charakter bei den Midwifes.


    Dabei fällt mir ein, dass ich da noch mindestens zwei Staffeln zu Hause zum Schauen liegen habe. Ich bin ja irgendwann eingeknickt und habe die englischen gekauft, nachdem es mit den deutschen überhaupt nicht mehr vorwärts ging.

    Früherer Nutzername "Alexa" :)

  • Ich habe von Anfang an auf englisch geschaut und freue mich schon auf die nächste Staffel :herz:


    Trixie mag ich auch gerne. Und ich finde, Helen George hat das absolut perfekte Gesicht für diese Zeit.

    If you don't become the ocean, you'll be seasick every day.

    Leonard Cohen





  • Ich bin in San Franzisko, wo ich gerade meinen gut bezahlten Job gekündigt habe um den vollkommen überschuldeten Buchladen meiner Mutter zu retten. :schuld:

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein

  • Vorleser

    Ich glaube, ich weiß, welches Buch du gerade liest ;)


    Ich bin gerade auf Jersey und versuche, im Bombenhagel der Deutschen zu überleben (1940).... wobei ich dachte, ich wäre hier (im Gegensatz zu Wien, aus dem ich flüchtete) sicher bin.

    "Bücher sind meine Leuchttürme" (Dorothy E. Stevenson)

  • Liest man Torbergs Buch, so merkt man immer wieder, wie sehr sich die Dinge in der Gesellschaft in den letzten gut 100 Jahren geändert haben, trotz der seit der letzten Jahrhundertwende oft bildlich verwendeten "Schere, die (wieder??) aufgeht". Mit unseren vergleichsweise kleinen Unterschieden zwischen einzelnen Menschen haben wir heute jedenfalls gefühlt viel größere Probleme als die beschriebene Klientel, für die qualitative Unterschiede absolut selbstverständlich erschienen. (Sind sie es mal nicht, so gereicht das gleich zur Anekdote..)

    "Kultur" ist wohl doch auch oft etwas, das auf dem Rücken eines Teils der Bevölkerung am leichtesten erblüht - zumindest der Zweifel, in welchem Ausmaß das gerechtfertigt ist, ist heute auch aus der Spitze des sozialen Dreiecks, das seine Form doch gewaltig verändert hat, nicht mehr wegzudenken.

    Zu Faszination und Wehmut über die beschriebene vergangene Ära gesellt sich dann doch auch.. das Gefühl, dass kein Weg dahin zurückführen sollte. Lesenswert ist das Ganze aber allemal.

    2 Mal editiert, zuletzt von Alice ()

  • Ich bin in Hamburg, Sommer 1943. Wir sitzen in einem Luftschutzkeller, das Haus über uns ist zerstört, es brennt. Wir sind im Keller gefangen und werden alle verbrennen...

    Vernunft, Vernunft...

  • Gerade noch war ich in London in der Fulham Road. Nun bin ich in Texas und leite die Ermittlungen gegen einen mexikanischen Drogendealer.

  • Ich bin in London, genauer gesagt im heruntergekommenen Slough House, und habe gerade festgestellt, dass meine Kollegin komische Dinge treibt.

    If you don't become the ocean, you'll be seasick every day.

    Leonard Cohen





  • Ich bin in Lubang und verteidige seit 1944.

    Ich hab bis heute - 1974 - noch nichts vom Ende des Krieges erfahren... und verteidige diese Insel weiterhin...

    Vernunft, Vernunft...

  • Aber der Sand... das juckt doch! :err:

    "Wir hatten das erste, ja. Aber was ist mit dem zweiten Frühstück?"

    "Ich glaube nicht, dass er weiß, dass es sowas gibt."

    "Und der Elf-Uhr-Imbiss? Mittagessen? Vier-Uhr-Tee? Abendessen, Nachtmahl? Das kennt er doch wohl, oder?"

    "Ich würde mich nicht darauf verlassen."

  • Ich bin immer noch auf Jersey und habe gerade erfahren, dass meine Eltern "in Urlaub" gefahren sind... - nach dem Code heißt das, dass sie deportiert wurden.... Dr. Maine hat mich eine Woche krankgeschrieben, ich kann unmöglich für die Besatzer im Moment als Übersetzerin arbeiten.

    "Bücher sind meine Leuchttürme" (Dorothy E. Stevenson)

  • Aber der Sand... das juckt doch! :err:

    DAS denke ich mir bei solchen Szenen auch immer :lachen: Oder bei so romantischen Szenen mit einer Menge Kerzen auf dem Badewannenrand ... wenn die so nahe beieinander stehen, bringen sie sich in der Realität gegenseitig zum Schmelzen und es gibt eine Riesensauerei :breitgrins:

    If you don't become the ocean, you'll be seasick every day.

    Leonard Cohen





  • Ich bin von Manchester nach Zürich geflogen und sitze gerade im Zug nach Reckingen im Wallis um hier bei meiner Patentante, die hier ein kleines Chalet führt, meinen Liebeskummer los zu werden

  • Ich bewundere gerade den Ring of Kerry und die Cliffs of Moher (in: Irland - Großes Reisehandbuch mit tollen Fotos und informativen Texten) :herz:

    "Bücher sind meine Leuchttürme" (Dorothy E. Stevenson)