Wo seid Ihr (geographisch) in Eurer Lektüre?

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 15.165 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Gaby.

  • Ich bin gerade in Edinburgh und beobachte, wie ein Minister nach dem anderen ermordet wird ;)

    Too many cats, not enough recipes.

  • Ich bin gerade auf einer deutschen Insel angekommen und schaue mir ein Haus an.

    Lesen ist die schönste Brücke zu meinen Wunschträumen.

  • Hallo Ihr,


    ich bin gerade in Kenya zur Zeit des Mau-Mau-Aufstandes und dann natürlich im Spanien des Don Quijote.


    Außerdem versuche ich mich noch im Deutschland des Mittelalters aufzuhalten.
    :rollen:


    Gruß


    gretchen


  • ich bin gerade in Kenya zur Zeit des Mau-Mau-Aufstandes


    Das interessiert mich natürlich! Was liest Du denn da?


    Schönen Gruß,
    Aldawen

  • Ich befinde mich mit einer Reihe Gleichgesinnter im bulgarischen Teil der Rhodopen (der andere, kleinere liegt in Griechenland) und bin der sozialistischen Tristesse der Hauptstadt Sofia entflohen.

  • Das interessiert mich natürlich! Was liest Du denn da?


    Schönen Gruß,
    Aldawen


    Hallo Aldawen,


    es ist das Buch von Barbara Wood, Rote Sonne Schwarzes Land, das ich im Rahmen des SLW gelesen habe.
    Ich bin heute morgen damit fertig geworden und kann es nur empfehlen - ist ein Roman, also kein Geschichtssachbuch.
    Es beschreibt die Gefühle und Eindrücke von zwei Familien - einer schwarzen Eingeborenenfamilie und einer weißen Einwandererfamilie, allerdings von 1919 bis ungefähr 1990,
    Rezi habe ich - natürlich - leider noch nicht geschrieben, aber ich habe gute Lust dazu, sie sofort zu schreiben.


    morgentliche Grüße


    gretchen :winken:

    Einmal editiert, zuletzt von gretchen ()

  • Ich springe wie wild umher zwischen Granada 1492 (sehne mich aber zurück nach der Gegenwart, wo ich auch schon als vermisst gelte), England 1520 (das ist schon verwirrend. In Granada ist Katharina ein kleines Mädchen, in England eine Frau jenseits des gebärfähigen Alters, was ihr noch ziemliche Schwierigkeiten machen wird, fürchte ich...), Indien Mitte des 20sten Jahrhunderts und England, Gegenwart, irgendwo am Meer.


    (Parallellesen ist in dem Sinne ein bißchen, als hätte man eine Zeitmaschine, die auch beamen kann, nicht wahr.)

    "A book is to me like a hat or a coat - a very uncomfortable thing until the newness has been worn off." (Charles B. Fairbanks)

  • Ich habe gerade das Weihnachtsfest 1646 in Batavia auf Java gefeiert, wobei mich der holländische Gouverneur überzeugt hat, meine beide Söhne nach Hause zu schicken, damit ihnen eine Karriere bei der Vereenigde Oostindische Compagnie offensteht.

  • Ich befinde mich gerade in Tel Avivs Altstadt Jaffa

    &quot;Bücher sind Spiegel: Man sieht in ihnen nur, was man schon in sich hat&quot;<br />Carlos Ruiz Zafón<br />:lesen:

  • Ich befinde mich mit dem Fahrrad auf dem Weg nach Arizona, während ich nebenher ab und zu im mexikanischen Regenwald alte Ruinenstädte besichtige.

  • Ich bin auf dem Weg nach New York.
    Da ich von der Schule bin und meine Eltern mich erst am Mittwoch erwarten, mache ich mir noch ein paar nette Tage dort.

  • Ich recherchiere in Mexiko-City Ereignisse, die sich 1942 in dem Haus zugetragen haben, in dem ich damals selbst bei meiner Tante und meinem Onkel gewohnt habe. Aber alle widersprechen sich und dem offiziellen Bericht, da ist was faul!

  • In Moskau. Auf der Suche nach einer Frau mit einem gigantischen Wirbelsturm über ihrem Kopf.

    :leser: [color=#CC0077]<br />Leo Tolstoi - Anna Karenina<br />Geneva Lee - Royal Passion<br />Frank Schätzing - Tod und Teufel<br />Patrick Rothfuss - The Name of the Wind<br />Maggie Stiefvater - The Raven Boys


  • In Moskau. Auf der Suche nach einer Frau mit einem gigantischen Wirbelsturm über ihrem Kopf.


    Oh, viel Spaß noch, mir hat es damals in Moskau gut gefallen :winken:


    Edit: Vielleicht sollte ich auch noch was zum Thema sagen. Ich bin in Dublin und meine Tochter spielt Klavier bei einem Konzert...

    ~~better to be hated for who you are, than loved for who you&WCF_AMPERSAND're not~~<br /><br />www.literaturschaf.de

  • Ich bin wieder mal in Berlin, wieder mal in den Goldenen Zwanzigern. Allerdings ist hier nicht alles Gold, was glänzt - oder doch? :breitgrins: :zwinker:

    :lesen: Brandon Sanderson - Der Turm der Lichter

  • Ich bin in England und sehe Gestalten aus längst vergangenen Zeiten und grusel mich vor Angst. Ich brauche wohl dringend Urlaub.

    Lesen ist die schönste Brücke zu meinen Wunschträumen.

  • Mit dem Nachtbus nach Takamatsu bin ich heute auf der japanischen Insel Shikoku angekommen und nach dem Besuch einer wunderschönen Privatbibliothek habe ich gerade im Hotel eingecheckt.

  • Ich bin immer noch in Berlin. Die wilden Zwanziger jedenfalls waren genau das, was dieses Etikett verspricht. Und es hagelt ein paar Leichen, Koks, Nackte, flotte Autos und wer nicht aufpasst, wird von der Polizei hopps genommen.

    ☞Schreibtisch-Aufräumerin ☞Chief Blog Officer bei Bleisatz ☞Regenbogen-Finderin ☞immer auf dem #Lesesofa

  • Ich befinde mich in Teheran gegen Ende der Kadscharendynastie. Mein Mann hat sich gerade mit einer 14-jährigen verheiratet, während ich mich mit meinen vier Kindern kaum über Wasser halten kann. :rollen:

    [i]Wir brauchen aber die Bücher, die auf uns wirken wie ein Unglück, das uns sehr schmerzt, wie der Tod eines, den wir lieber hatten als uns, wie wenn wir in Wälder vorstoßen würden, von allen Mensche