Doppelte Buchgeschenke- seid Ihr ehrlich?

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 33 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Kirsten.

  • Also, ich denke, das kommt auf die schenkende Person an, wie ehrlich man dann ist.


    Diejenigen, die mir mal spontan Bücher schenken, ohne vorher auf meine Wunschliste geschaut zu haben, vertragen es auch, wenn ich ihnen sage, dass ich das Buch schon habe. Das sind aber auch nur 2 Personen, meine Mutter und eine Freundin, und die schenken mir dann einfach ein anderes Buch. War bisher noch nie ein Problem.
    Alle anderen fragen nach der Wunschliste oder schenken direkt einen Gutschein.


    Umgekehrt ist es mir auch schon passiert. Ich hab das perfekte Buch für meinen Bruder gefunden, war ganz stolz und - tadaaa, er hatte es natürlich schon. Auch kein Problem für mich, das zeigte mir nur, dass ihn das Buch wirklich interessierte. Er hat dann was anderes bekommen.

  • Eine gute Freundin hat mir mal ein Buch geschenkt das ich schon hatte, ich habe dann etwas Freude vorgetäuscht ihr aber gesagt das ich es schon mal gelesen habe, aber das es toll ist und ich es dann irgendwann wieder lese.
    Der gleichen Freundin habe ich einmal zu Weihnachten ein Buch geschenkt und ein halbes Jahr habe ich es zum Geburtstag bekommen. Meinem Sohn ist es aufgefallen und meinte dann auch ob ich ihr nicht das Gleiche geschenkt habe, ich habe mich doof gestellt, Freundin war es sichtlich peinlich. Noch schlimmer fand ich, sie raucht in der Wohnung und das Buch stinkt auch heute, Jahre später, noch.

    ~Viele liebe Grüße Steffi~<br />Gelesen 2010 29 Bücher 11964 Seiten<br />SUB 130<br />2009 - 128 Bücher - 46245 Seiten


  • @stefanie
    Ok, DAS fände ich schon sehr peinlich. Und ehrlich gesagt etwas daneben... ich würde nie ein Buch das ich geschenkt bekommen habe, demjenigen zurück schenken...


    Ich glaube sie hat einfach nur vergessen das sie es von mir hatte......ich gebe ungeliebte Buchgeschenke in der Bücherei ab, einige Leichen verweilen auch noch in meinem Regal.

    ~Viele liebe Grüße Steffi~<br />Gelesen 2010 29 Bücher 11964 Seiten<br />SUB 130<br />2009 - 128 Bücher - 46245 Seiten

  • @stefanie
    Gut das kann natürlich sein. :)


    Es gibt Bücher die behalte ich dann trotzdem, weil derjenige etwas für mich hineingeschrieben hat und das war ja für mich ganz persönlich. :)

  • Ich kann mich an zwei Gelegenheiten erinnern, zu denen ich solche Bücher bekam. Das eine Mal war es ein Abschiedsgeschenk von Arbeitskollegen, ein wirklich teures Buch und sehr überlegt ausgesucht. Ich habe mich sehr darüber gefreut und kein Wort dazu verloren, dass ich es schon habe. Noch heute stehen die beiden Exemplare nebeneinander im Regal.


    Bei dem zweiten konnte ich nicht heucheln, weil ich spontan in Lachen ausgebrochen bin. Es war ein Buch, das mir mein Lebensgefährte zu Weihnachten schenkte, nachdem genau dasselbe schon ein Jahr vorher ebenfalls von ihm unter dem Baum gelegen hatte. Wir fanden es beide lustig. Ich habe das Buch dann umgetauscht. Das ging sogar ohne Kassenzettel, der natürlich längst entsorgt war.

  • Von meiner Familie bekomme ich nie Bücher geschenkt weil die denken, ich habe ja genug davon. Die Familie meines Mannes schenkt mir entweder Parfüm (habe mittlerweile eine ganze Sammlung davon) oder Bücher. Dann sind das aber Bücher die gerade erschienen sind.

    Lesen ist die schönste Brücke zu meinen Wunschträumen.

  • Also Bücher bekomme ich inzwischen auch nicht mehr geschenkt, nur noch Gutscheine (diese aber sehr oft und gerne :zwinker:)
    Mein Problem war auch früher nicht, dass ich ein doppeltes Buch bekommen habe, sondern wie schon angesprochen wurde eher welche, die ich dann nicht gelesen habe.
    Eine Freundin hat mal am Kindergeburtstag von zwei Leute das gleiche Buch geschenkt bekommen, weil sie es sich offenbar versehentlich von beiden gewünscht hat. Aber da lies sich das ganz einfach durch einen Umtausch regeln.
    Generell finde ich, sollte man das in so einem Fall einfach sagen - das zeigt ja sogar, dass das geschenkte Buch zu demjenigen gepasst hätte (also ein gutes Geschenk wäre), nur leider ist es schon vorhanden.


  • Von meiner Familie bekomme ich nie Bücher geschenkt weil die denken, ich habe ja genug davon.


    Meine Eltern unterstützen meine Buchsucht momentan ziemlich. :breitgrins:

  • Früher ging es mir abundzu so, dass meine Mama mir Bücher aus Versehen doppelt geschenkt hat. Das war aber kein Problem, wir haben es dann einfach umgetauscht.
    Vor ein paar Jahren habe ich mal ein Schwedisch-Lernbuch doppelt bekommen, das war auch lustig. Haben wohl beide ans Gleiche gedacht. Umtauschen war aber auch hier kein Problem.
    Ich denke, wenn es ein Taschenbuch ist, das neu gekauft wurde, kann man das doch ganz ehrlich sagen.
    Mir ging es sogar schon so, dass ich mir selbst ein Buch nach Jahren nochmal gekauft habe - dann habe ich es aber tatsächlich verkauft :breitgrins:

  • Es war vor einigen Jahren im Dezember, da kam eine Freundin vorbei und ich habe ihr ganz stolz meines neuste Errungenschaft gezeigt. Ein Buch über Portraitfotografie eines berühmten britischen Fotografen um das ich ziemlich lange herumgeschlichen bin.


    Ihre Reaktion: "Du bist doch echt 'ne blöde Nuss.!"
    Ich, völlig verdattert? "Warum? Ich habe doch schon die ganze Zeit davon gesprochen, dass ich unbedingt möchte."
    Sie: "Eben, sogar letzte Woche noch. Wie kann man sich nur 2 Wochen vor Weihnachten selbst ein Buch kaufen, von dem man jedem vorschwärmt" Sie verdrehte dabei die Augen und da fiel bei mir der Groschen. :breitgrins:


    Ich habe dann meines weiterverschenkt (mit der Info, dass ich es doppelt habe), da ich keinen Kassenzettel mehr hatte. Ihres habe ich behalten, weil sie vorne etwas besonders schönens hineingeschrieben hatte. :klatschen:


    Danach habe ich sie eine zeitlang immer gefragt: "Darf ich mir das kaufen?" :breitgrins:

  • Tina: Na sowas kannst du natürlich nicht machen - dir kurz vor Weinachten ein Buch kaufen :zwinker: Sowas ist streng verboten!


    Ich denke, ich wäre schon immer ehrlich. Allerdings bekomme ich kaum Bücher einfach so geschenkt nachdem ich wiederholt erwähne, dass ich eine Wunschliste habe und diejenigen dann auch wissen, dass sie mir damit definitiv eine Freude machen. Meine Mum und gute Freunde wissen das.


    Eine sehr gute Freundin hat mir zu Weihnachten mal ein Buch geschenkt, das ich schon hatte. Ich hab´s Monate zuvor bei ihr im Regal entdeckt und auch gesagt "das muss ich mir kaufen", zu Weihnachten hab ichs dann von ihr, samt Widmung, geschenkt bekommen. Ich habs ihr gesagt und das ohne Widmung verschenkt. Im Jahr darauf quasi das gleiche, wir sprechen über Bücher, die ich lesen möchte, ich sag aber dazu ich hab vor ein paar Wochen meine Wunschliste meiner Mum gegeben und ich weiß nicht welche sie mir schenkt. Tja, ich hab zwei Mal das gleiche Buch bekommen.
    Meine Mum hat´s dann umgetauscht, weil die Freundin schon was auf die erste Seite geschrieben hatte.
    Ich muss sagen, dass war mir dann schon unangenehm, vor allem meiner Mum gegenüber weil die ja extra brav nach meiner Liste gegangen ist :rollen:

  • Meine Familie schenkt mir keine Bücher weil sie weiß, dass ich mir die am liebsten selbst kaufe. Bei meinen Schwiegereltern war es eine Zeitlang so, dass wir uns alle zu Weihnachten etwas geschenkt haben, da habe ich auf dem Wunschzettel immer Bücher geschrieben, die ich zwar lesen, mir aber nicht unbedingt kaufen wollte. Das hat immer gut funktioniert :smile:

    Es kommt darauf an, wie du dein Leben mit Leben füllst.