03 - Seite 134 bis Seite 217 (Kapitel 9 - 13)

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 18 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Rosenprinzessin.

  • Hier könnt ihr von Seite 134 bis Seite 217 schreiben.


    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbegrenzung nicht vorgesehen. :winken:

  • Eine ganz schön fiese Intrige hat der Kanzler da gegen Flora eingefädelt!
    Mittlerweile glaube ich, dass er stark vermutet, dass Flora die Erinnerung nicht verloren hat und weiß, wo der Weiße Löwe versteckt ist.
    Er hat jedenfalls vor, nach der Sprengung der Aquarium-Pyramide jeden Stein umzudrehen, um endlich in seinen Besitz zu gelangen. Das wäre echt fatal! :sauer:


    Und Floras einfältiger Vater glaubt ihr schon wieder nicht, lässt sie einsperren und bewachen!
    Einfach unglaublich - ist er wirklich einfach nur überlastet oder wurde er vom Kanzler irgendwie unter Drogen gesetzt!
    Nur gut, dass Marian sich doch noch besonnen hat (wurde aber auch echt Zeit!),nun auf Floras Seite steht und sie unterstützen will.
    Wobei ich mich auch frage, was er denn nun immer so Geheimnisvolles in Eisenheim getrieben hat, wenn er nicht seine Schwester besucht hat! Irgendetwas führt er doch im Schilde und verheimlicht es Flora!
    Die Entführung aus dem Turm ist ja gerade noch einmal gut gegangen und Flora hat in Notre-Dame Asyl gefunden. Direkt neben dem Nichts - ein idealer Ort!
    Toll, das wir endlich Ylva genauer kennenlernen – ein echt nettes, sympathisches Mädchen in der Realität. Scheinbar hat sie keine Ahnung, was zwischen Marian und Flora steht! :grmpf:


    Sehr gut hat mir auch das Eishockeyspiel gefallen und die anschließende Flucht vor den Schattenreitern – echt spannend! Beinahe wäre es ja zur Verwandlung von Ylva zum Monster gekommen!
    Schade finde ich aber, dass Wiebkes Part bisher sehr zu kurz gekommen ist!
    Im Moment kommt mir alles extrem verworren und turbulent vor. So habe ich keine Ahnung, worauf das Ganze nun eigentlich hinauslaufen wird! :zwinker:
    Ach ja und noch etwas:
    Ich hatte es ja irgendwie auch schon geahnt, die schwarze Spitze in Floras Zimmer stammte von der maskierten Dame! Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie mit dem Kanzler unter einer Decke steckt. Warum nur sagt sie Flora nicht endlich, was Sache ist?

  • Oh oh, da treibt der Eisige Kanzler ja ein böses Spiel mit Flora. Kaum taucht sie in der Nähe der Pyramiden auf, wird sie zwangsweise herumgeführt und überall fotografiert, angeblich für einen Zeitungsbericht. Und am nächsten Tag wird sie gekidnappt, um diese blöde Aquariumsrede zu halten. Hier fand ich es klasse, dass Flora in der Rede immer wieder Kritik angebracht hat, wenn es auch wirkungslos war, weil der Kanzler dann alles zum Einsturz gebracht hat. Und dieser blöde Fürst vertraut dem verräterischen Kanzler mehr als seiner eigenen Tochter! Das ist doch nicht normal! Da steckt bestimmt etwas dahinter, fragt sich nur, was?


    Dass Flora dann auch in der realen Welt eingesperrt wurde, ist echt der Hammer. Marian stellt sich dann zwar hinter sie und verstößt so gegen Kasimirs Anweisungen, aber Christabel will das nicht, obwohl sie Flora Glauben schenkt. Manchmal könnte man die Leute echt schütteln.


    Was Desiderius angeht, ist Flora leider auch nicht viel schlauer geworden. Aufenthaltsort unbekannt, evtl. im Nichts. Es dürfte sehr schwierig werden, ihn dort aufzustöbern.


    Amadé spricht wieder, flüchtet aber vor Flora. Warum? Worüber muss sie nachdenken?


    Es hat mich sehr gefreut, dass wir Ylva nun in der realen Welt kennengelernt haben. Sie scheint mir sehr nett zu sein, so ziemlich das Gegenteil von einem Monster. Aber wo geht Marian in der Schattenwelt jede Nacht hin, wenn nicht zu Ylva? Was verheimlicht er Flora? Am Ende des Abschnittes sagt er ja, dass es abgesehen von dem Weißen Löwen vielleicht noch eine Möglichkeit gäbe, Ylva zu helfen. Haben seine nächtlichen Unternehmungen vielleicht damit zu tun?


    Welches Spiel spielt die maskierte Dame? Immer wieder ist sie hinter Flora her. Der Einbruch in die Wohnung geht ja wohl auch auf ihre Kappe (siehe Spitze) und auch die leichten trippelnden Schritte, die Marian und Flora in der Wohnung gehört haben. Und nun taucht sie schon wieder auf. Ihre kryptischen Bemerkungen helfen mir nun so gar nicht weiter ;)


    Fragen über Fragen, alles noch sehr mysteriös und nebulös! Aber spannend :)


    Ein Gutes hat dieser Abschnitt aber: Flora und Marian kommen sich endlich wieder näher :herz:


    Auf S. 155 ist mir ein Wort aufgestoßen: shoutete. Hat das jetzt auch schon in die deutsche Sprache Einzug gehalten?

    Liebe Grüße, Lilli


  • Sehr gut hat mir auch das Eishockeyspiel gefallen und die anschließende Flucht vor den Schattenreitern – echt spannend! Beinahe wäre es ja zur Verwandlung von Ylva zum Monster gekommen!


    Ja, die Szene beim Eishockeyspiel war sehr spannend. Was wäre wohl passiert, wenn sich Ylva verwandelt hätte?

    Liebe Grüße, Lilli

  • Ich weiß, warum ich von dem Kanzler immer nur das Schlechteste denke. Ich wusste zwar, dass er was vor hat, aber die Intrige hat mich dann doch überracht. Gewieft und fies. Es stört mich aber extrem, dass Floras Vater sie unter Arrest (und das sogar in der Realität) stellt. Gut, der Kanzler hat "Beweise", aber das ist doch extrem krass. Das er das Flora, die Jahrelang sich um alles zu Hause gekümmert hat, weil er so weltfremd ist, so etwas zutraut... An Floras Stelle würde ich echt sauer auf ihren Vater sein und Wiebkes Reaktion mit der Polizei finde ich gerechtfertigt... irgendwie...


    Schön finde ich, dass Marian endlich Flora helfen will. Und nun verstehe ich ihn ein kleines bisschen mehr. Wenn er Flora nicht traut, weil er meint, dass sie was mit dem Nichts zu tun hat, was wohl nicht ganz so weit hergeholt ist, verstehe ich das. Allerdings ist es mir echt ein Rätsel, was er immer Nachts treibt, weil er ja nicht bei seiner Schwester ist.
    Seine Schwester finde ich total toll. Gummibären *-* Was habe ich die Serie geliebt. Und ich musste direkt wieder an das Niederländische Titellied denken und konnte es nicht lassen... hier ist das Lied in verschiedenen Sprachen, aber ob Finnisch dabei ist, weiß ich leider nicht. xD


    Amadés verhalten finde ich mehr als merkwürdig und ich wüsste gerne, wie man Ylva helfen kann.


    Mit meiner Vermutung über die maskierte Dame lag ich wohl nicht so ganz verkehrt, aber schlau werde ich aus ihr noch nicht...


    Und dann die Sache mit Desiderius... es ist echt alles noch sehr geheimnisvoll und wir tappen mit Flora zusammen im dunkeln.


    Das Eishokeyspiel hat mir auch sehr gut gefallen. Ylva tut mir echt leid, dass der Schatten/das Monster so die Kontrolle über sie versucht zu bekommen. Das arme Mädchen. Das ist ja gerade noch mal gut gegangen. Ich bin echt gespannt, wie es weiter geht.

  • Der Kanzler ist ziemlich geschickt in seinen Intrigen, das muss man ihm lassen.
    Flora hat sich ja von Anfang an gegen das Aquarium ausgesprochen, dann der fingierte Zeitungsartikel, durch den er nun Fotos von ihr hat und am Ende glaubt sogar ihr eigener Vater, dass Flora das Aquarium gesprengt hätte.
    Der ist doch echt nicht mehr zurechnungsfähig, wie kann er ihr so etwas zutrauen und dem Kanzler mehr vertrauen als seiner eigenen Tochter?


    Aber immerhin bringt dieses Chaos nun Flora und Marian einander wieder näher und die beiden beschließen endlich, gemeinsam weiterzumachen. Das wurde auch wirklich mal Zeit!


    Ylva ist im ersten Band nicht in der realen Welt aufgetaucht, nur ihre Monsterseele in der Schattenwelt, oder? So ganz blicke ich das immer noch nicht.
    Aber wenn sie die Fassung verliert, kommt das Monster in ihr anscheinend auch in der realen Welt durch? Oder ist das bei ihr eben das Pendant zu Marians und Floras Seelen, die sich einfach aus ihren Körpern lösen können? Wenn ich so drüber nachdenke, ist das ja logisch.
    Und was würde dann passieren, was würde das Monster tun?


    Und die Dame scheint wirklich die ganze Zeit schon Flora zu verfolgen. Warum nur, wer ist diese Frau und was will sie? Pech, dass Marian da ausgerechnet dazwischengeplatzt ist, als Flora sie gerade gestellt hatte und befragen wollte. Aber ich hoffe, sie erwischt sie in der Schattenwelt wieder und bekommt dann endlich ein paar Antworten!

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**


  • ...und am Ende glaubt sogar ihr eigener Vater, dass Flora das Aquarium gesprengt hätte.
    Der ist doch echt nicht mehr zurechnungsfähig, wie kann er ihr so etwas zutrauen und dem Kanzler mehr vertrauen als seiner eigenen Tochter?


    Das fand ich auch total unglaublich! Wie hätte sie das denn überhaupt machen sollen, woher den Sprengstoff haben?
    Der Vater ist für mich auch immer wieder eine Figur, an der ich mich störe, weil sie in ihren Handlungen so wenig für mich nachvollziehbar erscheint! Und zwar in beiden Welten!



    Aber wenn sie die Fassung verliert, kommt das Monster in ihr anscheinend auch in der realen Welt durch? Oder ist das bei ihr eben das Pendant zu Marians und Floras Seelen, die sich einfach aus ihren Körpern lösen können? Wenn ich so drüber nachdenke, ist das ja logisch. Und was würde dann passieren, was würde das Monster tun?


    So ähnlich habe ich mir das auch vorgestellt - eine monströse gefährliche Schattengestalt.
    Falls das Monster aber mal freigesetzt wird, glaube ich, würde es für alle ziemlich ungemütlich werden.
    Nur gut, dass Marian Ylva immer wieder besänftigen kann. :zwinker:


  • Der Kanzler ist ziemlich geschickt in seinen Intrigen, das muss man ihm lassen.
    Flora hat sich ja von Anfang an gegen das Aquarium ausgesprochen, dann der fingierte Zeitungsartikel, durch den er nun Fotos von ihr hat und am Ende glaubt sogar ihr eigener Vater, dass Flora das Aquarium gesprengt hätte.
    Der ist doch echt nicht mehr zurechnungsfähig, wie kann er ihr so etwas zutrauen und dem Kanzler mehr vertrauen als seiner eigenen Tochter?


    Ja, der Kanzler. Das war ja klar. Er wird immer gemeiner in seinen Maßnahmen gegen Flora und deren Vater verstehe ich auch immer weniger. Vor allen Dingen aber habe ich den Verdacht, dass der Kanzler sehr genau vermutet wo der weiße Löwe ist. Diese ganzen Ereignisse deuten darauf hin finde ich, oder was meint ihr?



    Aber immerhin bringt dieses Chaos nun Flora und Marian einander wieder näher und die beiden beschließen endlich, gemeinsam weiterzumachen. Das wurde auch wirklich mal Zeit!


    Ich habe mich auch sehr gefreut, dass die zwei sich wieder angenähert haben. Allerdings kam mir Marians Veränderung in seinem Verhalten gegenüber Flora doch irgendwie etwas zu plötzlich. Ich kann im Moment nicht ganz einschätzen, ob er hier mit komplett offenen Karten spielt oder auch wieder etwas verbirgt.



    Es hat mich sehr gefreut, dass wir Ylva nun in der realen Welt kennengelernt haben. Sie scheint mir sehr nett zu sein, so ziemlich das Gegenteil von einem Monster. Aber wo geht Marian in der Schattenwelt jede Nacht hin, wenn nicht zu Ylva? Was verheimlicht er Flora? Am Ende des Abschnittes sagt er ja, dass es abgesehen von dem Weißen Löwen vielleicht noch eine Möglichkeit gäbe, Ylva zu helfen. Haben seine nächtlichen Unternehmungen vielleicht damit zu tun?


    Wenn das hinter Marians sonderbarem Verhalten steckt, dann wäre das ja richtig gut.
    Ylva ist auch mir total sympathisch in der realen Welt und ich hoffe wir lesen noch mehr von ihr. Jetzt wünsche ich ihr jedenfalls so richtig, dass sie in Eisenheim von ihrem "Monsterdasein" erlöst werden kann.

    Lesen ist meine Leidenschaft

  • Ich habe mich auch sehr gefreut, dass die zwei sich wieder angenähert haben. Allerdings kam mir Marians Veränderung in seinem Verhalten gegenüber Flora doch irgendwie etwas zu plötzlich. Ich kann im Moment nicht ganz einschätzen, ob er hier mit komplett offenen Karten spielt oder auch wieder etwas verbirgt.


    Ich glaube nicht, dass er völlig mit offenen Karten spielt, aber immerhin versucht er mal mit ihr zusammenzuarbeiten, was ich gut finde.

  • Hallo Zusammen! :winken:


    Es tut mir leid, dass ich so langsam lese; momentan ist ein bisschen der Wurm drin in meiner Leseplanung. :redface:


    Also, in diesem Abschnitt ging es ja wieder hoch her! Was ich nicht wirklich verstehen kann, warum Floras Vater ihr nicht ein wenig mehr vertraut!? Sie ist seine Tochter, er muss ihr doch mehr vertrauen als dem Kanzler!? Der hat seine Intrige gegen Flora natürlich sehr geschickt geplant. Das schöne Aquarium! Ich fand es zwar unsinnig, dass es überhaupt gebaut wird, aber dass es nun so schnell wieder komplett zerstört wird, ist auch mehr als traurig.


    Dafür haben Marian und Flora wieder ein bisschen mehr zueinandergefunden. Das ist natürlich schön, doch ob damit ihre Beziehungsprobleme wirklich vorbei sind? Das glaube ich nicht.


    Das Eishockeyspiel bzw. das Auftauchen der Schattenreiter war sehr unheimlich. Die reale Welt ist also auch nicht mehr sicher; das ist ein sehr erschreckender Gedanke!


    Da gibt es noch etwas, was ich nicht so ganz nachvollziehen kann. Wenn Flora ihren Körper verlässt, ist sie doch körperlos. Sie kann durch Wände und Fenster gleiten. Einmal ist die Rede davon, dass sie den Regen durch ihre Knochen rinnen spürt (oder so ähnlich). Das kann doch gar nicht gehen, wenn sie körperlos ist, oder?! Und Marians Seele wirft sich auf ihre und drückt sie nach unten - mit dieser Vorstellung habe ich auch Schwierigkeiten, wo die beiden Seelen doch körperlos sind.


    Nun, aber ich bin auf jeden Fall gespannt, was nun weiter geschehen wird! Hoffentlich schaffe ich es diesmal schneller, den nächsten Abschnitt zu lesen!

    Lesen aus Leidenschaft


  • Da gibt es noch etwas, was ich nicht so ganz nachvollziehen kann. Wenn Flora ihren Körper verlässt, ist sie doch körperlos. Sie kann durch Wände und Fenster gleiten. Einmal ist die Rede davon, dass sie den Regen durch ihre Knochen rinnen spürt (oder so ähnlich). Das kann doch gar nicht gehen, wenn sie körperlos ist, oder?! Und Marians Seele wirft sich auf ihre und drückt sie nach unten - mit dieser Vorstellung habe ich auch Schwierigkeiten, wo die beiden Seelen doch körperlos sind.


    *grübel* Also sie sind körperlos, aber scheinen auch Dinge aufnehmen zu können und trotzdem was zu fühlen. Müssen sie sich nicht auch konzentrieren um durch Wände zu gehen oder vertausche ich da gerade was. Aber ein bisschen stimme ich dir zu. Das hat mich in eine späteren Abschnitt mal kurz irritiert.


  • Da gibt es noch etwas, was ich nicht so ganz nachvollziehen kann. Wenn Flora ihren Körper verlässt, ist sie doch körperlos. Sie kann durch Wände und Fenster gleiten. Einmal ist die Rede davon, dass sie den Regen durch ihre Knochen rinnen spürt (oder so ähnlich). Das kann doch gar nicht gehen, wenn sie körperlos ist, oder?! Und Marians Seele wirft sich auf ihre und drückt sie nach unten - mit dieser Vorstellung habe ich auch Schwierigkeiten, wo die beiden Seelen doch körperlos sind.


    Vielleicht funktioniert das auch wie so eine Art Phantomschmerz bei amputierten Gliedmaßen? :zwinker:

    Liebe Grüße, Lilli

  • Und Marian ist ja genauso körperlos in dem Zustand - vielleicht können sich zwei Körperlose dann doch wieder berühren? Nichts gegen Nichts? :zwinker:

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**


  • Da gibt es noch etwas, was ich nicht so ganz nachvollziehen kann. Wenn Flora ihren Körper verlässt, ist sie doch körperlos. Sie kann durch Wände und Fenster gleiten. Einmal ist die Rede davon, dass sie den Regen durch ihre Knochen rinnen spürt (oder so ähnlich). Das kann doch gar nicht gehen, wenn sie körperlos ist, oder?! Und Marians Seele wirft sich auf ihre und drückt sie nach unten - mit dieser Vorstellung habe ich auch Schwierigkeiten, wo die beiden Seelen doch körperlos sind.


    Ehrlich gesagt habe ich mir über diese eher "fantastische Fähigkeit" gar nicht richtig Gedanken gemacht, sondern es eher so hingenommen!
    Aber vielleicht ist es wirklich so, dass sie durch Dinge nur bewusst hindurchgleiten können und zwei körperlose Seelen sich dann auch wieder berühren können! :zwinker:

  • Ehrlich gesagt habe ich mir über diese eher "fantastische Fähigkeit" gar nicht richtig Gedanken gemacht, sondern es eher so hingenommen!
    Aber vielleicht ist es wirklich so, dass sie durch Dinge nur bewusst hindurchgleiten können und zwei körperlose Seelen sich dann auch wieder berühren können! :zwinker:


    Stimmt, dass ist mir während des Lesens auch gar nicht so bewusst aufgefallen. Ich würde es mir aber auch so erklären können, dass sie zwar körperlos, aber damit nicht gefühllos sind. Ihr Empfinden haben sie in diesem Zustand wohl nicht verloren.

    Lesen ist meine Leidenschaft

  • Ich bin auch da, entschuldigt die Verspätung. :redface:


    In dem Abschnitt habe ich zum ersten Mal nicht über Geschehnisse aus Band 1 nachgegrübelt und konnte die Kapitel genießen. Besonders das Marian und Flora sich wieder angenähert haben, gefällt mir echt gut. Diese Szene mit den körperlosen Seelen in der Gewitterwolke war klasse, obwohl ich mir das nicht richtig erklären kann. Seelenkuscheln geht scheinbar auch. :breitgrins:


    Das Eishockeyspiel und die Invasion der Schattenreiter war ja übel. Ich hätte nie gedacht, dass sie wirklich in die reale Welt einfallen auch wenn sie niemand sehen kann. Wie ist das dann eigentlich für die normalen Menschen? Ich habe mir unweigerlich eine Mischung aus Gestalt der Dementoren und der schrecklich eisigen Geisterluft aus Sixth Sense vor.... uuuhh


    Ylva als Monster kommt auch in der Realität durch? Wie verrückt ist denn das? :entsetzt:


    Am meisten bin ich nun auf Desiderius gespannt. Wenn es wirklich Leben im Nichts gibt, hat er vielleicht einen Weg gefunden. Nur wie soll das denn gehen? Man kann ja dort nicht einfach hereinspazieren, wenn es ganze Häuser verschlingt. Eigentlich wäre es das perfekte Zuhause für die Schattenreiter. :breitgrins:

  • Das Eishockeyspiel und die Invasion der Schattenreiter war ja übel. Ich hätte nie gedacht, dass sie wirklich in die reale Welt einfallen auch wenn sie niemand sehen kann. Wie ist das dann eigentlich für die normalen Menschen? Ich habe mir unweigerlich eine Mischung aus Gestalt der Dementoren und der schrecklich eisigen Geisterluft aus Sixth Sense vor.... uuuhh


    Ylva als Monster kommt auch in der Realität durch? Wie verrückt ist denn das? :entsetzt:


    Der Vergleich der Schattenreiter finde ich gut. :breitgrins:


    Dass Ylvas Monsterseite durchkommt, finde ich eigentlich nur logisch. Immerhin können sich auch alle anderen Erweckten von den Körpern lösen und als Schatten rumrennen, wieso nicht auch Ylva? Auch wenn sie das nicht will.

  • Dass Ylvas Monsterseite durchkommt, finde ich eigentlich nur logisch. Immerhin können sich auch alle anderen Erweckten von den Körpern lösen und als Schatten rumrennen, wieso nicht auch Ylva? Auch wenn sie das nicht will.


    Das stimmt auch wieder. Ich habe dieses Monster aber irgendwie als "Konstrukt" in Eisenheim gesehen und das eher wie eine Gefangenschaft dort. Also ein gesunder Körper in der Realität und eine kranke Seele als Monster in Eisenheim. Deswegen hat mich das so überrascht. Ich finde es ja unheimlich praktisch, dass die normalen Menschen das nicht sehen können. :schwitz: