02 - Seite 73 bis Seite 133 (Kapitel 5 - 8)

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 15 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Spatzi79.

  • Hier könnt ihr von Seite 73 bis Seite 133 schreiben.


    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbegrenzung nicht vorgesehen. :winken:

  • Die Ereignisse überschlagen sich ja regelrecht:
    Erst der Einbruch in die Wohnung im realen Leben und Floras verwüstetes Zimmer, da sucht ja wohl einer sehr verzweifelt nach dem Weißen Löwen! Kein Wunder, dass Floras Vater extrem beunruhigt ist und sich um Floras Sicherheit sorgt!
    Sie denkt ja auch gleich an die Schattenreiter - komisch ist allerdings der Stofffetzen aus Spitze! :gruebel:


    Ganz schön unheimlich und undurchsichtig ist der Eiserne Kanzler – aber trotzdem eine sehr interessante Figur, finde ich! Lässt er Flora nun überwachen? Ihr zufälliges Zusammentreffen kurz zuvor in der Philistergasse war ja sehr komisch.


    Sehr beunruhigend fand ich ja anfangs auch das Auftauchen des Mantikor! Ich bin wirklich gespannt, was es mit diesem merkwürdigen Fabelwesen „Menschenfresser“ auf sich hat, ob er Flora wirklich helfen wird auf der Suche nach mehr Informationen über die Prophezeiung oder ob er am Ende doch eher das Böse verkörpert. Angeblich soll er die innere Stimme der Wandernden und linke Hand des Propheten Desiderius gewesen sein, aber eben nicht ins Geschehen Eisenheims eingreifen!
    Was hat das alles nur zu bedeuten - Löcher im Nichts – Transportation von Gegenständen nach Eisenheim?
    Schon merkwürdig, dass Flora beim Atelierfest des Forschers Arif im Künstlerviertel erneut die maskierte Dame trifft!
    Ganz am Anfang des Leseabschnitts dachte ich ja schon, Flora erinnert sich und wir erfahren endlich etwas mehr über sie. :zwinker:


    Und dann schlägt schon wieder das Nichts zu und verschlingt sogar die Hälfte von Notre-Dame!
    Was passiert da nur jedes mal mit Flora?
    Marians Reaktion ist mir hier allerdings völlig unverständlich und total enttäuschend. Flora bittet ihn wegen ihres Verdachts um Hilfe und er lässt sie einfach stehen, weil sie den Weißen Löwen anspricht, der nun mal leider Teil ihres Problems ist? Dieses Gespräch ist wirklich seltsam verlaufen – vielleicht lag es ja auch am Nichts direkt vor ihrer Nase (ich hätte mich ja lieber in Sicherheit gebracht, als mich direkt davor gesetzt!) !


    Ich bin echt gespannt, was Flora über Desiderius in Erfahrung bringen kann. :smile:

  • Der Mantikor taucht auf und ich rätsele nun ganz schön herum was es mit dieser Figur wohl auf sich haben mag. Er stellt wohl irgendeine Verbindung zum weißen Löwen dar und hat etwas mit der alten Prophezeiung und diesem Desiderius zu tun. Nur was? Und Madame weiß doch auch bestimmt mehr als sie hier gegenüber Flora preisgibt. Das ist alles wirklich sehr rätselhaft!



    Und dann schlägt schon wieder das Nichts zu und verschlingt sogar die Hälfte von Notre-Dame!
    Was passiert da nur jedes mal mit Flora?
    Marians Reaktion ist mir hier allerdings völlig unverständlich und total enttäuschend. Flora bittet ihn wegen ihres Verdachts um Hilfe und er lässt sie einfach stehen, weil sie den Weißen Löwen anspricht, der nun mal leider Teil ihres Problems ist? Dieses Gespräch ist wirklich seltsam verlaufen – vielleicht lag es ja auch am Nichts direkt vor ihrer Nase (ich hätte mich ja lieber in Sicherheit gebracht, als mich direkt davor gesetzt!) !


    Ganz ehrlich: Ich verstehe in dieser Hinsicht Marian auch überhaupt nicht. Klar, er ist sauer, aber das er dieses Thema einfach völlig ausblendet und gar nicht auf Flora eingeht. Ich könnte ihm den Hals umdrehen! Anscheinend empfindet er ja schließlich noch etwas für Flora, aber momentan scheint er nur launisch und irgendwie scheint er auch nicht richtig zu wissen was er nun tatsächlich will.

    Lesen ist meine Leidenschaft

  • Ich habe den zweiten Abschnitt nun auch gelesen und komme so langsam wieder in die Story rein.
    Wobei mich Marian und Flora wahnsinnig machen. Wie kann man nur seine Gefühle so verleugnen? Warum tun sie sich nicht zusammen und suchen nach einer anderen Lösung? Stattdessen beschließen sie, sich nicht mehr zu sehen, weil es so wehtut. Aber das ist wiederum überhaupt nicht praktikabel, weil es sie erstens gefühlsmäßig zueinander hinzieht, zweitens Marian ihr Aufpasser ist und drittens sie in Eisenheim auch ständig aufeinandertreffen.


    In der Traumstadt geht es inzwischen drunter und drüber, das Nichts verschluckt immer mehr. Eine gruselige Entscheidung, in der halb verschwundenen Notre-Dame zu bleiben! Ich würde da ja möglichst weit weg vom Rand "wohnen" wollen.


    Der Kanzler ist eine höchst undurchsichtige Person. Er war ja im ersten Band klar einer der Bösen, wenn ich das richtig zuordne. Warum vertraut Floras Vater ihm dennoch so sehr? Ist er so unfähig, ihn im richtigen Licht zu sehen? Oder hat der Kanzler ihn irgendwie in der Hand? Letzteres würde für mich irgendwie Sinn ergeben...


    Dann taucht noch dieser Mantikor auf und flüstert Flora rätselhafte Dinge zu, ohne jedoch ins Detail zu gehen. Wenn er wirklich nicht ins Geschehen eingreifen dürfte/wollte, dürfte er Flora ja eigentlich gar nichts sagen, aber er scheint sie in eine bestimmte Richtung zu schubsen, nach Desiderius zu forschen. Und dann wurde noch erwähnt, dass es nun möglich sein soll, Gegenstände mit nach Eisenheim zu bringen - ob das etwas mit den Ereignissen zu tun hat? Zerstören die Menschen, die das tun, irgendwie das Gleichgewicht?


    Ich spekuliere mal wieder wild vor mich hin, aber momentan verwirrt mich das Buch noch ziemlich.

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • Da geht in Eisenheim ja einiges schief...
    Aber zuerst zu dem Einbruch in Floras Zimmer. Das finde ich alles sehr sehr merkwürdig und im ersten Moment bin ich auch davon ausgegangen, dass der Kanzler seine Finger im Spiel hat. Aber durch die schwarze Spitze denke ich eher an die maskierte Dame. Sie weiß irgendwas über die Prophezeiung und hatte schon vorher viel mit Floras Seele zu tun und ist so geheimnisvoll.
    Keine Ahnung, ob meine Vermutung stimmt.


    Marians Verhalten finde ich auch mittlerweile schrecklich. Er kann sich einfach nicht entscheiden, wie er mit Flora umgehen soll. Ich finde es schon toll, dass Flora mit ihm über ihre Vermutung und Ängste reden will und er weigert sich einfach ihr zuzuhören. Da möchte man ihn doch glatt mal schütteln...


    Dass das Nichts Notre-Dame zur Hälfte verschlingt finde ich unheimlich. Also ich würde da nicht wohnen wollen, so häufig, wie momentan das Nichts wandert. Es irritiert mich, dass Flora in der Realität nichts über gestorbene Menschen hört. Nun kommt für mich die rage auf, was passiert wirklich, wenn die Menschen vom Nichts verschluckt werden? Weiß das wirklich jemand?


    Der Mantikor hat mich vom Verhalten erst an die Grinsekatze aus "Alice im Wunderland" erinnert, auch wenn das Äußere gar nicht passt. Nun habe ich mal gegoogelt, was das genau für ein Wesen ist, aber ich glaube nicht, dass es hier der "typische" Menschenfresser ist.
    Ich wüsste gerne, warum dem Mantikor die Transportation so wichtig war. Seltsam... seltsam...


    Und irgendwie scheint alles auf Desiderius hinauszulaufen. Ich bin sehr gespannt, was Flora rausbekommen wird, weil irgendwas muss es ja mit ihr zu tun haben.

  • Der Kanzler ist eine höchst undurchsichtige Person. Er war ja im ersten Band klar einer der Bösen, wenn ich das richtig zuordne. Warum vertraut Floras Vater ihm dennoch so sehr? Ist er so unfähig, ihn im richtigen Licht zu sehen? Oder hat der Kanzler ihn irgendwie in der Hand? Letzteres würde für mich irgendwie Sinn ergeben...


    Ich habe da immer den Eindruck, dass Floras Vater durch das Leben in Eisenheim und in der Realtität mit der ständigen Verantwortung, ihn psychisch so fertig gemacht hat, dass er zu keiner vernünftigen Entscheidung fähig ist. Er vertraut dem Kanzler, weil er schon immer da war und immer seiner Familie gedient hat. Was anderes will er nicht wahrhaben, da er auch sonst alles ausblendet, was zu viel für ihn wäre.
    Er kann ja geistig nie abschalten und daran hatte Flora zu Beginn ja auch ganz schön zu kämpfen. Schlaf bietet zwar körperliche Erholung, aber keine psychische.


    So erkläre ich mir das jedenfalls immer, wenn ihr Vater wieder seltsam ist, unverständliche Entscheidungen trifft oder seiner Tochter nicht zuhört, wenn es um ihren Verdacht geht.

  • Dieses Nichts ist ja ganz schön unheimlich, verschlingt einfach mal so die Hälfte von Notre Dame und mehr. Ob die Idee, das Hauptquartier hier zu belassen, so gut ist, wage ich zu bezweifeln. Was, wenn das Nichts auch nur einen Schritt vorwärts macht? Dann ist Notre Dame ganz weg und mit dem Gebäude womöglich auch alle Mitglieder des Grauen Bundes!


    Genauso unheimlich war Floras Begegnung mit dem Eisernen Kanzler. Da habe ich ja die Luft angehalten. Ich hätte nicht gedacht, dass sie da ungeschoren aus der Situation rauskommt. Auch Flora ist wie versteinert vor Angst und kann sich nicht bewegen, nicht schreien. Das macht sie sehr sympathisch, dass sie nicht übermenschlich wirkt.


    Und dann der Mantikor! Irgendwie auch unheimlich. Wobei ich bei ihm das Gefühl habe, dass er eher zu den Guten gehört und Flora helfen will. Witzig seine Aussage, dass er nicht in die Geschehnisse in Eisenheim eingreifen darf/will. Indem er Flora in eine Richtung schickt, tut er doch genau das ;)


    Und noch eine unheimliche Sache: der Einbruch in Floras Zimmer. Also, ich hätte mich an dem Abend nicht einfach so ins Bett gelegt. Auch Flora hat es ja nicht lange ausgehalten ;)


    Als Floras Vater ihr die SMS geschickt hat, dass sie zu seinem Laden kommen soll, war ich mir fast sicher, dass das eine Falle ist, weil ja extra noch so betont wurde, dass er doch eigentlich gar nicht fähig ist, eine SMS zu schreiben, und sogar fast zu blöd, sein Handy einzuschalten.

    Liebe Grüße, Lilli


  • Marians Reaktion ist mir hier allerdings völlig unverständlich und total enttäuschend. Flora bittet ihn wegen ihres Verdachts um Hilfe und er lässt sie einfach stehen, weil sie den Weißen Löwen anspricht, der nun mal leider Teil ihres Problems ist? Dieses Gespräch ist wirklich seltsam verlaufen – vielleicht lag es ja auch am Nichts direkt vor ihrer Nase (ich hätte mich ja lieber in Sicherheit gebracht, als mich direkt davor gesetzt!) !


    Hier hat mich Marian auch enttäuscht! Ich weiß auch nicht, ob dieses Verhalten wirklich zu ihm passt.

    Liebe Grüße, Lilli


  • Aber durch die schwarze Spitze denke ich eher an die maskierte Dame.


    Jetzt habe ich schon wieder vergessen, was Flora mit dem Stoffstück gemacht hat :sauer: In irgendeine Schublade gesteckt? Und wahrscheinlich dort vergessen, und dabei ist das bestimmt ein ganz wichtiges Indiz :rollen:


    Der Mantikor hat mich vom Verhalten erst an die Grinsekatze aus "Alice im Wunderland" erinnert, auch wenn das Äußere gar nicht passt.


    Genau! An die Grinsekatze musste ich auch denken :)

    Liebe Grüße, Lilli


  • ... im ersten Moment bin ich auch davon ausgegangen, dass der Kanzler seine Finger im Spiel hat. Aber durch die schwarze Spitze denke ich eher an die maskierte Dame. Sie weiß irgendwas über die Prophezeiung und hatte schon vorher viel mit Floras Seele zu tun und ist so geheimnisvoll.
    Keine Ahnung, ob meine Vermutung stimmt.


    Die Vermutung, dass die schwarze Spitze von unserer ominösen maskierten Dame stammt hatte ich auch - nur habe ich nicht die leiseste Ahnung, was sie bei Flora gesucht hat. Bisher hatte ich sie eigentlich zu den Guten gezählt!
    Schon komisch, dass sie so häufig in Floras Nähe auftaucht!



    Dass das Nichts Notre-Dame zur Hälfte verschlingt finde ich unheimlich. Also ich würde da nicht wohnen wollen, so häufig, wie momentan das Nichts wandert. Es irritiert mich, dass Flora in der Realität nichts über gestorbene Menschen hört. Nun kommt für mich die rage auf, was passiert wirklich, wenn die Menschen vom Nichts verschluckt werden? Weiß das wirklich jemand?.


    Die Tatsache, dass es nach dem Ausbreiten des Nichts in der Realität keine Toten gab, hat mich auch sehr verwirrt.
    Können geschluckte Seelen vielleicht doch irgendwo im Nichts weiter existieren?
    Beispielsweise in den Löchern, von denen die Rede war??? Sehr spannend!


    Zitat

    Er kann ja geistig nie abschalten und daran hatte Flora zu Beginn ja auch ganz schön zu kämpfen. Schlaf bietet zwar körperliche Erholung, aber keine psychische.
    So erkläre ich mir das jedenfalls immer, wenn ihr Vater wieder seltsam ist, unverständliche Entscheidungen trifft oder seiner Tochter nicht zuhört, wenn es um ihren Verdacht geht.


    Das wäre zumindest eine logische Erklärung für sein Verhalten!
    Trotzdem kann ich über ihn immer nur den Kopf schütteln - er wirkt auf mich wie eine seelenlose Marionette! :zwinker:

  • Jetzt habe ich schon wieder vergessen, was Flora mit dem Stoffstück gemacht hat :sauer: In irgendeine Schublade gesteckt? Und wahrscheinlich dort vergessen, und dabei ist das bestimmt ein ganz wichtiges Indiz :rollen:


    Die hat sie doch in ein Fach ihres Nachttischchens verstaut und dann wohl vergessen...



    Das wäre zumindest eine logische Erklärung für sein Verhalten!
    Trotzdem kann ich über ihn immer nur den Kopf schütteln - er wirkt auf mich wie eine seelenlose Marionette! :zwinker:


    Ja, das sehe ich auch so. Er ist einfach nicht mehr zurechnungsfähig und nicht fähig über Eisenheim zu regieren, aber das habe ich schon im letzten Band gedacht. Ich denke, dass der Kanzler der wahre Herrscher ist und er irgendwelche Pläne hat.

  • Hallo Zusammen! :winken:


    Ich habe diesen Abschnitt auch beendet. Verwirrt bin ich immer noch, aber so langsam komme ich doch wieder in die Geschichte rein.
    Es wurde eingebrochen und seltsamerweise hatte man es nur auf Floras Zimmer abgesehen. Das ist sehr beunruhigend und würde mich an Floras Stelle ziemlich nervös machen.
    Was hat man gesucht, und wem gehört das Stück Stoff? Lässt ja eher auf eine Frau schließen, oder ist das Absicht?


    Als der "Mantikor" ins Spiel kam, musste ich sofort an "Das letzte Einhorn" denken. Dort gibt es auch einen Matikor. Ich liebe diesen Film!
    Den Mantikor im Buch kann ich noch nicht wirklich einschätzen. Meint er es gut mit Flora? Oder sollte sie doch lieber vorsichtig sein?
    Und dann Desiderius. Wird Flora ihn finden, und wird er weiterhelfen können? Wie gesagt, mich verwirrt das alles momentan doch noch sehr. Ich blicke noch nicht so ganz durch. :redface:


    Dieses Nichts ist natürlich auch sehr erschreckend. Es nimmt immer mehr zu, und beunruhigend ist auch die Verbindung zu Flora. Denn irgendetwas scheint es da wirklich zu geben; sie spürt es immer vorher, wenn etwas Schlimmes passiert.
    Etwas seltsam war für mich die Szene mit Marian in dessen Zimmer. Wollte nicht er eigentlich mit ihr sprechen? Und dann läuft er plötzlich davon, nur weil Flora vom Weißen Löwen anfängt!? Er hat sie nicht mal wirklich ausreden lassen, das fand ich schon recht traurig.


    Ob Floras Vater wohl jetzt immer noch damit weitermacht, sein Aquarium zu bauen?

    Lesen aus Leidenschaft


  • Was hat man gesucht, und wem gehört das Stück Stoff? Lässt ja eher auf eine Frau schließen, oder ist das Absicht?


    Ich hatte den schwarzen Stoff auch gleich für einen wichtigen Hinweis auf den Täter gehalten, aber Du hast Recht man hätte ihn ja auch bewusst als falsche Spur zurücklassen können.
    Somit könnten es dann doch die Schattenreiter gewesen sein! :breitgrins:

  • Das machen sie jetzt aber nicht wirklich? Sie zeihen in Notre Dame neue Wände ein und leben weiter dort? Ich würde mich ja den ganzen Tag gruseln und nicht ein Auge zutun. Sie müssten doch nun schon gemekrt haben, dass sich das Nichts schneller bewegt als sonst. Aber gut, ein Zuhause aufgeben ist halt auch nicht so einfach.


    Was bitte bezweckt Floras Vater mit dem Aquarium? Diese Idee erscheint so sinnlos. Ich habe ja sogar schon dran gedacht, dass er irgendwie beeinflusst werden könnte. Vielleicht brauchen sie nur einen Vorwand, um in den Pyramiden zu buddeln, weil sie dort den weißen Löwen vermuten?


    Desiderius auf dem Einwohnermeldeamt zu erfragen, fand ich ja lustig. Damit rechnet man nicht, weil alles so anders ist in Eisenheim. Wäre doch wirklich ein Ding, wenn Flora so eine Adresse findet. Von ihm erwarte ich wirklich viel. Er scheint ein durchgeknallter Charakter zu sein, da gibt es sicher einiges an Wahrheit zwischen den Worten zu entdecken.


    Von Marian war ich sehr enttäuscht. Er verhält sich wirklich kindisch. Sieht er denn nicht die Wichtigkeit vom weißen Löwen, Flora und der Prophezeihung? Hoffentlich findet Flora jemanden, der ihr zuhört und hilft.


    LG Kati :winken:


  • Desiderius auf dem Einwohnermeldeamt zu erfragen, fand ich ja lustig. Damit rechnet man nicht, weil alles so anders ist in Eisenheim.


    Das mit dem Einwohnermeldeamt fand ich auch lustig :)

    Liebe Grüße, Lilli


  • Das machen sie jetzt aber nicht wirklich? Sie zeihen in Notre Dame neue Wände ein und leben weiter dort? Ich würde mich ja den ganzen Tag gruseln und nicht ein Auge zutun.


    Die schlafen da ja eh nicht :breitgrins:

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**