01 - Prolog bis Seite 72 (einschl. Kapitel 4)

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 23 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von bookstars.

  • Hallo liebe Leserunde,


    hier treffen wir uns zur Leserunde zu dem Buch "Nacht aus Rauch und Nebel" von Mechthild Gläser. Wir begrüßen alle Teilnehmer. Schön, dass ihr dabei seid! :bang:


    Postet hier bitte erst, wenn ihr angefangen habt und etwas zu dem Buch zu sagen oder fragen habt. Die Beiträge "Buch liegt bereit, ich fange heute Abend an" ziehen das Ganze zu sehr in die Länge und passen besser in den Buchvorschlag.


    Es wäre schön, wenn ihr darauf achtet, nicht einzeln zu sehr vorzupreschen, damit wir größtenteils zusammenbleiben können.


    Hier könnt Ihr bis zur Seite 72 schreiben.
    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbeschränkung nicht vorgesehen.


    Wir wünschen nun allen viel Spaß beim Lesen und Diskutieren!


    Spatzi & Kati :winken:

  • Eigentlich will ich gar nicht den Anfang machen. :zwinker: Aber gut, was ich vergesse, werde ich später noch schreiben.


    Den Einstieg finde ich persönlich sehr gelungen. Es gibt ein paar Wiederholungen von den Geschehnissen des letzten Bandes, aber nicht zu viele, so dass es mich nicht langweilt, obwohl ich Band 1 gerade beendet habe.


    Wie seht ihr das? Bei euch ist das Lesen ja schon länger her?


    Den Prolog finde ich super spannend, weil da wieder von der Prophezeiung die Rede ist, die am Ende des ersten Bandes nur kurz angerissen wird. ich denke, dass die Prophezeiung was mit den seltsamen Vorkommnissen in Eisenheim zu tun hat.
    Warum sonst sollte Flora Schmerzen von den Ascheflocken bekommen und hören/spüren, wie der weiße Löwe nach ihr ruft?


    Irgendwie finde ich es schade, wie die Beziehung von Flora und Marian sich entwickelt hat. Als die sich am Ende des 1. Bandes geküsst haben, war meine Hoffnung, dass sie irgendwie trotz allem wieder zusammenfinden. Ich kann verstehen, dass es für Flora so zu schmerzhaft ist.


    Das Verhalten ihres Vaters finde ich total sonderlich. Sein Doppelleben hat ihn doch völlig realitätsfern werden lassen oder? Klar, wäre Ablenkkung für die Menschen nicht das schlechteste, aber wichtiger wäre doch eine richtige Lösung gegen das Nichts und das Erdbeben.


    Das Nichts erinnert mich übrigens immer an "Die unendliche Geschichte". Geht das noch jemandem so?


    Cool finde ich es, dass Wiebke und ihr Bruder in alles eingeweiht sind. Das hilft Flora glaube ich enorm mit allem zurecht zu kommen und die Stelle in Oberhausen fand ich auch klasse, weil ich da selber schon öfters war.
    Ich bin gespannt, wie es weiter geht.

  • Den Prolog mit dem Angriff der Schattenpferde fand ich auch total klasse gemacht. Zu der geheimnisvollen Dame aus Notre-Dame hatte ich ja schon so meine Vermutungen . . . :zwinker:
    Weiß sie nun Genaueres über die Prophezeiung, die Flora und den weißen Löwen betrifft, und galt der Angriff speziell ihr?
    Sehr spannend!


    Es ist so traurig zu erleben, wie sich die Dinge zwischen Marian und Flora entwickelt haben, und wie beide darunter leiden, aber die total verfahrene Situation irgendwie nicht ändern können. Unter einem „schönen Geburtstag“ stelle ich mir doch was anderes vor! Der ärmste Marian muss ja trotz allem Floras Leibwächter und in ihrer Nähe sein!


    Die Schattenstadt ist akut in Gefahr und irgendwie scheint einiges verrückt zu spielen!
    Was hat es mit dem Ascheregen und dann später mit dem Erdbeben auf sich? Das völlig außer Kontrolle geratene Nichts bedroht Eisenheim immer mehr und bewegt sich nun schon auf Notre-Dame zu.
    Ich vermute ja auch, dass die merkwürdigen Phänomene mit der Prophezeiung zusammenhängen.


    Fasziniert bin ich immer noch von der Schattenstadt und ihrer eigenartigen Atmosphäre, das ist alles wunderbar beschrieben und ich kann mir die Details ziemlich genau vorstellen - wie in einem Schwarz-Weiß-Film, der vor mir abläuft.
    Floras Vater – der Schattenfürst – ist mir ja echt ein Rätsel, er scheint irgendwie durch die Vorkommnisse in Eisenheim ziemlich von der Rolle zu sein.
    Aber seine grandiose Idee in den Pyramiden ein riesiges Aquarium zu errichten ist – nun ja - echt hirnverbrannt!
    Brot und Spiele fürs Volk, um von den wirklichen Problemen abzulenken! :breitgrins:
    Den gruseligen Kanzler wird's freuen . . .
    Ganz klasse finde ich immer noch Christabel mit ihrem Blümchenkittel! Über sie amüsiere ich mich köstlich!


  • Den Einstieg finde ich persönlich sehr gelungen. Es gibt ein paar Wiederholungen von den Geschehnissen des letzten Bandes, aber nicht zu viele, so dass es mich nicht langweilt, obwohl ich Band 1 gerade beendet habe.
    Wie seht ihr das? Bei euch ist das Lesen ja schon länger her?


    Ich hatte mit meinem Einstieg leider etwas Schwierigkeiten und hätte gern auch noch einmal einiges aufgefrischt.
    Leider habe ich den 1. Band nicht mehr rechtzeitig bekommen können!
    Daher fand ich die Wiederholungen anfangs auch ganz hilfreich, um besser wieder rein zu kommen.
    Irgendwo habe ich ja gelesen, dass man laut Verlag den Teil auch als Einzelband lesen kann!
    Dies kann ich mir ehrlich gesagt nur ganz schlecht vorstellen - ich glaube, da fehlt einem doch so einiges!


    Zitat

    Das Nichts erinnert mich übrigens immer an "Die unendliche Geschichte". Geht das noch jemandem so?


    Auf jeden Fall! Das ist ich mir auch schon beim 1. Teil gleich so gegangen!


    Zitat

    Cool finde ich es, dass Wiebke und ihr Bruder in alles eingeweiht sind. Das hilft Flora glaube ich enorm mit allem zurecht zu kommen und die Stelle in Oberhausen fand ich auch klasse, weil ich da selber schon öfters war.


    Stimmt!
    Ein bisschen Lokalkolorit kann nie schaden - nach dem Eisenheim-Besuch in Oberhausen ab in die Fressoase im CENTRO . . . :smile:

  • Halli Hallo,


    wie bereits befürchtet, habe ich einige Probleme bei den Inhalten. Ich kann mich nicht an alles erinnern, weil die Lektüre von Band eins bereits 1,5 Jahre zurückliegt. Die Rückblenden helfen nicht vollständig. Gerade die Sache mit der Beziehung zu Marian und auch seiner Schwester machen es mir etwas schwer. Kann das jemand kurz zusammenfassen? :redface: Ich habe Band 1 leider auch nicht hier, weil es eine Leihgabe war.


    Grundsätzlich bin ich aber mitten in der Geschichte angelangt. Ganz besonders reizt mich natürlich das Nichts, der Ascheregen und die Prophezeihung. Natürlich wird Flora mit dem weißen Löwen im Zusammenhang stehen, aber wie nur? Und was passiert denn eigentlich, wenn die Minenarbeiter vom Nichts verschlungen werden? Dann sind die Schlafenden in der Welt quasi seelenlos?


    Das altertümliche an Eisenheim fand ich im ersten Teil schon so faszinierend. Es ist immer wie ein Zeitreise, wenn man sich als Wanderer schlafen legt. :herz:


    Zitat von Kanya

    Cool finde ich es, dass Wiebke und ihr Bruder in alles eingeweiht sind. Das hilft Flora glaube ich enorm mit allem zurecht zu kommen


    Das gefällt mir auch. So hat Flora Freunde, mit denen sie reden kann.


    Zitat von bookstars

    Aber seine grandiose Idee in den Pyramiden ein riesiges Aquarium zu errichten ist – nun ja - echt hirnverbrannt!


    Ja wirklich, was bringt ihn nur auf solche Gedanken. Dort drinnen Wohnungen einzurichten für die Bewohner der bedrohten Viertel, wäre viel anständiger.

  • Zitat von bookstars

    Irgendwo habe ich ja gelesen, dass man laut Verlag den Teil auch als Einzelband lesen kann!
    Dies kann ich mir ehrlich gesagt nur ganz schlecht vorstellen - ich glaube, da fehlt einem doch so einiges!


    Für mich auch schwierig. Aber vielleicht geht uns das so, weil wir Teil 1 eben gelesen haben. So schlummert bei jeder Erwähnungen eben etwas im Hinterkopf, worüber sich Neuleser keine Gedanken machen müssen. :gruebel:


  • Halli Hallo,
    wie bereits befürchtet, habe ich einige Probleme bei den Inhalten. Ich kann mich nicht an alles erinnern, weil die Lektüre von Band eins bereits 1,5 Jahre zurückliegt. Die Rückblenden helfen nicht vollständig. Gerade die Sache mit der Beziehung zu Marian und auch seiner Schwester machen es mir etwas schwer. Kann das jemand kurz zusammenfassen?


    Mir ging es da sehr ähnlich, ich glaube, da kann uns Kanya aber sehr gut weiterhelfen. :breitgrins:


    Woran ich mich noch vage erinnern kann:
    Flora hatte die Entscheidung getroffen, den Stein wieder in den Pyramiden zu verstecken, mit dem Marian seine Monster-Schwester hätte befreien können. Aber soweit ich das verstanden hatte, wäre das eh nicht so einfach gegangen und diese Maschine hätte erst noch umgebaut werden müssen...
    Leider ist mir die Geschichte um Marians Schwester, warum sie in Eisenheim ein Monster ist, nicht mehr präsent!
    Wurde das überhaupt erklärt? :redface:

  • Ich finde auch die Wiederholungen zwar hilfreich, aber nicht ganz ausreichend für mein schlechtes Gedächtnis. Dazu war die ganze Geschichte auch zu kompliziert, fürchte ich.


    Flora, Marian und Co. bringe ich ganz gut wieder zusammen, aber die Sache mit Marians Schwester ist mir völlig entfallen. Wieso ist sie ein Monster?
    Dafür haben mir die Erinnerungen an die Sache mit dem Stein wieder gereicht, um das momentan so schwierige Verhältnis zwischen Flora und Marian zu verstehen. Wobei ich die beiden gerne schütteln würde... sie lieben sich, sie können sich das sogar sagen, aber dennoch können sie nicht zusammen sein? Wie kompliziert ist das denn!


    In Eisenheim bröckelt unterdessen die Welt, das Nichts verschlingt immer mehr und vor allem werden die Abstände immer kürzer und unberechenbarer. Das wirkt schon sehr bedrohlich und ich kann nicht verstehen, dass Floras Vater da eine Vergnügungsattraktion zur Ablenkung bauen will, anstatt sich ernsthaft mit dem echten Problem auseinanderzusetzen.
    Dieser Ascheregen ist auch sehr unheimlich - anscheinend reagiert nur Flora mit Schmerzen/Verbrennungen auf die Flocken, wenn ich richtig gelesen habe? Warum? Und was ist der Zusammenhang zu dem Weißen Löwen? Alles noch sehr mysteriös!


    Grinsen musste ich ja, als Flora im Unterricht gleich 3mal einschläft - kein Wunder, dass ihr Lehrer da ausrastet!

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • :winken:
    Ich habe mich sehr auf diese Runde gefreut und nun ist es enlich so weit. Der Einstieg ist mir allerdings nicht so leicht gefallen wie erwartet, ich he das Gefühl mich gar nicht mehr so detailliert an alles erinnern zu können,a ber wie ich sehe, stehe ich damit nicht alleine da. Bisher war es mir eigentlich etwas zu wenig an Wiederholungen aus dem ersten band und ich persönlich kann mir bislang nicht vorstellen, dass man dieses Buch lesen kann ohne den Vorgänger zu kennen.


    Am sonderbarsten finde ich das Verhalten von Floras Vater. In meinen Augen ist dieser überhaupt nicht mehr in der Lage Eisenheim zu regieren. Er lässt sich doch beeinflussen, das kann ich mir gar nicht anders vorstellen und dieser Kanzler lacht sich ins Fäustchen, denn der verfolgt doch ganz andere Pläne. Flora tut mir richtig leid, auf ihr liegt eine große Last und jetzt hat sie auch noch den letzten alt, Marian, verloren.


    Die neuesten Ereignisse in Eisenheim haben garatniert etwas mit Flora zu tun und vielleicht auch mit dem weißen Löwen. Es muss ja eine besondere Bedeutung haben, dass gerade sie der Ascheregen so sehr schmerzt.



    Das Nichts erinnert mich übrigens immer an "Die unendliche Geschichte". Geht das noch jemandem so?



    Auf jeden Fall! Das ist ich mir auch schon beim 1. Teil gleich so gegangen!


    Da kann ich euch nur absolut zustimmen. Auch ich habe bereits im ersten band diese Verknüpfung hergestellt.



    Woran ich mich noch vage erinnern kann:
    Flora hatte die Entscheidung getroffen, den Stein wieder in den Pyramiden zu verstecken, mit dem Marian seine Monster-Schwester hätte befreien können. Aber soweit ich das verstanden hatte, wäre das eh nicht so einfach gegangen und diese Maschine hätte erst noch umgebaut werden müssen...


    So ganz im Detail habe ich das auch nicht mehr im Kopf. In jedem Fall war nicht sicher, ob die Schwester überhaupt gerettet werden konnte. Aber es ist ja verständlich, dass Marians Hoffnungen in diese Richtung gehen. Und die Ursache des Streits zwischen den beiden Liebenden war eben, dass Flora den Stein wieder versteckt hat. Nur suchen ja auch noch andere nach diesem Stein. Ich glaube, dass Flora nach wie vor in Gefahr ist.



    Grinsen musste ich ja, als Flora im Unterricht gleich 3mal einschläft - kein Wunder, dass ihr Lehrer da ausrastet!


    Ja, das stimmt. Aber als sie sich dann übergeben musste, habe ich noch gehofft, dass der Lehrer merkt, dass es seiner Schülerin wirklich nicht gut geht. aber das wurde ja nicht mehr gesagt.

    Lesen ist meine Leidenschaft


  • Halli Hallo,


    wie bereits befürchtet, habe ich einige Probleme bei den Inhalten. Ich kann mich nicht an alles erinnern, weil die Lektüre von Band eins bereits 1,5 Jahre zurückliegt. Die Rückblenden helfen nicht vollständig. Gerade die Sache mit der Beziehung zu Marian und auch seiner Schwester machen es mir etwas schwer. Kann das jemand kurz zusammenfassen? :redface: Ich habe Band 1 leider auch nicht hier, weil es eine Leihgabe war.


    Marians Schwester ist auch eine Wandernde, allerdings ist sie in Eisenheim kein Mensch, so wie es eigentlich sein sollte, sondern ein Monster, was sich nicht kontrollieren kann und Nacht für Nacht Unheil anrichtet. Sie erinnert sich natürlich auch daran und leidet darunter. Die Eltern von Marain und seiner Schwester wollten sie heilen und haben dafür das Materiophon gebaut. Dafür wird der weiße Löwe benötigt. Doch der Kanzler hat seine Eltern töten lassen und dann die Maschine an sich genommen und einen Splitter von dem weißen Löwen damit verbunden. Nun ist Marains Schwester in Eisenheim an die Maschine gebunden und kann dort nicht weg. Marian geht nacht für nacht zu ihr und versucht ihre beizustehen. Mit dem weißen Löwen wollte er sie eigentlich befreien.
    Allerdings weiß ich gerade gar nicht, wo seine Schwester in der Realität lebt.


  • Leider ist mir die Geschichte um Marians Schwester, warum sie in Eisenheim ein Monster ist, nicht mehr präsent!
    Wurde das überhaupt erklärt? :redface:


    Jap, da steht, dass es manchmal geschieht, dass eine Seele krank geboren wird. Diese ist dann in der realen Welt kerngesund, aber in Eisenheim ist diese Seele ein Monster (wer nachlesen will S. 374+375).


    Dadurch, dass sie mit der Maschine verbunden ist, kann sie nur befreit werden, wenn auch das Portal in die Realität geöffnet wird und der Kanzler sein Ziel erreicht.
    Ob sie dann auch geheilt werden kann, nachdem der Kanzler sich an der Maschine zu schaffen gemacht hat, steht da glaube ich nicht.


    Flora hat zum Ende hin, nachdem sie den weißen Löwen versteckt hat, die Waffe vom Kanzler, die gleichzeitig zur Gedankenübertragung dient (also beide Teile) genommen und verbunden, in der Hoffnung, dass sie alles vergisst, was mit dem weißen Löwen zusammenhängt. Das hat zwar nicht geklappt, aber sie hat behauptet sich an nichts zu erinnern und das wurde ihr geglaubt.
    Da der weiße löwe so gut versteckt ist, sind der Kanzler und auch Marian der Meinung, dass er für immer verloren ist und deshalb sucht keiner danach.


    Übrigens denke ich auch nicht, dass man den zweiten Teil ohne den ersten lesen kann, da fehlen einfach zu viele Hintergründe, alleine vom Verständnis her. Dafür finde ich Eisenheim und alles zu komplex.


    Das mit den Schlafenden habe ich so verstanden, dass sie dann komplett sterben, aber ich weiß auch nicht, wo cih das gelesen habe. Ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass die Körper nicht ohne die Seelen überleben können, die Seelen aber ohne die Körper, wenn sie zum Tod nicht in den Körper zurückkehren, wie es beim Kanzler gewesen ist. Er ist als sein Körper gestorben ist, einfach in Eisenheim geblieben.


    (Ich hoffe, ich habe nichts vergessen xD)

  • Kanya
    Super! :klatschen:
    Tausend Dank für Deine ausführliche Zusammenfassung - jetzt ist mir wieder einiges klarer geworden!
    Unglaublich, was man alles an Details wieder vergisst!

  • Hallo ihr Lieben,


    ich habe nun auch gerade den ersten Abschnitt beendet. Band 1 ist ja nun schon eine Ewigkeit her, und ich kann mich ehrlich gesagt an kaum etwas erinnern, außer dass es sich um eine ziemlich komplexe Geschichte gehandelt hat. Und das wird mir hier auch wieder bestätigt ;)


    Der Verlag meinte ja, man könnte diesen Band auch separat lesen, und ich habe gerade das Gefühl, dass ich wirklich ohne Vorwissen lese. Durch die Wiederholungen erfährt man das Wichtigste aus Band 1, daran kann ich mich dann auch wieder erinnern, aber mehr wird da bei mir nicht an die Oberfläche befördert.


    Flora und Marian können einem ja wirklich leidtun. Sie lieben sich und können/wollen doch nicht zusammen sein. Wobei ich das nicht ganz nachvollziehen kann.


    Dass Flora im Deutschunterricht ständig eingepennt ist, war schon krass, zumindest aus der Sicht des Lehrers. Mein Wochenende war gerade auch ziemlich schlaflos, daher hat Flora mein vollstes Mitgefühl, ich würde auch am liebsten schon den ganzen Tag die Augen zumachen ;)


    Was hat es wohl mit diesem Ascheregen auf sich? Warum leidet Flora darunter und die anderen nicht? Sicher hat das etwas mit dem Weißen Löwen zu tun, aber wie das zusammenhängt, ist mir noch total schleierhaft.


    Floras Vater scheint mir ja mittlerweile etwas seltsam zu sein. Was soll denn diese Idee mit dem Aquarium? Das löst doch keine Probleme!


    Die Sache ist auf jeden Fall ziemlich mysteriös und spannend. Ich freue mich schon aufs Weiterlesen :)

    Liebe Grüße, Lilli

  • Das Nichts erinnert mich übrigens immer an "Die unendliche Geschichte". Geht das noch jemandem so?


    Cool finde ich es, dass Wiebke und ihr Bruder in alles eingeweiht sind. Das hilft Flora glaube ich enorm mit allem zurecht zu kommen und die Stelle in Oberhausen fand ich auch klasse, weil ich da selber schon öfters war.
    Ich bin gespannt, wie es weiter geht.


    An die unendliche Geschichte habe ich jetzt gar nicht gedacht.


    Dass sie ihren Freunden gegenüber offen sein kann, ist sicher gut für Flora. So hat sie wenigstens noch jemand "Normalen", mit dem sie sich über alles unterhalten kann.

    Liebe Grüße, Lilli

  • Wir, die den ersten Band vor längerer Zeit gelesen haben, scheinen alle dasselbe Problem zu haben.
    Selbst mit Kanyas super Zusammenfassung kommt da nicht alles bei mir wieder hoch :redface:

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**


  • Wir, die den ersten Band vor längerer Zeit gelesen haben, scheinen alle dasselbe Problem zu haben.
    Selbst mit Kanyas super Zusammenfassung kommt da nicht alles bei mir wieder hoch :redface:


    Ich finde das jetzt aber gar nicht so schlimm. Im Moment habe ich noch nicht das Gefühl, dass mir etwas für das Verständnis der aktuellen Handlung fehlt.

    Liebe Grüße, Lilli

  • Wenn euch im Laufe des Lesens noch was auffällt, was ihr nicht versteht, weil ihr euch nicht an den ersten Band erinnert, müsst ihr Bescheid sagen. Vielleicht kann ich dann helfen.


    Aber ich glaube so mega viel muss man gar nicht über den ersten Band wissen, um den zweiten zu verstehen.


  • Den Einstieg finde ich persönlich sehr gelungen. Es gibt ein paar Wiederholungen von den Geschehnissen des letzten Bandes, aber nicht zu viele, so dass es mich nicht langweilt, obwohl ich Band 1 gerade beendet habe.


    Wie seht ihr das? Bei euch ist das Lesen ja schon länger her?


    Ich bin ehrlich gesagt ganz froh, dass es diese kleinen Rückblicke gibt. Ich hatte den ersten Band nicht mehr wirklich auf dem Schirm; ich bin da leider sehr vergesslich. :redface:
    Durch die Wiederholungen und Erklärungen bin ich dann aber zum Glück doch wieder recht schnell in die Geschichte reingekommen.


    Ich bin leider aber mit dem ersten Abschnitt noch nicht ganz durch :redface: und werde meine Eindrücke daher wohl erst morgen posten, wenn ich den Abschnitt komplett gelesen habe.
    Sorry fürs Hinterherhinken :redface:

    Lesen aus Leidenschaft