01 - Prolog bis Seite 72 (einschl. Kapitel 4)

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 23 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von bookstars.

  • Hallo Ihr Lieben!
    Jetzt habe ich auch endlich den ersten Abschnitt komplett gelesen. Also, ganz ehrlich, mir fehlt wohl doch noch so einiges aus dem ersten Buch. :redface:
    Ich hatte zwar keine wirklichen Probleme mit der Geschichte, aber ich habe trotz Rückblenden doch gemerkt, dass mir zum Teil das Verständnis bzw. Vorwissen fehlte.


    Es ist ja alles ziemlich bedrohlich momentan; das Nichts kommt immer näher, und dazu noch dieser unheimliche Ascheregen. Warum wird Flora von der Asche verletzt, während andere ihn nicht spüren?
    Floras Vater ist schon etwas seltsam, oder? Die Idee mit dem Aquarium zur Ablenkung finde ich doch sehr merkwürdig! Kann er das wirklich ernst meinen!?


    Und dann Marian und Flora. Sie lieben sich, finden aber nicht wieder zueinander. Ziemlich traurig.
    Blöd, dass ich ein so schlechtes Gedächtnis habe; mir fehlt da einfach noch ein bisschen von ihrer Vergangenheit... :redface:

    Lesen aus Leidenschaft

  • Rosenprinzessin :
    Mir fehlt auch das ganze Vorwissen, ist einfach zu lange her bei mir und die Geschichte war doch ziemlich komplex. Ich hab mir jetzt beim Lesen nicht großartig Gedanken gemacht, sondern es einfach auf mich einströmen lassen. Das hat eigentlich ganz gut funktioniert. Sicher wäre es an manchen Stellen schöner gewesen, genau zu wissen, was vorher war, aber irgendwie habe ich mir die Hintergründe dann auch so einigermaßen zusammenreimen können.

    Liebe Grüße, Lilli


  • Rosenprinzessin :
    Mir fehlt auch das ganze Vorwissen, ist einfach zu lange her bei mir und die Geschichte war doch ziemlich komplex. Ich hab mir jetzt beim Lesen nicht großartig Gedanken gemacht, sondern es einfach auf mich einströmen lassen. Das hat eigentlich ganz gut funktioniert. Sicher wäre es an manchen Stellen schöner gewesen, genau zu wissen, was vorher war, aber irgendwie habe ich mir die Hintergründe dann auch so einigermaßen zusammenreimen können.


    Ja, das habe ich letztendlich dann auch versucht.
    Aber ich bin ja schon mal froh, dass es nicht nur mir so geht mit dem schlechten Gedächtnis. Manchmal entdecke ich ein Buch und weiß, dass ich es gelesen habe, und doch kann ich mich an den Inhalt nicht mehr erinnern. :redface: Dafür sind es dann auch wohl einfach zu viele Bücher, die man liest.

    Lesen aus Leidenschaft


  • Aber ich bin ja schon mal froh, dass es nicht nur mir so geht mit dem schlechten Gedächtnis. Manchmal entdecke ich ein Buch und weiß, dass ich es gelesen habe, und doch kann ich mich an den Inhalt nicht mehr erinnern. :redface: Dafür sind es dann auch wohl einfach zu viele Bücher, die man liest.


    Ich denke auch, dass unser "schlechten Gedächtnis" sicher mit der großen Menge an Büchern zusammenhängt, die wir lesen.
    Da bleiben zwangsläufig kompliziertere Details auf der Strecke. :zwinker: