Horrorszenario: Leseblockade!

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 1.746 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von KillerKiwi.

  • Kessi69: Dann setze ich mich jetzt nicht unter Druck. Ich glaube,dass ist wegen eurer ganzen Challenges ,bei denen ich mental mitfiebere,weshalb ich mich so unter Druck gesetzt fühle.

    Danke für deine Antworten ,Sie sind wirklich hilfreich.

    Ich mache bisher noch bei gar keiner Challenge mit, genau aus dem Grund, weil ich mich dann unter Druck fühlen würde, ob ich das auch schaffe. Ich bewundere alle die daran teilnehmen, aber es ist ja freigestellt ob man mit macht oder nicht. Also ganz entspannt:saint:

    &quot; Bücher lesen heißt, wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben , über die Sterne&quot;<br />- Thomas Carlyle

  • sandhofer Deshalb habe ich geraten, sich bei den Challenges abzumelden. Wenn das Druck ausübt. Ich denke Challenges können für einige Motivation sein....für andere kann es Druck bedeuten. Und die Leselust ist ein zartes Pflänzchen, das mit Vorsicht gefüttert werden sollte. Wenn ich nun weiss, oder ahne, oder im Nachhinein merke, dass etwas Druck auslöst, wäre doch das logischste, dies zu eliminieren?

    Zudem denke ich, dass wir alle im täglichen Leben und im Job schon genug Druck haben. Deshalb mache ich zb selten Leserunden mit ...und wenn oft mit eigenem Buch. Weil ich gemerkt habe, dass, wenn ich mich verpflichtet fühle durch ein Freiexemplar, dies indirekt (oder direkt) Druck ausübt. So bewerbe ich mich nur sporadisch.

  • Igela : Ich mache bei keinen Challenges mit, aber ich denke darüber nach, diese Jahr miteinzusteigen. Ich plane bei meinen SIs ( Spezialinteressen , Aspergertypische intensive repeptitive Interessen) gerne voraus. Deswegen mache ich mir wahrscheinlich solchen Druck.

  • Igela: ich hab mich vor einigen Jahren total unter Druck gesetzt damit. Denn ich wollte ja die gemeldeten Bücher lesen. Auf die hatte ich aber plötzlich keine Lust mehr. Und wenn ich ein anderes Buch angefangen habe, hatte ich ein schlechtes Gewissen. Im Endeffekt hab ich in einem Jahr dann bis Oktober fast gar nichts gelesen. Bis ich in den Challenges offiziell verkündet habe, dass ich gescheitert bin. Dann fiel eine Last von mir und ich konnte voll befreit lesen.


    Jeder der das nicht kennt schüttelt wahrscheinlich den Kopf und denkt sich: bescheuert.


    Ich hab dann ein Jahr Pause gemacht und mache seitdem zwar wieder mit, aber ohne Druck.

  • Lykantrophin Ich verstehe dich...sogar sehr gut. Ich habe beruflich mit Menschen mit Asperger zu tun.

    Vorausplanen heisst ja nicht unbedingt bei Challenges mitmachen zu müssen. Vielleicht könntest du dir eine Leseliste machen? Oder eine Challenge nur für dich? Das könnte auch eine Kopie einer Challenge von hier sein. Ich weiss, dass du bei der SuB Challenge Interesse hattest. Ich kann dir anbieten, dass du deine Liste "privat" führst und dann schaust du mal, wie du zurecht kommst. Und wenn du siehst, dass es Motivation und kein Druck ist, nehme ich dich rückwirkend auf die Teilnehmerliste.

  • Igela: ich hab mich vor einigen Jahren total unter Druck gesetzt damit. Denn ich wollte ja die gemeldeten Bücher lesen. Auf die hatte ich aber plötzlich keine Lust mehr. Und wenn ich ein anderes Buch angefangen habe, hatte ich ein schlechtes Gewissen.

    Das kenne ich...und darum habe ich mir fürs neue Jahr folgendes überlegt: Jedes dritte Buch wird ein SuB Buch ...dh ein Challengebuch sein. Pro Monat lese ich also 5 SuB Bücher. Die ca 10 restlichen Bücher bin ich "frei". Kleine Schritte tun und nicht sofort auf den Berg rennen wollen,ist für mich das Zauberwort gegen Lesefrust und Flaute.

  • Mal motiviert mich sowas, mal setzt es mich unter Druck. Aber wenn es mich unter Druck setzt, kann ich dem recht schnell entfliehen, in dem ich mir sage: Es ist nur eine Challenge und absolut unwichtig. Es passiert rein gar nichts, wenn ich es nicht schaffe. So habe ich auch erst gestern mit meinem letzten SLW-Buch von 2018 angefangen. So what. Wenn ich merke, eine Leseblockade nähert sich, schmeiße ich alle meine Lesepläne über den Haufen und lese etwas vollkommen anderes. Ganz egal, wie viele Reziexemplare herumliegen, SLW-Bücher auf mich warten oder sonst was.

  • An alle, die gerade lieber zocken oder Netflix schauen, als ein Buch in die Hand zu nehmen: der Winter war für mich immer die Zeit der Playstation. Im Sommer bin ich lieber draußen und unternehme etwas, aber sobald die Tage wieder kürzer werden, habe ich mir den Controller geschnappt und bin in ein Spiel eingetaucht.


    Nicht so diesen Winter. Ich nehme es mir schon seit Wochen vor, endlich mal die Playstation einzuschalten und irgendwie schaffe ich es nie. So ein Spiel kann ja durchaus auch etwas sein, in das man versinkt, genauso wie in ein Buch. Das gleiche gilt natürlich für Serien, gerade die neueren Generationen, die oft beeindruckend komplex sind.


    Was ich damit sagen will: so unterschiedlich sind diese Medien gar nicht, und vielleicht brauchen wir auch manchmal etwas Abwechslung in der Art und Weise, wie wir in eine Geschichte eintauchen. Sei dies über ein Buch, ein Hörbuch, eine Serie oder ein Spiel oder auch ganz etwas anderes oder gar nichts von diesem. Jedes dieser Medien spricht ja auch unterschiedliche Sinne unterschiedlich stark an und es ist vielleicht genau das, was wir aktuell am liebsten machen, das was wir gerade am meisten brauchen.


    Ich habe mir am Wochenende wieder vorgenommen, die Playstation einzuschalten, mal sehen ob es gelingt. Wenn nicht, dann sehe ich das als Auftrag, mich selbst nicht unter Druck zu setzen und das anzunehmen, was eben gerade da ist. Das gelingt mir natürlich auch oft nicht.

    “Grown-ups don't look like grown-ups on the inside either. Outside, they're big and thoughtless and they always know what they're doing. Inside, they look just like they always have. Like they did when they were your age. Truth is, there aren't any grown-ups. Not one, in the whole wide world.” N.G.

  • tári Ich finde diese beiden Medien total unterschiedlich. Muss jedoch sagen, dass ich nie zocke. Weder am Handy noch Playstation. Ich empfinde das als absolut stumpfsinnig. Anders als Bücher, die abwechslungsreich, phantasieanregend und unterhaltsam sind. Für mich ist das, als ob man Aepfel mit .....Kohl vergleicht.

    Einmal editiert, zuletzt von Igela ()

  • Weder am Handy noch Playstation. Ich empfinde das als absolut stumpfsinnig. Anders als Bücher, die abwechslungsreich, phantasieanregend und unterhaltsam sind. Für mich ist das, als ob man Aepfel mit .....Kohl vergleicht.

    Es gibt abwechslungsreiche etc. Computerspiele. Und stumpfsinnige Bücher (davon jede Menge!). Und Äpfel und Kohl kann man durchaus vergleichen: Beide geben Durchfall, wenn man zu viel aufs Mal davon isst... :D

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen. (Karl Kraus)

  • tári Ich finde diese beiden Medien total unterschiedlich. Muss jedoch sagen, dass ich nie zocke. Weder am Handy noch Playstation. Ich empfinde das als absolut stumpfsinnig. Anders als Bücher, ..

    Auf welcher Basis beurteilst Du das, wenn Du es "nie machst"??

  • tári Ich finde diese beiden Medien total unterschiedlich. Muss jedoch sagen, dass ich nie zocke. Weder am Handy noch Playstation. Ich empfinde das als absolut stumpfsinnig. Anders als Bücher, ..

    Auf welcher Basis beurteilst Du das, wenn Du es "nie machst"??

    Darum schreibe ich ja "ich empfinde es" und nicht "Games sind stumpfsinnig".

    Klar habe ich auch schon mal mit der Playstation gespielt, da mein Sohn eine hat und oft spielt. Sonst könne ich es ja schlecht beurteilen. ;) Und da habe ich schon vor langer Zeit gemerkt, dass mich dieses Hobby langweilt und ich es als verlorene Zeit anschaue.

  • Ah, Du hast also quasi "Außenkontakte" mit Spielen! ^^

    Wenn du damit meinst, dass 2 bis 3 Chipsessende und auf denselben Punkt starrende 17jährige, die dabei krampfhaft ein kleines schwarzes Ding festhalten, in unserer Wohnung lümmeln....dann ja! :P

  • Was ich damit sagen will: so unterschiedlich sind diese Medien gar nicht, und vielleicht brauchen wir auch manchmal etwas Abwechslung in der Art und Weise, wie wir in eine Geschichte eintauchen. Sei dies über ein Buch, ein Hörbuch, eine Serie oder ein Spiel oder auch ganz etwas anderes oder gar nichts von diesem. Jedes dieser Medien spricht ja auch unterschiedliche Sinne unterschiedlich stark an und es ist vielleicht genau das, was wir aktuell am liebsten machen, das was wir gerade am meisten brauchen.

    Sehr schön gesagt - auch der Aspekt des "alles hat seine Zeit". Manchmal bin ich ein bisschen unglücklich, weil ich gerade so gar keinen Draht zum Geschichtenschreiben finde, aber andererseits denke ich mir, wenn's sein soll, kommt das schon irgendwann wieder.


    Ich hätte es nie gedacht, aber ich bin auch schon zeitweise wunderbar in Adventure-Spiele eingetaucht. Dabei kann man ja quasi selbst in einer spannenden Geschichte mitspielen, hat was.

    If you don't become the ocean, you'll be seasick every day.

    Leonard Cohen





  • Hallo,

    ich glaube mich hat es voll erwischt. Ich habe im Januar mal gerade so 2 Bücher gelesen. Noch schlimmer ist es wenn ich an den PC gehe. Ich brauche ihn nur anzusehen und habe schon keine Lust mehr. Also falls ihr erst mal nicht viel von mir hört, ich mag im Moment einfach nicht. Ein bisschen Instagram am Handy und vielleicht auch am Handy mal schauen, was ihr so macht, geht gerade noch. Ich hoffe, das legt sich in den nächsten Tagen wieder. Vor allem das ich so wenig lese, stört mich aber anders ist mir im Moment wichtiger :( Und um mich zu entspannen sitze ich dann auch noch vor dem TV und lasse mich berieseln 8|

  • Und um mich zu entspannen sitze ich dann auch noch vor dem TV und lasse mich berieseln

    Das muss nicht unbedingt schlimm sein. Manchmal kann man einfach nicht lesen, das ist einfach so. Setz' dich nicht unter Druck, das wird schon wieder.

    Es kommt darauf an, wie du dein Leben mit Leben füllst.

  • nirak Ich seh das wie Kirsten. Selbst meine lange Leseflaute ging wieder vorbei :knuddel:


    Ich hab grad eher das Problem, das ich so vieles interessante habe, das ich mich kaum entscheiden kann. Dadurch lass ich mich grad total schnell verleiten was zu kaufen... dummerweise hab ich dann aber eigentlich noch mehr, das interessant ist. :lachen:

  • Ich habe momentan auch so eine gewisse Digital-Unlust, was ich aber gar nicht so schlimm finde, weil ich eh früher zu viel Zeit mit Facebook und Co. verplempert habe.


    Ansonsten hab ich nur Flaute bei der Lesezeit :rollen: Nach dem bücherreichen Weihnachtsurlaub nervt mich das gerade.

    If you don't become the ocean, you'll be seasick every day.

    Leonard Cohen





  • Valentine Ich merk das ich es seit ich mein Handy habe, auch etwas übertrieben habe. Ich denke das war, weil ich plötzlich alle möglichen Apps haben konnte, die mit meinem alten nicht gingen. Jetzt hat es sich zum Glück etwas beruhigt. Aber ich finde es total praktisch das ich jetzt auch unterwegs mal ins Forum kann, wenn ich will :breitgrins: