Horrorszenario: Leseblockade!

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 1.746 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von KillerKiwi.

  • Ich hab wohl eine kleine Leseblockade im Moment. Der Schrecksenmeister wartet auf mich aber erst will ich noch das aktuelle Buch beenden, aber ich schaffs einfach nicht. :sauer:

  • Ich hatte sowas auch schon mal, da habe ich ein paar Wochen keine Seite gelesen. Mich hat einfach nichts interessiert, obwohl ich die besten neuen Bücher bei mir rumliegen hatte.


    Gottseidank war diese Leseblockade dann von einem Tag auf den anderen wieder vorbei, 5 Tage vor den schriftlichen Abiturprüfungen...
    Da wusste ich dann plötzlich nicht mehr was ich lieber machen wollte/sollte... Lernen oder lesen...


    Gottseidank hab ich den goldenen Mittelweg gefunden


    GLG

  • Ich habe manchmal Phasen in denen ich wenig oder eine Zeit lang auch gar nicht lese, aber das geht eigentlich immer wieder vorbei. Ich mache eigentlich nichts dagegen, meist dauert es nicht lange bis ich dann wieder Lust habe :zwinker:

  • Ich habe häufig nach schlechten Büchern eine Leseblockade. So wie zur Zeit gerade. :rollen:


    Da fange ich Bücher an und lege sie nach 5 Seiten wieder weg. Es geht einfach nicht! Dabei merke ich, dass es nicht an den Büchern liegt, ich bin einfach nur völlig unmotiviert.


    Nun habe ich mich vor ein paar Tagen erinnert, dass jemand hier aus dem Forum es in Lesekrisen mit ganz leichten Romanen versucht. Das habe ich natürlich auch sofort ausprobiert und mir den nächsten Frauenroman aus dem Regal geschnappt (von dem ich übrigens nicht gedacht hätte, dass der noch jemals gelesen wird - da sieht man mal, dass auch SUB-Leichen noch ihre Berechtigung haben können :breitgrins: ) - und siehe da: ich habe tatsächlich ein paar Seiten gelesen und bin ständig am Lachen. Gestern habe ich sogar 50 Seiten geschafft, es geht also wirklich wieder vorwärts! :tanzen:

    Einmal editiert, zuletzt von Thanquola ()

  • Ich stecke momentan total in einer Leseblockade. Habe einfach keine Lust, ein Buch in die Hand zu nehmen. Dabei wären die Bücher interessant, die ich angefangen habe. :heul:

    Liebe Grüsse Hanni 8)

  • Hab sowas zurzeit, fürchte ich, auch. Habe hier jede Menge tolle Bücher liegen, nur mal als Beispiel:


    Linwood Barclay - Ohne ein Wort


    Leonie Swann - Glennkill (les ich zurzeit so lala)


    Carlos Ruiz Zafon - Der Schatten des Windes


    Autor vergessen - Nachtzug nach Lissabon


    Dorothy L. Sayers - Zur fraglichen Stunde


    dazu noch was von Jules Verne, John Grisham und und und


    dazu Hörbücher von Daniel Kehlmann - Die Vermessung der Welt, Frank Schätzing - Tod & Teufel, Ken Follett - Die Säulen der Erde


    aber es hilft allet nüscht irgendwie. =/

  • @Hildegunst
    Naja sich zu zwingen bringt sowiso nichts. Das hab ich in den letzten Wochen auch gemerkt. Ständig hab ich ein Buch begonnen und wieder liegengelassen. Ich hab es dann erstmal ganz gelassen mit dem Lesen und irgendwann hatte ich ganz von selbst wieder freude daran. Mein Auslöser war Wächter der Ewigkeit^^ jetzt komm ich wieder gut voran und kann gar nicht genug bekommen. (Das klingt wie ein Selbsthilfegespräch *gg*)


  • (Das klingt wie ein Selbsthilfegespräch *gg*)


    Ja, schon irgendwie schlimm, was wir uns für Gedanken machen. :breitgrins:
    Das könnte ich sonst auch keinem erzählen.


    @Hildegunst:
    "Der Schatten des Windes" ist toll, eines der schönsten Bücher, die ich in den letzten Jahren gelesen habe. Mach lieber eine Lesepause, anstatt dich zu zwingen, sonst hast du eh an keinem Buch Spaß. (Geht mir ja zurzeit ähnlich. :rollen: )
    Aber ich sehe es positiv, jetzt habe ich wenigstens mal richtig Zeit für Literaturschock! :breitgrins:


    (Leider wird die Kauflust durch die Leseblockade nicht mitgehemmt, habe erst gestern eine größere Jokers-Bestellung aufgegeben. :wegrenn: )

    Einmal editiert, zuletzt von Thanquola ()

  • Jo, das hab ich auch schon gemerkt, man soll ja bloss nid meinen, dass man dann auch wenig bis gar keine Bücher mehr kauft, hab das neulich noch erlebt, da hatte ich diese Blockade auch schon und dachte mir dann, ich kauf mir erstmal nix neues, irgendwie kam ich dann doch dazu, bei poertgen-herder zu landen und zack hab ich ne Werksausgabe von Kafka und noch ein paar weitere Bücher gekauft :/


    Naja, einerseits habt ihr Recht, sich zu etwas zwingen bringts nid, aber manchmal mags ja auch sein, dass, wenn man zB irgendwie durch den potenziell ansteigenden SuB droht, "überfordert zu werden", man sich daher nicht mehr entscheiden kann, welches man jetzt zuerst liest...und da hilft dann wohl, denk ich mal, nur eins: einfach mit irgendeinem oder mehreren anfangen und abarbeiten. :breitgrins:


    Quasi so ne Art Schocktherapie, wenn das das richtige Wort ist...so werd ichs jetzt mal versuchen, mal sehen, was dabei rauskommt.


    LG

  • Zur Zeit bin ich leider auch in einer Nichtlesphase.
    Bei mir ist es so, dass ich viel Stress im Job hab´ und einfach nicht zum Abschalten komme. Oft hat mir das Vertiefen in eine andere Welt, sprich eine neue Lektüre, sehr gut geholfen, den Stress zu kompensieren.
    Momentan funktioniert es leider gar nicht. Ich setze mich hin, bereite meinen gemütlichen Lesesessel vor, genehmige mir ein Glas Rotwein und das einzige was passiert ist, dass ich Genickstarre bekomme und jeden Satz 4-5 Mal lesen muss bevor ich weiß, was ich denn da gerade lese :traurig: Da macht das tollste Buch keinen Spaß.
    Hoffentlich wird´s bald ruhiger in der Agentur. Ich hab´ mir schließlich vorgenommen, meinen SuB bis Weihnachten noch deutlich zu reduzieren und so langsam wird die Zeit knapp :zwinker:

  • Vielleicht bringt es mir ja etwas, wenn ich hier mein Problem schildere. :-) (wenn nicht, probier ich's als nächstes bei Domian)


    Ich habe seit Monaten kein Buch mehr gelesen... Ich habe begonnen, kämpfe mich seitenweise (teilweise scheint mir ZEILENweise) durch das Buch, komme nicht vom Fleck, gebe es irgendwann auf.
    Es liegt nicht am Buch - mein jetziges Buch gefällt mir sehr gut... aber es hat nur 270 Seiten und ich bin schon seit drei Wochen dran und noch nichtmal in der Hälfte! Nicht dass ich keine Zeit hätte... ich komm einfach nicht rein, ich bin völlig blockiert. Etwa so, wie Autoren von Schreibblockaden berichten - nur ist es bei mir eine Leseblockade.


    Kennt ihr sowas? Habt Ihr Tipps wie ich da raus komm? Schliesslich WILL ich ja lesen - hab noch so viele gute Bücher auf meinem SUB.

  • Ja, solche Situationen kenne ich - war ja vor nicht allzu langer Zeit auch noch in einer solchen.


    Ich glaube, manchmal kann einem ein wirklich geniales - kein gutes, lustiges, spannendes, interessantes, originelles, sondern das alles zusammen und noch mehr - Buch da raushelfen, in meinem Fall war das


    Carlos Ruiz Zafón - Der Schatten des Windes


    .
    Könnte gar nicht mal so allzu genau sagen, warum das so ein unglaubliches Leseerlebnis war, wahrscheinlich kam einfach alles zusammen - der Schreibstil, die Charaktere, die Geschichte selbst - obwohl sie teilweise sogar Gewaltschilderungen hat, die in keiner Weise zu heftig oder gar geschmacklos ausarten, aber sowas stösst bei mir mehr oder weniger bewusst immer auf ein unangenehmes Gefühl, aber wahrscheinlich darf es einem beim Lesen auch nicht die ganze Zeit über nur gut gehen sozusagen - auch die Tatsache, dass Bücher und das Leben mit, von, für, durch und letztenendes dank Büchern so eine grosse Rolle spielt wird auch dazu beigetragen haben, ja bis hin zum Cover bzw. vllt allgemein gesagt der Gestaltung des Buches stimmt da einfach alles.


    Allerdings wird so ein Erlebnis wohl auch nicht unbedingt dauerhaft die Blockade aufheben, wahrscheinlich nimmt man in diesem Rausch dann noch 1,2, 3 Bücher mit - so wars bei mir - und dann wirkt der Einfluss auch nicht mehr wirklich.


    Manchmal hab ich auch das Gefühl oder den "Verdacht", ein allzu grosser, aufregender, anziehender SUB, der schon so, auch optisch, anziehend in den Regalen oder in den Läden steht, kann auch irgendwie zu einer Art Blockade führen, man weiss vielleicht nicht mehr, mit welchem Buch man anfangen soll, ihn abzuarbeiten, man fragt sich, ob das Buch, welches man gerad angefangen hat, die "beste Wahl" ist oder ob man doch erst ein anderes wählen soll/will...


    naja, im Endeffekt ist son Riesen-SUB was absolut Tolles, aber manchmal spintisiert man halt nen bisl....



    Ein Tipp, wie man da rauskommt, könnte vielleicht sein, dass man darauf achtet, möglichst unterschiedliche Bücher zu lesen, vor allem wenn man, so wie ich auch, Parallelleser ist, wenn ich dann ne Einsteinbiografie lese, dazu nen historischen Schmöker wie Quicksilver von Neal Stephenson ist es gut, zwischendurch einfach mal nen Wodehouse zu lesen, einfach nur kaputtlachen und mehr nicht.
    Weiss allerdings nicht, ob das in deiner Situation hilft. ;(




    LG

    Einmal editiert, zuletzt von Hildegunst ()

  • Ja, das Problem kenne ich leider auch. Da gibt es sogar schon einen ganzen Thread dazu: Horrorszenario: Leseblockade!


    Ich hatte auch erst vor kurzem eine Leseblockade nach einem extrem schlechten Buch. Da wollte mir überhaupt kein Buch mehr gefallen, obwohl ich andererseits genau wusste, dass es an mir und nicht am Buch liegt. :grmpf: Dabei wollte ich doch gerne lesen. :traurig:


    Mir hat es dann geholfen, mal etwas ganz anderes, ganz einfaches zu lesen. Und plötzlich ging es wieder! Vielleicht hilft dir das ja auch schon. :smile:

    Einmal editiert, zuletzt von Thanquola ()


  • Ja, das Problem kenne ich leider auch. Da gibt es sogar schon einen ganzen Thread dazu: Horrorszenario: Leseblockade!


    Genau in dem Thread sind wir gerade. :breitgrins:


    Trugbild: Ich würde mich auf alle Fälle nicht zwingen ein Buch zu lesen. Das geht sonst noch nach hinten los. So wie die anderen würde ich einfach auf das richtige Buch warten, was dich wieder mitreißt. Ansonsten vielleicht zwischendurch Graphic Novels lesen? Vielleicht kommt die Lust zum Roman lesen dann langsam wieder.

  • entschuldigung, dass ich einen eigenen Thread eröffnet hatte. Ich hab es irgendwie als so unwahrscheinlich empfunden, dass in diesem Vielleser-Forum dieses Problem bekannt ist, dass ich gar nicht auf die Idee gekommen bin, nach einem bestehenden Thread zu suchen. :-)
    Danke fürs Zusammenfügen, nimue (?).


    Hier gibt's ja schon sehr viel zum Thema. Muss mich da erstmal durchlesen. :-)
    (aber schonmal danke für die Tipps!)

  • Ich glaube ich befinde mich im Moment in einer Art Leseblockade oder Leseunlust! :sauer:
    Seit über einer Woche habe ich kein Buch mehr gelesen!! :entsetzt: Die beiden, die ich anfangen wollte liegen zwar bereit auf dem Tisch, aber sie blieben bis jetzt unberührt. Ich lese zwar immer noch viel, jedoch nur Sachen für die Uni, weil bei mir im Moment viele Prüfungen anstehen. Und wenn ich mal eine Lernpause einlege, greife ich zur Zeit lieber zur Fernbedienung als zu einem Buch...
    Ich hoffe, dass sich dieser Zustand wieder legt, sobald die Prüfungen vorbei sind, denn ich vermisse das lesen ja - kann mich aber einfach nicht dazu motivieren! *seufz*

    :leser: [color=#CC0077]<br />Leo Tolstoi - Anna Karenina<br />Geneva Lee - Royal Passion<br />Frank Schätzing - Tod und Teufel<br />Patrick Rothfuss - The Name of the Wind<br />Maggie Stiefvater - The Raven Boys