Horrorszenario: Leseblockade!

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 1.732 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von JaneEyre.

  • Da hab ich es einfach, MP3 an, Stöpsel rein, Motörhead an, Welt aus. Damit kann ich im Zug bestens lesen und alle können quatschen, so laut sie wollen. :zwinker:

    Liebe Grüsse Hanni 8)

  • Ja, darüber hast du ja schon geschrieben. Ich lese dann nur noch im Zug, wenn mal feiertagsbedingt weniger Leute mitfahren oder ich ein Abteil für mich habe. Wenn ich Musik dazu höre, ist es genauso wie mit dem Gequatsche. Für mich also Unsinn.

  • Ich habe ab und an eine Leseflaute. Da lese ich dann so gut wie gar nicht oder nur 20 Seiten am Tag wenn überhaupt. Aber gott sei dank sind es meistens nur höchstens 2 Wochen.

  • Leseflauten habe ich leider auch sehr oft über das Jahr verteilt. Klar nervt es mich und ich würde gerne lesen, aber dann mache ich eben etwas anderen.
    Meistens Filme oder Serien schauen.

  • Da ich mit dem Auto zur Arbeit fahre, kann ich nicht so gut mitreden. Aber ich kann mir vorstellen, dass mich Gerede nicht so sonderlich stören würde. Meine Mutter hat nämlich immer zu mir gesagt, dass neben mir - wenn ich lese - eine Bombe fallen könnte,und ich würde es nicht hören. Also, wenn ich mal vertieft bin, dann muss mich jemand schon direkt ansprechen, bzw. anstupsen, damit ich was anderes wahrnehme außer meinem Buch.

    Liebe Grüße

    Lerchie

    ____________________________

    nur wer aufgibt, hat schon verloren

  • Kennt ihr das, wenn man ein Buch gelesen hat, was so gut war, dass daneben alles andere erstmal keine Chance hat?
    Ich habe zuletzt von Marlene Haushofer "Die Wand" gelesen und obwohl ich es schon kannte war ich genauso fasziniert wie beim ersten Lesen. Und jetzt tue ich mich schwer, was neues zu finden. Vielleicht, weil mich das Thema so nachhaltig beschäftigt hat, ich weiß es nicht. Aber ich habe in den letzten Tagen einiges an Büchern angelesen und irgendwie war nichts richtiges dabei.
    Jetzt versuche ich es mal mit einem Lieblingsbuch, und hoffe das beste. Aber das hatte ich echt schon lange nicht mehr, dass ich tagelange nichts gelesen habe. Sind eigentlich totale Luxusprobleme, aber mich nervt das echt. :redface:


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links

  • Hasenpfote
    Ja, das versteh ich total gut. - Ich versuch mich dann auch immer mit Lieblingsbüchern wieder zu motivieren. Wenn ich länger nicht lesen kann, gehe ich immer ein.
    Manchmal hilft es auch ein total andres Genres zu nehmen, das klappt bei mir auch immer recht gut.

  • Ich kenne das auch, aber ich wähle dann als nächstes Buch eines, von dem ich mir ohnehin kein Highlight verspreche. Auf die Weise gibt es keine hohen Erwartungen, die enttäuscht werden, und ich komme wieder runter auf das normale Niveau.

  • Heute ging gar nix..endlich Sommer und dann ist es jetzt immer noch zu heiss, ich bekam kein einziges Wort in meinen Kopf..ich hab mich dann aufs Kellersofa gelegt und da habe ich erstmal eine Stunde abgekühlt, mit Buch aber..irgendwann kam was an..
    Ich lese auch verschiedene Genre, meist zwei oder drei, das macht den Kopf frei.
    Ah, die Wand, den Film wollte ich mir anschauen, ich mag die Martina Gedeck so gerne.

  • @ Holden
    Ja, das ist bei mir ähnlich. Andere Auslöser für Leseblockaden als Bücher habe ich aber zum Glück selten und immer nur für kurze Zeit. Wenn ich wegen eines richtig guten Buches erst mal nichts anderes lesen möchte, sehe ich das gar nicht richtig als Blockade. Das ist eher das Bedauern, dass ein gutes Buch beendet ist und nicht zu wissen, wann mir das nächste begegnet. Das hält ja nicht grundsätzlich vom Lesen ab.

    Einmal editiert, zuletzt von Doris ()

  • Schön, dass ich damit nicht alleine bin. :smile:
    Habe heute dann doch ein paar Seiten geschafft. Lese Jane Austen - Northanger Abbey. Das scheint zu funktionieren. Da ich außerdem gerade krank im Bett liege ist es ein Vorteil, dass ich das Buch schon kenne. Da muss ich mich nicht so konzentrieren. Finde Leseflauten ja immer total blöd.


    SABO : Den Film habe ich mir dann auch gleich angesehen. Weil ich grad so gut dabei war. :breitgrins: Ist wirklich gut gemacht. Martina Gedeck hat das toll rübergebracht. Stell ich mir unglaublich schwer vor, weil die Figur ja überhaupt keinen Text hat. Fand ich beeindruckend. (Ich muss dazusagen, dass ich mich mit Literaturverfilmungen immer unglaublich schwer tue.) Aber der Film war super.

  • muss jetzt mal in diesem Thread fragen, weil ich nicht gleich einen eigenen dafür eröffnen will:



    habe da so ein kleines Problem:


    Eigentlich mache ich mir immer sehr viel Mühe, um über gründliche Recherche ein Buch zu finden, was mich interessieren könnte. Ganz selten kaufe ich wirklich mal im Buchgeschäft (was zu 99% immer ein Reinfall ist). Trotzdem finde ich die allermeisten Bücher nach der Hälfte etwa dermaßen öde, dass ich sie einfach nicht mehr zu Ende lese. Vor Jahren hätte ich sie konsequent beendet, inzwischen erscheint mir meine Zeit zu schade.


    Dabei würde ich so gern mal wieder ein Buch beende. Doch dafür müsste es spannend sein, nicht so banal geschrieben sein, glaubwürdige Protagonisten haben usw. ... Leider finde ich nichts! Manchmal ein Thriller oder Krimi, aber eigentlich ist das nicht mein bevorzugtes Genre :(


    Habe auch das Gefühl, seit ich so viel selbst schreibe, dass mein Anspruch an eine gute Lektüre ins Unendliche gestiegen ist. Hat jemand Idee, wie ich das ändern kann?

  • Hm, so ganz ohne Anhaltspunkt ist das schwierig. Dass ich immer kritischer werde, stelle ich selbst auch fest. Bei Krimis und Thrillern beispielsweise überzeugt mich nur noch ganz wenig, weil es so viel Massenware und überzogene Brutalität gibt. Oder auch im historischen Bereich so viel Schrott. Ich lese immer mehr genrefrei.


    Welche Bücher konnten Dich denn in den letzten Jahren überzeugen?

    If you get tired, learn to rest, not to quit.

    (Banksy)


  • Hm, so ganz ohne Anhaltspunkt ist das schwierig. Dass ich immer kritischer werde, stelle ich selbst auch fest. Bei Krimis und Thrillern beispielsweise überzeugt mich nur noch ganz wenig, weil es so viel Massenware und überzogene Brutalität gibt. Oder auch im historischen Bereich so viel Schrott. Ich lese immer mehr genrefrei.


    Welche Bücher konnten Dich denn in den letzten Jahren überzeugen?


    ja, ich befürchte auch, es liegt wohl am Alter *seufz*
    Man hat einfach schon zu viel gelesen (und vor allem zu viel Schrott). Um ehrlich auf deine Frage zu antworten: ich kann mich nicht erinnern. Also wohl keines :(
    Ist das nicht traurig?

  • Das ist wirklich schade. Bei mir hat das Kritischerwerden eher dazu geführt, dass ich meine Lektüre gezielter und geschickter auswähle und somit doch oft auf Highlights stoße.

    If you get tired, learn to rest, not to quit.

    (Banksy)

  • Und die Klassiker hast du alle schon durch?


    Wenn ich von neuem Schrott genervt bin nehme ich mir halt immer was altes, gutes - aus Zeiten wo das Schreiben wirklich noch eine Kunst war. :zwinker:


    Es wird halt immer mehr Massenmüll auf den Markt geworfen. Finde es sehr schwierig darin noch die Perlen zu finden. Hatte jetzt über das Forum/eine Leserunde ein paar Mal derartig tief in die Tonne gegriffen, dass ich diesen Monat auch eine rechte Leseflaute hatte und eher künstlerisch tätig war.


    Jetzt habe ich zB hier alle Boards die Neuvorstellungen/Umsonstbücher etc. beinhalten einfach nicht mehr abonniert. Möchte mich nicht wieder von gut klingenden Klappentexten verleiten lassen.
    Wenn die ersten Rezensionen eintreffen kann ich immer noch entscheiden ob ich eines der Bücher vielleicht doch lesen möchte.

    Viele Grüsse,

    Weratundrina

  • Wenn die ersten Rezensionen eintreffen kann ich immer noch entscheiden ob ich eines der Bücher vielleicht doch lesen möchte.


    So mache ich es auch. Bei vielen Mitgliedern weiss ich mittlerweile, wie ich ihren Geschmack einschätzen kann und verlasse mich fast schon blind auf ihre Rezensionen.

    Scheitern gehört zum Leben dazu, aber aufgeben ist keine Option.

  • Geht mir genauso. Das sind Erfahrungswerte, die mir sehr helfen, große Flops zu vermeiden.


    Allerdings habe ich grade große Ausreißer zu vermelden :elch: Weshalb lese ich neuerdings komische Erotikbücher?? - Es ist heiß, mein Gehirn kann nichts anderes mehr aufnehmen und es hat mich tatsächlich vor einer kleinen Leseflaute bewahrt. Damit kann ich leben. :breitgrins: