Hörbücher: Sympathische und unsympathische Stimmen

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 152 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Valentine.


  • Ansonsten stelle ich immer wieder aufs Neue fest, dass mir Männerstimmen sehr viel besser gefallen und angenehmer in meinen Ohren klingen, als dies bei weiblichen Stimmen der Fall ist.


    Das geht mir interessanterweise genauso, obwohl ich ja männlichen Geschlechts bin. :smile:
    Ich finde, männliche Stimmen haben eine größere "Bandbreite" und sind besser voneinander zu unterscheiden. Trotzdem: Manche Stoffe eignen sich einfach viel besser, von Frauen vorgelesen zu werden.


    Es gab ja vor Jahren mal den Trend, dass Schauspieler nur wegen ihres Bekanntheitsgrads als Vorleser eingesetzt wurden, obwohl sie gar keine besondere Stimme haben. Dieser Trend scheint aber zum Glück weder vorbei zu sein.


  • Es gab ja vor Jahren mal den Trend, dass Schauspieler nur wegen ihres Bekanntheitsgrads als Vorleser eingesetzt wurden, obwohl sie gar keine besondere Stimme haben. Dieser Trend scheint aber zum Glück weder vorbei zu sein.



    Der ein oder andere hält sich dennoch (mir absolut unverständlich) bis heute ganz wacker in diesem Bereich. Martin Semmelrogge zum Beispiel. Diese Stimme ..... :ohnmacht: ..... einfach furchtbar. Zumindest für meinen Geschmack. Er ist wirklich einer der ganz, ganz wenigen männlichen Sprecher, die ich auf den Tod nicht ertragen kann.

    Liebe Grüße, <br />Maria


  • Der ein oder andere hält sich dennoch (mir absolut unverständlich) bis heute ganz wacker in diesem Bereich. Martin Semmelrogge zum Beispiel. Diese Stimme ..... :ohnmacht: ..... einfach furchtbar. Zumindest für meinen Geschmack. Er ist wirklich einer der ganz, ganz wenigen männlichen Sprecher, die ich auf den Tod nicht ertragen kann.


    Als Darsteller von kleinen Gaunern und zwielichtigen Charakteren fand ich Semmelrogge eigentlich immer ganz okay. Ich glaube, in Schauspielerkreisen gilt er als Enfant terrible, weil er immer ein wenig unberechenbar ist. Eben jemand mit Ecken und Kanten.


    Aber was seine Stimme angeht, bin ich bei dir. Die passt zwar zu den Figuren, die er immer spielt. Aber zum Vorlesen ist sie weniger geeignet …


    Ich meinte aber zum Beispiel auch diese Reihe „Starke Stimmen“ der Zeitschrift Brigitte mit unter anderem Dietmar Bär, Peter Lohmeyer oder Christian Berkel. Auch Andrea Sawatzki würde ich dazu zählen. Das mögen zwar alles interessante Gesichter und gute Schauspieler sein. Aber ihre Stimmen klingen nach nichts, finde ich. Und sie haben teilweise auch kein besonderes Talent zum Vorlesen. Da wird nur versucht, mit dem bekannten Gesicht auf dem Cover ein Geschäft zu machen.

  • Andrea Sawatzki gefällt mir als Hörbuchsprecherin sehr gut. Dafür war ich von Sibel Kekilli, ebenfalls in der Brigitte-Reihe, sehr enttäuscht. Sie hat zwar eine angenehme Stimme, aber sie betont wie eine Grundschülerin. Schrecklich!

    If you don't become the ocean, you'll be seasick every day.

    Leonard Cohen





  • Das Problem der sympathischen und unsympathischen Stimmen kenne ich auch nur zu gut. Manches mal hat mich die Stimme so sehr genervt, dass ich das Hörbuch wieder weggelegt und mir stattdessen ein anderes gesucht habe.
    Derzeit höre ich die englische Fassung von Game of Thrones und mag den Sprecher Roy Dotrice wirklich äußerst gerne! Ihm kann ich wirklich stundenlang zuhören (und bei George R. R. Martin handelt es sich ja meist um Stunden...)

  • Ich krame mal diesen alten Thread heraus.


    Mein aktuelles Hörbuch ist fast zuende und ich suche ein neues. Jetzt hab ich schon mehr als 10 Hörproben angeklickt und finde die Stimmen immer so furchtbar...
    kann man irgendwo direkt nach den Hörbuchsprechern suchen?

  • Bina: wenn du ein Audible-Abo hast, kannst du dort nach Sprechern suchen

    “Grown-ups don't look like grown-ups on the inside either. Outside, they're big and thoughtless and they always know what they're doing. Inside, they look just like they always have. Like they did when they were your age. Truth is, there aren't any grown-ups. Not one, in the whole wide world.” N.G.

  • Ulrich Noethen find ich schön, Regina Lemnitz mag ich auch... muss ich mal grübeln, wer noch auf die Liste könnte.

  • Hörbücher sind auch bei mir gerade mal wieder schwer angesagt und ich mag Rufus Beck und Dirk Bach ( wenn auch nicht in jeder Tonlage...ich sag nur Dobby... :entsetzt:), Christian Brückner und David Nathan. Gar nicht geht hingegen Hansi Jochmann, sie ist die deutsche Synchronstimme von Jodie Foster. da stellen sich mir die Nackenhaare auf ! Vielleicht ist das ja auch der Grund, warum ich Jodie Foster nie so mochte... :smile:

    Mein Patronus ist eine Büchereule

  • So subjektiv ist das: ich finde die deutsche Stimme von Jodie Foster angenehm, wusste aber bisher nicht, dass sie auch Hörbücher spricht bzw. habe noch keines mit ihr gehört.


    Ich höre ziemlich viel auf englisch und vielleicht trügt mein Eindruck, aber ich habe das Gefühl, als ob es im Englischen die großen, bekannten Stimmen nicht so gibt, wie bei den deutschen Produktionen. Natürlich sind mir ein paar Namen bekannt, aber ich könnte keine nennen, die mir besonders gut gefallen und gleichzeitig in vielen verschiedenen Büchern sprechen. Vielleicht auch, weil der Markt viel größer ist.


    Kobna Holdbrook-Smith gefällt mir ziemlich gut, der spricht die Peter Grant Reihe von Aaronovitch. Ich könnte mir gar nicht mehr vorstellen, die Bücher zu lesen, weil ich unweigerlich seine Stimme damit verknüpft habe. Vor allem schafft er es, den unterschiedlichen Figuren im Buch ihre ganz eigene unverkennbare Persönlichkeit zu geben und er ist auch ziemlich gut in verschiedenen Akzenten.
    Das ist nämlich oft mein Kritikpunkt an Sprechern, wenn zum Beispiel ein Mann eine Frau spricht und ich mich fast beleidigt fühle, oder eine Frau, die glaubt jeder Mann muss so tief und grunzend wie möglich sein.


    Ansonsten könnte ich aber kaum englischen Stimmen nennen, die mir im Gedächtnis geblieben wären.
    Aktuell höre ich Strange, the Dreamer von Laini Taylor, da spricht Steve West. Der ist mir vor ein paar Wochen schon bei der Ember in Ashes Serie von Sabaa Tahir begegnet. Seine Stimme finde ich auch ganz angenehm, aber nichts außergewöhnliches.
    Außerdem mag ich die Harry Potter-Aufnahmen von Stephen Fry.


    Bei den deutschen Stimmen mag ich Dietmar Wunder sehr gerne und David Nathan.

    “Grown-ups don't look like grown-ups on the inside either. Outside, they're big and thoughtless and they always know what they're doing. Inside, they look just like they always have. Like they did when they were your age. Truth is, there aren't any grown-ups. Not one, in the whole wide world.” N.G.

  • Vom Timbre her mag ich Hansi Jochmann auch gerne (und finde, dass sie gut zu Jodie Foster passt), aber sie hört sich halt immer so ein wenig gepresst an.



    Außerdem mag ich die Harry Potter-Aufnahmen von Stephen Fry.


    Ooooh ja! Alleine schon, wenn er "Poltergeist" sagt! totlach


    Hörbuchaufnahmen britischer Schauspieler finde ich immer klasse. Und ich hatte mal ein Hörbuch mit Julia Roberts als Sprecherin (The Nanny Diaries), das hat mir auch sehr gefallen.

    If you don't become the ocean, you'll be seasick every day.

    Leonard Cohen






  • Ich höre ziemlich viel auf englisch und vielleicht trügt mein Eindruck, aber ich habe das Gefühl, als ob es im Englischen die großen, bekannten Stimmen nicht so gibt, wie bei den deutschen Produktionen.


    Ich denke, das liegt unter anderem daran, dass im englischen ja auch kaum Filme synchronisiert werden (abgesehen von Animationsfilmen, aber da sprechen oft Schauspieler). Das heißt, diesen "Sprecher-Beruf" gibt es dort gar nicht in der Form wie bei uns.

  • Zank: ja, das habe ich mir dann auch gedacht. Die meisten bekannten deutschen Sprecher synchronisieren ja auch bekannte Hollywood-Schauspieler, das trägt sicher auch zu dem Effekt bei.

    “Grown-ups don't look like grown-ups on the inside either. Outside, they're big and thoughtless and they always know what they're doing. Inside, they look just like they always have. Like they did when they were your age. Truth is, there aren't any grown-ups. Not one, in the whole wide world.” N.G.

  • Ich habe für meine bessere Hälfte kürzlich eine Hörbuchfassung von Moby Dick gesucht. Da schwirren ja so einige rum, aber als ich ihm sagte, es gebe eine von Christian "Robert de Niros Stimme" Brückner gesprochene, hat er sofort ja gesagt ;)


    Den höre ich im übrigen auch sehr gerne. Er spricht auch öfter mal Dokumentarfilme.

    If you don't become the ocean, you'll be seasick every day.

    Leonard Cohen






  • Ich habe für meine bessere Hälfte kürzlich eine Hörbuchfassung von Moby Dick gesucht. Da schwirren ja so einige rum, aber als ich ihm sagte, es gebe eine von Christian "Robert de Niros Stimme" Brückner gesprochene, hat er sofort ja gesagt ;)


    Den höre ich im übrigen auch sehr gerne. Er spricht auch öfter mal Dokumentarfilme.


    :bussi: Danke! Ich war schon die ganze Zeit am nachdenken, wie der heißt. Ich liebe diese Stimme! :flirt: