07 - Kapitel 17 (S. 408 - S. 444)

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 36 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von nimue.

  • Hier könnt ihr von Seite 408 - S. 444 schreiben


    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbegrenzung nicht vorgesehen.

    &WCF_AMPERSAND"Jeder der sich die Fähigkeit erhält, Schönheit zu erkennen, wird nie alt werden.&WCF_AMPERSAND" (Franz Kafka)

  • Was bin ich nur für eine miserable Krimi-Leserin: Ethel hat Cora Crippen also doch umgebracht. Und ich dachte wirklich, dass sie es nicht sein könnte. Eine sehr gute Schauspielerin, die gute Ethel. Und dazu noch eine unglaublich gute Lügnerin, wenn sie den Mann, den sie so sehr liebt, dass sie seine Frau umbringt, danach auch noch anlügen kann.


    Ich bin gespannt, wie es Dew ergeht, wenn er versucht, Crippen zu verhaften. Wie wird Ethel reagieren? Und wie viel weiß Hawley Crippen wirklich? Immerhin war es seine Idee, mit Ethel abzuhauen.

  • Ich muss auch gestehen, dass ich Ethel als Mörderin komplett ausgeschlossen hatte, da ja ein "er" das Gift in der Apotheke gekauft hat und ein "er" auch den Mord beschreibt. Dabei wurde Ethel bzw. Edmund ja Danz oft als "er" bezeichnet. Da habe ich mich von Herrn Boyne ganz schön an der Nase herumführen lassen :zwinker:.
    Ein bisschen bin ich schon schockiert, dass Ethel zu dieser Tat fähig war. Bei Hawley Crippen hätte es aus dem Affekt heraus passieren können, schließlich ist er von Cora nur gedemütigt und misshandelt worden. Aber bei Ethel ist es ja vorsätzlicher, geplanter Mord. Den sie begeht, weil ihr Geliebter Angst vor seiner Frau hat und sie deshalb nicht verlassen will. Irgendwie habe ich dafür kein Verständnis. Hätte Hawley Cora umgebracht, wäre mein Urteil viel milder ausgefallen.


    Interessant wird nun wirklich, ob Hawley davon weiß. Und ob Inspector Dew herausfindet, dass es nicht Crippen, sondern eben Ethel war.

    :lesen: Anthony Powell - The Kindly Ones <br /><br />Mein SUB<br />Meine [URL=https://literaturschock.de/literaturforum/forum/index.php?thread/32348.msg763362.html#msg763362]Listen

  • Ich habe auch nicht schlecht gestaunt, dass es doch Ethel war! Da hat Boyne uns ganz schön an der Nase herumgeführt. Aber die Vermutung aufgrund der unsachgemäß zerteilten Leiche, dass es nicht Crippen gewesen sein kann, war dann doch richtig ;)


    In gewisser Weise habe ich aber auch für Ethels Tat Verständnis. Sie liebt Crippen, weiß, wie sehr er ständig von Cora gequält und gedemütigt wurde, und kann es irgendwann nicht mehr mit ansehen. Natürlich spielen wohl auch egoistische Gründe eine Rolle, weil sie Crippen dann für sich haben kann, aber ich glaube, sie hat es in erster Linie getan, um ihn von Cora zu "erlösen".

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)

  • Du meine Güte – es war wirklich Ethel, die Cora getötet hat.
    Da hat uns Boyne ja ganz schön reingelegt!!! :daumen:


    Ich hatte ja eigentlich eher damit gerechnet, dass Boyne uns diese Möglichkeit nur andeuten will, damit wir sie gedanklich ebenfalls durchspielen können.
    Aber dass er es uns nun so explizit offenbart, hat mich doch sehr überrascht! Was für eine Wende in der Geschichte!
    Diese Hutschachtel, die ich anfangs auch sehr merkwürdig fand, weil sie ja ein Junge dabei hatte, hatte ich schon längst wieder vergessen.


    Wie abgebrüht muss man sein, den Kopf der Getöteten die ganze Zeit mit sich herumzuschleppen?
    Wobei ich mich natürlich auch gleich gefragt habe, ob das nicht entsetzlich gestunken haben muss.
    Damals gab es doch noch gar kein Plastik!!! :entsetzt:


    Natürlich fragt man sich dann auch gleich, ob Crippen wirklich derart ahnungslos war oder ob er doch einen leisen Verdacht hatte und sich mal wieder nicht getraut hat, mit Ethel darüber zu sprechen.
    Hat er wirklich geglaubt, dass sich Cora einfach so aus dem Staub macht?
    Ohne ihren Schmuck, um noch einmal auf dieses wohl doch sehr ausschlaggebende Detail zurückzukommen? :breitgrins:


    So wie ich Crippen einschätze, wie er selbstverständlich die Tat auf sich nehmen, um seine geliebte Ethel zu verschonen.
    Letztlich hat sie es ja auch für ihn aus Liebe getan, da sie geahnt hat, dass er sich niemals von dieser Furie hätte befreien können! Ganz schön tragisch diese Geschichte!


    Ich bin neugierig, wie Dew weiter vorgehen wird, und wie sich Crippen, Ethel und die anderen zur Verhaftung stellen werden!
    Jetzt bin ich schon wahnsinnig gespannt, mehr über den wirklichen Fall Crippen zu erfahren!
    Hat es damals wirklich Zweifel an Crippens Schuld gegeben?


  • Wobei ich mich natürlich auch gleich gefragt habe, ob das nicht entsetzlich gestunken haben muss.
    Damals gab es doch noch gar kein Plastik!!! :entsetzt:


    DAS hab ich mich auch gefragt. Durch eine dicke Pappschachtel hätte es doch irgendwann mal durchstinken oder auch -siffen müssen :gruebel: Kann natürlich auch sein, dass der Kopf in Wachstuch oder sowas eingeschlagen war.

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)

  • DAS hab ich mich auch gefragt. Durch eine dicke Pappschachtel hätte es doch irgendwann mal durchstinken oder auch -siffen müssen :gruebel: Kann natürlich auch sein, dass der Kopf in Wachstuch oder sowas eingeschlagen war.


    Hoffentlich, weil das hätte Crippen ja sonst merken müssen. :rollen:


  • Aber sollte man sich gerade als Polizist alles dreimal prüfen? Dann lasse ich mich doch nicht einfach auf jemanden ein, der seine Frau umgebracht haben soll und der mich sogar angelogen hat.


    Ich habe Deinen Post mal hierher kopiert!
    Klar hat sich Dew ziemlich unprofessionell verhalten, weil er sich ja mit einem Menschen anfreunden wollte, der unter gewissen Verdächtigungen stand und gegen den er ermitteln sollte!
    Bei seiner Arbeit kann er sich aber nicht immer auf die Fakten verlassen, sondern muss oft auch spontan aus dem Bauch heraus handeln. Und damit lag er bisher noch nie falsch!
    Aber mit unseren neuen Erkenntnissen hat er sich ja auch gar nicht getäuscht - sein Bauchgefühl war richtig! :zwinker:
    Echt irre, diese Situation!
    Ich bin echt gespannt auf ihr Zusammentreffen!
    Wahrscheinlich wird wirklich niemand auf die Idee kommen, dass eine Frau zu solch einer Tat fähig wäre.

  • Ich habe Deinen Post mal hierher kopiert!


    Ist mein Post denn im 6. Abschnitt richtig? Ich hoffe es, denn leider kann ich nicht mehr genau auseinander halten, wann was passiert ist.


  • Ist mein Post denn im 6. Abschnitt richtig? Ich hoffe es, denn leider kann ich nicht mehr genau auseinander halten, wann was passiert ist.


    Klar ist er dort richtig - nur meine Antwort darauf bezieht sich ja auch auf unser NEUES Wissen und das durfte ich dort ja noch nicht schreiben. :breitgrins:
    Ich denke aber auch, dass man nun sehr mit den Kommentaren zu den vorherigen Abschnitten aufpassen muss. :zwinker:

  • Mir geht es genauso wie euch, ich bin auch schockiert, dass Ethel die Mörderin ist. Und wie grausam sie gemordet hat. Das hätte ich ihr gar nicht zugetraut. Ich hätte ihr wenn überhaupt von ihr eine unblutigere Art des Mordens erwartet. Vor allem, dass sie das alles körperlich geschafft hat. Das sie es gewesen ist, erklärt natürlich auch, weshalb die Leiche so "unprofessionell" zerteilt worden ist.



    Wie abgebrüht muss man sein, den Kopf der Getöteten die ganze Zeit mit sich herumzuschleppen?
    Wobei ich mich natürlich auch gleich gefragt habe, ob das nicht entsetzlich gestunken haben muss.
    Damals gab es doch noch gar kein Plastik!!! :entsetzt:


    Echt widerlich! Ich möchte mir gar nicht vorstellen, dass das jemand wirklich gemacht hat. :entsetzt: Wie sie das geruchstechnisch gelöst hat, kann ich mir kaum vorstellen. Das ist sicherlich keinem verborgen geblieben. Und wieso hat sie den Kopf überhaupt mitgenommen? Das macht doch überhaupt gar keinen Sinn



    Natürlich fragt man sich dann auch gleich, ob Crippen wirklich derart ahnungslos war oder ob er doch einen leisen Verdacht hatte und sich mal wieder nicht getraut hat, mit Ethel darüber zu sprechen.
    Hat er wirklich geglaubt, dass sich Cora einfach so aus dem Staub macht?
    Ohne ihren Schmuck, um noch einmal auf dieses wohl doch sehr ausschlaggebende Detail zurückzukommen? :breitgrins:


    Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass Crippen eine Ahnung hat, dass sie das getan hat. Er ist ja nicht dumm. Außerdem kennt er sowohl Cora als auch Ethel und ich könnte mir gut vorstellen, dass die Art und Weise wie der Brief geschrieben worden ist, überhaupt nicht zu Cora gepasst hat. Ethel kannte sie schließlich nicht wirklich.

    Wer Bücher kauft, kauft Wertpapiere! - Erich Kästner<br /><br />SLW 2016 9/30


  • Und wieso hat sie den Kopf überhaupt mitgenommen? Das macht doch überhaupt gar keinen Sinn


    Hm, entweder als kranke "Trophäe" (was ich aber nicht glaube), oder um zu vertuschen, um wen es sich bei der Leiche handelt?


    Zitat

    Außerdem kennt er sowohl Cora als auch Ethel und ich könnte mir gut vorstellen, dass die Art und Weise wie der Brief geschrieben worden ist, überhaupt nicht zu Cora gepasst hat. Ethel kannte sie schließlich nicht wirklich.


    Ja, der Brief könnte ein Fehler gewesen sein. Der kam mir etwas zu friede-freude-eierkuchig vor für Cora.

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)

  • Was für ein Kapitel!
    Ich wahr auch erstaunt, dass Boyne Ethel so eindeutig als Täterin präsentiert - ich hätte auch eher gedacht, dass sie dem Leser nur als eine mögliche Täterin erscheinen soll.
    Ich glaube auch, dass Crippen insgeheim etwas von ihrer Tat ahnt, denn er fragt ja mehrfach nach, ob sie Geheimnisse voreinander haben.
    Allerdings frage ich mich schon, warum er derjernige ist, der darauf drängt, nach Kanada auszuwandern. Offensichtlich hat er überhaupt kein Vertrauen in die Menschen bzw. vermutet hinter jedem, dass er ihm, Crippen, misstraut oder Böses will.
    Spannend finde ich eure Überlegung, dass Crippen später die Schuld auf sich nehmen könnte, um Ethel zu schützen. Denn letztlich wird er ja als der Möder in die Geschichte eingehen. Ach Mensch, hier würde ich wirklich gern mal Mr Boyne fragen.


    Als erstes bin im Übrigen stutzig geworden, als die Montrose an dem anderen Schiff vorbeifährt und die Menschen darauf so tun, als hingen sie am Galgen oder würden geköpft. Wenn Crippen tatsächlich der Mörder gewesen wäre, hätte er doch hier Verdacht schöpfen müssen, dass man ihm auf der Spur ist.
    Trotzdem fand ich es witzig, wie absurd Menschen in Extremsituationen reagieren.


    Und Mrs Drake... Über die Haben wir noch gar nicht gelästert. Als sie zu Carter in die Kabine kommt, hätte ich sie schütteln mögen. Einmal weil sie nicht zur Sache kommt und auch weil sie so haarsträubende Geschichten von sich selbst erzählt und die ihrer Tochter so dreht, wie es zu passen scheint. Aber Carter reagiert gut, oder? Ihn mag ich sehr. Wie er zum Beispiel scheinbar interessiert nachfragt, ob es um Mrs Drakes Verkühlung in dem Gespräch gehe und ob er helfen könne. :lachen:
    LG
    Claudi


  • Und Mrs Drake... Über die Haben wir noch gar nicht gelästert. Als sie zu Carter in die Kabine kommt, hätte ich sie schütteln mögen. Einmal weil sie nicht zur Sache kommt und auch weil sie so haarsträubende Geschichten von sich selbst erzählt und die ihrer Tochter so dreht, wie es zu passen scheint. Aber Carter reagiert gut, oder? Ihn mag ich sehr. Wie er zum Beispiel scheinbar interessiert nachfragt, ob es um Mrs Drakes Verkühlung in dem Gespräch gehe und ob er helfen könne. :lachen:


    Ja, Mrs. Drake ist wirklich sehr gut darin, die Dinge so zu sehen wie es in ihr Weltbild passt. Dass ihre Tochter ein durchtriebenes Luder ist das relativ ungeniert jungen Männern nachstellt, kann natürlich nicht sein, also wird sie für Mrs. Drake zu dem armen tugendhaften Opfern, das sich den Verehrern kaum noch erwehren kann :rollen:.
    Allerdings fand dieses Gespräch bei Mr. Robinson/Dr. Crippen in der Kabine statt und nicht bei Carter, oder komme ich jetzt total durcheinander? Auf jeden Fall pariert Mrs. Drakes Gesprächspartner ganz gut und weist sie vor allem darauf hin, dass keiner von ihnen beiden genau weiß, was sich abgespielt hat. Aber das ist bei Mrs. Drake wohl verlorene Liebesmüh, denn sie lässt sich von ihrer Ansicht sicher nicht abbringen...

    :lesen: Anthony Powell - The Kindly Ones <br /><br />Mein SUB<br />Meine [URL=https://literaturschock.de/literaturforum/forum/index.php?thread/32348.msg763362.html#msg763362]Listen


  • Allerdings fand dieses Gespräch bei Mr. Robinson/Dr. Crippen in der Kabine statt und nicht bei Carter, oder komme ich jetzt total durcheinander?


    Nein, das stimmt. Sie spricht mit Mr. Robinson. :zwinker:


  • Als erstes bin im Übrigen stutzig geworden, als die Montrose an dem anderen Schiff vorbeifährt und die Menschen darauf so tun, als hingen sie am Galgen oder würden geköpft. Wenn Crippen tatsächlich der Mörder gewesen wäre, hätte er doch hier Verdacht schöpfen müssen, dass man ihm auf der Spur ist.
    Trotzdem fand ich es witzig, wie absurd Menschen in Extremsituationen reagieren.


    Ja, was für eine groteske Situation - dieses Gebaren da an Deck.
    Darüber habe ich mich auch sehr amüsiert, wie Mrs. Hayes erstaunt anmerkt, es sähe aus, als wäre das Schiff voller Verrückter.
    Ich habe auch, die ganze Zeit auf Robinsons/Crippens Reaktion gewartet, aber er tut das ganze ziemlich ab.
    Aber hat er überhaupt so genau hingesehen?
    Wundert er sich gar nicht darüber - ist er also wirklich ahnungslos? :rollen:

  • Wie wir später erfahren

  • Vielleicht ist er in gewisser Weise

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)

  • Müssen Spoiler gesetzt werden? :gruebel: Wir haben doch alle den Abschnitt gelesen, dann können eure Spekulationen doch auch offen gezeigt werden. :zwinker:

  • Ich bin mit dem Buch jetzt auch schon durch, nur noch nicht dazu gekommen, etwas zu schreiben. Ich hoffe, ich bringe jetzt nichts mehr durcheinander auf dem Endspurt. ;)


    Ethel war es also tatsächlich. Ich war mir ja auch nicht ganz sicher. John Boyne hat uns da ganz schön aufs Glatteis geführt, aber ich fand es genial. ;)


    Ich hätte Ethel im Übrigen eigentlich auchk einen Mord zugetraut. Ich frage mich, wie so eine zierliche Person, Cora die Treppen hinunter tragen kann, das muss extrem anstrengend gewesen sein.


    Als die Laurentic an der Montrose vorbeifuhr, war es glaube ich aber auch nicht so dicht, dass man großartig Einzelheiten entdecken konnte. Man vielleicht schon gesehen, dass die ganzen Leute draußen stehen, aber ich denke mal, dass sie doch zu weit weg war, um wirklich explizite Details zu erkennen, gerade für Mr. Robinson/Hawley. ;)


    Das der Kopf in der Hutschachtel liegt, finde ich auch ganz schön schräg. Ich meine, irgendwie muss sie es ja so eingerichtet haben, dass man den Verwesungsgeruch nicht riecht... Eklig irgendwie.


    Mrs. Drake übertrifft sich natürlich mal wieder selbst. Sie dreht sich alles so hin, wie es ihr gerade passt. Wunderbar.

    Mögest du dir die Zeit nehmen, die stillen Wunder zu feiern, die in der lauten Welt keine Bewunderer haben. ~ Altirischer Segenswunsch