07 - Kapitel 17 (S. 408 - S. 444)

Leserunde mit Tobias O. Meißner ab 06.09.2019: Evil Miss Universe [Gesellschaftskritische Romantic Comedy]
Literaturschock positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 36 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von nimue.

  • Wie ich es hasse... jetzt habe ich meine eigenen Beitrag gelöscht... irgendwem ist das vor mir auch schon passiert :rollen: Aber gut, zurück zum Thema: (nochmal von vorn)


    Ich bin baff. Dass Ethel das alles alleine getan haben soll... hätte ich nie gedacht.
    Ich war felsenfest davon überzeugt, dass Hawley Cora vergiftet hat. Dann kommt (durch irgendeinen Zufall) Ethel hin und zerstückelt auf ihre unprofessionelle Weise die Leiche. So kann man sich irren.



    Irgendwie hat er schon was mörderisches im Blick :zwinker:


    Jetzt muss ich leider sagen: Ich finde in Ethels Blick überhaupt nichts mörderisches. :schulterzuck:



    Ich bin neugierig, wie Dew weiter vorgehen wird, und wie sich Crippen, Ethel und die anderen zur Verhaftung stellen werden!
    Jetzt bin ich schon wahnsinnig gespannt, mehr über den wirklichen Fall Crippen zu erfahren!
    Hat es damals wirklich Zweifel an Crippens Schuld gegeben?


    Jetzt bin ich froh, dass ich erst keine Zeit (und dann keine Lust) hatte, mich über den wahren Fall zu informieren. Da macht das Spekulieren doch viel mehr Spaß! :breitgrins:



    Das der Kopf in der Hutschachtel liegt, finde ich auch ganz schön schräg. Ich meine, irgendwie muss sie es ja so eingerichtet haben, dass man den Verwesungsgeruch nicht riecht... Eklig irgendwie.


    Je länger ich darüber nachdenke, umso grusliger wird es. Da schlafen die beiden im selben Raum mit dem Kopf der Ex *schüttel*



    Mrs. Drake ist der Hammer! Über das ganze Buch hinweg musste ich über sie schmunzeln.

    Pessimisten stehen im Regen, Optimisten duschen unter den Wolken.

  • Ich staune fassungslos vor mich hin: also doch Ethel.
    Und Crippen weiß von nichts, denkt tatsächlich, Cora hätte ihn verlassen und wünscht ihr sogar noch, dass sie glücklich wird. Der Typ kann anscheinend wirklich keiner Fliege was zuleide tun und ist zutiefst sanftmütig!


    Was für ein Gegensatz zur öffentlichen Meinung über ihn, man sieht ihn als schlimmsten Verbrecher aller Zeiten, als Mörder, als Kannibalen...
    Inspector Dew wäre sicher zutiefst beglückt, dass er sich doch nicht getäuscht hat.
    Aber ein Happy End sehe ich gerade nicht für Crippen, die Meinung der Menschen steht fest und selbst wenn Ethel als wahre Mörderin enttarnt werden würde, würde auch an ihm immer etwas hängen bleiben, man würde ihm sicher nicht glauben, dass er nichts davon wusste. Und abgesehen davon, würde er die Frau verlieren, die er liebt.


    Wo Coras Kopf abgeblieben ist, wird nun auch aufgeklärt. Da frage ich mich, ob so ein Körperteil nicht fürchterlich stinkt?! So eine Hutschachtel wird ja nicht luftdicht abgeschlossen sein, oder? Eine grausige Vorstellung, dass die harmlos wirkende Ethel die ganze Zeit den Kopf bei sich hatte *brrrr*

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**


  • Interessant wird nun wirklich, ob Hawley davon weiß. Und ob Inspector Dew herausfindet, dass es nicht Crippen, sondern eben Ethel war.


    Für mich ist ganz klar, dass er es nicht weiß (wobei für mich in diesem Buch schon einiges klar war, was sich als falsch herausgestellt hat :breitgrins: ). Er hätte Cora ihren Neuanfang mit ihrem Liebhaber gegönnt, hauptsache, er kann ebenfalls ein neues Leben mit Ethel beginnen. Wie kommt er überhaupt auf diese Idee? Hat Ethel das auch irgendwie eingefädelt und diese Geschichte erfunden und er hat sie bereitwillig geglaubt?
    Warum hatte er dann aber eigentlich Angst vor dem Inspector? Wenn er überzeugt war, dass Cora noch lebt und ihm weggelaufen ist und er nichts von Ethels Tat weiß, gab es eigentlich auch keinen Grund für ihre Flucht. Oder wollte er wirklich nur einen Neuanfang und das war gar keine Flucht?


    Ich bin echt gespannt auf die letzten Seiten!

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • Hm, entweder als kranke "Trophäe" (was ich aber nicht glaube), oder um zu vertuschen, um wen es sich bei der Leiche handelt?


    Sie dachte wohl, dass sie damit die Identifizierung der Leiche erschwert. Wobei ich mich frage, wie sie glauben konnte, mit einer Leiche im eigenen Keller durchzukommen. Hat sie da schon geplant, mit Crippen wegzuziehen? Sein Keller war ja nun nicht gerade ein großartiges Versteck!

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**


  • Der Brief kommt erst im nächsten Abschnitt im Detail vor, oder? :zwinker:

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • Sie dachte wohl, dass sie damit die Identifizierung der Leiche erschwert. Wobei ich mich frage, wie sie glauben konnte, mit einer Leiche im eigenen Keller durchzukommen. Hat sie da schon geplant, mit Crippen wegzuziehen? Sein Keller war ja nun nicht gerade ein großartiges Versteck!


    Stimmt leider. Aber sie dachte vielleicht, so kann man es im Zweifelsfall auf einen Liebhaber schieben, der bei Cora im Haus war oder etwas ähnliches.

  • Also, ich muss gestehen, jetzt bin ich restlos verwirrt. Ist nun also doch Ethel die Mörderin?
    Zumindest wäre damit klar, warum die Leiche so unfachmännisch zerlegt wurde. Crippen hätte das doch sicherlich besser machen können.
    Aber zuvor deutete alles darauf hin, dass Crippen Cora getötet hat. Warum wollte er unbedingt, dass Ethel als Junge reist? Nur wegen des Anstands? Und warum überhaupt die Flucht? Er muss doch irgendwas gewusst haben, oder?!
    Irgendwie habe ich das Gefühle, gerade gar nichts mehr zu wissen. :redface:

    Lesen aus Leidenschaft


  • Wie abgebrüht muss man sein, den Kopf der Getöteten die ganze Zeit mit sich herumzuschleppen?
    Wobei ich mich natürlich auch gleich gefragt habe, ob das nicht entsetzlich gestunken haben muss.
    Damals gab es doch noch gar kein Plastik!!! :entsetzt:


    Die Frage nach dem Gestank ist mir hier auch gleich durch den Kopf gegangen! Immerhin ist der Kopf nun schon ein paar Tage lang in dieser Hutschachtel, und präpariert wurde der Kopf sicherlich nicht. Oder doch? Könnte Ethel sowas? Immerhin arbeitet sie in einer Apotheke. Aber war man damals schon so weit (ich weiß es leider nicht)?
    Na, auf jeden Fall ist das ganz schön gewieft, muss ich sagen. Und ziemlich kaltblütig. Aber ihre Beweggründe sind natürlich auch nicht von der Hand zu weisen. :rollen:

    Lesen aus Leidenschaft


  • Also, ich muss gestehen, jetzt bin ich restlos verwirrt. Ist nun also doch Ethel die Mörderin?
    Zumindest wäre damit klar, warum die Leiche so unfachmännisch zerlegt wurde. Crippen hätte das doch sicherlich besser machen können.
    Aber zuvor deutete alles darauf hin, dass Crippen Cora getötet hat. Warum wollte er unbedingt, dass Ethel als Junge reist? Nur wegen des Anstands? Und warum überhaupt die Flucht? Er muss doch irgendwas gewusst haben, oder?!
    Irgendwie habe ich das Gefühle, gerade gar nichts mehr zu wissen. :redface:


    Dieser Kritikpunkt bleibt auch auf meiner Liste bestehen. Mir ist bis zum Schluss nicht klar geworden, warum Ethel sich unbedingt als Mann verkleiden muss. Es wäre viel einfacher gewesen, sie hätte sich als Mann und Frau, oder als Vater und Tochter ausgegeben. Einen falschen Namen anzugeben ist offensichtlich kein Problem, also brauchen sie wohl auch keine Papiere. Ein Ehepaar ist doch auch viel unverdächtiger als ein Vater mit seinem Sohn, ohne Mutter.


    LG
    Claudi

  • Hallo Ihr Lieben,


    ui, mir geht es wie euch: Dass Ethel die Mörderin sein könnte, habe ich keine einzige Sekunde angenommen. Ich merke aber auch, wie ich gewisse Details nicht so genau hinterfrage bzw. mich nicht darüber wundere. Natürlich ist eine Hutschachtel bei einem "Jungen" komisch, aber da ja eine Frau die Hutschachtel dabei hatte, habe ich an die gar nicht mehr gedacht. Aber Ethel transportiert tatsächlich den Kopf von Cora mit sich herum. "Kopf-schüttel". Obwohl es von der Idee her gar nicht so schlecht ist: Wenn der Kapitän keinen Verdacht geschöpft hätte, wären Ethel und Crippen ja unbehelligt in Kanada angekommen, Scotland Yard hätte noch Ewigkeiten suchen können und auch der Kopf wäre auf Nimmerwiedersehen veschwunden. Aber so, wird wohl alles anders kommen, nachdem die Laurentic ja mittlerweile die Montrose überholt hat.


    Übrigens kann ich Ethel auch sehr gut verstehen und verurteile sie überhaupt nicht mehr, als ich Crippen verurteilt hätte. Mir geht es auch oft so, dass ich mich über Ungerechtigkeiten, die Personen wiederfahren, die mir wichtig sind, viel mehr aufrege und mich einsetze, als wenn ich persönlich betroffen bin. Es ist fast schlimmer von außen zu sehen zu müssen, als selber betroffen zu sein. Von daher kann ich verstehen, dass Ethel Crippen einfach von Cora befreien wollte. Da er ja anscheinend nicht selber dazu in der Lage war.
    Wundern tut mich nur, wieso Crippen dann so Hals über Kopf verschwindet, als Drew sich nochmal ankündigt. Er hat doch nichts zu verbergen. Oder weiß er, dass Ethel die Mörderin ist und will sie aber nicht darauf ansprechen? Hm, bin ja gespannt, ob diese Frage im letzten Abschnitt geklärt wird.


    Die Frage nach dem Gestank ist mir hier auch gleich durch den Kopf gegangen! Immerhin ist der Kopf nun schon ein paar Tage lang in dieser Hutschachtel, und präpariert wurde der Kopf sicherlich nicht. Oder doch? Könnte Ethel sowas? Immerhin arbeitet sie in einer Apotheke. Aber war man damals schon so weit (ich weiß es leider nicht)?
    Na, auf jeden Fall ist das ganz schön gewieft, muss ich sagen. Und ziemlich kaltblütig. Aber ihre Beweggründe sind natürlich auch nicht von der Hand zu weisen. :rollen:


    Ja, die Frage nach dem Gestank habe ich mir auch schon gestellt. Denn der Kopf war ja auch nur in Zeitungspapier eingewickelt, oder? Eklig die Vorstellung! :entsetzt:



    Mrs. Drake ist der Hammer! Über das ganze Buch hinweg musste ich über sie schmunzeln.


    Die gute Dame ist wirklich einfach nur noch unglaublich! Die lebt eindeutig in ihrer eigenen Welt und die hat nichts mit der Welt der anderen Leute zu tun. Echt übel!


    Die Menschen auf der Laurentic fand ich ja auch nur noch bekloppt. Was für irre Formen Menschen annehmen, wenn es um Sensationen geht. Aber das ist wie bei einem Autounfall: Da verursachen die Leute gleich noch einen Unfall, da sie vor lauter Gaffen nicht mehr auf die Straße achten. Furchtbar! Boyne stellt diesen Irrsinn hier auch sehr gut dar. Auch den Massenauflauf in Kanada am Hafen. Oh je, da wartet auf Crippen ja eine sehr üble Überraschung. Ich bin jetzt schon sehr neugierig auf den wahren Fall. Habe mich ja zum Glück vorab nicht darüber informiert und bin jetzt schon sehr neugierig, ob tatsächlich Ethel die Frau damals umgebracht hat oder doch Crippen selber oder ob das nie eindeutig nachgewiesen werden konnte. Ich kann mir nämlich gut vorstellen, dass Crippen trotzdem die gesamte Schuld auf sich nehmen wird.


    Auf zum Endspurt :lesen:


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

    &WCF_AMPERSAND"Jeder der sich die Fähigkeit erhält, Schönheit zu erkennen, wird nie alt werden.&WCF_AMPERSAND" (Franz Kafka)

  • Ein entzückendes Pärchen. Zumindest im Roman scheint es ja schon logisch weshalb Mr. Crippen sich von Ethel angezogen fühlt. Den Kopf mit zunehmen, stellt euch das mal vor. Das muss doch ziemlich stinken, irgendwie kann ich mir kaum vorstellen das dass niemand bemerkt haben will.
    Schon sehr makaber - wobei ich sowas in Romanen ja mag :bretgrins: (zugebener Maßen einer der wenigen Lichtblicke in der Handlung für mich...) Aber und das ist der Punkt, wenn es im echten Fall so gewesen wäre, hätte man es einfach irgendwann riechen müssen. So ein Kopf stinkt nun mal und kann sich meiner Meinung nach nicht so ohne bemerkt zu werden auf einem Schiff befinden. (Außer sie hätte ihn ganz und gar abgeschabt und dafür hatte sie wohl eher keine Zeit)


    Ethel als Mörderin zu präsentieren ist natürlich eine schlaue Wendung und passt durchaus auch zum eigentlichen Crippen Fall. Auch das Crippen hier eine Frau gefunden zu haben scheint die ihm ähnlicher ist als er vielleicht weiß passt ganz gut ins Bild. Ist mir aber trotzdem zu arg konstruiert. Ich finde Boyne trägt immer wieder zu dick auf, weshalb er mich auch nicht aufs Glatteis führen konnte.


    Was mich aber grinsen lies ist die Tatsache das die arme arme Victoria eine Frau geküsst hat :breitgrins: Allein der Anfall ihrer Mutter hat das Kapitel für mich ein klein wenig gerettet, schade das sie momentan noch nicht weiß wer Edmund wirklich ist. :lachen:


  • Was bin ich nur für eine miserable Krimi-Leserin: Ethel hat Cora Crippen also doch umgebracht.


    Ich glaube das nicht! :pueh: Wie hätte sie denn Cora alleine in den Keller tragen können? Sie wird zwar nicht als schmächtig beschrieben, aber so stark wirkte sie auf mich dann doch nicht.


    DAS hab ich mich auch gefragt. Durch eine dicke Pappschachtel hätte es doch irgendwann mal durchstinken oder auch -siffen müssen :gruebel: Kann natürlich auch sein, dass der Kopf in Wachstuch oder sowas eingeschlagen war.


    Das war auch mein Gedanken. Diese Entwicklung finde ich leider etwas unglaubwürdig. Wie Holden auch erwähnte: Irgendwann fängt das so durchdringend an zu stinken - egal, worin das eingewickelt ist. Solange das nicht absolut luftdicht passiert, riecht man es.


    Hm, entweder als kranke "Trophäe" (was ich aber nicht glaube), oder um zu vertuschen, um wen es sich bei der Leiche handelt?


    Eine Trophäe hätte sie nicht einfach ins Meer geworfen und sie ist nicht der Typ von Mörder, der sammelt. Ihre Tat geschah aus Liebe zu Crippen. Außerdem wurde doch erwähnt, dass sie sich überlegt hatte, den Kopf ebenfalls im Keller zu vergraben, sich dann aber dagegen entschied, damit die Leiche nicht so gut identifiziert werden konnte.


    Der Brief kommt erst im nächsten Abschnitt im Detail vor, oder? :zwinker:


    Ah.. deshalb war ich gerade so verwirrt :zwinker:
    Meine Damen, diese Leserunde eignet sich nur wenig für andere (die das Buch noch nicht kennen) zum Nachlesen :zunge:


    Für mich war dieser Abschnitt leider der erste Wermutstropfen im Buch. Die Entwicklung ist einfach zu unlogisch für mich (und den Grund für das Verkleidungsspiel habe ich ebenfalls nicht verstanden).

    2018: In Belgien erschießt die Polizei ein 2-jähriges Kind. In Deutschland sitzt ein 2-jähriges Kind in Abschiebehaft. Europa wird also von 2-jährigen bedroht.


  • Für mich war dieser Abschnitt leider der erste Wermutstropfen im Buch. Die Entwicklung ist einfach zu unlogisch für mich (und den Grund für das Verkleidungsspiel habe ich ebenfalls nicht verstanden).


    Ich fand diese Entwicklung gerade gelungen. Du wirst überrascht sein, wie zum Ende hin die Freundlichkeit des Mr Crippen trotzdem noch in Zweifel gezogen werden kann. Ich finde, Boyne hat es wunderbar geschafft, die Täterschaft Crippens in Frage zu stellen, obwohl sie ja eigentlich historisch belegt zu sein scheint. So haben auch Leser, die den Fall kennen, noch einen Mehrwert von Boynes Sicht auf die Ereignisse.


    Den Grund für das Verkleidungsspiel habe ich aber auch nicht verstanden, auch wenn wir in der Leserunde schon ein paar Mal darüber gesprochen haben. Ich fand alle Erklärungen nicht so recht überzeugend.


    LG
    Claudi

  • Vor allem denke ich das es einfach viel unauffälliger gewesen wäre wenn sie als Mann und Frau gereist wären. Es ist viel einfach in gewissen Punkten die Wahrheit zu sagen statt eine vollkommen erfundene Geschichte aufrecht zu erhalten.
    Ich meine aber das es in den Zeitungen Photos von ihnen gab, vermutlich hatten sie Angst daraufhin entdeckt zu werden. Allerdings hätte man ja dann ach Crippen einfach erkennen können. So richtig versteh ich das jedenfalls überhaupt nicht. Ich hab auch nirgends bei dem echten Fall irgendeine Antwort auf diese Frage bekommen.

  • Boyne argumentiert hier einfach nicht schlüssig. Falls Ethel die Mörderin war, hätte sie doch die Verkleidung vorschlagen müssen. :schulterzuck:

    2018: In Belgien erschießt die Polizei ein 2-jähriges Kind. In Deutschland sitzt ein 2-jähriges Kind in Abschiebehaft. Europa wird also von 2-jährigen bedroht.

  • Ich finde das Argument, dass die Verkleidung als Vater und Sohn eine gute Ablenkung von den gesuchten Personen ist, gar nicht so schlecht. Wenn nach einem (Liebes)Paar gefahndet wird, achtet man bestimmt nicht so sehr auf einen Mann und einen Jungen.

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)


  • Ich finde das Argument, dass die Verkleidung als Vater und Sohn eine gute Ablenkung von den gesuchten Personen ist, gar nicht so schlecht. Wenn nach einem (Liebes)Paar gefahndet wird, achtet man bestimmt nicht so sehr auf einen Mann und einen Jungen.


    Alternativ hätten sie auch einfach getrennt buchen und sich auf dem Schiff sozusagen kennenlernen können. Hm.. aber ok.. der Einwand ist berechtigt.

    2018: In Belgien erschießt die Polizei ein 2-jähriges Kind. In Deutschland sitzt ein 2-jähriges Kind in Abschiebehaft. Europa wird also von 2-jährigen bedroht.