06 - Kapitel 15 + Kapitel 16 (S. 344 - S. 407)

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 33 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Valentine.

  • Hier könnt ihr von Seite 344 - S. 407 schreiben


    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbegrenzung nicht vorgesehen.

    &WCF_AMPERSAND"Jeder der sich die Fähigkeit erhält, Schönheit zu erkennen, wird nie alt werden.&WCF_AMPERSAND" (Franz Kafka)

  • Inspector Dew hat also die Reste von Coras Leiche entdeckt und befindet sich an Bord der "Laurentic", um Crippen abzufangen bevor er kanadischen Boden betritt. Die Kapitel auf den Schiffen sind immer noch meine Favoriten und so habe ich diesen Abschnitt sehr genossen.


    Dew ist zwar nun hinter Hawley Crippen her, verteidigt ihn aber fast vor Kapitän Taylor. Vielleicht schätzt er Crippen ja gar nicht so falsch ein, wenn er ihn als umgänglichen Menschen bezeichnet, dem die Sicherungen durchgebrannt sind? Auf der anderen Seite hatte er ja immer wieder seltsame Anwandlungen, die Lust am Fleischzerlegen z.B. oder die Lust, den Arzt zu töten der keine Geschäfte mit ihm machen will. Oder ist es nur das "normale" Böse, das in allen von uns schlummert und irgendwann zutage treten würde, wenn wir ständig gedemütigt werden würden?


    An Bord der "Montrose" bangt Kapitän Kendell um seinen ersten Offizier, dessen Krankheit ihm fast wichtiger erscheint als der Mörder, der sich auf seinem Schiff befindet. Ist Kendell vielleicht homosexuell und gesteht es sich nur nicht ein? Diese Männerfreundschaft ist ja schon sehr sehr eng.


    Victoria schafft es fast, Edmund zu verführen; es kommt zu einem Kuss, der ihm/ihr gut gefällt. Tom geht daraufhin auf Edmund los und entdeckt, dass er kein Mann ist. Na ja, er entdeckt nur, dass Edmund keine "Eier" hat. Weiter reicht sein Verstand wohl nicht... Ich war überrascht dass Matthieu Tom über Edmund aufgeklärt hat, denn er müsste doch wissen, dass der Junge mit diesem Wissen nicht verantwortlich umgehen wird. Ich hoffe, hier kommt es nicht zur Katastrophe.


    In Kapitel 16 geht es dann um den Mord selbst. Nach dem desaströsen Bridge-Abend setzt Crippen seinen Plan in die Tat um und ich kann es ihm nicht verdenken. Er geht dabei ja ziemlich ruhig vor, trotzdem wurde ja weiter vorher berichtete, dass die Leichenteile unprofessionell abgetrennt wurden. Ich bin gespannt, was Crippen mit dem Kopf vorhat.


    Ich bin immer noch begeistert von dem Buch. Lange dauert es ja nicht mehr bis zum Show-Down :breitgrins:!

    :lesen: Anthony Powell - The Kindly Ones <br /><br />Mein SUB<br />Meine [URL=https://literaturschock.de/literaturforum/forum/index.php?thread/32348.msg763362.html#msg763362]Listen

  • Kendalls Sorge um Sorenson fand ich auch recht auffällig, und auch mir kam der Gedanke, dass die beiden vielleicht mehr verbindet als nur Freundschaft. Aber auch wenn sie "nur" enge Freunde sind, so scheint Sorenson ja der einzige Mensch zu sein, der dem Kapitän wirklich etwas bedeutet.


    Dew hat festgestellt, dass die Leiche eher unsachgemäß zerteilt wurde. Hat Crippen da versucht, seine Spuren zu verwischen, indem er sich betont blöd angestellt hat, oder hat Ethel doch eine Rolle bei der Beseitigung der toten Cora gespielt?


    Die Spekulationen über den Kopf, die durch die Bevölkerung und auch auf dem Schiff kursieren, fand ich übrigens herrlich schwarzhumorig und gut eingefangen. Solch makabre Scherze macht man ja gerne, wenn etwas derart Grässlich-Faszinierendes passiert ist.

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)

  • Die "Keller-Szene" war schon unheimlich und eklig. Der verschwundene Kopf sorgt ja ordentlich für Aufruhr und Gerüchte. Was die Leute sich da zum Teil zusammenspinnen ist wirklich abstrus.



    Die Spekulationen über den Kopf, die durch die Bevölkerung und auch auf dem Schiff kursieren, fand ich übrigens herrlich schwarzhumorig und gut eingefangen. Solch makabre Scherze macht man ja gerne, wenn etwas derart Grässlich-Faszinierendes passiert ist.


    Das hat Boyne gut hinbekommen oder?


    Ich hatte übrigens auch den Gedanken, dass Kapitän Kendall evtl. homosexuell ist und es sich nicht eingestehen möchte. Von Frauen hält er ja nichts. Auf der anderen Seite kann ich mir auch gut vorstellen, dass es eine freundschaftliche Sorge ist. Wenn man jahrelang mit dem gleichen Menschen zur See fährt und sich eine so dicke Freundschaft entwickelt, macht man sich wahrscheinlich automatisch so viele Sorgen. Ich glaube aber nicht, dass wir diesbezüglich noch aufgeklärt werden. ;)


    Victoria hat ja endlich ihren Kuss von "Edmund" bekommen und mir scheint es, als hätte Ethel diesen Kuss durchaus genossen, dass Tom da nicht ruhig bleiben kann, ist einerseits zu verstehen, andererseits zeigt er damit, wie viel Gewaltpotential in ihm eigentlich steckt.


    Ich bin auch gespannt, ob Inspektor Dew Crippen wirklich noch schnappen kann. Sein Ruf steht ja deutlich auf dem Spiel. Es bleibt jedenfalls sehr spannend. Ich habe immer noch ein bisschen Mitleid mit ihm. Mir tut es irgendwie Leid, dass er scheinbar so einsam ist.


    Ich könnte mir übrigens auch gut vorstellen, dass Ethel vielleicht nicht so unschuldig ist, wie wir denken. Vielleicht hat sie ja doch mit dem Mord an Cora zu tun und hat Hawley geholfen?

    Mögest du dir die Zeit nehmen, die stillen Wunder zu feiern, die in der lauten Welt keine Bewunderer haben. ~ Altirischer Segenswunsch


  • Ich könnte mir übrigens auch gut vorstellen, dass Ethel vielleicht nicht so unschuldig ist, wie wir denken. Vielleicht hat sie ja doch mit dem Mord an Cora zu tun und hat Hawley geholfen?


    Wie kommst du darauf?
    Immerhin dürfte relativ klar sein, dass Hawley das Gift gekauft hat, zudem wird beschrieben, wie er die Leiche zerteilt.
    Also für mich ist kein Grund zu sehen, warum Ethel beteiligt sein sollte. Zumal sie immer wieder Gedanken hat, dass Hawleys Frau ja endlich weg ist. Ich glaube, sie ist einfach so verliebt, dass sie nichts anderes wahrnehmen möchte, als die "Tatsache", dass Cora mit einem anderen Mann abgehauen ist.

  • Für mich klingt es bisher auch so, als wisse Ethel wirklich nichts ...

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)

  • Wie kommst du darauf?
    Immerhin dürfte relativ klar sein, dass Hawley das Gift gekauft hat, zudem wird beschrieben, wie er die Leiche zerteilt.
    Also für mich ist kein Grund zu sehen, warum Ethel beteiligt sein sollte. Zumal sie immer wieder Gedanken hat, dass Hawleys Frau ja endlich weg ist. Ich glaube, sie ist einfach so verliebt, dass sie nichts anderes wahrnehmen möchte, als die "Tatsache", dass Cora mit einem anderen Mann abgehauen ist.


    Ich habe beim Lesen extra darauf geachtet: Weder im Kapitel, in dem das Gift gekauft wird, noch in dem Kapitel, in dem die Leiche zerstückelt wird, wird ausdrücklich gesagt, dass es sich bei dem Handelnden um Crippen handelt. Natürlich sollen wir als Leser das Denken, aber es ist nicht eindeutig. Als Cora im Halbschlaf seinen Namen ruft, räuspert er sich nur leise zur Antwort. Es könnte also auch ein anderer "er" sein. Dass dieser er aber nicht Ethel ist, davon gehe ich auch mittlerweile aus.


    Ich bin immer noch begeistert von dem Buch. Lange dauert es ja nicht mehr bis zum Show-Down :breitgrins:!


    Und darauf bin ich wirklich gespannt. Natürlich ist Crippen die Hauptfigur, aber ich möchte auch gerne wissen, was aus den anderen Figuren wird. Ich hoffe für Mathieu und Mrs Hayes, vielleicht findet auch Viktoria in Ethel eine echte Freundin, die sie von ihrer Besessenheit für alle Männer erlöst.


    Ob der Kapitän homosexuell ist? Darüber habe ich nicht nachgedacht, aber ich glaube nicht. Er ist einfach in Sorge um einen alten Freund und er möchte, dass alles beim Alten bleibt, sodass er bei der nächsten Überfahrt wieder mit ihm reisen kann. Ich glaube aber, dass ihm das nicht vergönnt sein wird. Aber vielleicht steigt Billy Carter ja doch noch in seiner Achtung und gehört dann richtig zur Crew. Wobei er das wegen seiner Frau und seinem Kind ja eigentlich nicht möchte.


    LG
    Claudi

  • Ich habe beim Lesen extra darauf geachtet: Weder im Kapitel, in dem das Gift gekauft wird, noch in dem Kapitel, in dem die Leiche zerstückelt wird, wird ausdrücklich gesagt, dass es sich bei dem Handelnden um Crippen handelt. Natürlich sollen wir als Leser das Denken, aber es ist nicht eindeutig. Als Cora im Halbschlaf seinen Namen ruft, räuspert er sich nur leise zur Antwort. Es könnte also auch ein anderer "er" sein. Dass dieser er aber nicht Ethel ist, davon gehe ich auch mittlerweile aus.


    Sorry, ich komme erst jetzt zum Antworten.


    Also, ich habe natürlich keine eindeutigen Beweise oder Textstellen, die meine Theorie belegen, aber genau das was Claudi jetzt gerade beschrieben hat, ist mir auch aufgefallen. Es wird nie eindeutig erwähnt, dass Crippen derjenige "Er" ist, der das Gift kauft, der sich über Cora beugt, etc. Dann kommt noch die unsaubere Art der Zerstückelung hinzu. Haltet mich für verrückt, aber ich könnte mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass Crippen - wenn er denn Cora zerstückelt hat - so stümperhaft vorgeht. Dafür ist er doch viel zu geübt und hat viel zu viel Erfahrung, oder?


    Und Boyne spricht ja auch jetzt zum Teil noch von "Er" und "Ihm" wenn es um Ethel geht.


    Andererseits fällt auch mir die Vorstellung schwer, dass Ethel Cora umgebracht hat, es deutet ja kaum etwas darauf hin. Aber was ist, wenn sie ihm geholfen hat? Oder es doch weiß und es verheimlicht, ihm zuliebe und auch ihm gegenüber?


    Lassen wir uns mal überraschen.

    Mögest du dir die Zeit nehmen, die stillen Wunder zu feiern, die in der lauten Welt keine Bewunderer haben. ~ Altirischer Segenswunsch

  • Toll dargestellt, fand ich die angespannte Atmosphäre an Bord der Schiffe, denn bei einigen liegen inzwischen die Nerven doch ziemlich blank.
    Bei Inspektor Dew kommen nun allein aufgrund des immensen öffentlichen Interesses an dem grausigen Mordfall Zweifel, ob er wirklich der richtigen Spur nachgeht. Seine Karriere bei Scotland Yard wäre beendet, wenn er einem Irrtum aufgesessen wäre. Immerhin besteht ja wirklich die Möglichkeit, dass die 2 Verdächtigen an Bord der Montrose gar nicht Crippen und Ethel sind. :zwinker:
    Immer noch zweifelt er auch an seiner Menschenkenntnis, denn er hat Crippen als einen umgänglichen Menschen erlebt, dem er diese Bluttat eigentlich nicht zutraut.


    Nun erfahren wir endlich die näheren Umstände der Tat.
    Cora ist bei ihrem Bridgeabend mal wieder im Frust über ihr verkorkstes Leben völlig übers Ziel hinausgeschossen – die Gäste flüchten und den einzig Schuldigen an ihrer Misere setzt sie vor die Tür. :sauer:
    Die Tat muss Crippen vorher schon geplant haben, woher hätte er sonst gewusst, dass sich im Keller die Hohlräume unter den Platten befunden haben.
    Irgendwie schon grausig die Vorstellung, wie er da einen Menschen in Einzelteile zerlegt, aber scheinbar konnte er das mit seinen Schlachthoferfahrungen gut ausblenden.
    Ekelhaft fand ich aber auch die Vorstellung, wie in der Pathologie später wieder diese Teile alle zusammengesetzt wurden *würg*.


    Wie hat er nur den Kopf verschwinden lassen, so dass er nicht mehr gefunden werden konnte?
    Wahrscheinlich hat er ihn in einer Säure aufgelöst! :rollen:


    Die Verwicklungen um Victoria, Edmund und Tom waren sehr unterhaltsam.
    Ethel ist nach dem Kuss von Victoria total durch den Wind – so eine Leidenschaft hat sie wahrscheinlich bei Crippen noch nicht erlebt, könnte ich mir zumindest mal vorstellen.
    Der eifersüchtige Tom rastet total aus und geht auf Edmund mit einem Messer los.
    Scheinbar ist in Toms Familie schon früher einiges vorgefallen, so frustriert wie Matthieu auf Toms Gewaltausbruch reagiert.
    Ich hätte allerdings nicht damit gerechnet, dass er Edmunds Geheimnis nach diesem Vorfall Tom anvertraut.
    Ich bin mir sicher, dass er mir diesem Wissen nicht verantwortungsvoll umgehen wird.
    Ich bin sehr gespannt, was er nun anstellen wird. :breitgrins:


    Dass ein wütender Crippen doch nicht so harmlos ist, sehen wir, als er sich Tom schnappt – ich glaube auch, dass er Tom wirklich fast über Bord geworfen hätte.
    In der Situation hatte er sich trotz all der Zeugen nicht mehr richtig unter Kontrolle.


  • Also, ich habe natürlich keine eindeutigen Beweise oder Textstellen, die meine Theorie belegen, aber genau das was Claudi jetzt gerade beschrieben hat, ist mir auch aufgefallen. Es wird nie eindeutig erwähnt, dass Crippen derjenige "Er" ist, der das Gift kauft, der sich über Cora beugt, etc.


    Mit geht es da auch wie Euch. Da ich auch beim letzten Leseabschnitt schon auf die Idee gekommen bin, dass Boyne uns vielleicht auch eine andere Variante des Falls erzählen möchte, habe auch ich angefangen zwischen den Zeile zu lesen.
    Ich habe Boyne auch sehr im Verdacht, dass er mit uns Lesern spielt!!! :breitgrins:
    Dummerweise hat er alles sehr gut getarnt und es gibt absolut keine Hinweise darauf, dass Ethel etwas mit der Tat zu tun hat.
    Andererseits ist auch mir aufgefallen, dass die Person beim Kauf und während der Tat als ER und nicht als Crippen bezeichnet wird - also bliebe eine theoretische Möglichkeit, dass es auch Ethel hätte sein könne.
    Echt kompliziert und dadurch unglaublich spannend.


    Zitat

    Dann kommt noch die unsaubere Art der Zerstückelung hinzu. Haltet mich für verrückt, aber ich könnte mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass Crippen - wenn er denn Cora zerstückelt hat - so stümperhaft vorgeht. Dafür ist er doch viel zu geübt und hat viel zu viel Erfahrung, oder?


    Dieses extra betonte Detail hat mich auch aufhorchen lassen, also war doch nicht Crippen der Täter, der die Leiche so unsachgemäß zerlegt hat und es sich unnötig schwer gemacht hat???



    Hat Crippen da versucht, seine Spuren zu verwischen, indem er sich betont blöd angestellt hat, ...?


    Das könnte natürlich genauso sein, dass er die Möglichkeit eingeplant hat, dass sie Leichenteile entdeckt werden, und er sich damit herausreden könnte.
    Allerdings sind sie ja in seinem Haus versteckt und er zwangsläufig dringend tatverdächtig.
    Eigentlich ziemlich unüberlegt, sie dort zu deponieren allein schon wegen des Gestanks.
    Vielleicht hatte aber der Täter auch vorgehabt sie nach und nach zu entsorgen ... :zwinker:
    Spekulationen über Spekulationen - ich bin gespannt wie es wirklich war!



    Die Spekulationen über den Kopf, die durch die Bevölkerung und auch auf dem Schiff kursieren, fand ich übrigens herrlich schwarzhumorig und gut eingefangen. Solch makabre Scherze macht man ja gerne, wenn etwas derart Grässlich-Faszinierendes passiert ist.


    Das fand ich auch toll dargestellt!
    Wie sich Leute an diesem Grauen so ergötzen können ... :rollen:

    Einmal editiert, zuletzt von bookstars ()

  • Ups, ich habe gerade meinen Post von vorhin gelöscht. :rollen:


    Ich bin noch nicht gänzlich überzeugt, dass Ethel Cora umgebracht hat, auch wenn eure Argumente mich überzeugen.
    Wobei derjenige, der Cora umbringt dann auch einen Schlüssel für die Wohnung braucht. Was wiederum heißen kann, dass es Ethel war, da sie ja auch einen hat.
    Warum flieht Crippen mit Ethel, wenn er es nicht war? Er könnte nach dem Leichenfund immer noch sagen, dass er es nicht war, sondern vielleicht Coras Liebhaber. Zudem hätte Dew die Leiche ja nie gefunden, wenn er nicht alleine im Haus gewesen wäre.
    Zudem wird auf S. 402 gesagt: "Es war alles zu viel geworden. Die Schläge, das Geschrei, die Demütigungen, und er wollte die wahre Liebe, die er gefunden hatte, nicht verlieren." Das trifft auch auf Hawley zu. Mal sehen.

  • Warum flieht Crippen mit Ethel, wenn er es nicht war? Er könnte nach dem Leichenfund immer noch sagen, dass er es nicht war, sondern vielleicht Coras Liebhaber.


    Der es ja vielleicht auch gewesen ist. Ihn hatte ich bislang noch gar nicht verdächtigt, aber zumindest hätte er Zugang zur Wohnung und kennt auch Coras Schlafgewohnheiten.


    Wie hat er nur den Kopf verschwinden lassen, so dass er nicht mehr gefunden werden konnte?
    Wahrscheinlich hat er ihn in einer Säure aufgelöst! :rollen:


    Steckt er ihn nicht in einen Rucksack oder eine Tasche? :rollen:


    Ich habe Boyne auch sehr im Verdacht, dass er mit uns Lesern spielt!!! :breitgrins:


    Aber Hallo. Das macht er gut, oder? Ich finde es aber sympathisch, dass er offenbar davon ausgeht, dass es einige Leser gibt, die zumindest stutzig werden bei der Tatbeschreibung. Da trifft er ja hier auf genau die richtigen. Ich hätte als Autor wahrscheinlich Angst, dass keiner meine literarischen Findigkeiten bemerkt und würde den Leser direkter darauf stoßen. Aber andererseits mag ich es, wenn der Leser nicht unterschätzt wird und Pointen, oder wie hier versteckte Hinweise und Andeutungen, nicht allzu offensichtlich sind.
    Die Frage ist nur: War es wirklich nicht Crippen? Oder soll der Leser diesen Verdacht schöpfen. Und ist es in der Tat so, dass die Täterschaft Crippens gar nicht eindeutig bewiesen ist. Oder erlaubt Boyne sich hier schrftstellerische Freiheiten?


    Ab aufs Sofa in den nächsten Abschnitt.


    LG
    Claudi


  • Der es ja vielleicht auch gewesen ist. Ihn hatte ich bislang noch gar nicht verdächtigt, aber zumindest hätte er Zugang zur Wohnung und kennt auch Coras Schlafgewohnheiten.


    Wenn man den Aussagen Coras glauben darf, war ihr Liebhaber aber schon längst ausgezogen und hat sich einen Job in Übersse gesucht.


    Zitat


    Steckt er ihn nicht in einen Rucksack oder eine Tasche? :rollen:


    Ich dachte eigentlich auch eher daran, dass er ihn zu seiner "Apotheke" bringt, um ihn dort in einem Bottich zu entsorgen.


    Zitat

    Das macht er gut, oder? Ich finde es aber sympathisch, dass er offenbar davon ausgeht, dass es einige Leser gibt, die zumindest stutzig werden bei der Tatbeschreibung.


    Ich finde auch, dass er das ganze sehr geschickt angelegt hat.
    Erst versucht er uns, durch der Beschreibung von Crippens Vergangenheit eiszumachen, dass er ein Monster ist, dem wir einen Mord locker zutrauen, dann erleben wir ihn absolut hilfloses Opfer und nun versteckt er sehr dezent Hinweise darauf, dass er vielleicht gar nicht den Mord begangen hat.
    So kommt man immer mehr ins Grübeln .... :breitgrins: Toll!

  • Hallo :winken:


    Ich kann mich euch nur anschließen, meiner Meinung nach macht Boyne das sehr geschickt. Ich habe sehr das Gefühl, dass er uns alle etwas reinlegen möchte, aber mal gucken, ob ich mit meiner Vermutung richtig liege. :zwinker:


    Victoria hat es aber sehr darauf angelegt, ihren Kuss von "Edmund" zu bekommen. Sie scheint sehr enttäuscht gewesen zu sein, dass er dann so schnell verschwunden ist. Edmund tat mir in der Szene fast ein wenig Leid. Erst wird er mehr oder weniger unfreiwillig geküsst und wird dann auch noch von dem gruseligen und anscheinend verrückten Tom angegriffen. Ein Glück, dass Crippen zur rechten Zeit erscheint. Es erschien mir zwar sehr brutal, dass er Tom gleich ins offene Meer werfen wollte, aber diesen Schrecken hat er glaube ich gebraucht :breitgrins: Jedoch kommt auch Matthieu keinen Moment zu früh und kann wiederum Tom retten. In so kurzer Zeit passieren so viele Zufälle :zwinker:
    Das Matthieu weiß, dass Edmund kein Mann ist, hat mich dann doch ein wenig überrascht. Er scheint fast alles zu bemerken. Das ist fast unheimlich :zwinker:


    Die Jagd von Inspektor Dew fand ich auch spannend geschildert. Ich konnte mir beim Lesen der Szenen direkt vorstellen, wie die Atmosphäre auf dem Schiff ist. Mir tat er direkt Leid, dass er sich selbst so in Frage stellt, weil er Crippen diesen Mord nicht zugetraut hat. Ich hoffe, dass er bald darüber hinweg kommt. Er scheint ein sympathischer Mensch zu sein.

    Wer Bücher kauft, kauft Wertpapiere! - Erich Kästner<br /><br />SLW 2016 9/30


  • Er scheint ein sympathischer Mensch zu sein.


    Leider jemand, der sich zu viel auf seine Menschenkenntnis einbildet, aber es stimmt schon, er scheint ein sehr lieber Mensch zu sein.


    :winken:

  • Leider jemand, der sich zu viel auf seine Menschenkenntnis einbildet, aber es stimmt schon, er scheint ein sehr lieber Mensch zu sein.


    :winken:


    Wenn er in der Vergangenheit immer darauf zählen konnte, kann ich mir sehr gut vorstellen, dass man sich in gewisser Weise dann darauf verlässt. Dann kann es auch sehr erschütternd sein, wenn man plötzlich erfahren muss, dass man sich getäuscht hat.

    Wer Bücher kauft, kauft Wertpapiere! - Erich Kästner<br /><br />SLW 2016 9/30

  • Aber sollte man sich gerade als Polizist alles dreimal prüfen? Dann lasse ich mich doch nicht einfach auf jemanden ein, der seine Frau umgebracht haben soll und der mich sogar angelogen hat.

  • Ich finde Dew auch eher sympathisch und nicht etwa überheblich oder vermessen im Bezug auf seine Menschenkenntnis und bisherige Polizeitätigkeit.
    Was aber außerdem sehr gut ankommt bei mir: Das Fieber, das ihn jetzt ergreift, Crippen nun doch zu fassen. Ich merke förmlich, wie ich beim Lesen schneller werde, so deutlich ist es zu spüren.
    LG
    Claudi


  • Dew hat festgestellt, dass die Leiche eher unsachgemäß zerteilt wurde. Hat Crippen da versucht, seine Spuren zu verwischen, indem er sich betont blöd angestellt hat, oder hat Ethel doch eine Rolle bei der Beseitigung der toten Cora gespielt?


    Das unsachgemäße Zerteilen hat mich am meisten stutzig gemacht. Dieses stümperhafte Verhalten traue ich Crippen nicht zu - auch nicht um etwas zu vertuschen. Vielleicht hat er Cora vergiftet, aber jemand anders hat sie zerstückelt?


    Ich bin auch schon am spekulieren, wo der Kopf von Cora abgeblieben sein könnte. Interessant, dass sie ohne Kopf nicht beerdigt werden kann. Den brauchte man früher wohl noch zu Identifikationszwecken, oder?



    Ich hatte übrigens auch den Gedanken, dass Kapitän Kendall evtl. homosexuell ist und es sich nicht eingestehen möchte. Von Frauen hält er ja nichts.


    Da war ich mir dann auch nicht so sicher. Entweder steckt mehr hinter der Freundschaft oder aber man schließt auf den einsamen Reisen auf hoher See tiefere Freundschaften.



    Aber Hallo. Das macht er gut, oder? Ich finde es aber sympathisch, dass er offenbar davon ausgeht, dass es einige Leser gibt, die zumindest stutzig werden bei der Tatbeschreibung. Da trifft er ja hier auf genau die richtigen. Ich hätte als Autor wahrscheinlich Angst, dass keiner meine literarischen Findigkeiten bemerkt und würde den Leser direkter darauf stoßen. Aber andererseits mag ich es, wenn der Leser nicht unterschätzt wird und Pointen, oder wie hier versteckte Hinweise und Andeutungen, nicht allzu offensichtlich sind.


    Ich bin auch ganz hin und weg. Wirklich toll gemacht! Ob ich aber ohne Leserunde die Hinweise entdeckt hätte? Ich lese bei Leserunden meist genauer, als alleine... :rollen:


    Ich bin neugierig, ob wir über die anderen Personen noch abschließend etwas erfahren werden, oder ob Boyne nur die Geschichte um Crippen zu Ende bringt.

    Pessimisten stehen im Regen, Optimisten duschen unter den Wolken.


  • Ich bin auch schon am spekulieren, wo der Kopf von Cora abgeblieben sein könnte. Interessant, dass sie ohne Kopf nicht beerdigt werden kann. Den brauchte man früher wohl noch zu Identifikationszwecken, oder?


    In den Zeiten vor DNA-Tests und ähnlichem dürfte das wohl so gewesen sein (außer, die Leiche hatte irgendwelche anderen besonderen Kennzeichen).


    Zitat

    Da war ich mir dann auch nicht so sicher. Entweder steckt mehr hinter der Freundschaft oder aber man schließt auf den einsamen Reisen auf hoher See tiefere Freundschaften.


    Das kann ich mir durchaus vorstellen, dass aus dieser Zweckgemeinschaft auf See enge Freundschaften entstehen können, wenn die Wellenlänge ( :breitgrins: ) stimmt.

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)