04 - Kapitel 09 - einschl. Kapitel 11 (S. 207 - S. 272)

Leserunde mit Tobias O. Meißner ab 06.09.2019: Evil Miss Universe [Gesellschaftskritische Romantic Comedy]
Literaturschock positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 37 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Claudi.

  • Hey, das ist ja ein spannender Verdacht, Claudi. Könnte natürlich gut sein. Am Ende ist er gar mit einer Jüngeren abgehauen, einer Nicht-Lady? ;)

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)

  • Ich habe gerade sogar überlegt, ob er derjenige sein könnte, der Martha Hayes hinters Licht geführt hat. Aber an seinem Krankenbett standen mehrere Kinder. Und Mrs Drake sagte ja, sie hätte nur Viktoria. :rollen:


  • Aber hätten sie sich dann nicht einfach auch als ein Ehepaar ausgeben können?


    Das verstehe ich ja auch irgendwie nicht, denn Reisepässe haben sie ja wohl nicht vorzeigen brauchen, sonst wäre ja der falsche Nachnahme aufgefallen!


    Oder ob vielleicht sogar noch mehr dahinter steckt. Mrs Drake behauptet ja, verheiratet zu sein. Aber wer weiß, vielleicht hat ihr Mann sie schon längst sitzengelassen und auch hinter ihrer Maske verbirgt sich noch mehr. Könnte doch sein, dass sie und Viktoria auch ein neues Leben anfangen wollen, oder?


    Auf die Idee bin ich auch schon mal kurz gekommen!
    Wäre ja echt witzig, wenn er sie wegen einer jüngeren verlassen hätte und sie nach Amerika abschiebt! :breitgrins:
    In ihrem Fall kann man es aber auch nur zu gut verstehen!

  • Oh, erst mal danke für den Hinweis, dass Peter Milburn in seiner Jugend mit Dr. Crippen schon mal "zu tun" hatte - ich habe nämlich den Namen von Crippens Opfer total überlesen :redface:


    Ethels Verkleidung ist wohl doch nicht so schwer zu durchschauen, wie Hawley ihr versichert hat, immerhin wissen nun schon der Kapitän und Matthieu Bescheid! Von Matthieu müssen die beiden zwar sicher nichts befürchten, aber der Kapitän zählt eins und eins zusammen (hat er also die Zeitungsschlagzeile also doch gemerkt!) und verständigt Scotland Yard. Sehr mutig, schließlich hat er ja außer einer verrutschten Perücke keinerlei Beweise.


    Mrs. Drake wurde mir beim Tee mit Matthieu nicht gerade sympathischer, ich hätte allerdings kein Geheimnis hinter ihrer Reise nach Kanada vermutet, sondern nur, dass es sich bei ihr um eine gelangweilte, verwöhnte, unzufriedene Matrone handelt, die sich die Zeit damit vertreibt, zu lästern und anderen Leuten auf die Nerven zu fallen :rollen:!


    Dafür kennt man nun Marthe Hayes Geschichte. Nach so einer Enttäuschung ist es umso bewundernswerter, dass sie die Kraft und den Mut hat, ein neues Leben in der Fremde anzufangen. Ich hoffe, dass sie noch eine wichtige Rolle spielen wird und es vielleicht ein Happy-End für sie geben wird :smile:!

    :lesen: Anthony Powell - The Kindly Ones <br /><br />Mein SUB<br />Meine [URL=https://literaturschock.de/literaturforum/forum/index.php?thread/32348.msg763362.html#msg763362]Listen

  • Dafür kennt man nun Marthe Hayes Geschichte. Nach so einer Enttäuschung ist es umso bewundernswerter, dass sie die Kraft und den Mut hat, ein neues Leben in der Fremde anzufangen. Ich hoffe, dass sie noch eine wichtige Rolle spielen wird und es vielleicht ein Happy-End für sie geben wird :smile:!


    Das hoffe ich auch, denn sie mag ich wirklich. Ich glaube, es war im ersten Abschnitt, als wir von ihr erfahren, dass sie sich am liebsten in ihrer Kabine verkriechen würde, sie sich aber selbst zuredet, auch wieder unter Menschen zu gehen.
    Vielleicht ist ja Mathieu jemand für sie? Das würde Mrs Drake aber gar nicht gefallen, dass jemand, der in der Präsidentensuite wohnt, sich lieber mit "einfachen" Menschen abgibt, als mit einer "Dame" wie ihr. :breitgrins:

  • Martha hat mir auch sehr leid getan, als von Léons Verrat die Rede war :sauer: Was wohl geschehen wäre, wenn die beiden geheiratet hätten? Sicher wäre die Doppelehe doch irgendwann "hochgegangen".

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)


  • Mrs. Drake wurde mir beim Tee mit Matthieu nicht gerade sympathischer, ich hätte allerdings kein Geheimnis hinter ihrer Reise nach Kanada vermutet, sondern nur, dass es sich bei ihr um eine gelangweilte, verwöhnte, unzufriedene Matrone handelt, die sich die Zeit damit vertreibt, zu lästern und anderen Leuten auf die Nerven zu fallen :rollen:!


    Ich habe auch nichts hinein interpretiert und sehe es wie du. :zwinker:

  • Hallo Ihr Lieben,


    also diese Cora Crippen ist ja eine furchtbare Frau! :grmpf: Das was sie mit ihrem Ehemann macht, geht ja gar nicht. Das ist seelische und körperliche Misshandlung und mittlerweile kann ich sehr gut verstehen, wenn der Mann irgendwann ausrastet. Was für eine Furie und wenn sie ihn nicht körperlich angreift, dann mit Worten. Das ist ja furchtbar! Ich bin einfach nur noch entsetzt! Ich verstehe nur nicht, warum er sich nicht scheiden lässt? Für Männer ging das doch auch schon zu dem Zeitpunkt, oder? Furchtbar an so einen bösartigen Menschen gebunden zu sein.


    Umso schlimmer finde ich, wie Louise und ihre "tolle" Freundin auf einmal in Cora Crippen den Engel auf Erden sehen wollen. Mittlerweile denke ich mir echt, warum diese beiden wichtigtuerischen Frauen nicht einfach ihre Klappe halten können und sich in Dinge einmischen müssen, die sie überhaupt gar nichts angehen! :grmpf:


    Spannend finde ich auch, dass Ehtel anscheinend nicht weiß, dass Crippen seine Frau umgebracht hat? Dann muss das ja für ihn doppelt anstrengend sein.



    Oh, erst mal danke für den Hinweis, dass Peter Milburn in seiner Jugend mit Dr. Crippen schon mal "zu tun" hatte - ich habe nämlich den Namen von Crippens Opfer total überlesen :redface:


    Ich habe das auch komplett überlesen und nur durch den Hinweis hier überhaupt die Verbindung gesehen! :redface: Danke für den Tipp! :knuddel:



    Ethels Verkleidung ist wohl doch nicht so schwer zu durchschauen, wie Hawley ihr versichert hat, immerhin wissen nun schon der Kapitän und Matthieu Bescheid! Von Matthieu müssen die beiden zwar sicher nichts befürchten, aber der Kapitän zählt eins und eins zusammen (hat er also die Zeitungsschlagzeile also doch gemerkt!) und verständigt Scotland Yard. Sehr mutig, schließlich hat er ja außer einer verrutschten Perücke keinerlei Beweise.


    Dass Mathieu die Verkleidung schon durchschaut hat, fand ich auch sehr interessant. Ich denke aber auch, dass von ihm keine weitere Bedrohung ausgehen sollte. Der Kapitän ist da schon um einiges krasser. Obwohl ich es von ihm auch sehr gewagt finde, gleich Scotland Yard zu verständigen. Aber vielleicht hat die Narbe an der Lippe von Ethel sie gleich verraten? Die wurde ja auch extra in der Zeitung erwähnt, oder?


    Die Geschichte von Martha finde ich auch sehr traurig und würde mich ja sehr freuen, wenn sie und Mathieu vielleicht sogar wirklich ein Paar werden würden. Obwohl mir da aber der Neffe Tom noch Bauchschmerzen macht. Anscheinend hat er sich jetzt auch noch an einer Frau aus dem Zwischendeck vergehen wollen, oder? Der Junge wurde zwar nicht identifziert, aber nachdem Tom auf einmal gehuppelt ist, liegt der Verdacht nahe. DAS finde ich dann überhaupt nicht mehr witzig. Ich finde schon seine Drohungen, die er "Edmund" gegenüber ausstößt komplett daneben, aber quasi Frauen vergewaltigen zu wollen, ist ja wirklich das Letzte. Egal wie schwer die Jugend auch war... :rollen:



    Auf die Idee bin ich auch schon mal kurz gekommen!
    Wäre ja echt witzig, wenn er sie wegen einer jüngeren verlassen hätte und sie nach Amerika abschiebt! :breitgrins:
    In ihrem Fall kann man es aber auch nur zu gut verstehen!


    :breitgrins: Die Überlegungen gefallen mir auch sehr gut! Über so etwas habe ich noch gar nicht nachgedacht, aber würde der eingebildeten Mrs Drake schon recht geschehen, würde ihr Mann sie wegen einer Jüngeren sitzen lassen. Aber so eingebildet, wie sie auf ihr Äußeres ist, glaube ich das nicht. Ich glaube eher, dass er auch ein guter Trottel ist und sich nicht anders zu helfen weiß, als möglichst oft entweder selber auf Reisen zu sein oder seine Frau wegzuschicken... :rollen:


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

    &WCF_AMPERSAND"Jeder der sich die Fähigkeit erhält, Schönheit zu erkennen, wird nie alt werden.&WCF_AMPERSAND" (Franz Kafka)

  • Dass Mathieu die Verkleidung schon durchschaut hat, fand ich auch sehr interessant. Ich denke aber auch, dass von ihm keine weitere Bedrohung ausgehen sollte. Der Kapitän ist da schon um einiges krasser. Obwohl ich es von ihm auch sehr gewagt finde, gleich Scotland Yard zu verständigen. Aber vielleicht hat die Narbe an der Lippe von Ethel sie gleich verraten? Die wurde ja auch extra in der Zeitung erwähnt, oder?


    Er ist ein echter Gentleman. Scheinbar der Einzige, der wirklich richtig in die höheren Kreise gehört und sich auch entsprechend benimmt. Auf mich macht er jedenfalls nicht den Eindruck, als sei er an Klatsch interessiert oder hätte es nötig, diesen zu verbreiten.


    Umso schlimmer finde ich, wie Louise und ihre "tolle" Freundin auf einmal in Cora Crippen den Engel auf Erden sehen wollen. Mittlerweile denke ich mir echt, warum diese beiden wichtigtuerischen Frauen nicht einfach ihre Klappe halten können und sich in Dinge einmischen müssen, die sie überhaupt gar nichts angehen! :grmpf:


    Das hatte ich noch gar nicht bedacht. Stimmt! Aber die Polizei hat ja jetzt ihre eigenen Beweggründe, Jagd auf Crippen zu machen,

    Da ist es gar nicht mehr wichtig, ob seine Frau ein unschuldiges Opfer war oder nicht.


    LG
    Claudi


  • Eine beachtliche Beobachtungsgabe und Menschenkenntnis besitzt auch Matthieu.
    Er ist dem sehr femininen Edmund wohl sehr rasch auf die Schliche gekommen!


    Da war ich ja sehr erstaunt, dass er das bemerkt hat. Aber gut, er muss ja auch kein Theater um seine eigene Person veranstalten, dann hat man mehr Zeit, um andere zu beobachten.



    Ich kann mir inzwischen sogar sehr gut vorstellen, dass er Cora im Affekt getötet hat.


    Jepp, das kann ich mittlerweile auch. Obwohl ich ja anfangs nicht gedacht hätte, dass ich mich auf die Seite eines Mörders schlagen würde.
    Cora finde ich abscheulich. Sie wird ja von Abschnitt zu Abschnitt schlimmer :entsetzt:



    Interessant fand ich übrigens, dass Ethel scheinbar gar nichts von Coras Tod weiß – sie also in dem Sinne gar keine Komplizin von Crippen ist.
    Sie macht das Versteck-/Verkleidungsspiel nur mit, weil sie Crippen einen Gefallen tun will.
    Angeblich aus „moralischen Gründen!“ - weil die beiden ja nicht verheiratet sind und eine gemeinsame Kabine haben.
    Kein Wunder, dass Crippen so extrem nervös und angespannt ist! So muss er sich ja auch noch vor Ethel verstellen. :zwinker:


    Das stelle ich mir aber auch wahnsinnig anstrengend vor. Ich dachte eben auch, dass Ethel eine Komplizin sei. Mich wundert, warum sie sich nicht einfach als Ehepaar ausgegeben haben (oder warum Ethel darauf nicht beharrt hat).





    Ich habe das auch komplett überlesen und nur durch den Hinweis hier überhaupt die Verbindung gesehen! :redface: Danke für den Tipp! :knuddel:


    Das habe ich auch nicht mitbekommen, aber gut zu wissen.

    Pessimisten stehen im Regen, Optimisten duschen unter den Wolken.

  • Was Martha angeht hatte ich mir so eine Entwicklung ziemlich gedacht... das war irgendwie nicht sehr Einfallsreich..
    Ich lese zwar weiter, aber eigentlich hab ich keine rechte Lust. Louise hat mir gerade aber trotzdem die Nacht versüßt :breitgrins: Ihre Doppelmoral und die Art und Weise wie durchtrieben die dargestellt wird, das macht mir sehr viel Spaß und gibt dem für mich eher lahmen Plot die Würze die mir fehlt.


    Ich finde es aber auch ganz nett das Matthieu hinter die Verkleidung von Ethel schauen konnte und sofort erkannt hat das sie allen etwas vorspielt. Ich frage mich weshalb er noch nicht versucht hat heraus zu finden was dahinter steckt.


    Trotzdem, die Handlung packt mich nach wie vor nicht. Da ist mir zum Teil zu sehr der Versuch dabei Mr. Crippen als so bemitleidenswert darzustellen. Ich weiß das er in Wirklichkeit immer als nett beschrieben wird - so nett das auch die Polizei und andere ihn nicht mit dem Mord an seiner Frau in Verbindung bringen konnten. Es hat schon seine Gründe weshalb der Roman so heißt, wie er heißt.

  • Nach dem Lesen dieses Abschnitts bringe ich immer mehr Verständnis für Crippen auf, sollte er Cora wirklich umgebracht haben.
    Diese Frau ist ja wohl völlig unmöglich. Er ist sicher auch kein perfekter Mann, aber sie ist unglaublich, diese maßlosen Forderungen und die völlige Ich-Bezogenheit - ich war geradezu fassungslos beim Lesen, die Frau wirkt auf mich wie eine Karikatur, so überzogen wird sie dargestellt. Dennoch liest es sich erschreckend realistisch.


    Kein Wunder, dass er sich mit der ruhigen, freundlichen Ethel so gut versteht, bei dieser Xanthippe zuhause!
    Bei seinem Plan, mit der als Junge verkleideten Ethel zu reisen, ging es mir wie ihr, ich fand das nicht ganz nachvollziehbar und etwas befremdlich. Warum sollte es die Leute auf dem Schiff interessieren, ob die beiden verheiratet sind? Und wenn man schon etwas vorspielt, warum dann nicht einfach ein Ehepaar statt dieser Vater/Sohn-Geschichte?
    Aber vor dem Hintergrund, dass er wahrscheinlich Cora umgebracht hat und auf der Flucht ist, ergibt das natürlich wieder Sinn, da sind Vater und Sohn ja viel weniger verdächtig als ein Pärchen. Ethel scheint also nichts von dem Mord zu wissen, so wie Crippen ihr die Notwendigkeit der Verkleidung erklärt...
    Nur nutzt es ihnen alles nichts, der Kapitän zieht schnell die richtigen Schlüsse und telegrafiert sofort nach London!


    Über Mrs. Smythson könnte ich mich kaputtlachen. Was für ein Weib! Mir tut ja nur der arme Schwager leid, auf dessen Ableben sie so dringend wartet. Und ich hätte nicht gedacht, dass sie trotz ihrer jetzt so wichtigen gesellschaftlichen Position das Risiko von allerlei Affären eingeht. Vor der Frau scheint ja kein Handwerker sicher zu sein! Der arme Constable denkt ja sogar darüber nach, ob er nicht doch lieber schnell heiraten soll - allerdings glaube ich nicht, dass das Louise von irgendwas abhalten würde :breitgrins:


    Auf dem Schiff bin ich ziemlich über Tom und seinen Verbalangriff gegen Edmund erschrocken. Was nimmt sich dieser 14jährige Bengel denn heraus? Sein Onkel schätzt alle anderen Personen recht treffend ein, aber bei seinem Neffen scheint er nicht so scharfsinnig zu sein - oder will er dessen Wesen nur noch nicht wahrhaben?


    Von Martha Hayes haben wir nun auch noch ein bisschen was erfahren, sie ist also beinahe einem Bigamisten auf den Leim gegangen. Ich finde es toll, wie sie nach der ersten Enttäuschung beschließt, sich von diesem Mistkerl nicht das Leben versauen zu lassen und neu anzufangen!

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • @Spatzi
    Tom ist echt heftig, das geht über normale Teenager allüren weit hinaus. Ich finde da bekommt man einen kleinen Einblick in das Leben das er mal geführt hat. Das macht sehr deutlich das er in einer Umgebung gelebt hat, die genau so ein Verhalten gefördert hat, weil er sonst untergegangen wäre.

  • Also, ich bin momentan wirklich ein wenig geschockt über Coras Verhalten! Hawley ist hier eigentlich ein netter und zuvorkommender Ehemann, der seiner Frau sehr viel durchgehen lässt. Er muss sich wirklich einiges von ihr gefallen lassen und scheint zudem noch den ganzen Haushalt zu schmeißen. Jedenfalls habe ich den Eindruck, dass Cora nicht wirklich viel macht. Stattdessen holt sie noch einen Untermieter ins Haus, der mir gleich ziemlich unsympathisch vorkommt. So ein arroganter Schnösel! Mich würde es nicht wundern, wenn Cora mit Alec auch eine Affäre hatte.
    Na, jedenfalls erreicht das Drama ihrer Ehe wohl den Höhepunkt, als Cora ihren Mann mit der Bratpfanne vors Gesicht schlägt! Unglaublich, diese Frau!
    Eigentlich wundert es mich jetzt viel mehr, dass Hawley da nicht schon längst mal die Kontrolle verloren hat.


    Louise taucht noch einmal bei der Polizei auf. Als der Name des jungen Polizisten genannt wurde, musste ich erst mal zurückblättern. Es ist wohl tatsächlich der junge Mann, der solche Qualen beim Zahnarzt leiden musste.
    Und nun bedrängt Louise also die Polizei noch mal mit ihrer Geschichte über Cora. Tja, auch wenn sie wirklich ein bisschen "seltsam" zu sein scheint, so muss man ihr doch lassen, dass sie hier den richtigen Riecher hatte. :zwinker:

    Lesen aus Leidenschaft


  • Von Martha Hayes haben wir nun auch noch ein bisschen was erfahren, sie ist also beinahe einem Bigamisten auf den Leim gegangen. Ich finde es toll, wie sie nach der ersten Enttäuschung beschließt, sich von diesem Mistkerl nicht das Leben versauen zu lassen und neu anzufangen!


    Oh ja, Martha habe ich ganz verdrängt. :redface:
    Sie ist mir sehr sympathisch; ich mag sie. Sie scheint recht natürlich zu sein, freundlich und hilfsbereit. Und ich finde es schön, dass sie sich von ihrer Enttäuschung nicht unterkriegen lassen will.
    Ich hoffe, sie kann in Kanada wirklich neu anfangen!

    Lesen aus Leidenschaft

  • Die Frauen kommen ja überwiegend nicht so gut weg in dem Buch :breitgrins: Einzige Ausnahme ist da eigentlich Miss Hayes.


    Und wenn Crippen seine Cora ermordet hat: Ich könnte es verstehen :breitgrins: Mich wundert nur, dass er damit so lange gewartet hat.


    viel mehr kann ich zu diesem Abschnitt gar nicht schreiben, denn ihr habt schon das meiste, das mir im Kopf rumging, ebenfalls erwähnt. Besondere Sätze gab es dieses Mal leider auch nicht.

    2018: In Belgien erschießt die Polizei ein 2-jähriges Kind. In Deutschland sitzt ein 2-jähriges Kind in Abschiebehaft. Europa wird also von 2-jährigen bedroht.


  • Und wenn Crippen seine Cora ermordet hat: Ich könnte es verstehen :breitgrins: Mich wundert nur, dass er damit so lange gewartet hat.


    Das ging mir genauso. Die Frau wird so abgrundtief fürchterlich dargestellt, das ist kaum zu glauben. Ich hätte echt Verständnis für Crippen!

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • Das ist ja gerade die Finte. Man würde Crippen verstehen und deshalb empfindet man ihn nicht so sehr als kaltblütigen Mörder.
    Aber mal ehrlich: Doch nur, weil er eine Romanfigur ist und wir aufgrund des Klappentextes schon wissen, dass es sich um eine Mordgeschichte handelt.
    In der Realität würde man doch nie davon ausgehen, dass jemand seine Frau, sei sie auch noch so schrecklich, ermorden würde. Von daher: Cora benimmt sie mehr als daneben und sie hat Strafe verdient. Aber damit rechnen, umgebracht zu werden, konnte sie wohl nicht.
    LG
    Claudi