Thomas Mann - Buddenbrooks

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 16 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Zara.

  • [size=11pt]Thomas Mann - Buddenbrooks[/size]


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    »Es ist eine hervorragende Arbeit, redlich, positiv und reich«, urteilte S. Fischers Lektor Moritz Heimann nach der Lektüre des Manuskripts über Thomas Manns ersten Roman, seinen wohl am meisten gelesenen, am meisten verbreiteten. ›Verfall einer Familie‹ – sein Untertitel scheint ihn einzureihen in eine bestimmte Gattung, aber »der Zug zum Satirischen und Grottesken«, der darin steckt, hebt ihn zugleich davon ab, gibt ihm einen eigenen Charakter, eigene Wirkung bis in die Gegenwart.
    Thomas Mann erzählt nur wenig verschlüsselt die Geschichte seiner Familie und ihrer Stellung in der Vaterstadt Lübeck, soweit er sie nachvollziehen, in Einzelheiten überblicken konnte, ja sogar noch miterlebt hat. Verwandte, Honoratioren und markante Persönlichkeiten seiner Jugend werden integriert. Den meisten Raum nimmt das Leben Thomas Buddenbrooks ein, »ein modernes Heldenleben«; sein Sohn Hanno wird einen langen Strich unter die Genealogie der Familie setzen und sich rechtfertigen mit den Worten: »Ich glaubte ... ich glaubte ... es käme nichts mehr ...«
    In denmehr als hundert Jahren seit seinem ersten Erscheinen hat der Roman unzählige Menschen in seinen Bann gezogen und hat bis heute nichts an Charme und Aktualität eingebüßt. (Quelle: Fischer Verlage)


    Starttermin: 22.11.2013


    Teilnehmer:
    bird
    chásma
    Kiba
    tina
    Bücheraxt
    YRachel
    kleinerHase
    Jaqui
    (Jari)
    (Enid)
    (Zara)
    (Claudi)
    (Kandida)


    Weitere Mitleser sind gerne willkommen.


    Viel Spaß beim Lesen und Diskutieren!

    Einmal editiert, zuletzt von Doris ()

  • Hallo!


    Ich habe eine Ausgabe von 1965. Es sind 523 ziemlich kleinbedruckte Seiten. Der Inhalt besteht aus 11 Teilen. Wäre es sinnvoll, wieder entsprechende Unterteilungen vorzunehmen?

    Wahnsinn ist bei niederer Lautstärke weniger störend.

    Dieter Nuhr

  • Hallo :winken:


    Meine Ausgabe von 2008 hat auch diese elf Teile, von daher wäre ich dafür diese entsprechenden Unterteilungen vorzunehmen.

    Wer Bücher kauft, kauft Wertpapiere! - Erich Kästner<br /><br />SLW 2016 9/30

  • Guten Morgen, ich habe euch ein Unterforum eingerichtet und direkt die beiden, die sich hier schon gemeldet haben, als Moderatorinnen eingesetzt. Dann kann eine von euch die Einteilung machen :winken:


    Viel Spaß!


    Liebe Grüße
    nimue

    2018: In Belgien erschießt die Polizei ein 2-jähriges Kind. In Deutschland sitzt ein 2-jähriges Kind in Abschiebehaft. Europa wird also von 2-jährigen bedroht.

  • Ich hoffe, hoffe wirklich, dass ich es schaffe, hier zeitgleich mitzulesen. Momentan habe ich einiges anderes, was ich für die Uni lesen muss, aber ich werde mich bemühen. Notfalls muss ich aber wohl leider aussteigen... Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt!

  • Ich merke auch gerade, dass der Tag nicht genügend Stunden hat, ich hoffe, dass sich die Situation am Wochenende verbessern wird :rollen:

    Wer Bücher kauft, kauft Wertpapiere! - Erich Kästner<br /><br />SLW 2016 9/30

  • Ach Quatsch! Selbst wenn ihr langsam lest und bis nächstes Jahr braucht, ist das doch kein Problem. Diskutieren kann man dann immer noch darüber. :winken:


  • Ach Quatsch! Selbst wenn ihr langsam lest und bis nächstes Jahr braucht, ist das doch kein Problem. Diskutieren kann man dann immer noch darüber. :winken:


    Das ist schön :smile: Unitechnisch ist bei mir gerade Chaos ausgebrochen, daher werde ich diese Woche leider nicht weiterlesen können :sauer:

    Wer Bücher kauft, kauft Wertpapiere! - Erich Kästner<br /><br />SLW 2016 9/30

  • Das ist schön :smile: Unitechnisch ist bei mir gerade Chaos ausgebrochen, daher werde ich diese Woche leider nicht weiterlesen können :sauer:


    Interessant! :breitgrins:
    Ich wollte gerade etwas Ähnliches schreiben: am Wochenende (das beginnt bei mir morgen Nachmittag) werde ich nämlich auch sehr wenig Zeit haben, sodass die "Buddenbrooks" weiter nach hinten rutschen. Ich werde hoffentlich nächste Woche den 5. Teil lesen. :winken:

  • Auch ich komme momentan wirklich wenig zum lesen, weil einfach dieses Woche so viel zu erledigen war. Ich hoffe auch, dass es Ende dieser Woche besser wird.

  • Bei mir geht's momentan auch eher schleppend voran. Ich stecke mitten im 3. Teil und habe schon seit ein paar Tagen gar nichts mehr gelesen. Nächste Woche habe ich aber endlich wieder mehr Zeit!

  • Hmm, da muss ich mich leider anschließen.
    Buddenbrooks möchte ich nicht nebenbei kurz mal weiterlesen, aber zu mehr reicht es im Moment nicht.
    Hoffentlich geht es bald wieder besser!

  • Ich wollte noch kurz Bescheid geben, dass ich wohl ein bisschen länger ausfalle beim Lesen. Ich kann leider absolut nicht sagen, wann ich wieder genug Zeit haben werde, um weiter zu kommen. :winken:

  • Ich hab das Buch erst mal weggelegt. Ich bin derzeit voll vertieft in ein anderes. Aber da ich es ja kenne werde ich weiter mit diskutieren.


    Katrin

  • Ich bin erstmal raus aus der Leserunde. Das Buch reizt mich überhaupt nicht. Es plätschert alles so vor sich hin und Tony nervt mich. Ich habe, wenn ich so darüber nachdenke, gar keinen Charakter, der mir am Herzen liegt.
    Mit meiner momentanen Leseunlust kann ich mich dann auch überhaupt nicht aufraffen, das Buch überhaupt aufzuschlagen.


    Vielleicht sollte ich es mal mit dem Film versuchen :redface:, aber durch diesen dicken Schinken kann ich mich nicht durchkämpfen.


    Ich wünsche allen anderen noch viel Spaß beim Lesen :winken:

    Pessimisten stehen im Regen, Optimisten duschen unter den Wolken.