04 - "Hör auf! ..." bis einschl. "Ich hab x-mal ..." (Seite 212 - 277)

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 15 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Jaqui.

  • Hier könnt ihr zu den Kapiteln "Hör auf! Du bringst mich um!" bis einschl. ""Ich hab x-mal versucht, dich zu erreichen", sagt Howard" (Seiten 212 bis 277) schreiben


    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbegrenzung nicht vorgesehen.

    2018: In Belgien erschießt die Polizei ein 2-jähriges Kind. In Deutschland sitzt ein 2-jähriges Kind in Abschiebehaft. Europa wird also von 2-jährigen bedroht.

    Einmal editiert, zuletzt von nimue ()

  • Wow, wieder ein sehr spannender Abschnitt.


    Dieser Howard ist ein echt seltsamer Typ. Erst die Sache mit den Büchern in der Bibliothek :entsetzt: und dann denkt er auch noch, Boy Nobody sei ein Vampir. :breitgrins: Aber anscheinend ist er gleichzeitig auch ein Genie, zumindest was seine Fähigkeiten als Hacker angeht. Gut, dass Boy Nobody noch rechtzeitig erkannt hat, dass ihm genau diese Fähigkeiten noch nützlich sein könnten.


    Sam hat jetzt wirklich Vertrauen zu Ben gefasst - oder tut zumindest so. Da bin ich mir nicht ganz sicher. Auf jeden Fall zeigt sie ihm ihren geheimen Rückzugsort, was ja schon dafür spricht. Die ganze Sache hat also wirklich etwas mit dem Nahen Osten zu tun, der Bürgermeister soll Sonderbotschafter werden. Wäre interessant zu wissen, was dann genau seine Aufgaben wären. Kein Wunder, dass Sam nicht mit nach Israel will, wenn sie dort schon so viel Schlimmes erlebt hat.


    Sie deutet Ben gegenüber auch an, dass ihr Geheimnis zu ihrem Vater nicht annähernd so gut ist, wie es nach außen erscheint. Ben ist also nicht der einzige, der seine wahren Gefühle gut verbergen kann.


    Ich fürchte immer mehr, dass sie Boy Nobody nur etwas vormacht und nur sein Vertrauen gewinnen will. Also gewissermaßen den Spieß umdreht. Vielleicht steckt sie mit ihrem Ex-Freund, dem israelischen Soldaten, unter einer Decke. Boy Nobody hat es aber anscheinend diesmal wirklich erwischt. Damit hätte Sam ihr Ziel erreicht, wenn ich mit meiner Vermutung richtig liegen sollte.


    Das Programm und besonders "Mutter" scheint langsam wirklich sauer auf Boy Nobody alias Ben alias Zach zu werden. Ich frage mich, was genau sie über Sam herausgefunden haben, dass plötzlich Sam anstatt des Bürgermeisters zur Zielperson wird. Sehr mysteriös.
    Ich verstehe auch nicht so ganz, warum Boy Nobody plötzlich seine "Eltern" besuchen will. Wirklich nur aus Sentimentalität oder steckt da mehr dahinter? Auf jeden Fall scheint er mehr und mehr zu bereuen, dass er sich jemals dem Programm angeschlossen hat.


    Ich bin gespannt, was auf dem Treffen des Bürgermeisters mit dem israelischen Premier passieren soll. Zumal das Treffen auch noch inoffiziell ist. Weshalb wurde der Termin um einen Tag vorverlegt? Immerhin weiß Boy Nobody jetzt, warum seine Deadline nach vorne verschoben wurde. Dafür entstehen tausend neue Fragen...


    Das mit den verschlüsselten Informationen im Blog ist äußerst seltsam. Jetzt ist es gut, dass Boy Nobody Howard auf seiner Seite hat. Ohne ihn wäre er jetzt aufgeschmissen. Tatsächlich scheint auf dem Treffen im Gracie Mansion etwas zu passieren. Vielleicht ist ein Anschlag geplant? Darauf deuten zumindest die verschlüsselten Sicherheitsprotokolle im Blog hin. Das bestärkt auch meine Theorie, dass Sam hier ihr eigenes Süppchen kocht. Denn sie hat die Sache mit dem Blog ja auch angeleiert.


    Der Soldat auf dem Bild ist - wie wir schon vermutet hatten - wirklich Sams geheimnisvoller Ex-Freund. Und der scheint tatsächlich auch der Schatten zu sein. Aber es ist seltsam, dass Boy Nobody diese Verbindung nicht schon früher hergestellt hat. Er hätte den Mann ja eigentlich erkennen müssen.
    Ich frage mich auch, warum Sam Ben tatsächlich auf den Spielplatz bestellt hat. Ihr musste doch klar sein, dass Gideon in der Nähe ist und sie überwacht. War das Absicht? Ist die Sache nur ein Vorwand? Wollen sie sich Ben vom Leib halten? Jedenfalls traue ich den beiden nicht.


    Sehr nervenaufreibend war dann auch die Szene mit Mike. Das war wirklich äußerst knapp für Boy Nobody, der in Wirklichkeit Zach Abram heißt. Mike scheint noch immer freundschaftliche Gefühle für Zach zu empfinden, denn er verschont ihn und warnt ihn, anstatt ihn zu verraten und zu töten. Ob Zachs Vater wirklich noch lebt? Er scheint auf jeden Fall tatsächlich auch ein Auftragskiller gewesen zu sein. Und auch wegen mangelnder Loyalität in Ungnade gefallen. Vielleicht hat auch er sich verliebt. Das würde auch die schlechte Stimmung zwischen ihm und seiner Ehefrau erklären.


    Es macht Spaß, über den Fortgang der Geschichte zu spekulieren. Noch werde ich nicht so ganz schlau aus den Geschehnissen. Der Autor macht das genau richtig: mit jeder beantworteten Frage werden zig neue Fragen aufgeworfen. Das macht das Buch sehr, sehr spannend. :smile:

    :lesen: Joe Navarro - Menschen lesen


  • Wow, wieder ein sehr spannender Abschnitt.
    Es macht Spaß, über den Fortgang der Geschichte zu spekulieren. Noch werde ich nicht so ganz schlau aus den Geschehnissen. Der Autor macht das genau richtig: mit jeder beantworteten Frage werden zig neue Fragen aufgeworfen. Das macht das Buch sehr, sehr spannend. :smile:


    Da gebe ich dir vollkommen recht. Ich bin ja schon durch, aber mit noch mehr Fragen im Kopf als zu Beginn der Geschichte.

    :biene:liest !

    SUB: 01.01.2019: 246

    SLW 2019: 08/10

    gelesen:27/50

  • Die spannende Wendung in der Story gibt viel Anlass zum Grübeln … :breitgrins:


    Mit der plötzlichen Vorverlegung der Auftragsfrist, der Änderung des Zielobjekts und nun noch dem unvermittelten Auftauchen von Mike (ich dachte eigentlich, Nobody hätte ihn damals getötet!), ist für mich klar, dass diese Mission ein Test für Nobody und seine Loyalität der Organisation gegenüber ist.
    Kann es wirklich wahr sein, dass sein tot gehaltener Vater doch noch lebt?
    Irgendwie hatte ich den Eindruck auch mit ihm hatte die Organisation einen Loyalitätstest gemacht!
    Ob Nobody das wirklich noch durchziehen kann? Doch Sam kann er eigentlich gar nicht mehr retten, da Mike bei seinem Versagen die Mission beenden wird und er wird keinerlei Skrupel haben, da bin ich mir sicher. Ganz schön heftig die Szene mit ihm!


    Warum ist Sam nun plötzlich die Zielperson? Weil Nobody sich in sie verliebt hat?
    Es wundert mich eigentlich, dass er noch nie daran gedacht hat, dass seine Wohnung überwacht und wahrscheinlich auch ein akribisches Bewegungsprofil von ihm erstellt wird!
    Interessant, dass es bei dem wichtigen Termin des Bürgermeisters um ein Treffen mit dem israelischen Premier geht und er sich mit dem Gedanken trägt, Sonderbotschafter zu werden. Diese verschlüsselten Sicherheitsprotokolle im Blog sind ja auch sehr mysteriös.
    Ist bei dem Geheimtreffen etwa ein Anschlag geplant?


    Sam traue ich mittlerweile auch nicht mehr über den Weg, so wie sie die Sache mit Ben forciert hat, glaube ich auch, dass Nobody ihr nicht trauen sollte.
    Ganz offensichtlich hat sie noch Kontakt zu ihrem mysteriösen Ex-Freund Gideon und ist auf Ben angesetzt worden.
    Hat sie ihn nun mit dem Treffen in eine Falle gelockt, denn wenn sie ihn nur hätte warnen wollen, hätte schließlich auch ein Anruf genügt. :zwinker:


    Die ganze Sache wird immer verwirrender! :rollen:
    Sam und ihr Vater planen etwas und auch diese ganze Organisation mit ihrem Programm ist mir total suspekt.
    Ob wir überhaupt noch erfahren werden, wer wohl dahinter steckt?


  • Dieser Howard ist ein echt seltsamer Typ. Erst die Sache mit den Büchern in der Bibliothek :entsetzt: und dann denkt er auch noch, Boy Nobody sei ein Vampir. :breitgrins: Aber anscheinend ist er gleichzeitig auch ein Genie, zumindest was seine Fähigkeiten als Hacker angeht. Gut, dass Boy Nobody noch rechtzeitig erkannt hat, dass ihm genau diese Fähigkeiten noch nützlich sein könnten.


    Dass Howard etwas seltsam ist, hat man ja schon an seiner virtuellen Freundin gemerkt, aber dass er so schräg drauf ist ... :entsetzt:
    Nur gut, dass Zach nicht auch noch Howard umgebracht hat, denn als Hacker ist er ihm von ungemeinen Nutzen und so könnte er ihm vielleicht auch noch später bei einem eventuellen Ausstieg helfen.
    Ich bin gespannt, wie sich das Finale entwickeln wird.



    Zitat

    Ich verstehe auch nicht so ganz, warum Boy Nobody plötzlich seine "Eltern" besuchen will. Wirklich nur aus Sentimentalität oder steckt da mehr dahinter? Auf jeden Fall scheint er mehr und mehr zu bereuen, dass er sich jemals dem Programm angeschlossen hat.


    Diese Reaktion von Nobody habe ich auch nicht nachvollziehen können.
    Was hat er damit bewirken wollen? Ich hatte da auch nicht den Eindruck, dass er damit ein bestimmtes Ziel verbunden hätte, um was Bestimmtes rauszufinden. Seltsam!

    Zitat

    Es macht Spaß, über den Fortgang der Geschichte zu spekulieren. Noch werde ich nicht so ganz schlau aus den Geschehnissen. Der Autor macht das genau richtig: mit jeder beantworteten Frage werden zig neue Fragen aufgeworfen. Das macht das Buch sehr, sehr spannend. :smile:


    So geht es mir auch - Fragen über Fragen! Echt fesselnd, die neuen Entwicklungen! :breitgrins:

  • Hmmm. Zu Howard muss ich wirklich sagen: so ist man als "Nerd" mit 16. (Endlich lohnt sich solches Insiderwissen). Ok, bei mir gabs damals noch kein Internet zuhause und an Vampire hät ich auch nicht geglaubt, aber: ja, so muss man sich einen komischen Typen in dem Alter vorstellen. Ok, man wurde damals wegen anderer Sachen verkloppt, aber im großen und ganzen: ja, der Typ ist realistisch.


    Bei Boy Nobody hingegen bin ich mir die ganze Zeit nicht sicher (gewesen).
    Erendis schrieb schon ganz richtig, dass immer mehr Fragen aufgeworfen werden, als schließlich gelöst werden.
    Im ganzen ein schönes/ interessantes Buch, ich wär mir nur nicht sicher, ob ich das in dem Alter gelesen hätte.

  • Diese ganzen Änderungen und Wendungen in der Geschichte machen einiges klar aber dafür viel mehr noch wieder absolut unklar. Immer mehr frage ich mich wer steht auf welcher Seite und was ist wessen Ziel. Jetzt ist Sam das Zielobjekt und Boy Nobody wird da wohl nicht wirklich ran wollen. Warum wurde das Zielobjekt verändert? Hat sich das Programm geirrt und mit dem Bürgermeister ursprünglich den Flaschen ausgewählt? Oder ist das alles doch nur ein Test für Boy Nobody? Ich weiß es wirklich immer noch nicht.


    Klar sind jetzt die Zusammenhänge zwischen Israel und dem Bürgermeister. Dennoch bin ich eigentlich verwundert, dass Sam nicht dorthin zurück will. Ich war wohl irrtümlich davon ausgegangen, dass sie doch noch Gefühle für diese Gideon hegt und der eben auf der Seite von Israel steht und sie hinter ihm. Beim Bürgermeister selbst hätte ich das genau andersherum gesehen.


    Mikes Verhalten konnte ich hier auch nicht zuordnen. Warum lässt er Boy Nobody fliehen? Was bezweckt er damit? Und stimmt es wirklich, dass der Vater noch lebt. Das wäre ja auch merkwürdig.


    Na, hoffentlich klärt das Buch am Ende auf. Ich glaube sonst bin ich total enttäuscht.

    Lesen ist meine Leidenschaft


  • Dieser Howard ist ein echt seltsamer Typ. Erst die Sache mit den Büchern in der Bibliothek :entsetzt: und dann denkt er auch noch, Boy Nobody sei ein Vampir. :breitgrins: Aber anscheinend ist er gleichzeitig auch ein Genie, zumindest was seine Fähigkeiten als Hacker angeht. Gut, dass Boy Nobody noch rechtzeitig erkannt hat, dass ihm genau diese Fähigkeiten noch nützlich sein könnten.


    Stimmt, Howard ist ein seltsamer Typ. Ich habe übrigens im ersten Moment gedacht, dass er wirklich weiß was mit Boy Nobody los ist. Besonders als dann die Äußerung kam er würde ja Menschen töten. Das war gut gemacht. Und dann kam der Schwenker auf Vampire. Krass!



    Das mit den verschlüsselten Informationen im Blog ist äußerst seltsam. Jetzt ist es gut, dass Boy Nobody Howard auf seiner Seite hat. Ohne ihn wäre er jetzt aufgeschmissen. Tatsächlich scheint auf dem Treffen im Gracie Mansion etwas zu passieren. Vielleicht ist ein Anschlag geplant? Darauf deuten zumindest die verschlüsselten Sicherheitsprotokolle im Blog hin. Das bestärkt auch meine Theorie, dass Sam hier ihr eigenes Süppchen kocht. Denn sie hat die Sache mit dem Blog ja auch angeleiert.


    Also bei dem Treffen wird sicherlich etwas passieren. Damit rechne ich ganz sicher. Bei dem Blog weiß ich allerdings nicht, ob Sam daran herumgebastelt hat oder der Bürgermeister selbst.

    Lesen ist meine Leidenschaft

  • Hier ging es ja Schlag auf Schlag...


    zu Howard sag ich jetzt mal nichts mehr. Ich glaube es ist geklärt, dass er ein schräger Vogel ist :lachen:


    Den Anruf, den Ben auf der Toilette von seinem Vater bekommen hat, fand ich sehr erschreckend. Seine Eltern sind inzwischen höchst misstrauisch und lassen es Ben wissen, dass sie ihn dauernd beobachten (lassen?). Und dann wird seine Auftragslänge auch noch verkürzt. Der Grund klärt sich später dann noch auf. Aber er tat mir schon ein bisschen Leid, wenn er es jetzt in noch kürzerer Zeit schaffen soll den Bürgermeister zu töten.


    Aber dann tut mir Ben noch mehr Leid, als Sam zum Zielobjekt wird. Er ist richtig traurig darüber, dass er nur noch wenig Zeit mit ihr verbringen kann. Aber so wie ihr schon gesagt habt, irgendwas ist da noch faul. Ich traue Sam inzwischen nämlich auch nicht mehr. Sie verhält sich sehr komisch und bei dem Blog vermute ich, dass Sam dahinter steckt. Wie, mit wem, warum und so weiter -> keine Ahnung.


    Das Buch wirft ja sooo viele Fragen auf, es passiert ununterbrochen etwas, was neue Fragen mit sich bringt, aber es klären sich nur wenige.


    Die ganze Scene mit Mike hat mich auch sehr gewundert


    Mit der plötzlichen Vorverlegung der Auftragsfrist, der Änderung des Zielobjekts und nun noch dem unvermittelten Auftauchen von Mike (ich dachte eigentlich, Nobody hätte ihn damals getötet!), ist für mich klar, dass diese Mission ein Test für Nobody und seine Loyalität der Organisation gegenüber ist.


    ich dachte irgendwie auch, dass Mike tot wäre?! Aber ich stimme dir zu, ich denke auch, dass es bei diesem Auftrag um seine Loyalität geht.


    Und


    Ich verstehe auch nicht so ganz, warum Boy Nobody plötzlich seine "Eltern" besuchen will. Wirklich nur aus Sentimentalität oder steckt da mehr dahinter? Auf jeden Fall scheint er mehr und mehr zu bereuen, dass er sich jemals dem Programm angeschlossen hat.


    Das habe ich mich auch gefragt. Ich vermute aber mal, dass er es nur aus Sentimentalität will. In ihm hat sich einiges verändert.



    Sehr nervenaufreibend war dann auch die Szene mit Mike. Das war wirklich äußerst knapp für Boy Nobody, der in Wirklichkeit Zach Abram heißt. Mike scheint noch immer freundschaftliche Gefühle für Zach zu empfinden, denn er verschont ihn und warnt ihn, anstatt ihn zu verraten und zu töten. Ob Zachs Vater wirklich noch lebt? Er scheint auf jeden Fall tatsächlich auch ein Auftragskiller gewesen zu sein. Und auch wegen mangelnder Loyalität in Ungnade gefallen. Vielleicht hat auch er sich verliebt. Das würde auch die schlechte Stimmung zwischen ihm und seiner Ehefrau erklären.


    Das kann sehr gut sein, dass Zachs Vater auch ein Auftragskiller gewesen ist. Aber ob er wirklich noch lebt? Oder ob Mike das nur sagt, um ihn an zu spornen, dass er den Auftrag zu ende bringt?


    Ich bin sehr gespannt auf den letzten Teil!

  • Zitat von pankratz

    Das habe ich mich auch gefragt. Ich vermute aber mal, dass er es nur aus Sentimentalität will. In ihm hat sich einiges verändert.


    Ja, das ist gut möglich. Wahrscheinlich steckt seine neue Sehnsucht nach einem Zuhause dahinter.

    :lesen: Joe Navarro - Menschen lesen

  • Das Buch nähert sich rasant dem Ende, aber noch werden die Rätsel eher mehr statt weniger!


    Seine "Eltern" sind auf jeden Fall not amused, dass Boy Nobody seinen Auftrag nicht durchzieht. Und nun wird auch noch die Deadline verkürzt und dann das Ziel geändert. Nun soll er nicht mehr den Bürgermeister umbringen, sondern Sam. Das irritiert mich nun noch mehr. Geht es um einen Test seiner Loyalität?
    Denn was soll Sam getan haben, damit ihr Tod gerechtfertigt wäre? Oder will man mit ihrem Tod dem Bürgermeister eine Warnung zukommen lassen? Aber warum sollte der dann noch irgendwas tun, wenn man ihm auch das letzte geliebte Familienmitglied nimmt?


    Sam scheint irgendwie beinahe Angst vor ihrem Ex zu haben. Zumindest um "Benjamin", denn sie warnt ihn vor Gideon. Aber was hätte der für einen Anlass, einen neuen Freund seiner Ex zu bedrohen? Das ist alles noch total verworren.


    Und dann entpuppt sich Howard noch als bücherliebender :breitgrins:, begabter Hacker und findet heraus, dass der Bürgermeister in seinen Blogfotos ganz andere Informationen verbreitet - wozu? Wird es bei dem Treffen einen Anschlag geben? Wenn das gesamte Security-Protokoll bekannt ist, ist das ja geradezu eine Einladung.


    Und zu allem Überfluss taucht nun auch noch Mike auf. Das musste ja noch passieren, so oft, wie er schon erwähnt wurde. Aber ich war mir ehrlich gesagt, nicht ganz sicher, ob Boy Nobody/Benjamin/Zach ihn damals nicht umgebracht hatte... Und sein Vater soll nun auch noch am Leben sein?

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • Die Geschichte wird immer skurriler! Irgendwie weiß grad gar nicht mehr was ich glauben soll und was nicht. Dieser Howard scheint auch nicht ganz in der Realität zu leben und Sam wirft auch immer mehr Rätsel auf! Ich bin mittlerweile gänzlich verwirrt. Jetzt ist Mike auch wieder auf der Bildfläche erschienen und wir wissen jetzt das Boy Nobody eigentlich Zach heißt und sein Vater angeblich doch noch lebt. Aber ich bin mir nicht sicher, ob man das wirklich glauben kann.


    Dieser Gideon, Sams Ex-Freund, scheint auch kein Mensch zu sein, den man gerne nachts alleine auf der Straße begegnen möchte. Wie sie ihn wohl kennengelernt hat? Warum will Zach jetzt seine "Eltern" besuchen. Das macht für mich alles keinen Sinn!


    Und was ich mich auch noch die ganze Zeit frage: Was hat das alles mit dem Bürgermeister von New York und Israel zu tun? Steht er für irgendeinen bestimmten Kurs der Politik oder weshalb wäre es nicht gerne gesehen, dass das Amt des Botschafters dort übernimmt?


    Ich bin gespannt, was jetzt in dem letzten Abschnitt noch passiert. Ich hoffe, dass viele von meinen Fragen geklärt werden können. Momentan stehe ich noch sehr im Dunklen.


    Liebe Grüße
    YRachel

    Wer Bücher kauft, kauft Wertpapiere! - Erich Kästner<br /><br />SLW 2016 9/30

  • Ich tappe nach wie vor im Dunkeln, aber das macht es gerade ein wenig spannend. :breitgrins:


    Das mit Mike hat mich vollends überrascht, irgendwie hatte ich angenommen, dass er tot ist. Und zwar umgebracht von Nobody. Keine Ahnung wie ich auf das komme, vielleicht weil immer von dem Kampf der beiden die Rede war. Da habe ich immer angenommen, dass den nur einer überlebt hat. Gesagt wurde das natürlich nie, so kann man sich täuschen.


    Ob das mit seinem Vater jetzt nur ein Trick ist oder ob er wirklich noch lebt? Und irgendwie habe ich nicht das Gefühl, dass der Bürgermeister selbst die Daten hinter den Bildern versteckt. Komischerweise habe ich hier Sam im Verdacht, aber ich denke dass ich mich auch hier irre.


    Was mich extrem gestört hat: Nobody ruft Howard um elf Uhr abends an und der geht ran, lässt ihn dann auch noch zu sich nach Hause kommen und kennt sich zudem noch super gut mit jeder Technik aus. Haben die alle keine Eltern? Meine Eltern hätten nie erlaubt dass um elf noch jemand ins Haus kommt.




    nun noch dem unvermittelten Auftauchen von Mike (ich dachte eigentlich, Nobody hätte ihn damals getötet!), ist für mich klar, dass diese Mission ein Test für Nobody und seine Loyalität der Organisation gegenüber ist.


    War ich nicht die einzige die das gedacht hat :breitgrins:




    Warum ist Sam nun plötzlich die Zielperson? Weil Nobody sich in sie verliebt hat?


    Das war auch mein erster Gedanke, aber ich denke dass da noch mehr dahinter steckt. Kann ja nicht alles gewesen sein.




    Sam traue ich mittlerweile auch nicht mehr über den Weg, so wie sie die Sache mit Ben forciert hat, glaube ich auch, dass Nobody ihr nicht trauen sollte.


    Ich traue Sam auch nicht mehr, sie weiß viel mehr als sie verrät.




    Ob wir überhaupt noch erfahren werden, wer wohl dahinter steckt?


    Na ich hoffe doch. Sonst wäre ich sehr enttäuscht, auch wenn es weiter geht mit der Geschichte. Ein paar Antworten müssen schon her!




    Hmmm. Zu Howard muss ich wirklich sagen: so ist man als "Nerd" mit 16. (Endlich lohnt sich solches Insiderwissen). Ok, bei mir gabs damals noch kein Internet zuhause und an Vampire hät ich auch nicht geglaubt, aber: ja, so muss man sich einen komischen Typen in dem Alter vorstellen. Ok, man wurde damals wegen anderer Sachen verkloppt, aber im großen und ganzen: ja, der Typ ist realistisch.


    Findest du? Also dass er realistisch ist? Ich kenne nicht so viele Nerds, aber so schräg würde ich selbst die nicht einschätzen.
    Zumindest ist er ein cooler Charakter :breitgrins:


    Katrin

  • Hallo zusammen,


    es wird immer spannender und ich kann nicht sagen, dass ich - trotz einiger kleinerer Zufälle oder Ungereimtheiten - ungerne lesen würde. Es macht Spaß und meine einzige Sorge ist und bleibt, dass der Autor uns auch nach dem Ende noch ziemlich im Unklaren lassen könnte.


    In diesem Abschnitt sind reichlich Überraschungen aufgetaucht: zum ersten Mike, dann Howard, die Planänderungen der "Eltern", Sams Geständnis, Zachs Entscheidungen und zu guter letzt die Offenbarungen über dessen Vater.
    Irgendwie habe ich gar nicht damit gerechnet, dass Mike noch existiert. Irgendwie hatte ich angenommen, dass er inzwischen tot ist. Aber Zachs "Eltern" setzen ihn wieder auf Zach an, um die Situation zu klären, wie perfide. Dass Mike aber so etwas wie Mitgefühl für Zach hat, wundert mich ebenso, aber seine Reaktion, Zach eine erneute Chance zu geben und ihn dafür zusätzlich zu motivieren, ist dann verständlich. Dass Zachs Vater noch lebt, wäre eine sehr erfreuliche Nachricht und momentan halte ich es durchaus für möglich. Aber was ist dann aus ihm geworden. Arbeitet er ebenso wie sein Sohn für das "Programm"? Ist er durch Zachs Auftauchen damals auch zur Mitarbeit gezwungen worden? Howard überrascht mich auch - zum ersten Mal natürlich durch sein seltsames Geständnis, dass er beim Onanieren mit Büchern der Schulbibliothek erwischt wurde, aber auch, was er mal eben so alles für Zach macht. Er scheint den "Job" von seinem neuen Schulkumpel auch gar nicht weiter zu hinterfragen, warum eigentlich? Ist er so glücklich, dass er einen Vertrauten hat? Die Entscheidungen der "Eltern" lässt mich vermuten, dass sie Zach irgendwie testen möchten, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass von Sam irgendeine Gefahr ausgeht… Oder aber es hat eben doch nichts mit Patriotismus und einer Regierungsorganisation zu tun - da bin ich nach wie vor immer noch total unsicher.
    Aber am allermeisten überrascht mich Zach. Nicht so sehr, dass er Probleme mit den Anforderungen seiner "Eltern" hat, sondern eher die unvorsichtigen Entscheidungen, die er drumherum trifft, haben mich stutzig gemacht: dass er Sam mit in seine Wohnung nimmt, finde ich auch für ihn persönlich eher gefährlich, aber auch dass er Howard teilweise in seine Person einweiht und ihn um Mithilfe bittet. Was führt er bloß im Schilde? Glaubt er wirklich, dass diese Hilfe von Howard nicht ans Tageslicht kommt? Klar ist dieser clever und kann sehr gut hacken - aber das "Programm" scheint mir doch über sehr viel mehr technische Möglichkeiten zu verfügen.
    Bei Sam bin ich weiterhin ratlos. Weiß sie mehr über Zach? Ist sie auch Teil des Programms oder kommt sie von der Gegenseite? Komisch finde ich jedenfalls, dass sie irgendetwas über den Tod ihrer Mutter verschweigt - und nach den neuerlichen Details frage ich mich, ob sie die Ermordung erst ermöglich hat. Ist vielleicht ihr israelischer Freund der Mörder? Er scheint eine Militärausbildung genossen zu haben (okay, in Israel keine Seltenheit :zwinker:) und hält sich gerne in Sams Nähe als eine Art "Beschützer" auf… Warum überhaupt hängt ein 19jähriger mit Uzi mit einem jungen Mädchen ab? Den Vater scheint das nicht weiter zu stören - angeblich hat er das Foto sogar gemacht. Irgendwie komisch, finde ich. Dann der Schnappschuss bei der Beerdigung. Was übersehe ich bloß? Und die letzte Frage: ist Gideon auch gleichzeitig Zachs Schatten? Aber warum unterhält er sich dann mit seinen Komplizen auf Arabisch? Sicher, nicht wenige Israelis können Arabisch, aber warum sollten sie sich in New York City nicht in ihrer Muttersprache unterhalten? Oder verwechselt Zach Arabisch mit Hebräisch? Das kann ich mir bei seiner Ausbildung kaum vorstellen!


    Fragen über Fragen.


    Liebe Grüße
    dubh

    Liebe Grüße

    Tabea

  • Hallo Ihr Lieben,


    ich habe heute auch gleich weiter gelesen und kann mich euren ganzen Fragezeichen nur anschließen. Immer wenn ich denke, jetzt wird etwas klarer, habe ich am Ende noch mehr Fragen, als vorher. Mir schwirrt schon komplett der Kopf und ich habe auch ganz schön Angst davor, dass uns der Autor dann einfach hängen lässt. :rollen:



    Irgendwie habe ich gar nicht damit gerechnet, dass Mike noch existiert. Irgendwie hatte ich angenommen, dass er inzwischen tot ist. Aber Zachs "Eltern" setzen ihn wieder auf Zach an, um die Situation zu klären, wie perfide. Dass Mike aber so etwas wie Mitgefühl für Zach hat, wundert mich ebenso, aber seine Reaktion, Zach eine erneute Chance zu geben und ihn dafür zusätzlich zu motivieren, ist dann verständlich. Dass Zachs Vater noch lebt, wäre eine sehr erfreuliche Nachricht und momentan halte ich es durchaus für möglich. Aber was ist dann aus ihm geworden. Arbeitet er ebenso wie sein Sohn für das "Programm"? Ist er durch Zachs Auftauchen damals auch zur Mitarbeit gezwungen worden?


    Ich hatte es auch so verstanden, dass Zach Mike umgebracht hat. Entsprechend überrascht war ich auch, dass er auf einmal wieder sehr lebendig da steht und Zach darüber nicht einmal wirklich überrascht ist. Die Neuigkeit, dass Zach's Vater noch lebt, hat mich auch überrascht. Ich frage mich nur, was aus der Mutter geworden ist, denn die ist ja einfach verschwunden. Vielleicht wurde Zach's Vater auch einfach nur damit gequält, dass er mit ansehen musste, dass sie seinen Sohn mitnehmen und rekrutieren und er ihn einfach nie wiedersehen wird. Als Strafe wofür auch immer... Irgendwie kann ich mir immer noch nicht vorstellen, dass Zach's Vater auch ein Auftragsmörder war. Aber vielleicht täusche ich mich da auch einfach.


    Sam wird mir auch immer suspekter und ich habe auch das Gefühl, dass sie viel mehr weiß, als sie sagt. Ihre "Warnung" war auch komisch. Natürlich kann es sein, dass sie solche Angst hat abgehört und verfolgt zu werden, dass sie Darius zu Zach schickt und sich dann mit ihm im Wald trifft, aber so ganz kaufe ich ihr das nicht ab. Oder sie wurde auch schon vorher auf ihn angesetzt und hat sich jetzt doch auch noch in ihn verliebt? Gehört sie vielleicht einem israelischen Programm an, da sie auch noch extra betont, dass sie ja 2 Staatsbürgerschaften hat? :gruebel:


    Das war auch mein erster Gedanke, aber ich denke dass da noch mehr dahinter steckt. Kann ja nicht alles gewesen sein.


    Ich schwanke da auch noch. Mein erster Gedanke war auch, dass jetzt der Loyalitätstest ist und Zach beweisen muss, dass er das Programm über seine Gefühle stellt. Aber irgendwie wäre das dann doch schon fast langweilig. Ob das Programm wohl von Anfang an befürchtet hat Sam und Zach könnten sich verlieben? Aber dann müssten sie doch wissen, dass Sam auch für eine Organisation oder so arbeitet und deswegen überhaupt zu Zach vordringen kann, oder? Ach, ist das alles verwirrend.


    Howard finde ich übrigens ziemlich cool. Das ist ein Freund, den Zach gerade dringend braucht. Auch wenn die Vorliebe von Howard für Bücher schon etwas seltsam ist. totlach Obwohl ich ein von ihm "geliebtes" Buch dann auch bitte nicht mehr in die Hand nehmen möchte! :entsetzt: :elch:


    Hoffentlich lässt uns der Autor nicht mit einem richtig fiesen Cliffhanger zurück! :grmpf: :zwinker:


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

    &WCF_AMPERSAND"Jeder der sich die Fähigkeit erhält, Schönheit zu erkennen, wird nie alt werden.&WCF_AMPERSAND" (Franz Kafka)

  • Howard kommt zwar nicht oft vor im Buch, sticht meines Erachtens nach aber voll heraus. Er ist eine Figur wie man sie sich in einem Roman wünscht :breitgrins: