Amanda Cross - Verschwörung der Frauen

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Klappentext:


    Ein Vatermord und ein lange verschollenes Manuskript: Ermittlungen im literarischen Milieu der zwanziger Jahre.
    Kate Fansler schreibt die Biografie einer Dichtermuse. Doch die Nachlassverwalterinnen der Familie kommen Kates Fragen anscheinend ungelegen... Was verschweigen die drei Damen?


    Meine Meinung:


    Vorab: Verschwörung der Frauen ist auf dem Cover als Kriminalroman deklariert. Das ist absolut falsch, nichts an diesem Roman erinnert an einen Krimi.


    Kate Fansler, Literaturprofessorin und Feministin, wird von einem Verleger gebeten, eine Biografie über Gabrielle, die Gattin des fiktiven Literaten Emanuelle Foxx, zu schreiben.


    Emanuelle Foxx war eine schillernde Gestalt der literarischen Szene der 1920er Jahre und wurde für sein herausragendes Werk, den Roman „Ariadne“, aus der Sicht einer Frau geschrieben, bewundert und geliebt. Seine Frau Gabrielle fand dabei wenig Beachtung und Kate Fansler will dies ändern.
    Um mehr über Gabrielle zu erfahren, trifft sie sich nacheinander mit drei Frauen, die Gabrielle als Kinder kannten.
    So weit, so interessant.


    Im ersten Teil des Buches führt Kate hauptsächlich Gespräche. Mit dem Verleger, mir ihrem Mann, mit einem Biografen. Das könnte interessant sein, ist aber eher langatmig geschildert. Interessant wird es im zweiten Teil, dort erfahren wir mehr über die drei Frauen, die Gabrielle als Kinder gekannt hatten, aber leider geht es danach fast genauso langatmig weiter wie am Anfang.
    Es wird viel über Literatur gesprochen (ja, auch das kann langweilig sein), über Männer und über Frauen.


    Ich glaube, das ist das Problem dieses Romans: es wird zu viel über die Dinge geredet, wo direkte Handlung interessanter gewesen wäre.


    Feminismus ist allgegenwärtig, Männer kommen eher schlecht weg und sind lediglich kleine Nebenfiguren.
    Die Hauptrolle spielen Frauen. Frauen in verschiedenen Stadien der Emanzipation, die sich immer ihres feministischen Frauseins bewusst sind.


    Dies war mein erstes Buch von Amanda Cross, die mehrere Krimis mit Kate Fansler als Ermittlerin geschrieben hat. Wahrscheinlich war es auch mein letztes, denn Verschwörung der Frauen konnte mich in keinster Weise überzeugen, ich war einige Male kurz davor, das Buch abzubrechen.


    Trotzdem gibt es noch


    2ratten + :marypipeshalbeprivatmaus:

    Liebe Grüße

    SheRaven