Tad Williams - Osten Ard

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 160 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Firiath.

  • Hallo! :winken:


    Jetzt bin ich gerade ganz begeistert von diesem Buch und entdecke doch tatsächlich, dass diese Trilogie gar keinen eigenen Thread besitzt. :entsetzt: Das musste natürlich sofort behoben werden. :breitgrins:


    Eine Leserunde gab es auch mal zu Osten Ard, das hab ich wohl total verschlafen :redface: . Aber soweit ich mich da schon lesen getraut habe, sind viele derselben Meinung wie ich. Bereits am Anfang ein schönes Buch und es wird immer besser, auch wenn die richtige Handlung erst kurz vor Seite 200 losging.


    Viele haben ja über Osten Ard gesagt, dass sich alles so lang zieht und längst nicht so gut ist wie Otherland. In einigen Rezensionen stand auch, dass manche gar nicht über das erste Buch gelesen haben. Jetzt will ich natürlich wissen, was ihr darüber denkt.


    Recht weit bin ich noch nicht (Seite 225 des ersten Buches), aber schon hab ich mich wieder in Tad Williams' Stil verliebt. :herz: Der Gute hat mir ja versprochen, dass er bald mal nach Wien kommt. Da kann er sich schon drauf gefasst machen, dass ich wieder mit vollem Rucksack und 5 neuen Büchern zum Signieren antanze. :breitgrins:


    Liebe Grüße,
    Wendy

    Jahresziel: 2/52<br />SLW 2018: 1/10<br />Mein Blog

  • :entsetzt: nicht zu fassen, es gibt noch keinen thread?!
    schande!


    tja, ich würde ja jetzt gerne schreiben, dass es sozusagen "liebe auf den ersten blick" war, aber tatsächlich hab ich ganze 5 (!) anläufe gebraucht um durch das erste buch zu kommen :redface:
    dafür hab ich die restlichen 3 bücher innerhalb kürzester zeit weggelesen. und ich fand es jammerschade, dass es nciht noch mehr teile gibt...
    obwohl,...es soll ja so ne art nachfolge geben. der brennende mann (oder so ähnlich) ist wohl ne neue geschichte, die ein paar hundert jahre nach der OA saga auf dem hochhorst spielt. allerdings bezieht sie sich wohl nicht direkt auf OA.


    osten ard war das erste, was ich von tad williams gelesen habe. und ehrlich gesagt tue ich mich mit dem hochgelobten otherland ziemlich schwer. OA ging da wesentlich leichter. die bücher gehören auch definitiv zu meinen lieblingen!


    bröckchen

    :leser:<br />Verdammnis - Stieg Larsson<br />Baader Meinhof Komplex - Stefan Aust

  • Hi!


    Ja, die Leserunde damals war toll, hat sich aber ziemlich plötzlich im Sande verlaufen... naja.


    Ich bin auch begeisterter Fan! Ich liebe Williams´ Stil und wie er die Geschichte erzählt - toll! Aber mit den ersten paarhundert Seiten hatte ich auch Schwierigkeiten. Das zog sich teilweise wie Kaugummi und ich kann schon verstehen, wenn manche dann ganz aufgaben, obwohl sie was verpasste haben :breitgrins: ab dem zweiten Band ist die Story richtig in Fahrt und legt immer noch zu, ich fand es großartig.


    Wie weit bist?


    bröckchen
    Hast du "der Brennende Mann" gelesen? Ich dachte irgendwo gelesen zu haben, dass die Handlung VOR der Osten Ard Saga spielt? *grübel*


    Liebe Grüße
    Sandra

  • "Der brennende Mann" spielt vor den Büchern, als der verlassene, verfallene Hochhorst erstmals wieder besiedelt wird, lange vor Johann Presbyter. :winken:

    You see things as they are and ask, &quot;Why?&quot; I dream things as they never were and ask, &quot;Why not?&quot; (G. B. Shaw)

  • Sandra: VOR der OA saga? hm, kann sein. ich habs noch nicht gelesen. war zu dem zeitpunkt, als es rauskam voll mit otherland beschäftigt. und jetzt hat mich shadowmarch in seinen bann gezogen.
    ->nebenbei: shadowmarch ist wieder eher so wie OA *freu*


    bröckchen

    :leser:<br />Verdammnis - Stieg Larsson<br />Baader Meinhof Komplex - Stefan Aust

  • Ich bin jetzt etwa auf Seite 250 und ich glaube, ich hab die magische Langeweile-Barriere überschritten, denn es ist wirklich sehr spannend und es passiert auch ständig was.
    Schön, so positive Meinungen zu hören, da macht das Lesen geich nochmal so viel Spaß. Das mit den 5 Anläufen kann ich auch irgendwie verstehen. Ich hab Otherland Teil 1 recht lange liegen lassen, bevor ich dann ebenfalls die anderen drei Bücher wie nix verschlungen habe. :breitgrins: Ist wohl so ein Williamsches Markenzeichen, dass der Einstieg ein bisschen dauert. :smile:


    Vom "brennenden Mann" hab ich auch schon gehört. Diese Kurzgeschichte ist doch auch im ersten Legends Band enthalten, glaube ich :confused:. In Legends II war ja die Kurzgeschichte zu Otherland.

    Jahresziel: 2/52<br />SLW 2018: 1/10<br />Mein Blog

  • Huhu Wendy,


    endlich gibt's einen Thread dazu! Ich habe die Bücher vor Jaaaaahren (jeweils kurz nach Erscheinen) gelesen. Den ersten Band hatte ich noch aus der Bibliothek entliehen und im Urlaub in Irland verschlungen. Ich glaube, es existiert sogar ein Foto, auf dem das Buch abgebildet ist. Band zwei (diesmal auf englisch und mein Eigentum) habe ich in Paris gelesen, als ich meinen Freund auf eine Dienstreise begleitete und mehrere Stunden bei brütender Hitze im Auto auf ihn warten mußte. Danach folgte das lange warten auf Band 3 und 4 (Taschenbuchausgabe :rollen: )


    Weil das alles schon so lange her ist, kann ich nicht sagen, ob ich Schwierigkeiten hatte, in die Geschichte hineinzukommen. Ich weiß nur noch, daß es einige sehr interessante Wendungen gab, die plötzlich die Dinge in Band 3 / 4 in einem anderen Licht erscheinen ließen, als in Band 1. Es gab eine ganze Reihe von Haßfiguren, denen ich immer weniger abgewinnen konnte, und eine stattliche Anzahl liebenswerter und heißgeliebter Charaktere, die mir auch heute noch lebhaft im Gedächtnis sind (auch wenn Rio mit dem Regenwurmhirn die Namen allesamt vergessen hat :breitgrins: ). Ein Tipp meiner "kleinen" Schwester: die Namen der Elfen sind japanisch und haben eine Bedeutung (das sagt sie mir natürlich erst, NACHDEM ich Tad Williams getroffen habe :rollen: ). Die Namen spoilern allerdings ganz kräftig, deswegen Vorsicht beim Entschlüsseln.


    Jedenfalls ist Osten Ard eine sehr vielschichtige Saga, deren Rätsel und Geheimnisse hinter der eigentlichen (sehr verschlungenen und in sich selbst verwobenen) Geschichte weitergehen.


    Ich wünsche Dir noch sehr viel Spaß beim Entdecken!


    Rio

  • Ich habe für Osten Ard auch 2 Anläufe gebraucht.Nach dem ersten Versuch habe ich es für mindestens 2 Jahre in die Ecke gelegt und dann
    in einem Anfall von Langeweile habe mich durch die ersten Seiten durchgebissen und es wurde immer besser.Die restlichen drei Bände hatte
    ich dann ruckzuck durch.
    Mit der Otherland Saga habe ich gerade angefangen und tue mir auch etwas schwer.Aber jetzt geht es.Am Anfang waren die Sprünge einfach zu
    verwirrend.Von Südafrika in den 2.Weltkrieg,zu einem kleinen Mädchen und diese Mischung aus Science Fiction und Fantasy.Damit muß man erstmal warm werden aber jetzt läßt es mich nicht los.

  • Hallihallo,


    Ich fand die OA Story in einer Buchhandlung als ich mal wieder auf der Jagd noch Lesestoff war.


    Ich wollte Band 1 so kurz vor der Hälfte weglegen. Irgendwie hab ich mich dann doch durchgekämpft und ab da gings mir wie allen anderen hier. Den Rest hab ich verschlungen. Eine Tolle Story.


    Zitat von "Spoiler"


    Irgendwie fand ich den kleinen Troll Binabik mit seinem zahmen Wolf Quatanqua so knuddelig. Und die Elben die Williams so faszinierend beschreibt, haben keine Ähnlichkeit mit denen aus Herr der Ringe.


    Ich hab das hier mal gespoilert weil Wendy noch nicht so weit ist.


    Liebe Grüße
    epona

    ***********************************<br />Unsere Weisheit stammt aus unserer Erfahrung, und unsere Erfahrung stammt aus unseren Dummheiten.<br />(Sascha Guitry)

  • Zitat von "Rio"

    Ein Tipp meiner "kleinen" Schwester: die Namen der Elfen sind japanisch und haben eine Bedeutung (das sagt sie mir natürlich erst, NACHDEM ich Tad Williams getroffen habe :rollen: ). Die Namen spoilern allerdings ganz kräftig, deswegen Vorsicht beim Entschlüsseln.


    Boah. Danke, das werde ich mir merken. Dann geht's also erst nach allen vier Bänden ans Entschlüsseln. Aber eine tolle Idee von Tad Williams. Darauf wäre ich natürlich nie gekommen. :breitgrins:


    Ich bin sehr froh, dass ich schon alle vier Stück im Regal stehen habe. Ich glaube, langes Warten würde ich gar nicht aushalten. Mir hat schon das Warten auf das amazon-Päckchen bei Otherland 4 gereicht. :rollen:

    Jahresziel: 2/52<br />SLW 2018: 1/10<br />Mein Blog

  • Interessant zu lesen, dass ihr alle solche Probleme mit dem ersten Band von der Osten Ard-Saga hattet. Ich habe alle vier Bände in einem Rutsch durchgelesen und war einfach nur total begeistert. Ähnlich ging es mir auch bei Otherland, wobei mir der Einstieg da sogar schwerer fiel. Diese Beschreibung des zweiten Weltkrieges, man hatte überhaupt keine Ahnung, was das alles sollte und dann die Einführung der einzelnen Charaktere... Da gefiel es mir viel besser, mit Simon durch die Burg zu streifen. Wahrscheinlich liegt es daran, dass ich doch eher Fantasy- als Science Fiction-Leserin bin.


    Osten Ard ist übrigens auch der Grund, dass ich zu diesem Forum gefunden habe - es lief damals hier gerade die Leserunde zu Drachenbeinthron und über die Diskussion bin ich gestolpert, als ich Infos zu den Romanen im I-Net gesucht habe. Allein dafür bin ich Tad Williams ja bereits zu ewigem Dank verpflichtet. :breitgrins: (mal ganz abgesehen davon, dass er ein ganz fantastischer Autor ist :zwinker::anbet: )


    Danke übrigens für den Tipp mit den Elfennamen - da muss ich gleich mal die Bücher wieder rauskramen und mich ans Entschlüsseln machen.


    lg,
    Tamora :blume:

  • Zitat von "Wendy"


    Ich bin sehr froh, dass ich schon alle vier Stück im Regal stehen habe. Ich glaube, langes Warten würde ich gar nicht aushalten. Mir hat schon das Warten auf das amazon-Päckchen bei Otherland 4 gereicht. :rollen:


    Ja, es ist auch besser, sie alle am Stück zu lesen. Dann vergißt man zwischendurch nicht wieder, wie das am Anfang jetzt mit bestimmten Dingen war (und glaub mir, ALLES spielt später noch mal eine Rolle).


    Rio

  • Bei den vielen positiven Äußerungen muss ich jetzt zum Ausgleich auch mal etwas schreiben ;-)
    Ich habe die vier OA-Bände hintereinander gelesen und es war mein erster Kontakt mit Tad Williams. Viele hier wissen glaube ich schon, dass ich kein großer Fan von ihm bin.
    Ich hatte vor der Lektüre ebenfalls gehört, dass die ersten 100-300 Seiten ziemlich langatmig seien und es danach aber richtig ab geht. Hm, leider habe ich davon nichts gemerkt. Es gab ein paar Stellen, die mir richtig gut gefallen haben, das muss ich ehrlich zugeben aber den Rest fand ich nicht besonders gelungen und eher durchschnittliche Kost. Ich kann ganz und gar nicht nachvollziehen, was an diesem Zyklus so außerordentliches sein soll. Im Nachhinein betrachtet, finde ich durchaus immer mal wieder positive Seiten des Zyklus, beim Lesen jedoch und auch kurz danach, fand ich das meiste eher ermüdend und insgesamt sehr vorhersehbar. Das Ende fand ich zudem auch ziemlich schlecht. Vielleicht war es für mich auch einfach nur ein schlechter Zeitpunkt für Osten Ard? Keine Ahnung.
    Nicht lange danach, las ich hier in der Leserunde Otherland. Ich hatte sooo viel Positives über diese unglaublich tolle Story gehört. Vielleicht waren daher meine Erwartungen einfach zu hoch gesteckt? Ich mochte auch Otherland nicht besonders. Im Gegenteil zu OA, gefällt es mir aber im Rückblick sogar im weniger.
    So, genug gemeckert :-) und nu schnell wegrennen, damit nimue mich nicht einkriegt :breitgrins::wegrenn:

  • Also mir ging es wie den meisten hier: Den Anfang fand ich etwas schwierig. Ich habe für das erste Buch ganze vier Wochen gebraucht. Aber für das letzte dann nur noch 5 Tage, ich konnte es einfach nicht aus der Hand legen und habe die Nächte durchgelesen.
    "Osten Ard" ist eine unglaublich komplexe Geschichte; es war eben diese Komplexität, die mich schwer beeindruckt hat. Ich hatte vor Tad Williams kaum Fantasy gelesen, aber seit "Osten Ard" bin ich ein Fan - von Fantasy und von Tad Williams.
    Die vier Bücher der Saga nehmen in meinem Regal seit Jahren Ehrenplätze ein :anbet: .


    ***
    Aeria

  • Zitat von "Aeria"

    "Osten Ard" ist eine unglaublich komplexe Geschichte; es war eben diese Komplexität, die mich schwer beeindruckt hat.


    Genau das hatte ich vor dem Lesen auch gehört, eben dass die Geschichte sehr komplex sei. Ich kann mich dieser Meinung aber leider nicht anschließen. Ok, Tad kreiert eine interessante und neue Welt aber sehr hohe Komplexität konnte ich leider nicht feststellen. Achja, ich wollte ja nicht mehr meckern :zwinker::breitgrins:

  • Zitat von "Ingroscha"

    Achja, ich wollte ja nicht mehr meckern :zwinker::breitgrins:


    Ach, mach nur. Dafür ist der Thread ja da. :breitgrins: Ich find's immer toll, unterschiedliche Meinungen zu hören. Ich bin fast überrascht, dass du bisher die einzige mit einer halbwegs negativen Meinung bist, weil ich schon so viel Schlechtes über Osten Ard gehört habe. Ich selbst kann dir bis jetzt noch nicht zustimmen, aber ich bin ja auch noch komplett am Anfang.

    Jahresziel: 2/52<br />SLW 2018: 1/10<br />Mein Blog

  • Ach ja, Osten Ard...
    Ich hab die vier Bände letztes Jahr in einem Rutsch gewesen. Mehr muss ich wohl nicht sagen, man kann sich vorstellen, was ich von den Büchern halte. :breitgrins:
    Sie haben sich nur stark gestreckt, was ich als einzigen Kritikpunkt anführen kann.


    Worauf ich gespannt bin, ist, ob Williams irgendwann eine Fortsetzung schreibt. SPOILER:

    Zitat

    Den Grundstein dafür hat er ja gelegt, als Aditu die Vorhersage über die Zukunft von Josuas Kindern gemacht hat.


    Oder ein Prequel mit der Geschichte des Ritters Camaris (hieß er so? ) wäre auch interessant.

  • Die ersten drei Bücher habe ich inzwischen gelesen, Band 4 ist demnächst dran. Auch ich hatte so meine "Eingewöhnungsprobleme", insbesondere hat mich Seomans übertriebene Döspaddelilgkeit im ersten Roman gestört. Am interessantesten fand ich bis jetzt immer die Kapitel, in denen er keine Rolle spielt!


    Ich lese immer wieder, daß "Osten Ard" mit dem Herrn der Ringe verglichen wird. Der Vergleich ist berechtigt, denn meiner Meinung nach ist unglaublich viel in "Osten Ard" durch Tolkiens Werk nicht nur inspiriert worden - ich behaupte, daß bestimmte Charaktere, Situationen, Orte und Dialoge nur leicht abgewandelte Kopien aus HdR sind. Darüber hinaus verwendet Williams viele Elemente (auch Begriffe und Namen) aus z.B. keltischen Mythen und der christlichen Religion. Daraus bastelt er sich dann die Welt Osten Ard zusammen.


    Immerhin: Wenigstens hat er gut geklaut!


    Habe übrigens - falls es jemanden interessiert - auf literaturschock.de zu jedem Buch eine kleine Review reingestellt.

  • Zitat von "Kringel"

    Immerhin: Wenigstens hat er gut geklaut!


    Welcher Fantasy-Autor bestreitet denn auch, sich vom HdR inspiriert gelassen zu haben? :zwinker:


    @ Wendy: Schön, dass du hierzu ein Thread eröffnet hast! War ja auch wirklich nötig! :klatschen:


    Ich habe die vier Bände ohne Probleme letzten Sommer praktisch verschlungen! Es ist eine wunderbare Geschichte, die mit Tad Williams wunderbarem Stil verfasst wurde.

  • Die Osten Ard Bücher waren die ersten Tad Williams - Bücher die ich gelesen habe und ich war auf Anhieb fansziniert.
    Einziger Kritikpunkt: Ich hatte für nix anderes mehr Zeit, die Bücher konnte ich nicht mehr aus der Hand legen :bang:
    Mich hat auch der lange Anfang nicht gestört, das baut halt Atmosphäre auf Das ist ja zum Beispiel beim Herrn der Ringe ähnlich, wo am Anfang die Hobbits beschrieben werden. Das finde ich allerding wirklich stellenweise schon etwas sehr langweilig, aber zurück zum Thema.
    Die Charaktere sind alle toll beschrieben, die Handlung ist spannend, was will man mehr?


    Gruß
    Seoman (*hust* woher wohl der Nick kommt?!?!)