Dorothea Flechsig - Pünktchen das Küken

Literaturschock positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 19 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Mrs.MiaWallace.

  • Hallo ihr Lieben,


    hier findet die Eltern-Kind-Leserunde zu


    Pünktchen das Küken


    statt. Viel Spaß! :winken:


    Kaufen* bei

    Amazon
    Booklooker
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Kurzbeschreibung


    Das Küken Pünktchen lebt mit seinem besten Freund, dem Jungen Hugo zusammen. Die beiden sind unzertrennlich. Doch eines Tages geht Pünktchen neugierig in die große Welt. Es hat viele Fragen. Ob die anderen Tiere Pünktchen helfen können? Eine liebevoll erzählte und fotografierte Geschichte von tiefer Freundschaft, vom Weggehen und wieder zu Hause ankommen, die Kinder und Erwachsene berührt. Mit einem verständlichen Vorlesetext, einem Kind als Hauptfigur und vielen Tieren, die man knuddeln möchte, knüpft das Geschenkebuch an die Tradition liebgewonnener Foto-Bilderbücher an, die wir von früher kennen . Der Glückschuhverlag möchte diese Tradition neu beleben.


    Liebe Grüße
    nimue

    2018: In Belgien erschießt die Polizei ein 2-jähriges Kind. In Deutschland sitzt ein 2-jähriges Kind in Abschiebehaft. Europa wird also von 2-jährigen bedroht.

  • Ein Kinderbuch in dieser Art, mit Photographien und echten Tieren drauf haben wir noch nicht zu Hause. Deswegen war ich schon gespannt wie meine beiden Kinder das Buch finden werden.
    Zuerst gab es ein "OHHH", besonders von der Kleinen (sie ist gerade sechs geworden) als sie das süße Küken auf dem Cover gesehen hat. Und am meisten war sie von dem Kätzchen und dem Kälbchen begeistert.
    Der Text ist wirklich sehr einfach und leicht verständlich. Meine Kleine hat schon beim ersten mal lesen begriffen worum es in der Geschichte ging. Als die Stelle kam wo das Küken meinte:
    "Aber ich bin nur ein kleines Küken und nichts passt zu mir",
    sagte nanu?!Junior: "Aber Mama, wenn das Küken groß ist kann es doch Eier legen".
    Ich antwortete: "Aber das weiß das Küken ja noch nicht".
    "Ach so" kam dann von ihr.
    Also, der ganz Kleinen hat das Buch sehr gut gefallen bisher, ich werde es ihr aber noch diese Woche noch einmal vorlesen, denn oft entdeckt sie bei jedem vorlesen etwas neues.
    Die Große (7) hat auch aufmerksam zugehört. Auch sie fand besonders das Kätzchen süß. Viele Kommentare hat sie aber noch nicht abgegeben, außer das die Geschichte schön war.
    So, das war erst mal die Reaktion vom ersten Vorlesen.

    Lesen ist die schönste Brücke zu meinen Wunschträumen.

  • Mein Sohn (7) hat das Buch heute mit mir angeschaut und es sich vorlesen lassen. Auch er fand besonders schön,das es nicht mit gezeichneten Bildern illustriert ist,sondern Fotos hat. Ein solches Buch haben wir noch nicht. Der Text warbleicht verständlich,eine Seite,die mit der Gans, hat er schon selbst lesen können.
    Das kleine Kätzchen hat ihm auch am besten gefallen.
    Er hat bisher nicht viel gesagt,nur hat er dem Buch aufgrund der Fotos die höchste Punktzahl gegeben, i h werde aber morgen noch mal mit ihm darüber reden,mal sehen was er dann meint.
    Ach so, das von ihm am meisten eingesehene Foto,ist eins ganz am Anfang,wo Pünktchen noch im ein steckt. Irgendwie fasziniert ihn das besonders,hab ihn gerade beobachtet wie er es anschaute, als er allein im Kinderzimmer war.

  • Hallo,


    ich habe das Buch mit meiner Großen (fast 4) gelesen. Wir haben schon Bücher mit Fotos aber nicht in dieser Form, sie mochte die Fotos sehr. Wir haben es 2 mal gelesen aber ich glaube so ganz hat sie die Pointe noch nicht verarbeitet.
    Der Text ist für sie insgesamt aber schon kurz, darum wollte sie es ja auch zweimal lesen, anschauen.
    Es scheint sie zur Zeit aber (noch?) nicht allzu sehr zu fesseln, weil sie es freiwillig noch nicht wieder gebracht hat.


    Ich persönlich fand die Szenen,' ich muss nix machen, ich werde einfach so geliebt' irgendwie gemein den anderen Tierkinder gegenüber - überheblich. Das Ende relativiert es zwar wieder, aber für mich bleibt ein unangenehmes Gefühl.


    Ich werde berichten wie es sich weiter entwickelt und was die Kleine dazu sagt.


    Viele Grüße
    schokotimmi

    Weltreise: 43/223 - 19,3%

  • Meine Tochter (5 Jahre) ist natürlich sehr stolz, dass sie in Mamas Forum in einer Leserunde mitmachen darf. Ich habe ihr das Buch gestern Abend vorgelesen. Davor gab es noch ein anderes Buch das wir heute in der Bib abgeben müssen, deshalb war sie vielleicht nicht ganz so konzentriert wie sonst.


    Trotzdem hat sie ein paar Sachen gesagt, die ich "unbedingt in den Computer schreiben soll". Als Pünktchen sich überlegt hat, was es jetzt eigentlich machen soll, sagte sie spontan "Eier legen". Außerdem hat Pünktchen am Ende gesagt "Ich bin jetzt eine große, starke Henne und bekomme viele Küken". Die wurden natürlich direkt gezählt :zwinker: Das Buch hat ihr "ganz toll gefallen" und ich soll es heute Abend noch einmal vorlesen.


    Ich persönlich fand die Szenen,' ich muss nix machen, ich werde einfach so geliebt' irgendwie gemein den anderen Tierkinder gegenüber - überheblich.


    Das war auch mein Eindruck. Außerdem habe ich bei der Gans, deren Federn für weiche Kissen sorgen, spontan "du armes Tier gedacht". Solche Gedanken kommen Kindern wahrscheinlich nicht.

    Klettern ist viel mehr als nur ein Sport. Draußen sein in der Natur, am Fels, das ist eine Lebenseinstellung.


  • Ein Kinderbuch in dieser Art, mit Photographien und echten Tieren drauf haben wir noch nicht zu Hause.


    Wir auch nicht,
    und ich glaube, in der Buchhandlung hätte ich mich auch nicht für ein solches Buch entschieden, wenn es zwischen all den anderen toll illustrierten Bücher gestanden hätte. Trotzdem fand ich die Machart nach dem ersten Durchblättern ganz toll.


    Unser Sohn ist gerade erst drei Jahre alt geworden.
    Die Fotos hat er sich interessiert angeschaut. Das Küken findet er ganz knuffig mit seinem Halstuch, die Tiere waren natürlich interessant, der Traktor und auch Hugos Roller.
    Was er von der Geschichte schon versteht, kann ich schwer einschätzen, aber ich habe den Eindruck, er versteht noch nicht so viel davon.
    Daß der Dachs die Eier frißt und alle anderen Küken außer Pünktchen nicht mehr da sind, das versteht er zum Beispiel nicht. Oder daß Pünktchen meint, es sei wertlos weil es im Gegensatz zu den anderen Tieren nichts kann.
    Daß das Küken schlüpft, Hugo sein Freund wird, es ausbüchst und viele Tiere trifft, versteht er aber. Und daß Hugo ihn mit dem Roller wieder zurückbringt.
    Daß aus dem Küken eine Henne wird, da kommt er wiederum nicht mit.
    Vielleicht wird das beim nächsten Lesen besser.


    Allerdings hat er bisher nicht wieder nach Pünktchen gegriffen.
    Heute Abend lege ich das Buch mal auffällig vor den Bücherstapel, vielleicht erinnert er sich dann wieder daran.


    So viel erst mal zu den Reaktionen unseres Kleinen.
    Mein eigener Eindruck folgt bald!

  • Also ich habe meinen Sohn nochmal nach dem Buch gefragt. Er erinnert sich,sagt das es ihm gefallen hat,aber nochmal lesen will er es nicht.
    Ich habe den Eindruck,er mag es nicht wirklich,traut sich aber nicht es zu sagen. Die Fotos findet er toll,das sieht man ihm an,aber irgendwas an der Story stört ihn.
    Mal sehen ob ich raus bekomme was es ist.


    meine eigene Meinung?


    Ansich finde ich die Geschichte sehr nett. Allerdings unverständlich für mich ist die Sache mit dem Dachs. Ansich ist das Buch doch für kleinere Kinder gedacht,die denke ich noch nicht verstehen was der Dachs mit den Eiern macht. Irgendwie passte das für mich nicht.
    Positiv überrascht bin ich wie gut,reale Fotos doch bei Kindern ankommen.ich hatte solch ein Buch wahrscheinlich nicht gewählt,weil ich immer dachte das Kinder gezeichnete Bilder in Büchern besser finden,aber das scheint nicht so zu sein.

  • Hallo,


    also bei uns ist es ähnlich, das Buch ist nicht mehr gefragt. Ich habe es schon mehrfach wieder als eine der gute Nacht Geschichten angeboten, aber die Ideen sind überraschend, sie will einfach nicht.


    Ihre Ausage ist, war ein schönes Buch aber ich will lieber...Feen, Conny oder Laura Stern.


    Am WE werde ich es nochmal der Kleinen zeigen, aber hier kann ich dann natürlich nur was zu den Reaktionen auf die Bilder sagen, denn sie ist ja gerade mal 1,5...


    Ich selbst finde die Idee mit den Fotos schön, aber meine Große mag doch eher gemalte Bücher, wie ich auch an der Reaktion bzw. dem Desinteresse fest stelle.


    Die Geschichte an sich finde ich nicht so gelungen, die Sache mit dem Dachs, na gut da konnte ich noch mitgehen, aber dass die Tiere erzählen was sie machen war für mich ok. Wir sind vom Land, meine Großeltern waren Bauern und ich finde es nicht falsch den Kindern auch das zu erzählen, es kommt ja nix aus Supermarkt.
    Gestört hat mich dann wirklich dieses überhebliche Ätschebätsch. Was soll das? Vielleicht hab ich da ne falsche Sicht der Dinge, aber irgendwie verstehe ich die Botschaft dabei nicht und das ist auch der Grund, warum ich es nicht schlimm finde wenn die Geschichte nicht so gefragt ist.


    Grüße
    schokotimmi

    Weltreise: 43/223 - 19,3%

  • Mir geht es ähnlich wie schokotimmi, ich finde die Geschichte an sichi auch nicht so toll. Wird man wirklich nur geliebt, wenn man einen Zwecke erfüllt? Und wenn man keinen Zweck erfüllt und trotzdem geliebt wird, ist man dann besser als die Anderen? Ich verstehe den Sinn nicht ganz, der bestimmt dahinter steckt.

    Klettern ist viel mehr als nur ein Sport. Draußen sein in der Natur, am Fels, das ist eine Lebenseinstellung.

  • Also mein Sohn lässt es links liegen.
    Was ihn beschäftigt ist das schlüpfen aus dem Ei, weil wir im Zoo einen Brutkasten für Vogeleier gesehen haben und er sich sofort daran erinnert hat.
    Ansonsten scheint es nicht Seins zu sein.
    Beim zweiten lesen muss ich auch sagen kommt es ein wenig schräg daher mit den anderen Tieren,also wie das Küken sich verhält. Ich hatte beim ersten lesen mehr auf die schönen Fotos geachtet als auf die geschichte, deshalb ist mir das nicht so aufgefallen. Die Fotos allerdings find ich Super schön und erfrischend, weil ich sonst keine solchen Bücher hier habe.

  • Mein Sohn straft das Pünktchen leider auch mit Mißachtung.
    Er lies es sich zwar auf meine Nachfrage hin das zweite mal vorlesen, aber richtig dabei war er nicht.


    Ich selbst habe mit dem Buch das selbe Problem wie ihr:


    Mir geht es ähnlich wie schokotimmi, ich finde die Geschichte an sichi auch nicht so toll. Wird man wirklich nur geliebt, wenn man einen Zwecke erfüllt? Und wenn man keinen Zweck erfüllt und trotzdem geliebt wird, ist man dann besser als die Anderen? Ich verstehe den Sinn nicht ganz, der bestimmt dahinter steckt.


    Was ist die Botschaft der Geschichte?
    Braucht jeder einen Daseinszweck? Werden manche Lebewesen nur ihres Zweckes willen geliebt und akzeptiert?
    Das ätsch-bätsch-Verhalten des Kükens wurde ja auch schon angesprochen. Sehr fragwürdig, finde ich. Das wirft erneut die Frage nach der Botschaft der Geschichte auf.


    Für manchen mag sich das schräg anhören, aber mir steht zu sehr das Ausnutzen der Tiere durch den Mensch im Vordergrund.
    Der Hund bewacht das Grundstück, das Lamm gibt Wolle, die Kuh Milch und die Gans macht unsere Betten weich


    "du armes Tier"



    und ich finde es nicht falsch den Kindern auch das zu erzählen, es kommt ja nix aus Supermarkt.


    Klar soll man den Kindern nichts verschweigen oder alles idyllisch darstellen.
    Aber ich möchte davon nichts in einem Kleinkinderbuch lesen.
    Es gibt auch Kriege auf der Welt, Elend, Not, Hunger und andere schlimme schlimme Dinge, die gehören auch nicht in eine Kinder-Unterhaltungsgeschichte.
    Das kann man zuhause ansprechen und für ältere Kinder in ein altersgerechtes Sachbuch stecken.
    Vielleicht bin ich da auch nur so empfindlich, weil mein Sohn noch recht klein ist.


    Es folgt noch mehr, Baby schreit gerade.....

  • Wollte mich bei euch noch entschuldigen das ich mich nicht mehr gemeldet habe. Bei uns im Haus grassiert gerade die Magengrippe. Zuerst die Kinder, die es aus der Schule mitgebracht haben, und seit letzter Nacht ich. Mir ist so schlecht, da liege ich lieber im Bett als vor dem Pc. Werde aber hier weiter schreiben sobald es wieder geht.

    Lesen ist die schönste Brücke zu meinen Wunschträumen.

  • nanu?! Gute Besserung für dich und deine Familie!


    Ich habe das Buch nun nochmal mit meiner Kleinen (1,5) angeschaut und sie mochte die Bilder, besonders das Kalb und die Gans. Das Küken war bei ihr gar nicht so interessant.
    Die Geschichte an sich versteht sie aber noch nicht und so habe ich eher erzählt als vorzulesen, die ätsche-bätsch-Nummer habe ich rausgelassen, ist mir einfach nix.


    Klar soll man den Kindern nichts verschweigen oder alles idyllisch darstellen.
    Aber ich möchte davon nichts in einem Kleinkinderbuch lesen.
    Es gibt auch Kriege auf der Welt, Elend, Not, Hunger und andere schlimme schlimme Dinge, die gehören auch nicht in eine Kinder-Unterhaltungsgeschichte.
    Das kann man zuhause ansprechen und für ältere Kinder in ein altersgerechtes Sachbuch stecken.
    Vielleicht bin ich da auch nur so empfindlich, weil mein Sohn noch recht klein ist.


    Oh ich wollte hier auch nicht falsch verstanden werden, mich hat der Aufbau der Geschichte auch zweifelnd und ratlos zurück gelassen und ich verstehe auch nicht was dieser Inhalt hier sollte. Ich sehe das genau wie du, man kann und sollte es ansprechen und das tue ich bei meiner Großen (fast 4) auch, aber in dem Buch passt es einfach nicht.


    Aber es ist ja auch nicht mein erstes Kinderbuch wo ich die Botschaft nun ja, befremdlch finde.


    Grüße
    schokotimmi

    Weltreise: 43/223 - 19,3%

  • Wir haben das Buch eben noch einmal zusammen gelesen. Sie haben sich auch gefreut das ich Pünktchen heraus gekramt habe. Und wieder gab es von der Kleinen (6) an der gleichen Stelle einen Kommentar. Das Küken ist verzweifelt weil es denkt, nichts passt zu ihm und die Kleine meint:
    "Stimmt ja gar nicht. Wenn das Küken groß ist, kann es Eier legen" und ein paar Seiten weiter "das Küken macht immer piep, piep. Wenn es groß ist macht es pok, pok". :herz:
    Das Buch scheint ihnen gut zu gefallen. Von sich aus haben sie bisher noch nicht danach gefragt, sie haben aber auch nicht protestiert als ich das Buch vorgeschlagen habe.


    Was ich von dem Buch halte? Ich finde es könnte einen Deut anspruchsvoller sein. Kinder verstehen mehr als die Erwachsenen ihnen oft zutrauen. Ein paar Sätze mehr wären bestimmt nicht verkehrt gewesen.
    Warum am Ende diese doofe Ätschi-bätsch Nummer (dieses Wort ist wirklich sehr treffend formuliert) draus geworden ist, keine Ahnung. Ich hätte es besser gefunden wenn man dem Küken erklärt hätte, dass es einmal Eier legen wird wenn es groß ist. Dann hätte das Küken auf dem Rückweg ja jedem Tier erzählen können wozu es einmal gut sein wird. Die anderen Tiere sind ja auch noch Babys, und die können ja auch noch nichts.
    Gut an dem Buch finde ich das man den Kindern erklärt welches Tier zu was "gut" ist. Die Milch macht die Kuh, Wolle macht das Schaf und so weiter. Wir leben zwar auf dem Land und meine Kinder wissen das zwar schon längst. Ich kann mir aber vorstellen das viele Kinder aus der Stadt das noch nicht so gut wissen.

    Lesen ist die schönste Brücke zu meinen Wunschträumen.

  • Hallo nanu?!,


    schön zu hören, dass es bei dir nicht ganz so mit Verachtung gestraft wird. Bei uns ists leider kein Thema mehr.


    Toll wie du das geschrieben hast, "welches Tier was tut", genau das meinte ich mit "die Dinge kommen ja nicht aus dem Supermarkt"


    Dein Ansatz wäre wirklich schön gewesen...


    Grüße
    schokotimmi

    Weltreise: 43/223 - 19,3%

  • Gute Besserung euch allen, nanu?!




    Oh ich wollte hier auch nicht falsch verstanden werden, mich hat der Aufbau der Geschichte auch zweifelnd und ratlos zurück gelassen und ich verstehe auch nicht was dieser Inhalt hier sollte. Ich sehe das genau wie du, man kann und sollte es ansprechen und das tue ich bei meiner Großen (fast 4) auch, aber in dem Buch passt es einfach nicht.


    Ja genau, es paßt im ganzen Kontext nicht so richtig.
    Daß du auch Probleme mit dem Inhalt hast, habe ich schon rausgelesen, keine Sorge :winken:


    Übrigens ist es tatsächlich MEIN erstes Kinderbuch, bei dem ich die Botschaft befremdlich finde :breitgrins:
    Wahrscheinlich bin ich deshalb besonders verwirrt.


    Der Dachs wurde ja auch schon angesprochen.
    Auf die halbgare Botschaft -Dachs frißt alle Eier bis auf eins- hätte verzichtet werden können.


    Neben dem Inhalt möchte ich noch etwas zu den Fotos sagen.
    Mein Kleiner hatte bei manchen Fotos Probleme zu erfassen, was darauf dargestellt wird. Konkret beim Frühstück und als Pünktchen und Hugo schlafen.
    Beim Frühstück hat er das Pünktchen ganz lange gar nicht gesehen. Ich habe es ihm dann gezeigt, beim zweiten Anschauen des Buches hat er es dann aber schon wieder nicht gesehen. Auf dem Foto ist jeder Gegenstand größer als das Küken.
    Bei dem Bett-Foto konnte ich zeigen und erklären wie ich wollte, er hat nicht erfaßt daß Hugo und Pünktchen im Bett liegen und schlafen.
    Ich denke, wenn er ein paar Monate älter wäre, könnte er das besser erfassen.
    Im Hinblick auf die Altersangabe, die bei Amazon hinterlegt ist und das Buch ab 2 Jahren "empfiehlt" (ich denke doch, der Wert wird vom Verlag vorgegeben?!), wollte ich das anmerken.


    Überhaupt ist das Küken auf vielen Fotos sehr klein abgebildet. Manchmal soll ja Weitläufigkeit dargestellt werden, aber selbst wenn die gezeigt werden soll, kann man das Küken anders, also etwas größer, in Szene setzen.
    Das eigentlich Wichtige wird bei vielen Fotos einfach nicht optimal herausgestellt.
    Das erste Foto mit dem Hund vor der Tür finde ich auch nicht so gelungen, Hund dunkel, Tür dunkel. Das Foto, auf dem Hugo Pünktchen das Tuch anzieht, ist auch dunkel geraten. Bei einem Kinderbuch finde ich das nicht optimal.
    Sehr sehr schön ist das Titelbild, auch das erste Bild mit der Gans ist super gelungen.


    Ich fotografiere seit fast 20 Jahren, auch heute neben digital noch viel analog, besuche Fotoausstellungen, verfolge Wettbewerbe usw. Deshalb erlaube ich mir jetzt einfach, an dieser Stelle auch die Fotos anzusprechen.
    So 100% professionell kommen sie mir nicht vor, was sie für ein Buch, vor allem ein Kinderbuch, das über einen Verlag vertrieben wird, meiner Meinung aber sein sollten.


    Findet ihr es übertrieben, wenn ich das kritisiere?
    Da ich mich selbst viel mit Fotografieren beschäftige, fällt mir das halt auch auf. Den meisten anderen Lesern wohl nicht, den Kindern erst recht nicht, aber in diesem Bereich sehe ich viele Verbesserungsmöglichkeiten.
    Ich möchte aber auch sagen, daß ich mich nicht trauen würde, Fotos für ein solches Buch zu versprechen und anzufertigen.



    Mein Eindruck in Kürze:
    Von der Wirkung "richtiger" Fotos in einem Kinderbuch bin ich positiv überrascht, ich würde durchaus wieder zu einem Buch mit echten Bildern greifen.
    Die Geschichte ist im Ansatz gut;
    das Küken als Hauptprotagonist ist süß, Freundschaft und Beschützen wird angesprochen, was ich gut finde.
    Die Botschaft der Geschichte ist fraglich, ich weiß nicht, was die Geschichte den Kindern sagen soll. Jeder dient einem Zweck und hat nur deshlab eine Daseinsberechtigung? Nur wer etwas leistet, wird anerkannt? Seltsame Botschaft für ein Kinderbuch.
    Bei den Fotos sehe ich einiges Verbesserungspotenzial.


    Für meinen Sohn (gerade erst 3 geworden) war das Buch nur beim ersten Durchgehen interessant, wegen der Fotos, aber an der Geschichte hatte er kein Interesse. Zweites Vorlesen nur auf meine Hinarbeit, selbst hat er gar nicht mehr danach gegriffen. Wenn ihm ein neues Buch gefällt, greift er die ersten Tage immer zur Vorlesenszeit danach und dann schleppt er es ständig umher und will den ganzen Tag das Buch anschauen.
    Richtig traurig bin ich nicht darüber, weil ich wie oben angemerkt nicht überzeugt von der Geschichte bin.


    Jetzt nehmen wir uns das Chamäleon vor.

  • Findet ihr es übertrieben, wenn ich das kritisiere?


    Nein, überhaupt nicht. Die Photos sind ja ein wichtiger Aspekt in dem Buch. Und wenn ich so darüber nachdenke muss ich sagen das du Recht hast. Beim ersten vorlesen musste ich der Kleinen auf einige Details hinweisen. Das erste Bild mit dem Hund zum Beispiel den sie zuerst gar nicht gesehen hatte. Die Küken am Ende im Nest sind schwer zu zählen, das winzige Halstuch, das Hugo Pünktchen übersteift war kaum zu erkennen. Aber das war nur beim ersten Lesen, danach gings aber.
    Trotzdem mag die Kleine das Buch sehr. Gestern wollte sie es erneut lesen. Das liegt daran das sie das Küken so putzig findet, hat sie mir erklärt. Aber Hugo findet sie doof. Der macht ja eigentlich nicht viel...

    Lesen ist die schönste Brücke zu meinen Wunschträumen.

  • Mein Sohn findet Hugo cooler als das Küken, weil der einen Roller hat :breitgrins:


    Aber selbst angeschleppt hat er das Buch auch gestern nicht mehr.
    Pünktchen ist bei uns durchgefallen :sauer:


  • Und wieder gab es von der Kleinen (6) an der gleichen Stelle einen Kommentar. Das Küken ist verzweifelt weil es denkt, nichts passt zu ihm und die Kleine meint:
    "Stimmt ja gar nicht. Wenn das Küken groß ist, kann es Eier legen" ....


    Da haben unsere Kinder ja die gleiche Idee :winken:


    Das Buch war bei uns auch kein großer Erfolg. Vielleicht ist meine Tochter auch schon ein bisschen groß für die recht schlichte Geschichte. Sie findet Pünktchen zwar niedlich, aber mehr auch nicht. Über andere Bücher unterhalten wir uns schon mal, das hier wurde nicht mehr erwähnt.

    Klettern ist viel mehr als nur ein Sport. Draußen sein in der Natur, am Fels, das ist eine Lebenseinstellung.

  • Da ich gerade meinen Eindruck von "Pünktchen" in den Buchthread geschrieben habe, noch eine letzte Rückmeldung:


    "Pünktchen" ist bei uns nicht mehr gefragt.
    Mein Sohn hat es nicht mehr hervorgeholt, obwohl es nach wie vor zwischen seinen Büchern steht.


    Wir hatten noch kein Buch, das bei ihm so schlecht angekommen ist.


    Die Leserunde fand ich aber super!
    Es ist interessant zu lesen, wie ihr Text und Bilder verstanden und empfunden habt und wie die Kinder jeweils darauf reagiert haben.
    Ich würde jederzeit wieder an einer Leserunde mit Kindern teilnehmen :winken: