Dorothea Flechsig - Chacha-Casha: Das kleine Chamäleon

Leserunde mit Tobias O. Meißner ab 06.09.2019: Evil Miss Universe [Gesellschaftskritische Romantic Comedy]
Literaturschock positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 19 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von nanu?!.

  • Hallo ihr Lieben,


    hier findet die Eltern-Kind-Leserunde zu


    Chacha-Casha: Das kleine Chamäleon


    statt. Viel Spaß! :winken:


    Kaufen* bei

    Amazon
    Mojoreads
    Booklooker
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Kurzbeschreibung


    Chacha-Casha ist ängstlich und achtet immer darauf, dass ihn ja keiner sieht. Unter den anderen Chamäleons gilt er deshalb als Feigling. Doch als seine Freunde in Gefahr geraten, nutzt Chacha-Casha sein Talent und wird damit der Held des ganzen Gartens. Die Geschichte der Freundschaft zwischen dem schüchternen Chamäleon und einem kleinen Jungen führt Kinder didaktisch durchdacht an das Kennenlernen von Fremdsprachen und das Erkennen eigener Stärken heran.


    Liebe Grüße
    nimue

    2018: In Belgien erschießt die Polizei ein 2-jähriges Kind. In Deutschland sitzt ein 2-jähriges Kind in Abschiebehaft. Europa wird also von 2-jährigen bedroht.

  • Gestern Abend haben wir Chacha-Casha gelesen. Meine Kinder haben wirklich sehr aufmerksam zugehört. Von den Zeichnungen waren sie sehr begeistert. Vor allen Dingen freuten sie sich weil es um ein Chamäleon ging. Letzten Sommer konnten sie diese Tiere in einem Zoo begutachten und fanden diese Tiere sehr spannend und wussten auch gleich wieder was das für Tiere sind. Sie glauben allerdings das Chamäleons sich wirklich in jede beliebige Farbe verwandeln kann, wie in der Geschichte. Das muss ich ihnen noch erklären das es nicht so ist.
    Die Kleine fand es am lustigsten Chacha-Casha in den Bildern zu finden, denn manchmal war es schwer auszumachen zwischen den vielen grünen Blättern. Zuerst hat sie nicht verstanden das mit "Zweibeinern" Menschen gemeint sind. Dem Jungen hätte man einen Namen geben sollen, das macht es persönlicher.
    Und richtig lustig fand sie das ein Chamäleon Pupa heißt. Das klingt ja wie "Puper", meinte sie :smile: .
    Viel dazu gesagt haben sie aber noch nicht, das ist aber meistens so bei längeren Geschichten. Da muss die Story erst einmal sacken.
    Die Große fand das Buch glaube ich ganz spannend. Sie hat sich beim lesen neben mich gelegt und zugehört. Sie wird beim zweiten lesen sicher auch mehr dazu sagen. Aber sie ist sowieso ein Kind das schnell zufrieden ist. Ich glaube, ich könnte ihr alles vorlesen, Hauptsache ich lese, dann ist für sie die Welt in Ordnung.
    Also, heute Abend werden garantiert noch Kommentare kommen. Aber der erste Eindruck war positif.

    Lesen ist die schönste Brücke zu meinen Wunschträumen.

  • Chacha Casha kommt bei uns auch gut an.
    Zuerst dachte ich, die Geschichte ist ein bisschen zu lang für meinen Sohn (gerade drei geworden), aber er hat es beim ersten Lesen geschafft, bis zum Ende zuzuhören. Das ist wichtig, sonst verliert er gleich das Interesse an einer Geschichte.



    Zuerst hat sie nicht verstanden das mit "Zweibeinern" Menschen gemeint sind


    Das war bei uns auch so.
    Ich habe ihm dann zwar erklärt, daß damit Menschen gemeint sind, weil wir zwei Beine haben, aber er konnte mit dem Begriff nichts anfangen. Ich habe "Zweibeiner" beim Vorlesen dann einfach durch "Menschen" oder "Junge" ersetzt, dann gab es keine Probleme.
    Ansonsten habe ich an der Geschichte nichts auszusetzen. Ein paar Sachen mußte ich beschreibend erklären, zum Beispiel daß die Blume, auf der Chacha Casha sitzt, samt ihm gepflückt wurde. Aber er hat dann alles verstanden, und das ist gut.


    Das Chamäleon hat er auch auf jeder Seite gesucht :breitgrins:


    Die Bilder sind schön gezeichnet, bunt und mit vielen Details, viele Blumen, Schmetterlinge, Käfer.... und alle Bilder passen zum Text, so daß sie die Geschichte begleiten und schön ergänzen.


    Bisher haben wir es zwar nur zweimal gelesen,
    aber als ich meinem Sohn die CD gezeigt und ihn gefragt habe, ob er die Geschichte von Chacha Casha hören möchte, war er sofort dabei und hat auch die ganze Geschichte angehört. Das Lied wollte er natürlich mehrfach hören, in allen drei Sprachen :breitgrins:


    Bisher also Daumen hoch für Chacha Casha.

  • Hallo,


    wir haben das Chamäleon jetzt auch schon zweimal gelesen und es ist auch immer mal wieder von meiner Großen Gesprächsthema. Am besten gefällt ihr der Satz "Er blickte mit dem rechten Auge links herum und mit dem linken Auge rechts herum."
    Sie hat es auch schon mehrfach probiert :breitgrins:


    Die Geschichte an sich hat sie schön gefunden, wobei ich nicht sicher bin ob sie alles verstanden hat.
    Die Bilder sind schön bunt und auch sehr niedlich - die Große mag sie auch.


    Für die Kleine ist es aber noch nix, sie hat es mal durchgeblättert aber schnell wieder weggelegt.


    Insgesamt bei uns aber deutlich beliebter dieses Buch und auch ich mag es.


    Grüße
    schokotimmi

    Weltreise: 43/223 - 19,3%

  • Ich wollte ihnen so gerne die Geschichte noch einmal vorlesen, aber sie wollen lieber Pünktchen lesen. Tja!
    Versuche es morgen Abend mal mit der CD. Das wäre dann ihr erstes Hörspiel.

    Lesen ist die schönste Brücke zu meinen Wunschträumen.

  • Meine Tochter mag Buch und CD sehr. Am Anfang hat sie öfter die CD gehört, was aber vielleicht auch daran liegt, dass sie den CD-Spieler zum Geburtstag geschenkt bekommen hat und sehr stolz ist, ein so kompliziertes Gerät selbst bedienen zu können :zwinker:


    Mein Eindruck ist, dass sie mit der Geschichte mehr anfangen kann als mit der von Pünktchen. Da fand sie hauptsächlich die Bilder interessant. Die Chamäleons, die Chacha-Casha ärgern, findet sie "böse". Chacha-Casha ist natürlich der Held und sie fiebert jedes Mal mit ihm mit.


    Uns ist gerade ein Buch aus der Bücherei dazwischen gekommen, aber die Geschichte von kleinen Chamäleon liegt immer noch ganz oben auf dem Stapel.

    Funny how those once so close and now gone still so affect our lives.

  • Gerade eben haben wir uns die CD angehört. Parallel dazu hatten wir das Buch vor uns liegen damit sie sich gleichzeitig die Bilder angucken konnten. Sie waren ganz verzaubert und von ihnen war kein Mucks zu hören. Sie mussten nur immer wieder kichern bei dem Geräusch was die Augen machten wenn das linke Auge rechts herum schaute, und das rechte Auge links herum schaute. Die Urwald-Geräusche mochten sie auch sehr.
    Bei der Frage was sie am liebsten mochten kam von beiden ein "Alles".
    Chacha-Casha ist also ein Erfolg.


    Sind Rezis eigentlich erwünscht?

    Lesen ist die schönste Brücke zu meinen Wunschträumen.

  • So wir haben das Buch nun auch gelesen und auch die cd gehört. Letztere kam nicht sooo gut an wie das Buch. Das Buch allerdings gefällt auch meinem Sohn sehr gut. Die farbenfrohen Bilder, Chamäleons Ansich und das verdrehen der Augen, findet er Super. Allerdings hat er nach dem lesen nochmal betont,das ihm auch das Küken gefällt.
    Einziger Kritikpunkt beim vorlesen, das häufige erwähnen des namens. Irgendwie hat ihn das genervt. Keine Ahnung warum.


  • Ich mußte mir vor dem ersten Vorlesen erst mal auf der CD anhören, wie man Chacha Casha überhaupt ausspricht :breitgrins:


    Ich bin gleich beim ersten Mal darauf aufmerksam gemacht worden, dass ich es falsch gemacht habe.

    Funny how those once so close and now gone still so affect our lives.


  • Sind Rezis eigentlich erwünscht?


    Bei allen unseren Leserunden :winken:

    2018: In Belgien erschießt die Polizei ein 2-jähriges Kind. In Deutschland sitzt ein 2-jähriges Kind in Abschiebehaft. Europa wird also von 2-jährigen bedroht.

  • Das Schlimme ist, dass mir dieser Versprecher dauernd passiert. Ich glaube, meine Tochter wartet schon darauf :redface:

    Funny how those once so close and now gone still so affect our lives.

  • Nach dreimaligem Lesen ist die Geschichte erstmal nicht mehr gefragt, es könnte aber auch an ihrem Konzert/Kindermusicalbesuch bei Laura Stern liegen, dass diese jetzt an allen Seiten die Nase vorn hat.


    Das Buch liegt zumindest immer wieder im Spiel Bereich, d.h. es wird zumindest angeschaut, aber vorlesen lassen möchte sie es sich zur Zeit nicht. Ich denke die Bilder faszinieren sie schon, aber die Geschichte ist gerade weniger interessant.


    Ich muss aber sagen, dass es oft so ist, das Bücher mehrere Hochphasen durchlaufen, in ein paar Wochen sieht das vllt. wieder ganz anders aus.


    Grüße
    schokotimmi

    Weltreise: 43/223 - 19,3%

  • Dann war ja nicht nur ich zuerst beim Namen irritiert :breitgrins:


    Bei uns liegt das Buch auch immer in Reichweite, ab und zu schaut er es auch alleine an. Vorlesen muß ich nicht jeden Tag, aber so oft, daß ich sagen kann, die Geschichte gefällt ihm.


    Rezensionen zu Chasha Casha und dem Pünktchen muß ich auch noch schreiben :redface:

  • Ich muss aber sagen, dass es oft so ist, das Bücher mehrere Hochphasen durchlaufen, in ein paar Wochen sieht das vllt. wieder ganz anders aus.


    Bei uns ist das auch so. Wenn eine Geschichte gefällt, kann es sein das ich sie tagelang jeden Abend vorlesen muss. Bis das Buch mir aus den Ohren rauskommt.
    Am extremsten war vor einiger Zeit die Geschichte vom dicken, fetten Pfannekuchen. Jeden Abend, wochenlang immer nur diese Geschichte. Da bin ich in die Buchhandlung, habe ein neues Buch für die Kinder gekauft und den dicken, fetten Pfannekuchen habe ich versteckt. Ich konnte diese Geschichte echt nicht mehr sehen. Und die Kinder haben sich über das neue Buch gefreut.


    Chacha-Casha habe ich auch zuerst falsch ausgesprochen, und meine Zunge ist öfters drüber gestolpert. Der Name wird aber auch oft erwähnt in dem Buch.

    Lesen ist die schönste Brücke zu meinen Wunschträumen.


  • ....und er rannte kantaper kantaper den Berg hinunter


    bei uns rennt er kantaper, kantaper in den Wald hinein. :breitgrins:
    Und schön bei jedem Tier die Stimme anders verstellen. Die Kinder lieben es.

    Lesen ist die schönste Brücke zu meinen Wunschträumen.