05 - Seite 243 bis 300 (einschl. Kapitel 16)

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 30 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von yanni.

  • Hier könnt Ihr zum 5. Abschnitt - Seite 243 - 300 - schreiben.


    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Seitenbegrenzung nicht vorgesehen.

  • In Kapitel 14 geht es so richtig zur Sache. Jelliby und Barthy werden von der Dame angegriffen. Da fliegen nur so die Fetzen und die Federn. Jelliby hatte es einfach noch nicht begriffen und wollte ihr unbedingt seine Hilfe aufdrängen. Klar, dass ihr Untermieter gar nicht angetan war von diesem Verrat und Jellibys Aufdringlichkeit. Barthy und Jelliby sollten sterben. Aber aus unerfindlichem Grund klappte es nicht so recht. Jack Box ist erstaunt, weil Jelliby seine bisherigen Angriffe recht gut überstanden hat. Steckt doch mehr in diesem Herrn als wir bisher vermutet hatten?
    Derweil macht sich Barthy auf den Weg Hilfe in Form von Polizisten zu holen. Was für eine mutige Tat, bekam er doch von Klein auf eingetrichtert sich nie sehen zu lassen. Auch wenn er diesen Schal ums Gesicht geschlungen hat, erfordert das viel Überwindung.
    Im Polizeirevier klärt sich durch Dr. Harrow das Rätsel um Jack Box. Ein Feenegel. Was ist das denn? Noch nie gehört. Aber er ist ein Parasit und Melusine kann vielleicht nie mehr gerettet werden. Wie traurig.
    Nun läuft Jelliby zu Höchstform auf. Er bemerkt, dass dieser Feenegel aus Melusiner heraus- und in Dr. Harrow hineingefahren ist. Wie einfach das doch vor sich geht.


    Dank Jellibys schneller Reaktion gelingt es ihm und dem Jungen im 15. Kapitel aus dem Polizeirevier zu fliehen. Braucht der Egel Zeit um den neuen Wirt zu beherrschen oder ist Harrows einfach noch langsamer als Jelliby?
    Die beiden fahren nach New Bath. An der Stelle wurde mir klar, dass ich die ganze Zeit dachte, Barthy würde auch dort leben. Ich hatte es so verstanden, dass in den Ruinen von Bath, die Feenwesen angesiedelt wurden und die Stadt einfach in New Bath umgenannt wurde. Aber New Bath ist ganz woanders. Es dauerte auch etwas bis ich verstand wie ich mir den Feenmarkt vorzustellen hatte.Ob ich es wirklich begriffen habe, weiß ich immer noch nicht. Ist das nun wirklich ein Abgrund oder doch ein Berg, oder beides? :gruebel:
    Ist Jelliby nur wegen Pistolen zum Feenmarkt gefahren? Dort scheint es alles zu geben! Und Barthy erkennt, dass nun Jelliby angestarrt wird, wie sonst nur er. Eine echte Genugtuung für den kleinen Kerl. Aber, ach je, es dauert nicht lang und er wird als Halbblut entlarvt und wieder muss er sich vor Anfeidungen schützen. Er hat mir so leid getan. Gut, dass Jelliby nicht darauf herumreitet und einfach mit ihm verschwindet.
    Diese Halbschattensylphe hat mich an die Art erinnert, wie Melusine von Ort zu Ort kommt. Ob es da einen Zusammenhang gibt?


    Das 16. Kapitel war richtig zauberhaft. Die Fahrt zu diesem kleinen Waldstück war schön beschrieben und dann erst der Wohnwagen inmitten der Bäume. Herrlich. Die Bewohnerin entpuppte sich als alte Grünhexe, die Barthy wie einen normalen Menschen behandelte. Sie stritt auch gar nicht ab mit Mr. Lickerish in Verbindung zu stehen. Man hat regelrecht den Eindruck, sie würde nur ungern für den Minister arbeiten. Sie ist weiß über seine Absichten bescheid und gibt gerne darüber Auskunft. Und hier wird klar, dass die Halbschattensylphen doch etwas mit der Transportart von Melusine zu tun haben. Aber eben auch mit dem Feenportal, das Lickerish öffnen will. Sie streitet jedoch alle Mitschuld ab, gibt dennoch zu zurück in das Alte Land zu wollen. Fast hätte man glauben können, Sie ist eine von den Guten. Dabei ist sie nicht besser als Lickerish, der sie Schwester nennt.


  • In Kapitel 14 geht es so richtig zur Sache.


    Das kann man wohl so sagen. Nur gut dass die Fratze in Melusines Hinterkopf körperlich angreifbar ist - und Mr. Jelliby so blitzschnell reagiert. Barthy ist aber wirklich auch mutig, wenn er als Seltsamer die Polizei holt!
    Auf der Wache klärt Dr. Harrow Mr. Jelliby über den Feenegel auf, wird aber selber von ihm befallen. Wann diese Übernahme stattgefunden hat, ist mir nicht so ganz klar (während er mit Jelliby spricht? Oder schon davor?), aber Mr. Jelliby durchschaut die Situation sofort und läuft mit Barthy davon.



    Um Pistolen zu erwerben begeben sich die beiden in Kapitel fünfzehn auf den Feenmarkt in New Bath, was anscheinend der Stadtteil von Bath ist, in dem sich die Feen angesiedelt haben. Wie ich mir genau die geographische Lage vorzustellen habe, weiß ich auch nicht so genau, aber alles scheint ganz anders zu sein als bei den Menschen (mit Häusern die an Ketten hängen usw.). Seltsam fand ich, dass es dort so still ist. Einen solchen Markt hätte ich mir laut und voller unterschiedlichster Geräusche vorgestellt.
    Barthy genießt es, mal nicht aufzufallen und angefeindet zu werden, aber diese Freude währt nicht lang. Seltsame scheinen ja wirklich immer und überall unbeliebt zu sein :sauer:.


    Die Grünhexe aus Kapitel sechzehn ist schon ziemlich durchgeknallt. Sie weiß was Lickerish vorhat und auch dass die Kinder getötet werden, aber sie sieht es nicht als ihre Schuld weil sie ja die Kinder nicht selber tötet. Barthy gibt ihr die richtige Antwort: Was soll das heißen was hätten sie tun sollen? Sie hätten nichts tun können, nicht mehr und nicht weniger.
    Aber die meisten Verbrechen geschehen wohl auf diese Art und Weise. Weil jemand wegschaut. Oder denkt er hätte keine andere Wahl als mitzumachen.

    :lesen: Anthony Powell - The Kindly Ones <br /><br />Mein SUB<br />Meine [URL=https://literaturschock.de/literaturforum/forum/index.php?thread/32348.msg763362.html#msg763362]Listen


  • Wann diese Übernahme stattgefunden hat, ist mir nicht so ganz klar (während er mit Jelliby spricht? Oder schon davor?), aber Mr. Jelliby durchschaut die Situation sofort und läuft mit Barthy davon.


    S. 259

    Zitat

    Aus den Augenwinkeln glaubte Mr. Jelliby, etwas zu sehen. Eine dunkle Masse, die über die weiße Wand wimmelte.


    Bei dieser Beobachtung sitzt er vor Melusine und Dr. Harrow steht hinter ihm. Als er sich später umdreht, ist die Inbesitznahme bereits geschehen.

  • Puh – die Ereignisse überschlagen sich ja regelrecht!
    Echt gruselig und völlig skrupellos dieser Feenegel Jack Box, wie er da Jagd auf Jelliby und Barthy macht!
    Sie haben wirklich riesiges Glückgehabt, lebendig da rauszukommen.
    Ich frage mich, warum es Jack nicht gelungen ist, die beiden zu töten?
    Auf jeden Fall hat er nun kurzerhand den Körper des Dr. Harrow besetzt um zu fliehen und wieder zu Lickerish zu kommen, dabei sollte er doch eigentlich außer Gefecht gesetzt sein. :breitgrins:


    Toll, dass Jelliby und Barthy sich so gut zu verstehen scheinen und sich zu einem richtigen Team ergänzen.
    Der phlegmatische Mr. Jelliby scheint jedenfalls wie ausgetauscht zu sein! :zwinker:
    Der Feenmarkt hat mir sehr gut gefallen – schade, dass sie nur so kurz da waren!
    Barthy tat mir total leid, denn anfangs hatte er sich dort so wohl gefühlt und gedacht, endlich würde er von allen akzeptiert!
    Bis sich dann aber rausstellt, dass man ihn für einen Kobold gehalten hat und auch hier als Mischling von allen verstoßen und abgelehnt wird. Schrecklich!


    Ich dachte zuerst noch, dass die Grünhexe eine arme, uralte Elfe ist, die über Lickerishs Machenschaften gar nicht so genau Bescheid gewusst hat. Aber aus dem Ganzen was sie so von sich gibt, geht doch hervor, dass sie die Öffnung des Portals und eine Rückkehr ins Feenreich begrüßen würde.
    Im Nachhinein hatte ich schon Angst, dass sie den Tee vergiftet hat!
    Auf jeden Fall ist die Grünhexe eine faszinierende Gestalt und ganz schön durchtrieben!
    Allerdings scheint Barthy ihr wirres Geschwätz schon ein wenig durch schaut zu haben.
    Toll wie er so konkret bei ihr nachhakt, denn Recht hat er - sie hätte Lickerish ja nicht unterstützen müssen!
    Schockiert hat mich, dass beim Öffnen des Portals einfach in Kauf genommen wird, dass es viele Opfer gibt! :sauer:


    “Freue dich, Schwester”??? – ist das nun nur eine allgemeine Anrede an die Grünhexe quasi als seine Schwester im Geiste oder ist sie am Ende sogar noch seine richtige Schwester?
    Schließlich könnte ja auch Lickerish uralt sein oder?
    Zum Glück bedeutet die Botschaft aber auch, dass die kleine Hettie noch am Leben ist!
    Es gibt also doch noch Hoffnung, obwohl die Vorbereitungen wohl auf Hochtouren laufen!

  • 14. Kapitel


    Barthy und Mr. Jelliby sind auf der Flucht vor Jack Box alias Melusine und leider bekommt er sie zu fassen und ein Kampf beginnt, den Jack ist sichtlich sauer das Mr. Jelliby sein Haus überlebt hat.


    Selbst die Polizisten die Barthy holt können Jack nicht aufhalten und nur ein Hieb von Mr. Jelliby in Jacks Gesicht lässt ihn umfallen und dann haben Sie alle das Glück mit aufs Polizeirevier genommen zu werden.


    Was ich in diesem Kapitel sehr mutig fand ist das Barthy Jack Box nicht nur mit einem Stein beworfen hat sondern versucht hat Mr. Jelliby aus Jacks Gewalt zu befreien... ein lieber und mutiger Junge... :D





    15. Kapitel



    Mr. Jelliby erfährt das in Melusines Körper ein Feenegel haust und noch bevor er sich von Dr. Harrow der Ihm die Geschichte erzählt hat verabschiedet, haut er den Doktor nieder, den eben dieser Egel haust auch jetzt im Doktor..Ich bin begeistert von Athur Jelliby, er ist ja richtig taff und ihm und dem Jungen gelingt die Flucht...
    Sie sind auf dem Weg zum Feenmarkt und beschliessen Hettie zu retten.




    16. Kapitel


    Ich verstehe es so das die Grünhexe Mr. Likerishs Schwester ist und froh wäre wenn Sie aus London ein zweites Bath machen würden..
    Das ist Ihr egal meiner Meinung nach wieviel Opfer es gibt, hauptsache Opfer... :entsetzt:

    Einmal editiert, zuletzt von Solara300 ()

  • S. 259


    Bei dieser Beobachtung sitzt er vor Melusine und Dr. Harrow steht hinter ihm. Als er sich später umdreht, ist die Inbesitznahme bereits geschehen.


    Danke yanni! Da hätte ich wohl einfach genauer lesen sollen :redface:...



    “Freue dich, Schwester”??? – ist das nun nur eine allgemeine Anrede an die Grünhexe quasi als seine Schwester im Geiste oder ist sie am Ende sogar noch seine richtige Schwester?
    Schließlich könnte ja auch Lickerish uralt sein oder?


    Ich denke es ist eher die allgemeine Anrede als seine Verbündete. Mr. Lickerish ist ja ein Sidhe, also ein Hochelf und die Grünhexe eben eine Grünhexe, die im Wald in Baumkronen lebte, ich glaube nicht dass die beiden dann blutsverwandt sein können.

    :lesen: Anthony Powell - The Kindly Ones <br /><br />Mein SUB<br />Meine [URL=https://literaturschock.de/literaturforum/forum/index.php?thread/32348.msg763362.html#msg763362]Listen

  • Ich denke es ist eher die allgemeine Anrede als seine Verbündete. Mr. Lickerish ist ja ein Sidhe, also ein Hochelf und die Grünhexe eben eine Grünhexe, die im Wald in Baumkronen lebte, ich glaube nicht dass die beiden dann blutsverwandt sein können.


    Einen kurzen Moment fragte ich mich auch, ob die beiden verwandt wären, aber sie sind zu unterschiedliche Feenwesen dafür. Ich denke auch, es sollte lediglich ihrer gemeinsame Zugehörigkeit zur Anderwelt ausgedrückt werden. Das findet man in der menschlichen Gesellschaft ja auch desöfteren, dass man sich mit Schwester oder Bruder anredet, um eine Zusammengehörigkeit auszudrücken.

  • Na endlich hat es Jelliby gemerkt, das er da kein hilfloses Wesen vor sich hat, sie nimmt ihn ganz schön in die
    Mangel, warum hat wohl dieser zauber nicht gewirkt, das macht sie noch hassvoller, anscheinend hat dieser
    Feenegel keine hohe Fehlerquote..
    Es geht Schlag auf Schlag und die Beiden werden tatsächlich zu Kumpanen, sie retten sich gegenseitig und
    sind wichtig für einander.
    Der Doktor hätte Melusine/Jack gleich unter Quarantäne stellen sollen, stattdessen betäubt er sie und meint,
    die Kontrolle über den Feenegel zu haben, diese Fehleinschätzung wird ihm vielleicht das Leben kosten, der
    Feenegel wechselt den Körper, ich frage mich, wie man ihn eliminieren könnte..
    Jelliby mutiert zum Action-Held und erkennt das sogleich, als er den Doktor reden hört, ohne, das sich dessen Lippen bewegen,
    er gibt ihm eins auf die "12" und verschafft sich und Barthy einen Vorteil.
    ---------
    Auf dem Feenmarkt..sie kommen in einen sehr kuriosen Bazar mit sehr speziellen Auslagen..und dann die Knorpelpastete..
    brrr.. :spinnen:

  • In diesem Abschnitt löst die Geschichte noch mehr Kopfkino aus. Vor allen Dingen der Feenmarkt ist fantastisch beschrieben. New Bath ist eine richtige "Wimmelstadt". Wobei ich persönlich dort nicht in einen Kaufrausch verfallen könnte, denn dafür sind mir die Shoppingartikel einfach zu sonderlich :breitgrins:.
    Jelliby und Bartholomew erleben eine interessante Reise, aber leider haben sie Hettie immer noch nicht gefunden, aber mehr über den Plan von Lickerish herausgefunden. Er will also tatsächlich ein Portal öffnen und dabei sind ihm die Leben von Menschen und Feen einfach nur egal. Der Typ ist echt widerlich. :entsetzt:
    Ich frage mich derzeit nur, was sein wird, wenn Jelliby und sein kleiner Gehilfe den Plan tatsächlich durchkreuzen können. Leider sind die Seltsamen dann wohl immer noch seltsam oder wird Bartholomew vielleicht zum großen Helden, der es allen anderen Mischlingen dann auch ermöglicht endlich in der Gesellschaft akzeptiert zu sein, egal ob unter Feen oder unter Menschen. Das wäre ihm ja zu wünschen.

    Lesen ist meine Leidenschaft


  • Im Polizeirevier klärt sich durch Dr. Harrow das Rätsel um Jack Box. Ein Feenegel. Was ist das denn? Noch nie gehört. Aber er ist ein Parasit und Melusine kann vielleicht nie mehr gerettet werden. Wie traurig.
    Nun läuft Jelliby zu Höchstform auf. Er bemerkt, dass dieser Feenegel aus Melusiner heraus- und in Dr. Harrow hineingefahren ist. Wie einfach das doch vor sich geht.


    DIe Idee mit dem Feenegel fand ich einfach fantastisch. Aber wie er die arme Melusine verändert hat! Zumindest hat ihr Hilferuf nun bewirkt, dass sie Jackbox losgeworden ist, aber was wird nun aus ihr werden?

    Lesen ist meine Leidenschaft

  • Jetzt geht es aber rund. Die Verfolgung mit der Dame fand ich toll gemacht. Jelliby scheint gegen Mischlinge wie Barthy einer ist wirklich nichts zu haben. Ich es Unwissenheit und Naivität, oder ist er einfach so "weltoffen"? Ansonsten sind die Menschenwelt und die Feenwelt sich in ihrem Rassismus schon sehr ähnlich :sauer:
    Und was ist jetzt bitte mit der Grünhexe? Irgendwie habe ich den Eindruck sie hat von vorne bis hinten gelogen. Ich muss jetzt unbedingt weiterlesen. Ich vermeide auch ganz tapfer in die letzte Seite zu schauen, aber ich denke um einen Cliffhanger kommen wir nicht herum

  • DIe Idee mit dem Feenegel fand ich einfach fantastisch. Aber wie er die arme Melusine verändert hat! Zumindest hat ihr Hilferuf nun bewirkt, dass sie Jackbox losgeworden ist, aber was wird nun aus ihr werden?



    Ja das mit dem Feenegel als Idee ist wirklich spitze und hat mir auch sehr gut gefallen... :smile:


  • 14. Kapitel


    Barthy und Mr. Jelliby sind auf der Flucht vor Jack Box alias Melusine und leider bekommt er sie zu fassen und ein Kampf beginnt, den Jack ist sichtlich sauer das Mr. Jelliby sein Haus überlebt hat.


    Was ich in diesem Kapitel sehr mutig fand ist das Barthy Jack Box nicht nur mit einem Stein beworfen hat sondern versucht hat Mr. Jelliby aus Jacks Gewalt zu befreien... ein lieber und mutiger Junge... :D


    Ich bin leider noch nicht allzu weit in diesem Part, aber ich werde nicht aufgeben. Der Start dieses Abschnitts war wirklich heftig und bei dem Kampf habe ich echt gedacht, dass einer unserer Protagonisten sterben wird, aber es geht ja nochmal alles gut.


    Barthy ist echt mutig, wo hat er das nur her, wenn er sonst zu Hause immer nur alleine ist? Instinkt vielleicht?

    &WCF_AMPERSAND"Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende&WCF_AMPERSAND" (H.M. Enzensberger)

  • Ich bin leider noch nicht allzu weit in diesem Part, aber ich werde nicht aufgeben. Der Start dieses Abschnitts war wirklich heftig und bei dem Kampf habe ich echt gedacht, dass einer unserer Protagonisten sterben wird, aber es geht ja nochmal alles gut.


    Barthy ist echt mutig, wo hat er das nur her, wenn er sonst zu Hause immer nur alleine ist? Instinkt vielleicht?


    Ich denke in Mr. Jelliby und Barthy stecken zwei Helden, die jetzt zum Vorschein kommen! :winken:

  • Die Fahrt zur Grünhexe..
    Der Kutscher sagt: "Bis hier her und nicht weiter, ich werte auf sie warten.." Jelliby bedeutet ihm bis morgens auf ihn zu warten,
    des Kutschers Wartebereitschaft ist zu bewundern, zumal ein Zurückkommen, ja nicht gewährleistet war, unwillkürlich musste ich
    an unsere Taxifahrer denken und was das kosten würde..aber ich nehme mal an, das Grashüpfergespann brauchte eh eine Pause.
    ----
    Also schlagen sich die beiden Abenteurer mal wieder alleine durch, die Koordinaten stimmen, was sie vorfinden, ist allerdings nur
    ein Gehölz, doch im Inneren ist eine Behausung, die Grünhexe wohnt da und Arthur verschafft sich stürmisch Einlass und Informationen,
    etwas naiv verlangt er, ihr alles über Lickerish zu erzählen, Hettie - die kleine Schwester von Bartholomew wäre zu finden und es
    wäre nicht mehr viel Zeit übrig sie zu retten, als die Hexe ihm einiges über das Feenportal erzählt, wird ihm klar, das dies nur mit einem
    Blutbad enden kann und ganz London in Gefahr ist, sie erzählt ihm von dem Sud und gibt noch einige Prophezeiungen von sich, panisch verlassen sie die Grünhexe, die Zeit rennt..
    Die Nachricht von Lickerish kommt mit einem Vogel.."Schwester.." - ist das nur eine Anrede oder sind sie wirklich verschwistert?
    :aaa:



  • Die Grünhexe ist nicht ohne und Sie freut sich schon diebisch...Böse :belehrerin:

  • Nun ist es mir dann doch irgendwie gelungen den Abschnitt zu beenden, nur Lesefreude hatte ich dabei weiterhin keine. Man gut, dass ich das Buch hier in der LR lese, denn sonst wäre es wohl schon in der Ecke gelandet. Echt ärgerlich.


    Barthy ist wirklich mutig, dass er die Polizei holt, damit Jelliby nichts passiert. Und erstaunlicherweise passiert ihm als Seltsamer nicht wirklich etwas, dabei hatte ich gedacht, dass er sofort getötet wird, wenn er sich draußen in der Öffentlichkeit bewegt.


    Wir lernen auf dem Polizeirevier Dr. Harrow kennen, dem Glatzkopf mit den Gletscheraugen. Habe ich das richtig verstanden, dass die Fee, die Melusine besetzt hatte nun auf Dr. Harrow übergeht?


    Unsere Freunde verlassen Bath mit dem Zug.


    Bei der Beschreibung der Lichtfeen musste ich sofort an Tinker Bell aus Peter Pan denken, die hat im Disney Film auch immer so schön geleuchtet. :smile:


    Auf dem Weg zur Grünhexe nehmen Barthy und Jelliby eine Postkutsche, die von Grashüpfern gezogen wird (ja nee ist klar...).


    Die Grünhexe macht ihrem Stand als Hexe alle Ehre, sie konnte ich mir wirklich gut vorstellen. Man gut, dass in ihrem Wagen wohl kaum ein Backofen Platz findet. :zwinker:


    Von Hettie weiterhin keine Spur...


    Mal sehen wie es weiter geht, aber ich habe die Hoffnung mittlerweile aufgegeben, dass der Funken noch überspringen wird, leider. :sauer:

    &WCF_AMPERSAND"Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende&WCF_AMPERSAND" (H.M. Enzensberger)



  • Hallo nicigirl85,
    ich kenne das manche Bücher gehen auch nicht an mich....ist zwar bei diesem anders, aber kann ich verstehen! :smile:


    Ich denke Barthy wäre draussen für gewöhnlich was passiert, aber durch die Umstände waren die Leute vielleicht abgelenkt.


    Ja Jack Box ist ein Feenegel der den Besitzer gewechselt hat und auf den Doc übergegangen ist. Jedenfalls habe ich es so verstanden. Den der Doc alias Jack Box hat Melusine auf der Polizeiwache allein zurück gelassen.

  • Dieser Abschnitt war sehr spannend und auch aufschlussreich.


    Dass Barthy die Polizei geholt hat, fand auch ich sehr mutig. Wahrscheinlich wusste er sich einfach nicht anders zu helfen. Mr. Jelliby musste ja auch ganz schön was einstecken. JackBox hat sich also jetzt einen neuen "Wirt" gesucht. Was wohl aus Melusine wird? Die Arme!


    Der Feenmarkt war toll beschrieben. Ich hatte es richtig bildhaft vor Augen, bunt, wirr und gut besucht. Dass Barthy auch dort angepöbelt wurde, tat mir echt Leid. Der Arme! Ich hoffe sehr, dass die zwei Hettie retten können.


    Die Grünhexe machte anfangs ja noch einen netten und vor allem guten EIndruck. Das sollte sich ja leider dann noch ändern. Mich wundert es, dass sie Jelliby und Barthy einfach hat gehen lassen. Ob da vielleicht was im Tee war? DAs mit der Pistole am Ende war ziemlich fies...vielleicht glaubt sie auch einfach, dass die zwei eh nichts mehr ausrichten können.


    Ich denke übrigens, dass sie eher die Schwester im Geiste, als die blutverwandte Schwester ist. Schließlich sind sie zwei unterschiedliche Feen.


    Ich hoffe wirklich sehr, dass Barthy und Jelliby nicht zu spät kommen und Hettie gerettet werden kann.

    Mögest du dir die Zeit nehmen, die stillen Wunder zu feiern, die in der lauten Welt keine Bewunderer haben. ~ Altirischer Segenswunsch