Alexander Kaschte - Weißer als das Wasser

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 11 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von HoldenCaulfield.

  • So, da es hier noch keinen Thread zu dem Buch gibt, wollte ich mal anfangen :smile:
    Das Buch "Weißer als das Wasser" von Alexander Kaschte erscheint zwar nun doch erst am 19.05., dennoch würde mich mal interessieren, wer den Roman vorbestellt hat und was ihr euch von ihm erwartet ^^


    Ich für meinen Teil bin sehr gespannt auf das Buch, da ich mich sehr für Neuinterpretationen von Märchen interessiere...neben sarkastischen Nazi- und DDR-Varianten von Hänsel und Gretel mag ich vor allem "Ensel und Krete von Walter Moers. Ich denke Kaschtes Schreibstil tut einer solchen Geschichte sehr gut, und ich freue mich vor allem auf manch eine Morbidität und Obszönitäten Smile


    Aktuelle Pressemitteilung bei Darknews: http://dark-n.de/C2Pun


    Worum es geht:

    Zitat


    Der mongoloide Hans und die taubstumme Margarethe lieben ihren Vater, und ihr Vater liebt sie. Nachdem die Mutter an Krebs gestorben ist, braucht die kleine Familie lange, bis sie sich wieder im Alltag zurecht findet - in der Arbeit an der Waldorfschule, die der Vater leitet, im Integrationskindergarten, den Hans besucht, in der Berliner Fördereinrichtung für Gehörlose, die einen Großteil von Margarethes Leben dominiert. Als sich der Vater aus mentaler Schwäche und Überforderung auf eine Beziehung mit einer dominanten Psychotherapeutin einlässt, nimmt das Schicksal unbarmherzig seinen Lauf: Von Hans und Margarethe abgelehnt und gemieden, will sich die neue Mutter der Kinder entledigen, indem sie den Vater betäubt, das Geschwisterpaar vergiftet und die Leichen der beiden im Wald hinter der polnischen Grenze ablädt. Die meisten Verbrechen funktionieren aber nur gedanklich so gut, wie man sie plant: Zurück in Berlin muss die Stiefmutter feststellen, dass sie ihre Fläschchen vertauscht, will heißen: den Vater vergiftet und die Kinder betäubt hat. Was die wieder-erwachte Margarethe und den auferstandenen Hans aus dem polnischen Wald in das ostdeutsche Städtchen Weißwasser führt, warum sie dort in die Fänge einer alten Frau mit glatzköpfigen Freunden geraten, im Keller eines Hauses voller seltsamer Symbole und Bilder gefangen gehalten werden, was der Sänger einer Punk-Band mit dem Ende der Geschichte zu tun hat und wie schlussendlich mit der bösen Stiefmutter verfahren wird: all das musst du selbst lesen. Nur eines sei verraten: Margarethes Rache wird grausam sein.

  • Ich hab grad gedacht ich les nicht recht :breitgrins: Das ich diesen Namen mal hier im Forum lesen würde *g* Klar weiß ich von dem Buch.
    Ich hab zu Kaschte ein sehr zwiegespaltenes Verhältnis, rein privat würde ich ihn zugegebener Maßen nicht kennen wollen. Andererseits hat mir seine Musik immer wieder geholfen und tut es noch wenn es mir sehr sehr schlecht geht. Ich werde das Buch also sicher kaufen. Was ich erwarte, weiß ich gar nicht so genau, bei Kaschte weiß man ja letztendlich nie was als nächstes passieren wird.

  • Da gehts mir wie Dir, Holden, habe gerad gedacht, ich hätte eine Erscheinung :breitgrins: Ich wusste aber auch nicht, dass er ein Buch geschrieben hat, tz...da man sich, wie Du sagst, bei Kaschte auf alles gefasst machen muss, werde ich allerdings erstmal abwarten, wie die Reaktion hier ausfällt :zwinker: Mache ich bei seiner Musik aber mittlerweile auch.

    LG Gytha<br /><br />&quot;Dieses Haus sei gesegniget&quot;

  • :D wuhu, hätte nicht gedacht, dass den hier jemand kennt.


    Also ich muss sagen, dass ich von seinen Liedtexten immer sehr angetan war, und auch sein "Buch der toten Kinder" (nicht nur wegen den tollen Illustrationen) sehr gut finde. Er ist halt etwas speziell und sicher nicht jedermanns Geschmack, und man muss sich wirklich auf einiges gefasst machen :)
    Ich denke, dass nur wenige das mit dem Buch wissen, er hat das meines Wissens nur bei Facebook bekannt gegeben ^^


  • Ich werd das Buch wohl meinem Freund schenken, dann kann ich es mir von ihm ausleihen :breitgrins:


    Eine gute Idee :err:


    Friedi
    Buch der toten Kinder kenne ich auch nicht, bin wohl nicht mehr ganz auf dem Laufenden :redface: Aber...der Mann ist irre, könnte also durchaus sein, dass es meinen Geschmack voll trifft :breitgrins:

    LG Gytha<br /><br />&quot;Dieses Haus sei gesegniget&quot;

  • Natürlich, ich hätte auch nie etwas anderes vermutet :engel: :breitgrins:

    LG Gytha<br /><br />&quot;Dieses Haus sei gesegniget&quot;

  • Zitat


    Friedi
    Buch der toten Kinder kenne ich auch nicht, bin wohl nicht mehr ganz auf dem Laufenden :redface: Aber...der Mann ist irre, könnte also durchaus sein, dass es meinen Geschmack voll trifft :breitgrins:


    Ich glaube das Buch wurde auch nicht so großartig beworben ^^
    Und ja, irre ist er in jedem Fall ^^ habe ihn (Achtung offtopic) öfter mal beim Einkaufen oder in seiner Stammkneipe zufällig gesehen...wohnen im gleichen Ort.

  • Jep, man merkt es...allerdings glaube ich, dass sich seine Lage in den letzten Jahren gebessert hat, nicht nur dadurch, dass er nun Vater einer Tochter ist, sondern auch, weil seine Frau ihm viel Halt gibt (und nebenbei noch seine Bücher und Alben illustriert).