Loons Gerringer - Tyggboren (Salkurning II)

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 7 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von RitaM.

  • Kaufen* bei

    Amazon
    * Werbe/Affiliate-Link


    Titel: Tyggboren (Salkurning II)
    Autor: Loons Gerringer


    Fortsetzung von "Forlorner"


    Die vier aus unserer Welt reisen weiter mit der Schaustellergruppe "Stern von Montague" herum um ihrem Ziel näher zu kommen, wieder in unsere Welt zurückzukehren.
    Hierbei verstrickt sich Kate mehr und mehr in das Leben dieser Welt, James ist mehr denn je entschlossen, Carmino und Pix wieder zurückzubringen, Carmino selbst lebt sich noch besser ein und Pix kreischt auch nach 1200 Seiten fast jeden an, der ihr helfen will.


    Meine Meinung:


    Während ich das Buch gelesen habe, konnte ich nie einsehen, wie lang es eigentlich ist - im Nachhinein erschreckend, aber während ich gelesen habe, konnte ich es - wie auch den ersten Teil "Forlorner" - nicht aus die Hand legen.
    Man erfährt immer mehr über Salkurning und deren Bewohner, wird von den persönlichen Dramen der Schaustellergruppe in den Bann gezogen und findet im Endeffekt heraus, dass James auch noch mit dem Schicksal Salkurnings zu tun hat.
    Das Buch ist wieder einmal sehr spannend und unterhaltsam geschrieben und unterscheidet sich vom Schreibstil her kaum vom ersten Teil. Vielleicht habe ich mich auch schon an die wüsten Beschimpfungen gewöhnt, die ich zunächst ein bisschen kritisiert habe.
    Außerdem habe ich mich ein bisschen mehr Tiefe der Hauptcharaktere gewünscht, was Loons Gerringer auch zum Teil gelungen ist. Für mich bei einigen der Hauptcharaktere leider immer noch etwas zu wenig, aber vielleicht bin ich auch nur eine notorische Nörglerin :rollen:


    Ansonsten ist mir wieder einmal ein klasse Ende aufgefallen, sehr schöner Cliffhanger, der der Phantasie freien Lauf lässt und dennoch die Neugier auf's Äußerste weckt.


    Von mir bekäme dieses Werk 4 von 5 ....Ratten? Mäuse?


    Titel, Autor und Amazonlink ergänzt, LG Holden


    Danke Holden!

    Einmal editiert, zuletzt von Pina ()

  • Ein Cliffhanger? :grmpf:
    Mist.
    Ich bin nämlich nur noch ca. 200 Seiten vom Schluss entfernt und das Wissen um einen Cliffhanger plus Loons' Info, dass der letzte Band erst im nächsten Jahr kommt, macht mich jetzt schon kribbelig.


    Den ersten Band mochte ich sehr gern, auch wenn die Spannung dort eher subtil ist. "Tyggboren" hat was die Spannung betrifft viel mehr Schwung.


    Der Detailreichtum haut mich immer wieder vom Hocker. Ich lese nicht über Salkurning, ich bin dort. Wahnsinn :anbet:


    ***
    Aeria

  • Formulieren wir es mal so (ohne das böse C-Wort):


    Loons Gerringer hat alles richtig gemacht, um ein 1200 Seiten umfassendes Werk an den Mann zu bringen. Oder an die Frau :zwinker:

  • Ich bin noch in dem ersten Teil und es packt mich Zeile um Zeile mehr, scheint ja so weiter zu gehen. Freu!

  • Tanuschka


    Ja, der Sog :smile:
    Der packt einen ganz unauffällig und dann kommt man nicht mehr frei.


    Also meinetwegen könnte Loons Gerringer ruhig weniger umfangreiche Bücher schreiben, dafür aber öfter, so 2-3 pro Jahr :zwinker:
    Ich mag ihren Schreibstil und ich mag die Welt, die sie erschaffen hat. Ich will mehr!


    ***
    Aeria

  • Gerade auf Amazon.de veröffentlicht:


    Für James und seine Begleiter geht die Reise durch Salkurning weiter. Während sich der eine an das Leben in dieser fremden Welt anpasst und der andere nur noch nach Hause, nach London, will, kämpft James gegen innere Dämonen und versucht herauszufinden, was er will und wer er ist.


    Wem die Figuren - auch die Nebenfiguren - im ersten Band noch nicht ans Herz gewachen waren, wird ihnen spätestens hier erliegen. Sie wirken lebendig, mehrdimensional.
    Der eigentliche Star des Buches ist aber Salkurning selbst. Eine Welt voller Geschichten, Geschichte und faszinierender Orte.


    Dieser zweite Band der Salkurning-Trilogie hat wesentlich mehr Schwung als der erste. Und gleichzeitig ist er ebenso bedächtig erzählt wie jener. Ich bin vom Erzähltalent der Autorin und von der Geschichte gleichermaßen beeindruckt. Schon erstaunlich, welche Talente sich unter den Selfpublishern verbergen.


    Ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht, jetzt, nachdem der Tyggboren Salkurning heimgesucht hat.


    5ratten


    ***
    Aeria

  • Gerade hab ich dieses Buch beendet und es lässt mich aufgewühlt,nachdenklich und gespannt auf den nächsten Teil zurück.
    Es gibt nur sehr wenige Bücher die mich überraschen können und dieses, wie schon der erste Teil der Trilogie ist eines davon. Ich habe nicht die geringste Ahnung, wie sich die vielen Rätsel der Geschichte zu einer Lösung zusammen finden sollen, und das ist das Beste daran. Denn solche Geachichten gibt es nicht viele. Ich hätte am Anfang niemals gedacht, das ich so mit den Figuren fühlen,denken,hoffen,bangen und trauern würde, zumal nicht klar ist welche der Figuren wichtig sein werden und welche eher Randfiguren sind und bleiben. Langsam ohne das sich der Leser dessen bewusst ist oder wird, taucht man mehr und mehr ein in diese seltsame und doch vertraute Welt von Salkurning. Die Autorin schafft es vor dem inneren Auge diese Landschaften,Schauplätze, Wesen und Menschen lebendig werden zu lassen, auf eine ganz besondere Art, die beim weglegen des Buches ein spürbares Gefühl hinterlässt, das ich nicht genau beschreiben oder benennen kann. Ich habe mich an sovielen Stellen der Geschichte gefragt, wie es denn weitergehen wird, wie die Figuren das alles tragen, verarbeiten können und wie sie sich dabei verändern werden. Ich habe auch oft darüber nachgedacht, was ich tun würde in diese völlig anderen Welt ....


    Jedem Leser und Freund guter Geschichten kann ich Salkurning nur wärmstens an Herz legen. Ich werde das ebook sicher einigen dieses Jahr zu Weihnachten schenken, etwas so wundervolles muss man weiter geben.

  • Tyggboren ist die gelungene Fortsetzung von Forlorner. Wir begleiten James und seine Freunde weiter auf der Suche nach einem Rückweg. Dabei schafft es Loons Gerringer, die Spannung noch weiter zu steigern, bis die Katastrophe am Ende ihren Lauf nimmt. Sie führt uns weiter in Salkurning ein und verwöhnt uns diesmal mit einigen Rückblicken und Auflösungen einiger Rätsel. Dabei können wir miterleben, wie sich unsere Freunde im Laufe der Zeit weiter entwickeln.


    Der Einstieg ist mir sofort gelungen. Loons Gerringer kommt sofort zur Sache, sodass man innerhalb kürzester Zeit wieder voll im Geschehen ist. Wie wir es vom ersten Teil gewohnt sind, beschreibt sie auch hier wieder hervorragend nicht nur die andere Welt mit ihren anderen Gepflogenheiten, sondern auch die Gefühle der Protagonisten. Dabei wird die Spannung immer weiter bis zum Ende aufgebaut. Am Ende lässt sie den Leser voller Verzweiflung und mit dem Wunsch zurück, im dritten Teil einen Ausweg aus der Katastrophe zu finden.


    Tyggboren bekommt von mir 5 Sterne und die Salkurning-Reihe eine Leseempfehlung.

    5ratten :tipp: