Brigitte Riebe - Feuer und Glas. Die Verschwörung

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 8 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Spatzi79.

  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Klappentext:


    Schöner, magischer und gefährlicher kann die erste Liebe nicht sein!


    Konstantinopel im Jahr 1509: Milla, das Mädchen, das über die Kräfte des Feuers gebietet, und Luca, der Junge, dessen Familie zu den Wasserleuten gehört, suchen in der sagenumwobenen Stadt am Bosporus Millas Vater Leandro. Doch als sie ihn endlich finden, kann er sich an nichts erinnern. Nicht an sein früheres Leben und nicht an Milla. Milla ahnt, dass sie selbst und ihre Liebe zu Luca in höchster Gefahr sind, wenn es ihr nicht gelingt, das dunkle Geheimnis um Leandro zu lüften…


    In der uralten Lagunenstadt Venedig sind sie sich das erste Mal begegnet: die sechzehnjährige Milla, die von den Feuerleuten abstammt, und Luca aus dem Geschlecht der Wasserleute. Ihre Liebe zueinander ist seitdem nicht erloschen. Als Milla nach Konstantinopel aufbricht, um ihren Vater Leandro zu suchen, begleitet Luca sie. Über Leandros Leben und Verschwinden liegt ein dunkles Geheimnis, das Milla nun endlich ergründen will. Die so lange herbeigesehnte Begegnung mit ihrem Vater verläuft jedoch anders als erwartet: Leandro scheint sich an nichts aus seiner Vergangenheit zu erinnern, auch nicht an Milla. Während das Feuermädchen verzweifelt herauszufinden versucht, was ihrem Vater das Gedächtnis geraubt hat, wird die Stadt von einem gewaltigen Erdbeben erschüttert. Fast zu spät wird Milla und Luca klar, dass nur der Bund aus Feuer und Wasser die Stadt am Bosporus retten kann. Ausgerechnet in der Stunde der höchsten Not wird ihre Liebe auf eine harte Probe gestellt, denn der gut aussehende Baumeister des Sultans scheint alles daranzusetzen, Millas Herz zu gewinnen…
    ______________


    Am 6. Juni startet die Leserunde zu diesem zweiten Teil der Feuer-und-Glas-Reihe, natürlich mit Autorin Brigitte Riebe. Bis Freitag ist der Lostopf noch geöffnet :winken:

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • Für schnell Entschlossene sind noch 2 Exemplare zu vergeben! Dafür bis heute spätnachmittag in der Leserunde anmelden :winken:

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • Das Feuermädchen Milla und der Wasserjunge Luca sind mittlerweile auf der Suche nach Millas Vater Leandro in Konstantinopel angekommen. Zunächst ist die Freude groß, als sie Leandro am Hofe des Sultans finden, doch die Ernüchterung folgt. Leandro kann sich an nichts mehr erinnern. Weder erkennt er seine Tochter Milla noch kennt er seine Vergangenheit.


    Milla kämpft, um ihrem Vater das Gedächtnis wieder zu geben. Doch währenddessen bebt die Erde in Konstantinopel immer wieder und öfter. Die Zeit arbeitet gegen Milla und Luca…


    Die Handlung setzt nahtlos an den ersten Band (Feuer und Glas – Der Pakt) an. Schnell findet sich der Leser wieder zurecht, kehrt er doch nach rund zwei Jahren zu alten Bekannten und Freunden zurück.


    Dieses Mal jedoch hat die Autorin als Schauplatz nicht das wunderschöne Venedig gewählt, sondern Konstantinopel. Doch auch hier schafft es die Autorin, auf wenigen Seiten die Stadt vor dem geistigen Auge lebendig werden zu lassen und den Leser regelrecht ins Stadtgeschehen hineinzuversetzen.


    Die Handlung spielt zwar im historischen Konstantinopel, ist aber auch zusätzlich noch fantastisch angehaucht. Die Protagonisten sind sehr schön herausgearbeitet und besitzen alle einen eigenen, individuellen Charakter. Besonders gut gefallen hat mir wieder Puntino, der kleine Kater, der Milla immer umgibt, begleitet und unterstützt, so gut das ein Kater eben kann.


    Die Ausstattung des Buches ist gelungen. Neben den wunderschönen, farbigen Gemälden von Konstantinopel zur Zeit der Geschichte im Einband, verfügt das Buch noch über einen umfangreichen Glossar, ein historisches Nachwort, eine Zeittafel sowie eine Danksagung.


    Die Autorin versteht es, in diesem Buch bzw. in dieser Reihe, historische Fakten mit fantastischen Elementen zu kombinieren und daraus einen spannenden und unterhaltsamen Jugendroman zu stricken, der auch erwachsene Leser für sich begeistern kann. Mir hat der zweite Teil der Reihe sogar noch besser gefallen als der erste und ich hoffe, dass wir Milla, Luca und Puntino irgendwann wieder sehen werden.


    Das Buch ist der zweite Teil der Reihe Feuer & Glas. Zwar ist die Geschichte in sich rund, doch würde ich zum besseren Verständnis die Kenntnis des ersten Bandes empfehlen.


    Fazit:
    Eine gelungene Fortsetzung eines fantastisch-historischen Romans, der Leser aller Altersstufen für sich einnehmen und begeistern wird.


    Reihe:
    1. Feuer und Glas - Der Pakt
    2. Feuer und Glas - Die Verschwörung


    5ratten

    LG, Ariadne

  • Inhalt:


    Im Zweiten Teil der Reihe „Feuer und Glas“- Die Verschwörung, geht es ins ferne Konstantinopel. Milla ist auf der Suche nach ihrem Vater, der hier irgendwo gefangen gehalten wird. Mit Hilfe ihres Liebsten Luca und anderer Freunde versucht sie ihn zu befreien. Aber der Admiral ist ihr bereits dicht auf den Fersen.


    Meine Meinung:


    Milla und Luca sollte man schon aus dem ersten Teil kennen, denn es macht einfach Spaß ihre Entwicklung weiter zu verfolgen. Vor allem das Mädchen lernt seine wachsenden Kräfte immer besser zu bändigen und neue Fähigkeiten kommen hinzu, mit denen sie ihren Freunden und am Ende auch ihrem Vater wird helfen können.


    Wie immer ist sie mutig, manchmal unvorsichtig und auf liebenswerte Art spontan, wenn es darum geht ihre Wünsche und Pläne durchzusetzen. Furchtlos begibt sie sich in einige gefährliche Situationen, die die Spannung beim Lesen hoch halten. Ihre Zuneigung zu Luca ist wie all ihre Gefühle ungebärdig und voll jugendlicher Kraft und man muss über ihr sprühendes Temperament oftmals schmunzeln.


    Schön fand ich, dass die historischen Fakten mit leichter Hand in die Fantasy-Geschichte verwoben sind und dank der Autorin auch am Ende mit einem aufschlussreichen Nachwort belegt und in den geschichtlichen Kontext gebracht werden.


    Das Buch gehört für mich in die Kategorie Jugend-Buch, man sollte also als erwachsener Leser auf eine kurzweilige und leicht zu lesende Geschichte gefasst sein, in der die Protagonisten so handeln, wie junge Menschen es manchmal eben tun und zu der auch ein harmonisches Ende dazu gehört. Die Fantasy-Effekte sind moderat und unaufdringlich und es wird auf Gewaltdarstellungen weitgehend verzichtet. Meiner Ansicht nach also eine unbedenkliche Leseempfehlung auch für zarte Gemüter.


    Autor: Brigitte Riebe
    Buch: Feuer und Glas - Die Verschwörung

    :lesen:





  • Meine Meinung zum Buch:


    Titel: Die Gondel der Wahrheit zweiter Teil…


    Nachdem mich bereits "Feuer & Glas – Der Pakt" so sehr gefesselt hat, kam ich nicht umhin gleich im Anschluss den zum Glück schon erschienenen Folgeband der zweiteiligen Serie zu lesen.


    "Feuer & Glas – Die Verschwörung" setzt genau da an, wo Band eins aufgehört hat. Unsere Freunde Milla, Luca und Co haben sich auf den Weg nach Konstantinopel gemacht, um Millas Vater nun endlich zu finden, was ihnen auch gelingt. Nur warum kann er sich an nichts mehr erinnern? Ist die Hoffnung auf eine Widervereinigung der Familie Cessi hoffnungslos?


    Frau Riebe gelingt es hier vor allem mal wieder geschickt historisch belegte Personen mit der Handlung ihrer Romanhelden zu kombinieren. Beschrieb sie in Band eins das einstige Venedig so zauberhaft, führt sie einen hier nun in das orientalische Konstantinopel und man vernimmt beinahe die Gerüche der damaligen Stadt und Zeit.


    Zudem treffen wir nicht nur altbekannte Protagonisten wieder, sondern auch neue gute und böse Charaktere finden den Weg in die Geschichte.


    Auch in diesem Band wird aus den unterschiedlichsten Perspektiven das Geschehen beleuchtet.


    Beindruckt hat mich hier übrigens, dass die mysteriösen Elemente noch an Raum gewonnen haben, was die Kombination aus historischem Roman und Jugendbuch zu etwas ganz besonderem werden lässt.


    Fazit: Eine gelungene Fortsetzung, die keine Fragen offen lässt. Uneingeschränkt zu empfehlen. Einziger Haken: Nach Beendigung der Lektüre vermisst man die liebgewonnenen Charaktere.


    Bewertung: 5ratten und :tipp:

    &WCF_AMPERSAND"Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende&WCF_AMPERSAND" (H.M. Enzensberger)

  • Auf der Suche nach ihrem geliebten Vater folgt Milla ihrem Freund Luca und den anderen nach Konstantinopel. Auch ihre Mutter Savinia ist dabei und voller Hoffnung, endlich wieder ihren Mann in die Arme schließen zu können.


    Doch als sie ihn endlich aufgespürt haben, ist die Enttäuschung groß, denn er scheint nicht nur äußerlich verändert, sondern auch all seine Erinnerungen an sein gesamtes Leben sind ihm entschwunden. Milla setzt alles daran, sie ihm wieder zurückzugeben und scheut dabei keine Gefahr. Als die Dinge sich weiter zuspitzen, wird es eng und Milla muss alles auf eine Karte setzen.


    Meine Meinung:


    Ich habe mich sehr gefreut, endlich die Fortsetzung zu den Erlebnissen von Milla und Luca lesen zu dürfen. Nahtlos geht die Erzählung weiter, hoffnungsvoll auf den Spuren von Millas Vater, den sie nun endlich bald aufspüren möchte.


    Ganz ihrem Temperament ensprechend lässt sich Milla dabei stets von ihren Gefühlen und Instinkten leiten. Dabei zeichnet sie sich immer wieder durch ihr besonderes Gespür aus, schießt aber auch so manches Mal über das Ziel hinaus und bringt dabei sich und andere in Gefahr.


    Luca hingegen spiegelt in seinen Handlungen stets sein Element wider. Kühl und bedacht plant er jeden Schritt im voraus und muss des öfteren das Temperament seiner Freundin abkühlen, die mit seiner ruhigen Herangehensweise so gar nicht umgehen kann.


    Einer meiner liebsten Charaktere war in diesem Band Enya. Das geheimnisvolle Mädchen, das man nie ein Wort sprechen hört, aber den Eindruck erweckt, ganz besondere Kräfte und ein riesengroßes Herz zu haben. Stets scheint sie zu spüren, was Milla bewegt und signalisiert ihr eine große Verbundenheit. Gerne hätte ich noch mehr über sie erfahren.


    Toll fand ich auch, wieviel ich durch diesen Roman über die damalige Zeit gelernt habe, ebenso wie über die örtlich üblichen Sitten und Gebräuche. So ganz nebenbei streut die Autorin geschickt die Informationen, ohne, dass ich mich in irgendeiner Weise von ihr belehrt fühlen würde. Das Leben im Palast des Sultans wird hierbei sehr anschaulich verdeutlicht.


    Fazit:


    "Feuer & Glas - Die Verschwörung" ist etwas ruhiger als sein Vorgänger, weiß aber dennoch gut zu unterhalten. Es hat Spaß gemacht, das weitere Schicksal der zuvor liebgewonnenen Charaktere zu verfolgen und ich wäre auch einer Fortsetzung gegenüber nicht abgeneigt. Die schönen Beschreibungen der damaligen örtlichen Gegebenheiten runden das Lesererlebnis angenehm ab.


    4ratten

  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Zum Inhalt:


    Brigitte Riebe - "Feuer und Glas - Die Verschwörung" - Heyne Fly


    Das Buch knüpft an den ersten Band: Feuer und Glas - Der Pakt an. Wir befinden uns in Konstantinopel, A.D. 1509


    Die Venezianerin Milla sucht mithilfe ihrer neuen Freunde Luca, Nikos und ein paar anderen nach ihrem verschollenen Vater Leandros, einem berühmten Glasbläser.


    Dabei gerät sie zwischen die Fronten zweier Staaten - Venedig und Konstantinopel - die jeweils die Vorherrschaft im Mittelmeerraum anstreben.


    Durch ihre Ignoranz der Sprache, Sitten und Gebräuche und ihr unbedachtes Vorpreschen bringt sie sich und ihre Freunde in Gefahr.


    Meine Meinung:


    Es empfiehlt sich sicherlich den ersten Band zu lesen, schon deswegen, weil er genauso gut und spannend ist wie dieser Band.


    Ich denke jedoch, dass man dem Buch auch ohne Vorkenntnisse folgen kann; die relevanten Lücken werden durch kurze Rückblicke gefüllt, ohne jedoch den Leser, der den ersten Band kennt, zu langweilen.


    Man lernt zusammen mit Milla ( beziehungsweise durch ihre Augen), der Protagonistin, Konstantinopel, die Sitten und Gebräuche des frühen 16. Jahrhunderts, und diverse neue Personen kennen.


    Dadurch hat man zu keiner Zeit das Gefühl, ignorant zu sein - denn in der Regel wird man mit der Geschichte und allem was dazu gehört nicht sonderlich vertraut sein.


    Brigitte Riebe schafft es meisterlich, ein Bild des Konstantinopel von 1509 entstehen zu lassen. Kleidung, Baderituale und Hof - und Harems-Etikette werden lebendig, und vor dem inneren Auge entsteht ein farbenprächtiges Gemälde jener Zeit, es ist lehrreich ohne jemals belehrend zu sein.


    Auch die politischen Ränke am Topkapi-Palast kommen nicht zu kurz; tatsächlich spielen sie eine große Rolle.


    Millas Character ist sehr schön herausgearbeitet: die innerliche Zerrissenheit eines jungen Mädchens; die Unsicherheit einer ersten Liebe; die Aufmüpfigkeit und Unbesonnenheit eines Teenagers, sind exakt beschrieben, so dass man sich gut mit ihr identifizieren kann - auch wenn man schon viel älter ist, sich aber noch an seine eigene Jugend erinnern kann.


    Wer jetzt Lust auf Mehr bekommen hat findet am Ende des Buches ein Glossar, einen kurzen geschichtlichen Überblick, sowie eine Zeittafel vor.


    Dadurch kann man die Ereignisse im Buch problemlos zeitlich einordnen und erfährt so ganz nebenbei noch ein paar historische Fakten.


    Wer dann noch mehr wissen möchte hat hiermit genügend Stichpunkte und Namen an der Hand um auf eigene Faust zu recherchieren.


    Fazit:


    Ein rundum gelungenes Buch, das ich nur wärmstens empfehlen kann, nicht nur für Geschichts-interessierte.

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein

  • Hallo Ihr Lieben,


    nach der sehr schönen Leserunde mit der Autorin kommt hier auch meine Meinung:


    Nachdem Milla und Luca im ersten Teil von "Feuer und Glas" erfolgreich Venedig gerettet haben, geht es in diesem 2. Teil gleich spannend weiter. Milla, das Feuermädchen und Luca, der Wasserjunge, begeben sich nach Konstantinopel, um nach Millas verschwundenem Vater zu suchen. Auch hier erwarten sie einige Gefahren und mächtige Feinde, die Milla und ihren Vater brauchen, um ihre größenwahnsinnigen Ziele in die Tat umsetzen zu können.


    Nach anfänglichen Schwierigkeiten, da ich den ersten Teil leider nicht mehr so intensiv in Erinnerung hatte, konnte ich mich doch wieder in die Geschichte einfinden. Milla hat mir in diesem Band einige Schwierigkeiten bereitet, da ihr Eigensinn und ihr Sturkopf sie öfters in brenzlige Situationen geführt haben und ich viele ihrer unüberlegten Aktionen nicht wirklich nachvollziehen konnte. Bei vielen Taten habe ich mich auch gefragt, ob das jetzt wirklich sein musste oder damit einfach nur die Spannung erhöht werden sollte.


    Schön war es viele bereits bekannte und liebgewonnene Figuren wieder zu treffen und endlich hinter das Geheimnis von Milla's Vater zu kommen. Auch haben mir die Beschreibungen von Konstantinopel und dem Palast des Sultans inklusive Harem sehr gut gefallen und ich habe die Ausflüge durch die Stadt sehr genossen.


    Die Handlung selber konnte mich diesmal leider nicht so überzeugen. Zum Teil war sie mir zu vorhersehbar und zum anderen hatte ich oft das Gefühl, dass zwar künstlich zuerst Spannung aufgebaut wurde, diese dann aber auch wieder ziemlich schnell verpuffte. Gleichzeitig wurde ich, wie schon geschrieben, mit Milla nicht warm und Luca blieb mir zum Teil ein Rätsel.


    Alles in allem ein Roman mit seinen Höhen und Tiefen, der mich aber leider nicht mehr so packen konnte wie sein Vorgänger.


    Dafür gibt es 3ratten


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

    &WCF_AMPERSAND"Jeder der sich die Fähigkeit erhält, Schönheit zu erkennen, wird nie alt werden.&WCF_AMPERSAND" (Franz Kafka)

  • Konstantinopel, im Jahr 1509.
    Milla, das Feuermädchen aus Venedig, ist mit ihren Freunden in Konstantinopel angekommen, wo sie ihren Vater Leandro vermutet.
    Mit dabei ist natürlich Luca, der Junge von den Wasserleuten, mit dem sie im ersten Band eine tiefe Bindung entwickelt hat. Aber auch mit anderen Figuren gibt es ein freudiges Wiedersehen und in der Stadt am Bosporus kommen weitere hinzu. Dennoch bleiben dieses Mal neben Milla und Luca die anderen etwas blass.
    Milla macht sich auf eigene Faust auf die Suche nach ihrem Vater und wird auch tatsächlich fündig. Doch Leandro hat sein Gedächtnis verloren, nicht einmal seine eigene Tochter erkennt er. Milla ist verzweifelt, doch fest entschlossen, seine Erinnerungen zurückzubringen und ihren Vater zu befreien.
    Doch da steht ihr nicht nur der Sultan im Weg, der sich von Leandro erhofft, dass er ihm ein ganz besonderes Stück Glas bläst, sondern auch ihr Widersacher, der Admiral, hat den Weg nach Konstantinopel gefunden und will sich für die Niederlage rächen, die ihm Milla und Luca in Venedig beschert haben.


    Während mich der erste Teil "Der Pakt" sehr begeistert und ein bisschen verzaubert hatte, konnte der Nachfolger da für mich nicht mehr ganz anknüpfen. Die Geschichte hat mir wieder gut gefallen, Konstantinopel ist ein mindestens genauso wunderbarer Handlungsort wie Venedig, aber irgendetwas fehlte mir dennoch. Trotzdem war es wieder ein schönes Leseerlebnis und ich freue mich jetzt schon wieder auf das nächste Buch der Autorin, deren Schreibstil ich einfach sehr mag!


    3ratten

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**