Jim Butcher - Kleine Gefallen (Harry Dresden Band 10)

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von HoldenCaulfield.

  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Titel: Kleine Gefallen
    Autor: Jim Butcher


    Allgemein:
    608 S.; Feder & Schwert, 2012


    Inhalt:
    Harry Dresden hat sich ja schon oft in mehr oder minder große Schwierigkeiten katapultiert. Und die werden nicht grade dadurch geschmälert das er Königin Mab, der Herrin des Winterhofes nach wie vor zwei "kleine" Gefallen schuldet. Es klingt nach einem eher harmlosen Auftrag, denn Harry soll eigentlich nur herausfinden wer sich Johnny Carleone geschnappt hat und ihn zurückbringen. Doch warum hat ausgerechnet Mab ein Interesse an ihm? Und warum zur Hölle wird Harry von biestigen riesen Geißlein verfolgt und fast getötet??? Er wäre natürlich nicht er selbst, wenn Harry nebenbei nicht versuchen würde, eigene Ermittlungen anzustellen...


    Meine Meinung:
    Natürlich lebt die gesamte Reihe davon das Harry es immer!! schafft sich irgendwie in Schwierigkeiten zu bringen - und es eigentlich auch von anfang weiß, das dies passieren wird :lachen: Aber Harry wäre natürlich nicht Harry wenn er nicht trotzdem losziehen würde. "Kleine Gefallen" der Titel ist Programm und so zieht sich das Thema immer wieder durch die ganze Handlung. Sei es das Harry seinen Bruder Thomas bittet ihm zu helfen, Murphy partout nicht außen vor gelassen werden möchte oder Michael nicht von Harries Seite weichen kann. Mab hat sowieso die ganze Zeit ihre Finger mit im Spiel. Klar das Intrigen innerhalb von Intrigen auch nicht ausbleiben.
    Genial auch die äh... sieben Geißlein - danach sieht man bestimmte Märchen durchaus in einem gaaanz anderen Licht. :breitgrins: Spannung und Action, ein düsterer Harry, das ist der Stoff aus dem Urban- Fantasy Träume sind.


    Die Lösung ist wie immer ziemlich schlau durchdacht und deckt die vielen Verwicklungen zwischen den einzelnen "Parteien" auf. Auch ein Punkt den ich bei allen Bänden so schätze. Ich hab im Grunde nichts zu meckern, 5ratten heb ich mir aber immer ein bissl auf, ich glaub da kommt einfach noch ein Oberknaller in späteren Bänden. ;)


    4ratten

  • Zum Inhalt:
    Magier und Privatdetektiv Harry Dresden scheint endlich zur Ruhe zu kommen. Der Krieg zwischen dem Weißen Rat und dem Roten Hof der Vampire kommt langsam zum Erliegen, niemand hat in der letzten Zeit versucht, ihn umzubringen, und sein eifriger Lehrling beginnt endlich, echte Magie zu wirken. Zum ersten Mal seit langer Zeit sieht die Zukunft rosig aus. Doch die Vergangenheit wirft einen höllisch langen Schatten. Mab, die Herrin des Winterhofes der Sidhe, fordert einen alten Gefallen bei Harry ein. Nur einen kleinen Gefallen, den er nicht ausschlagen kann, doch durch ihn gerät er zwischen einen albtraumhaften Feind und einen gleichermaßen tödlichen Verbündeten, was seine Fähigkeiten und seine Loyalität auf eine derbe Zerreißprobe stellt. Dabei lief doch gerade alles so gut ...

    607 Seiten...ganz schön viel, denkt man zuerst. Aber wie immer bei Harrys Abenteuern vergehen die Seiten wie im Flug.
    Die Story beginnt, als Harry bei den Carpenters ist und mit den Kindern im winterlichen Chicago eine Schneeballschlacht macht. Da tauchen plötzlich unheimliche Wesen auf, die Ziegen sehr ähnlich sind. Natürlich versuchen sie Harry umzubringen, aber gemeinsam können sich alle gegen sie wehren. Von Bob erfährt Harry, dass diese von jetzt an genannten Geißlein Feen sind und vermutlich hat sie der Sommerhof geschickt.
    Dann nimmt die Feenkönigin des Winterhofes, Mab, mit Harry Kontakt auf und fordert einen Gefallen ein.
    Und schließlich wird Harry von Murphy an den Schauplatz einer merkwürdigen Explosion gerufen. Es stellt sich heraus, dass das schwer beschädigte Haus dem Verbrecherkönig Marcone gehört. Und der ist seitdem verschwunden.
    Als Harry nach Marcones Leibwächterin sucht, treffen er und sein Bruder Thomas auf alte Feinde: die Denarier.
    Und damit fängt der Ärger erst richtig an....


    Insgesamt wie gewohnt eine spannende Geschichte. Es tauchen alte "Bekannte" auf, gute und böse. Jim Butcher schreibt wie immer sehr anschaulich und mit der richtigen Prise Herz und Humor.
    Bob kommt leider etwas zu kurz diesmal, aber seine Szenen sind wie immer klasse. Er amüsiert sich z.B. köstlich darüber, dass Harry die Feen "Geißlein" nennt.
    Zitat: "Geißlein? Wie in "Die sieben Geißlein"? Der Schädel platzte schier vor lauter Gelächter. "Du hast dir den Arsch von einem Märchen versohlen lassen?" Oder "Die vier Reiter der Apokalypse aus dem Streichelzoo." :breitgrins: :breitgrins: :breitgrins:
    Auch Thomas hat diesmal leider eine etwas kleinere Rolle. Dafür gibt es aber endlich mal eine Weiterentwicklung in Harrys Leben. Nur weiß ich noch nicht, ob die mir gefällt...

    Am Ende sind jedenfalls ein paar Dinge offen und in "Verrat" geht es spannend weiter.


    Hier meine Rattis: 5ratten

    Ich kaufe keine Bücher. Ich adoptiere sie. :hexe:

  • Es war mal wieder Zeit für eine Dosis Harry Dresden. Einen „kleinen Gefallen“ soll er der Königin des Winterreichs tun, doch natürlich endet das mal wieder in einem Kampf auf Leben und Tod. Besonders gefielen mir die (nicht ganz so) „kleinen Geißlein“, mit denen er es zu tun bekommt und besonders der „Donut-Sieg“ am Ende war ein sehr schönes Gimmick.
    Jim Butcher hat mir auch mit diesem Band genau das geliefert, auf dass ich nach den Vorgängern gehofft habe.



    4ratten

  • Ich habe mir meine Meinung von 2014 durchgelesen und freue mich jetzt umso mehr auf das Re-read.

    Bisher macht es mir echt viel Spaß und ich bereue es fast, das ich damals nicht dran geblieben bin.

    Schade ist ja, das Feder und Schwert nach Band 15. die Reihe nicht weiter übersetzen wird. Durch die Insolvenz gibt es anscheinend keine Kapazitäten dafür. Anscheinend versucht Jim Butcher einen neuen Verlag zu finden, aber wer weiß, ob das klappen wird...

  • Interessant finde ich übrigens, wie viel ich mir doch gemerkt habe, obwohl es doch schon einige Jahre her ist, das ich die Reihe das erste Mal gelesen habe. Klar, Details vergisst man natürlich schon, aber das ein oder andre ist besser hängen geblieben als ich dachte. Und es ist auch durchaus ganz schön, nicht immer alles schon zu wissen, so ein klein wenig Spannung möchte ich ja schon noch haben.

    Am besten finde ich nach wie vor die sieben Geißlein :elch: