Die Kairo Affäre von Olen Steinhauer

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 6 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Papyrus.

  • [Blockierte Grafik: http://images.amazon.com/images/P/3896675192.03._SCMZZZZZZZ_.jpg]
    Kurzbeschreibung


    Ein grandioser Thriller über den ewigen Machtkampf in der arabischen Welt.


    Ein US-amerikanischer Diplomat wird in einem Budapester Restaurant vor den Augen seiner Frau Sophie erschossen. Ein CIA-Analytiker mit libyschen Wurzeln taucht ab und verschwindet spurlos. Kurz darauf wird ein zweiter Diplomat ermordet, diesmal in Kairo. Der Arabische Frühling wirbelt die Machtverhältnisse in Nordafrika durcheinander und fordert Opfer auf allen Seiten.
    Sophie vermutet die Drahtzieher des kaltblütigen Mordes an ihrem Mann in Kairo und will sie ausfindig machen. Währenddessen arbeitet man bei der CIA fieberhaft daran, eine außer Kontrolle geratene Operation zu vertuschen. Und Sophie findet sich plötzlich im Auge eines Sturms aus Gewalt und Verrat wieder.


    Die Kairo-Affäre führt in die paranoide Welt der Geheimdienste, in der Information das wertvollste Gut und Vertrauen die härteste Währung ist. Ein Roman, mit dem Olen Steinhauer seinen Ruf als Meister des temporeichen wie anspruchsvollen Politthrillers untermauert.

  • Erst einmal Vielen lieben Dank das ich dabei sein durfte und ich hoffe ich habe den Thread richtig erstellt. Ich habe das Buch durch und muss sagen spannend bis zum Schluss...
    Danke an den Verlag und Olen Steinhauer für diese mitreissende Geschichte und natürlich unserem Forum Team... :winken:





    Beschreibung
    Nachdem ein Mord geschieht und damit ein Diplomat mitten in einem Budapester Restaurant ermordet wird.
    Machen sich die Ermittler auf die Suche nach dem Grund, aber hier zeigt sich ein netz aus Intrigen und Mord.
    Und auch Sophie, die nicht nur den Tod Ihres Mannes verarbeiten muss, sondern auch am Tisch im Restaurant saß als der Mord begangen wurde, wird schnell klar, das nichts ist wie es scheint........



    Cover
    Das Cover macht einen düsteren Eindruck und zielt gleichzeitig auf ein Land voller Geheimnisse ab und auch der Mann der rennt, finde ich passend gewählt zu der Geschichte und rundet das Bild ab, das mit einem Titel besticht der Neugierig macht.



    Charaktere
    Emmet Kohl ist mit seiner Frau in einem Budapester Restaurant, bevor etwas geschieht mit dessen er nie gerechnet hätte.


    Sophie Kohl will endlich wissen weshalb Ihr Emmett umgebracht wurde und wer und weshalb.


    Aber auch die restlichen Charaktere die ich hier nicht ale aufzählen kann sind wunderbar durchdacht und mit einer Geschichte verbunden, die uns in ein Netz der Lügen und Intrigen hineinzieht .



    Schreibstil
    Der Schreibstil von dem Autor Olen Steinhauer ist nicht nur sehr umfangreich, sondern spannend bis zur letzten Seite. Und auch das netzt das er um die Protagonisten webt, hält immer wieder überraschende Wendungen bereit so das ich sagen muss ein absolut packendes Meisterwerk.



    Meinung
    Da ein Diplomat getötet wird. Steht der Geheimdiesnt vor einem Rätsel und seine Witwe Sophie macht sich auf die Suche nach Antworten, aber Sie erwartet nicht nur Lug und Betrug.


    Denn auch die Operation ''Stumbler'' die eigentlich längst bei den Akten liegen sollte kommt hier wieder zum tragen und das ganze nimmt größere Ausmaße an, als ein Mord vermuten lässt.


    Die Frage die sich Sophie stellen muss ist Ihr Ehemaliger Geliebeter Stan mitschuldt an Emmetts Tod oder hat vielelicht ein gewisser Aziz damit zu tun.....



    Fazit
    Einfach en spannender und packender Thriller der einen keine Sekunde gelanngweilt zurück lässt.
    Eine Bildhafte Sprache und Charaktere die solch eine Stärke bestzen das man begeistert durch die Geschichte geführt wird.
    Für alle Fans die einen guten Thriller zu schätzen wissen. :D



    5ratten


    :tipp:


    Und hier die Rezi Verlinkungen



    http://fantastikbooks.blogspot…-von-olen-steinhauer.html


    http://www.lovelybooks.de/auto…8-w/rezension/1097616875/


    http://www.amazon.de/review/R3…m?ie=UTF8&ASIN=3896675192


    http://www.thalia.de/shop/tha_…%3A10%3A1&jumpId=1917175#


    http://www.buch.de/shop/home/s…0%3A10%3A1&jumpId=5354900


    Bei Goodreads und bei Facebook und Twitter! :D


    Glg Susanne :winken:

  • Sophie Kohl ist die Ehefrau des US-amerikanischen Diplomaten Emmett Kohl. Aktuell leben sie in Budapest. Als sie eines Abends gemeinsam in einem Restaurant sitzen, kommt heruas, dass Emmett ein sehr unangenehmes Geheimnis über sie erfahren hat. Doch es kommt noch schlimmer, es wird ein Attentat verübt. Sophie ist völlig durcheinander und reist kurz darauf zurück nach Kairo, wo sie auch einen zeitlang stationiert gewesen sind und wo sie glaubt, den Grund für die Ermordung ihres Mannes zu finden.


    Parallel zu diesem Handlungsstrang entwickeln sich diverse weitere, zum einen geht es um den CIA-Analytiker Jibril Aziz, der vor Jahren einen Plan für einen politischen Umsturz in seinem Heimatland Libyen entwickelt hat. Damals wurde das Projekt „Stumbler“ zu den Akten gelegt, aber Aziz fürchtet, dass die Amerikaner es nun doch umsetzen. Zum anderen werden immer wieder Episoden aus der Vergangenheit von Emmett und Sophie eingestreut, die vor 20 Jahren spielten, als die beiden auf Hochzeitsreise in Europa waren. Irgendetwas muss damals geschehen sein, was heute noch Einfluss hat.


    Außerdem wird der Leser in Kairo mitten ins Geschehen gestürzt und muss sich in einem Gewirr von Botschaften und Geheimdiensten zurechtfinden.
    Wer weiß hier was und wer verfolgt welche Ziele? Fragen, die praktisch nicht zu beantworten sind, denn jeder hat seine Geheimnisse und eigentlich kann niemand irgendwem wirklich vertrauen, egal auf welcher Seite.


    Es empfiehlt sich unbedingt, das Buch am Stück zu lesen und zwischendurch nie zu lange wegzulegen, denn die komplexe Story erfordert einiges an Aufmerksamkeit. Viele Personen, unterschiedliche Handlungsstränge, erst nach und nach ergibt sich ein Bild. Immer wieder greift der Autor bereits geschilderte Szenen aus der Sicht einer anderen Figur noch einmal auf, so dass die Szene plötzlich einen ganz anderen Sinn ergibt.


    Ich fand das Buch zwar nach einigen Anlaufschwierigkeiten durchaus spannend, aber so richtig begeistern konnte es mich dennoch nicht. Obwohl ich mir vorstellen kann, dass es in der Welt der Geheimdienste tatsächlich so oder zumindest ähnlich zugeht, war mir das alles zu verworren, ich konnte den Wendungen nicht immer richtig folgen und habe zwischendurch beinahe den Überblick verloren, wer hier gerade mit wem oder gegen wen arbeitet. Das schien mir allerdings vom Autor auch gewollt zu sein.


    Ein spannender Spionagethriller, der weniger durch wilde Action-Szenen sondern durch eine sorgfältig aufgebaute Handlung und deren Hintergründe besticht.


    3ratten:marypipeshalbeprivatmaus:

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • Meine Meinung:


    Der amerikanische Diplomat Emmet Kohl sitzt mit seiner Frau Sophie in einem Budapester Restaurant und konfrontiert sie mit dem Wissen über ihre Affäre zu einem anderen Mann, einem ihnen bekannten CIA-Mitarbeiter, als plötzlich ein Fremder vor ihnen steht und Emmet vor den Augen seiner Frau erschießt. Sophie, die alles andere zu sein scheint, als nur eine harmlose Diplomatengattin, macht sich auf den Weg nach Kairo, wo sie jahrelang mit ihrem Mann gelebt hat und hofft, dort den Mörder von Emmet zu finden.


    Zeitgleich versucht die CIA fieberhaft etwas zu vertuschen, was ihrer Kontrolle entglitten ist: Das Projekt Stumbler – ein Plan, der vorsah das Gaddafi-Regime mithilfe libyscher Exilanten zu stürzen, jedoch schon lange verworfen worden war. Doch als plötzlich fünf von ihnen spurlos verschwinden, wird der CIA-Analytiker und Entwickler des Plans Jibril Aziz hellhörig. Er muss erkennen, dass Stufe eins des Projektes nun doch eingeläutet wurde. Zwei ermordete CIA-Mitarbeiter und ein Angehöriger der Botschaft zeugen davon, dass der US-Geheimdienst die Aufdeckung seiner Machenschaften mit allen Mittel verhindern will. Doch wer steckt hinter all dem? Wer gibt den Befehl zu morden?


    "Die Kairo-Affäre“ ist ein sehr komplexer Roman, der mir durch die vielen Charaktere mit ihren Geheimnissen etwas Mühe bereitet hat, am Ball zu bleiben. Die vielen Perspektivwechsel haben nicht gerade zu einem besseren Verständnis beitragen können. Aber genau so müssen sich auch Olen Steinhauers Figuren in dem Roman fühlen, denn Lügen und Verrat sind an der Tagesordnung und keiner kann keinem mehr vertrauen und lang geglaubte Freunde können plötzlich ganz schnell zu erbitterten Feinden werden. Häppchenweise präsentiert sich dem Leser das ganze Ausmaß und erst durch die vielen Rückblenden entwirren sich so langsam die Fäden der Erzählstränge, die der Autor geschickt miteinander verwoben hat.


    Ich war erschrocken über die grausame Brutalität, die in einigen Kapiteln vorherrscht, auch wenn ich ein paar Reaktionen durchaus nachvollziehen konnte. Da ich mit Spionagethrillern im Allgemeinen meine Probleme habe, da sie mir meist zu trocken geschrieben sind, war ich von "Die Kairo-Affäre“ doch positiv überrascht. Trotz der ganzen Verwirrungen, die meinen Lesefluss etwas ausgebremst haben, ist es dem Autor dennoch gelungen, die Spannung bis zum Schluss zu halten und mich zum Durchhalten zu bewegen. Trotzdem werde ich mich in nächster Zeit nicht mehr ganz so schnell an einen Spionagethriller wagen. Für diesen vergebe ich vier Ratten.


    4ratten

    Wer lesen will, der liest, und jedes Buch wird gefunden von dem, der es sucht.<br />(Eduard Engel)

  • Klappentext:
    Ein US-amerikanischer Diplomat wird in einem Budapester Restaurant vor den Augen seiner Frau Sophie erschossen. Ein CIA-Analytiker mit libyschen Wurzeln taucht ab und verschwindet spurlos. Kurz darauf wird ein zweiter Diplomat ermordet, diesmal in Kairo. Der Arabische Frühling wirbelt die Machtverhältnisse in Nordafrika durcheinander und fordert Opfer auf allen Seiten.
    Sophie vermutet die Drahtzieher des kaltblütigen Mordes an ihrem Mann in Kairo und will sie ausfindig machen. Währenddessen arbeitet man bei der CIA fieberhaft daran, eine außer Kontrolle geratene Operation zu vertuschen. Und Sophie findet sich plötzlich im Auge eines Sturms aus Gewalt und Verrat wieder.
    Die Kairo-Affäre führt in die paranoide Welt der Geheimdienste, in der Information das wertvollste Gut und Vertrauen die härteste Währung ist. Ein Roman, mit dem Olen Steinhauer seinen Ruf als Meister des temporeichen wie anspruchsvollen Politthrillers untermauert.


    Wow, was für ein Buch! Ich dachte mir eigentlich nichts dabei, als ich angefangen habe, das Buch zu lesen. Ich wollte es einfach gespannt lesen und mich entspannen. Denn da wusste ich noch nicht, was das Buch mit mir anstellen wird. Von Entspannen war nämlich ganz und gar nicht mehr die Rede, ich war eher gestresst, wollte sofort mehr wissen, wurde richtig rasend - was hat das Buch mit mir gemacht?
    Ich erwartete einen "normalen" Thriller, aber was ich hier bekommen habe, war Tausendmal besser! Olen Steinhauer hat mich dazu gebracht, das Buch richtig zu leben, mich richtig hineinzuversetzen und mitzufiebern. Die vielen Intrigen, Lügen und falschen Aussagen haben mich fast zum Durchdrehen gebracht, aber natürlich positiv. Ich habe dauernd versucht, herauszufinden, wer hier Gut und Böse ist, was denn überhaupt genau geschehen war, wie es so weit kommen konnte, aber das war einfach unmöglich, so perfekt hat Olen Steinhauer geschrieben. Man konnte nichts anderes machen, als tatenlos "zuzusehen" und sich gegen Ende zu denken: Oh, an sowas hätte ich ja NIE gedacht!
    Ein wirklich spannender und auf keinen Fall vorhersehbarer Thriller, den ich auch aufgrund von Protagonistenwahl und Schreibstil auf jeden Fall weiterempfehlen kann. Das Buch sollte auf jeden Fall auf einen Rutsch gelesen werden, sonst vergisst man über die Tage/Wochen vielleicht wichtige Details, die am Ende doch wichtig werden.


    Alles in allem also ein wunderbares Buch, das meine Erwartungen meilenweit überstiegen hat. Wer Spannung und Mitfiebern liebt, sich gerne in Geschichten hineinlebt und sich auch gut über Protagonisten etc. aufregt und das gerne macht, der sollte auf jeden Fall zu diesem Buch greifen. Leseempfehlung! Und 5 von 5 möglichen Sternen.


    5ratten

  • INHALT
    Alles beginnt mit einem Wort: STUMBLER.
    Ein längst verworfener Plan der CIA, der vorsah, mithilfe libyscher Exilanten das Gaddafi-Regime zu stürzen. Jetzt verschwinden diese Männer, einer nach dem anderen, ein Analyst aus dem CIA Hauptquartier in Langley ist wie vom Erdboden verschluckt, und ein amerikanischer Diplomat, Emmett Kohl, wird wie aus dem Nichts erschossen. Die Fäden dieses verworrenen Netzes von Ereignissen laufen in Kairo zusammen. Hier ringen, am Vorabend des arabischen Frühlings, die Geheimdienste aus aller Herren Länder um Kontrolle. Und Sophie Kohl versucht hier, den Mord an ihrem Mann aufzuklären. Doch Information ist in dieser paranoiden Welt der Täuschungen und Tarnungen das teuerste Gut, das es gibt. (Blessing Verlag)


    MEINE MEINUNG
    „Die Kairo-Affäre“ heißt der neueste Roman von Olen Steinhauer, in dem er uns in eine äußerst undurchsichtige Welt der Außenpolitik, der Diplomatie und Geheimdienste entführt und uns bemerkenswerte Einblicke in eine von Gewalt, Intrigen, Lügen und Verrat geprägte Welt gewährt.
    Sein hochkomplexer Spionagethriller spielt vor dem Hintergrund des „Arabischen Frühlings“ - der Zeit nach Mubaraks Sturz in Kairo und dem Beginn der Aufstände gegen den libyschen Diktator Gaddafi.
    Steinhauer erzählt die Geschichte von Sophie Kohl, der Frau eines US-amerikanischen Diplomaten, der in Budapest kaltblütig vor ihren Augen erschossen wird. Sophie, die die Hintermänner für das Attentat an ihrem Mann in Kairo vermutet, versucht ihnen dort auf die Spur kommen und gerät selbst bald in einen fatalen Strudel aus Verrat und tödlichen Intrigen.
    Steinhauer schildert die fesselnden Geschehnisse sehr geschickt, teilweise zeitversetzt aus den verschiedenen Perspektiven der Protagonisten, so dass wir durch diese unterschiedlichen Sichtweisen der Figuren immer neue Aspekte und wichtige Informationen zu den Vorgängen erfahren.
    In den verschiedenen, gekonnt miteinander verwobenen Handlungssträngen bekommt der Leser allmählich die verstörenden Enthüllungen und Hintergründe zu einer außer Kontrolle geratenen Geheimoperation der CIA namens „Stumbler“ mit, deren Folgen von den Geheimdiensten vertuscht werden sollen.
    Sehr spannend ist dargestellt, wie sich die vielen Figuren aus der Welt der Geheimdienste in einem dichten Lügengeflecht verstricken. Verrat und diverse Täuschungsmanöver sind an der Tagesordnung, um eigene Verfehlungen zu vertuschen oder um zu verhindern, dass die Wahrheit aufgedeckt wird. Wir erleben ein äußerst komplexes, mitreißendes Verwirrspiel, in dem man niemandem mehr vertrauen kann und man durch immer neue überraschende Wendungen sehr oft in die Irre geleitet wird. Da man lange über die Hintermänner rätselt und sich erst sehr langsam der Auflösung annähert, wird enorm Spannung aufgebaut. So können die Aufklärung der ganzen Geschehnisse und die wirklichen Motive hinter den Taten den Leser schließlich beim spannenden Finale sehr überraschen.
    Steinhauer hat seine Charaktere lebendig und realitätsnah ausgearbeitet. Sehr anschaulich und differenziert werden nach und nach ihr privates bzw. berufliches Umfeld, ihre moralischen Prinzipien und Beweggründe ausgeleuchtet. Erst allmählich erhält man ein umfassendes Bild ihrer Persönlichkeit und wird dennoch oft durch neue Enthüllungen über Details aus ihrer Vergangenheit überrascht.
    Auch viele der Nebenfiguren sind facettenreich und interessant gezeichnet, ihre undurchsichtigen Motive und ihre mysteriöse Rolle in der Geschichte werden teilweise erst zum Ende hin aufgelöst.
    Insgesamt liest sich der vielschichtig angelegte Roman sehr angenehm und flüssig. Sehr abwechslungsreich und atmosphärisch dicht sind auch die verschiedenen Schauplätze beschrieben, die uns in das aufgeheizte Klima des arabischen Alltags während des „Arabischen Frühlings“ eintauchen lassen.


    FAZIT
    “Die Kairo-Affäre ” ist ein sehr packender und äußerst komplexer Spionagethriller vor dem Hintergrund des „Arabischen Frühlings“.
    Sehr gekonnt entführt Steinhauer den Leser in eine äußerst undurchsichtige Welt der Außenpolitik, der Diplomatie und Geheimdienste, die voller Intrigen, Lügen und Verrat ist.


    4ratten

    Einmal editiert, zuletzt von bookstars ()

  • Ich habe den Roman hier in einer Leserunde mit allen bisherigen Rezensentinnen gelesen. Die Runde hat wie immer sehr viel Spaß gemacht und gut getan. Ich tappte in diesem Thriller lange im Dunkeln. Das ging allerdings nicht nur mir so, wie man den Kommentaren der anderen Leserinnen entnehmen konnte.


    Ja, das Buch war spannend und fand an einem meiner Lieblingsschauplätze, Kairo, statt. Trotzdem war und bin ich mir nicht sicher, wie mir das Buch gefallen hat.
    Zum einen lag es an meinem Leseverhalten, es tut dem Genre Thriller nicht gut, nur an Wochenenden gelesen zu werden. Ein Thriller ist schnell, so will er auch gelesen werden. Wenn dann noch eine erhebliche Anzahl an Figuren in dem Roman vorkommt, macht dies die Sache nicht gerade leichter.
    Das ist auch schon der erste Kritikpunkt an dieser Geschichte. Es waren viele Personen im Spiel, aber keine wurde mir als Leserin richtig sympathisch oder unsympathisch. Die Figuren schwammen mehr oder weniger in einer grauen Suppe ohne größere Emotionen.
    Kairo als Handlungsort kam auch nicht wirklich zum tragen.
    Es gibt den Mord an einem US-amerikanischen Diplomaten aufzuklären. Seine Frau, Sophie Kohl, Zeugin des Mordes, wird bei der Frage nach dem Täter in den Abgrund der Welt der Geheimdienste schauen.


    Interessant war die Einbindung wirklicher Begebenheiten des arabischen Frühlings in die Geschichte, so dass sie immerhin ein wenig authentisch wirken konnte. Allerdings wurden die Greueltaten der realen Geheimdienste nicht im Ansatz wiedergegeben, wie man sie aber den Nachrichten immer wieder entnehmen konnte und kann. Von daher weiß ich immer noch nicht, ob ich das Buch mit ein "bisschen" Realität eingewoben in viel Spannung nun gut oder schlecht finden soll


    3ratten

    Einmal editiert, zuletzt von Papyrus ()