04 - Kapitel 16 bis 22 (Seite 213 - 298)

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Lasst euch warnen von der Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes - bleibt gesund!

Aber wer jetzt hier weiter Panik verbreitet, bekommt eine Zwangs-Forenpause verordnet!

Es gibt 11 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von bookstars.

  • Hier könnt ihr über Kapitel 16 bis 22 (Seite 213 - 298) schreiben.
    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Abschnittseinteilung nicht vorgesehen

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • Ich weiß nicht wie es meinen Mitlesern geht, aber ich verliere so langsam aber sicher das Interesse an der Geschichte und bin beinahe froh, dass nur noch ein Leseabschnitt auf mich wartet.


    Matt begibt sich also auf die Fahrt nach Weedland, sprich in die Gegend wo unterirdisch all das gute Gras hergestellt wird.


    Er lernt Monte kennen, den Besitzer der Farmen.


    Das erste was ich merkwürdig fand: Matt zahlt 9000 Dollar und bekommt erst einmal nur 100g. Ist das etwa Beschiss? Und er lässt sich darauf auch noch ein, wie dumm muss man sein? Auch das er die Farm gezeigt bekommt, fand ich sehr komisch, denn er wollte ja eigentlich nur den Stoff kaufen, da muss er doch nicht wissen wo der her kommt, oder?


    Zudem bieten Monte und sein Anwalt Dave an, dass Matt die Farm für 4 Millionen kaufen kann, da sich Monte zur Ruhe setzen will. Diese Wende in der Handlung kam mir zu plötzlich und war nicht nachvollziehbar. Jemand will ein wenig Gras kaufen und bekommt gleich die ganze Grasfarm angeboten, obwohl sie ihn nicht einmal kennen? Sehr sehr merkwürdig.


    Eins läuft dann vielleicht so wie es laufen muss, denn Matt bekommt noch einmal Aufschub was die Hausräumung anbelangt. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob man ihn verarscht hat oder ob das dann wirklich real ist.


    Und dann kommt es wie es kommen musste: Matt wird von den Bullen hochgenommen. Und warum? Weil er am Telefon davon geprahlt hat und abgehört worden ist. Die ganze Zeit hatte ich schon ein schlechtes Gefühl, dass seine Tratscherei genau dazu führen würde und so ist es dann auch.


    Matt ist nun also der Spitzel der Polizei und an Geld kommt er nun auch wieder nicht ran. Na ob das gut gehen wird? Das endet doch bestimmt alles in einer Katastrophe.


    Während er seinen „eigentlichen“ Kunden erzählt, dass er keinen Stoff bekommen hat, um diese zu schützen, bietet er seinem Exchef Dope an und bekommt es auch verkauft, um ihn eins auszuwischen.


    Ehrlich gesagt musste ich mich durch diesen Abschnitt regelrecht durch quälen und hatte nicht solchen Spaß wie am Anfang der Lektüre.


    Nun bin ich zwar immer noch gespannt wie die Geschichte ausgehen wird, aber meine Erwartungen habe ich schon mal nach unten geschraubt, damit ich nicht völlig enttäuscht bin.


    Die Gedichte lassen mich auch völlig kalt und sind einfach nur peinlich.

    &WCF_AMPERSAND"Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende&WCF_AMPERSAND" (H.M. Enzensberger)

  • Nun ist es passiert, ich musste schallend lachen beim Lesen. Die Nummer mit den beiden Polizisten war aber auch zu komisch. Ich hatte Bilder vor den Augen und konnte mir den panischen Matt so gut vorstellen. Ich hatte mir am Anfang dieses Abschnitts schon gedacht, dass da noch irgendetwas hinterher kommen muss. Ich fand es schon krass, dass Monte so tiefe Einblicke in seine Produktionsstätten gibt. Das fand ich ganz und gar unglaubwürdig, aber mit seinen Verkaufsabsichten wurde es dann schlüssig. Durch die zwei Drogenermittler klärt sich dann einiges auf, was mir vorher sehr suspekt war.


    Gut fand ich, dass Matt Amber nicht ans Messer liefert. Dafür versucht er es natürlich bei Chuck und dieses ständige Rumgehacke auf Chuck bringt mich eher zum Gähnen als zum Lachen.


    Und wieso notiert sich Chuck erst jetzt die Adresse? Das musste er doch schon vorher machen, denn wie hätte sonst das Holz geliefert werden können????? Das ist so unlogisch und hätte dem Lektorat doch auffallen müssen?


  • Da stimme ich dir in allen Punkten zu! Die "Gedichte" lese ich schon gar nicht mehr, die sind mir einfach zu blöd. Ich habe mich zwar nicht wirklich gequält, aber ich weiß nicht wie oft die Augen verdreht und bin auch einfach nur froh, wenn es vorbei ist. Denn das jetzt noch der Knaller kommt, der mich das Buch mögen lässt, glaube ich nicht ... Ich hatte auch etwas ganz anderes erwartet. Eine coole und taffe Hauptfigur und nicht so einen Spinner wie Matt und eine witzig erzählte Geschichte. Aber der Humor von Jess Walter oder Nick Hornby ist wohl nicht meiner ...

  • Die Geschichte hat jetzt aber eine krasse Wendung bekommen. Ich dachte er könnte jetzt in aller Seelenruhe das Dope verkaufen, seine Schulden bezahlen und gut ist. Das er gleich die Farm übernehmen soll fand ich jetzt ein wenig übertrieben, Dave und Monte erklären die Gründe aber recht plausibel. Obwohl ich ja eher glaube das die wahren Beweggründe der beiden es ist, sich schleunigst aus dem Staub zu machen, mit der Kohle.
    Dann musste ich wieder über Matt lachen als er die beiden Bullen neben sich im Café sitzen hat. (Scheiße, Scheiße, Scheiße,...). Und anstatt dicht zu halten, erzählt er der Polizei alles haarklein. Und nun ist er ein Spitzel. Witzig fand ich den Polizisten der sich wie ein Missionar benimmt.
    Und witzig finde ich auch das er all die Ekelpakete hochnehmen will die ihm einmal eins ausgewischt haben. Wie er jetzt noch seine Schulden bezahlen will und wie er je wieder aus der Sache heraus kommen will? Keine Ahnung, ich bleibe gespannt.


    Ich finde das Buch so toll das ich am liebsten nur noch weiter lesen will. Das einem dieser erstklassige schwarze Humor nicht gefallen könnte, hätte ich Anfangs nicht gedacht. Schade das euch beiden das Buch nicht gefällt. Ich werde es weiter empfehlen.

    Lesen ist die schönste Brücke zu meinen Wunschträumen.



  • Ich finde das Buch so toll das ich am liebsten nur noch weiter lesen will. Das einem dieser erstklassige schwarze Humor nicht gefallen könnte, hätte ich Anfangs nicht gedacht. Schade das euch beiden das Buch nicht gefällt. Ich werde es weiter empfehlen.


    Ich hätte es auch nicht gedacht, das es mir nicht gefallen könnte, aber ich glaube, das ich mich mehr über all die
    Dummheiten ärgere, als das ich es geniessen kann..
    Ich habe auch schon viel gelacht, und wenn es dir so gut gefallen hat, bin ich es mir wenigsten schuldig, das nachzuprüfen,
    weil, das wäre auch dumm..
    Für heute aber nicht mehr, im Kopf brummt es und für diese Art von Humor, muß man schon fit sein..bis morgen..
    Aber keine Sorge..ich lese dann halt etwas "Leichtes"..
    :buchalarm:


  • Eine coole und taffe Hauptfigur und nicht so einen Spinner wie Matt und eine witzig erzählte Geschichte. Aber der Humor von Jess Walter oder Nick Hornby ist wohl nicht meiner ...


    Die coole Hauptfigur werden wir hier wohl wirklich nicht mehr finden, was mich echt wurmt. Zu Beginn des Buches war ich sehr angetan, aber das jetzt... :grmpf:

    &WCF_AMPERSAND"Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende&WCF_AMPERSAND" (H.M. Enzensberger)


  • SABO, du sprichst das aus, was auch mir die ganze Zeit durch den Kopf geht. Man kann den Blödsinn nicht so recht genießen, sondern ärgert sich über so viel Naivität, denn diese tut schon allein beim Lesen weh.


    Erstaunlich wie Matt überhaupt Wirtschaftsjournalist werden konnte, wo er sich einfach so dämlich (entschuldigt den Ausdruck) benimmt. :sauer:

    &WCF_AMPERSAND"Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende&WCF_AMPERSAND" (H.M. Enzensberger)

  • Die Wendung gefällt mir ja gar nicht.
    Typisch Amerika - big brother is watching you. :sauer:


    Dass er nur 100g bekommt hat ja was mit der erlaubten Menge für medizinische Zwecke zu tun, wie die Bullen sagten.
    Und einer von denen dann noch ein Jesus-Freak. :rollen:


    Bin gespannt wie er sich aus dieser Nummer befreit.

    Viele Grüsse,

    Weratundrina

  • Diese Geschichte zieht sich für mich und ich finde es leider immer noch nicht besser.


    Matt ist auf der Suche nach gutem Gras und trifft auf Monte der eine Farm voll mt dem Zeug hat.


    Ich denke das Monte seine Farm hergeben will, da die Polizei ihm auf den Fersen ist.


    Und irgendwie komisch ist es schon Matt will nur was kaufen und bekommt dann ein Gespräch das er so gar nicht wollte...seltsam.
    Aber die Polizei bekomt Matt ja doch, da er ja so gerne prahlt.
    Das war mir von vorne herein klar.
    Jedenfalls soll er jetzt der Polizei behilflich sein.


    Puuuuhhhhh..... :rollen:


  • Diese Gesch
    Aber die Polizei bekomt Matt ja doch, da er ja so gerne prahlt.
    Das war mir von vorne herein klar.


    Ich finde es auch seltsam, das er daran überhaupt nicht denkt..
    :ohnmacht:

  • Die neuesten Entwicklungen um Matt und seine Karriere als Drogendealer haben der Geschichte ja eine interessante Wendung gegeben! :breitgrins:


    Bei der seltsamen Farmbesichtigung habe ich mich ja schon gefragt, was Dave und Monte eigentlich von ihm wollen, da er ja ganz offensichtlich niemals so viel Geld aufbringen kann – aber das klärt sich ja mit dem Auftauchen der beiden Drogenermittler!
    Die Sache ist ihnen zu heiß geworden und sie wollen das Geschäft so schnell wie möglich abstoßen.


    Diese ganze Situation mit dem „bad – good guy“ ist aber auch zu witzig beschrieben.
    Vor allem der missionarisch veranlagte Typ ist ja echt klasse!
    Der völlig überrumpelte Matt hält sich dann mal auch gleich an die Wahrheit, erzählt ihnen alles haarklein und am Ende geht er nun als Spitzel aus der Sache raus!
    Schlimmer eigentlich noch, denn er soll ja „Kunden“ anwerben und die dann verpfeifen!


    Genial fand ich da ja seine Erleuchtung, dass sich seine prekäre neue Position ja auch nutzen lässt, um zumindest Rache an einigen seiner Zeitgenossen zu nehmen, die ihm mal übel mitgespielt haben. :zwinker:
    Das wird ihm in gewisser Hinsicht sicher eine Art Befriedigung verschaffen, nur seine finanzielle Lage ist ja nach wie vor düster und irgendwie sind die 9000 $ ja auch futsch!
    Und wie sollte es anders sein, fällt ihm da als erster Kandidat auch gleich wieder der gute Chuck ein ... :rollen:


    Ich bin ja echt mal gespannt, wie das noch alles weitergehen wird!