02 - Kapitel 5 bis 8 (Seite 90 - 182)

Literaturschock positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 19 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von nicigirl85.

  • Hier könnt ihr über Kapitel 5 bis 8 (Seite 90 - 182) schreiben.
    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Abschnittseinteilung nicht vorgesehen.

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • Oh je, was haben die Studenten sich denn da ausgedacht! Da muss man fast den Eindruck bekommen, dass auf alle möglichen Arten versucht wird, weiterhin eine Auslese zu betreiben! Die, die nicht stark oder klug genug sind oder sich nicht im Team einordnen können, werden "beseitigt"! :entsetzt:


    Die Aufgaben, die Cia & Co. gestellt bekommen, kommen mir unverhältnismäßig schwer vor. Von den Strafen mal ganz abgesehen! Eine Kiste, die explodiert, wenn man die falsche Lösung eingibt!
    Oder man darf selbst in eine Kiste klettern und muss damit rechnen, möglicherweise nicht mehr lebend herauszukommen! Wie schrecklich! :entsetzt:
    Ich glaube, ich wäre nicht so mutig (oder leichtsinnig?) wie Cia in diese Kiste gestiegen und hätte mich dort einschließen lassen. Ich bekomme im Fahrstuhl ja schon leichte Platzangst; in so einer dunklen Kiste würde ich keine Minute ruhig bleiben können. :redface:


    Dass Damone Probleme macht und Cia nicht befreien will, wundert mich gar nicht. Er war bei der ersten Prüfung schon so seltsam. Dabei sollte er Cia dankbar sein; sie hat ihn immerhin vor der Schlange gerettet!
    Die Schlange möchte ich mir übrigens auch nicht näher vorstellen; die muss riesig gewesen sein.


    Auf die Lösung mit den Silberrücken wäre ich übrigens nicht so schnell gekommen; da hatte ich wirklich ein Brett vor dem Kopf.
    Aber nun scheinen Cia, Will, Enzo und Damone es geschafft zu haben. Was wird jetzt passieren am Ende der Prüfung? Ich bin gespannt! :lesen:

    Lesen aus Leidenschaft

  • Mit Studium, wie ich mich daran erinnere, hat das hier nicht viel zu tun! Nach dem Umzug beginnen die weiteren Auslesen, habe ich den Eindruck.
    Erst die noch recht harmlose Geschichte, als sie in ihren Zimmern eingeschlossen werden. Spülen müssen ist ja nun mal keine ganz so harte Strafe, das kann also noch als lustige Einführungsprobe durchgehen.


    Aber der folgende "Ausflug" ist da schon eine ganz andere Stufe, das erinnert mich wieder sehr an die urspüngliche Auslese. Einen verlassenen alten Zoo stelle ich mir irgendwie ziemlich gruselig vor. Und bei der Schlange wäre ich bestimmt auch erstarrt!


    Mich stört gerade ein bisschen, dass Cia immer "gut" handelt. Klar, ist sie anständig erzogen worden und würde nie jemanden aus ihrem Team zurücklassen, aber so wie Damone (ich les immer Danone und muss an Joghurt denken :breitgrins: ) sich aufführt, hätte ich ihn an den Baum gebunden gelassen :rollen:


    Enzo hingegen könnte auf der richtigen Seite sein, er reagiert merkwürdig, als Cia diesen Draht entdeckt. Gehört er zu den Rebellen? Aber das ist schon auffällig, gerade der Außenseiter unter den Städtern? Keine gute Tarnung, wenn es so ist.


    Auf jeden Fall ist jetzt schon klar, dass zwischen den beiden Gruppen ziemlich viel Zündstoff vorhanden ist. Wie kommen die Städter zu ihrer Arroganz? Sie sind in der Stadt geboren und dadurch privilegiert, aber ist ihnen nicht klar, dass diejenigen, die trotz ihrer Herkunft bis hierhin gekommen sind, ganz sicher auch beachtliche Leistungen vollbracht haben? Und dass es vielleicht ratsam wäre, die Fähigkeiten von Cia und den anderen kennenzulernen und zu nutzen? Stattdessen halten sie die anderen wohl für primitiv und unterschätzen sie damit massiv. Irgendwo stand ja auch, dass die Städter wohl keinen Tag draußen überleben würden, das scheint mir auch so zu sein, sie wissen nicht mal, wie sie auf noch kontaminierte Gegenden reagieren sollen...

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**


  • Oh je, was haben die Studenten sich denn da ausgedacht! Da muss man fast den Eindruck bekommen, dass auf alle möglichen Arten versucht wird, weiterhin eine Auslese zu betreiben! Die, die nicht stark oder klug genug sind oder sich nicht im Team einordnen können, werden "beseitigt"! :entsetzt:


    Oder gerade letztere werden befördert, weil sie sich als skrupellos genug erweisen, um fast alles zu tun!

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**


  • Mich stört gerade ein bisschen, dass Cia immer "gut" handelt. Klar, ist sie anständig erzogen worden und würde nie jemanden aus ihrem Team zurücklassen, aber so wie Damone (ich les immer Danone und muss an Joghurt denken :breitgrins: ) sich aufführt, hätte ich ihn an den Baum gebunden gelassen :rollen:


    Stimmt, Cia handelt wirklich immer ein wenig zu gut. Damone (Mist, jetzt hast Du mich auch auf Danone gebracht :breitgrins:) wollte Cia doch sogar in dieser Kiste eingesperrt lassen und hätte damit wohl ihren Tod in Kauf genommen. Da wäre ich an Cias Stelle ziemlich sauer und hätte ihn auch nicht so schnell befreien wollen.

    Lesen aus Leidenschaft

  • Es hat mich nicht gewundert, dass Cia eine von den Ersten war, die es geschafft hat, sich aus ihrem Zimmer zu befreien. Sie schafft doch immer alles mit Bravour. Mir wird sie, ehrlich gesagt, zu positiv dargestellt, so hyperschlau und hypergutmütig. Es fällt mir dadurch schwer, mich mit ihr zu identifizieren. Ein paar Ecken und Kanten wären mir schon lieber.


    Um ihre Tür aus den Angeln zu heben, hatte sie zum Glück aber auch gerade das richtige Werkzeug. Ich nehme an, nicht jeder von den Studenten hat so ein tolles Schweizer Messer bei sich, von dem Kompass mal ganz abgesehen.


    Puh, Cia bekommt ja eine ganz schöne Arbeitsmenge aufgebrummt: 9 Kurse, während das höchste bei den anderen anscheinend 7 ist. Sogar Ian wirkt besorgt. Aber ich nehme an, sie wird auch dieses Arbeitspensum plus das Praktikum (habe ich das richtig verstanden, dass ihr ein Praktikumsplatz jetzt schon sicher ist?) locker meistern. Die Aufforderung der Professorin, dass Cia ruhig sagen soll, wenn sie überfordert ist, halte ich für absolut scheinheilig. Aber das sieht auch Cia zum Glück so.


    Mit der Konkurrenz zwischen den städtischen Studenten und denen aus den Kolonien bin ich gar nicht glücklich. Es hat mich erstaunt, dass die Städter Informationen über die „Kolonialisten“ bekamen, um die Konkurrenz kennenzulernen. Erschreckend, dass sich immer noch alle als Konkurrenten sehen.


    Und ebenso erschreckend, dass die Auslese offensichtlich immer noch weitergeht. War die Bestrafung nach der Zimmer-Einschluss-Aktion mit Geschirrspülen noch sehr human, hat es die zweite Prüfung schon wieder stark in sich. Sie erinnert doch eher an die Prüfungen des ersten Ausleseabschnitts. Fallen, diese Riesenschlange, in die Kiste einsperren lassen usw. Das wäre ja alles so gar nichts für mich!


    Und die Bestrafung, wenn man nach seinem Team wieder zurückkommt, ist ja wohl zweischneidig. Mir kam sofort der Gedanke, dass das doch die Gelegenheit ist, mal wieder Konkurrenz loszuwerden.


    Anfangs fand ich Cias Idee, Enzo über das letzte Team-Mitglied entscheiden zu lassen, klug, denn er kennt die beiden, sie nicht. Nachdem, was Damone dann aber abzieht, habe ich doch meine Zweifel, ob es wirklich klug war. Damone wirkt auf mich gefährlich. Er ist ein Typ, der über Leichen geht, egozentrisch und arrogant. Und dass er quasi in Cias Schuld steht, behagt ihm sicherlich gar nicht. Enzo dagegen vertraue ich. Ob er wohl auch zu den Rebellen gehört? Irgendwas hat er doch mit diesen Drahtschlingen zu tun bzw. weiß etwas darüber. Er hat die anderen drei auf jeden Fall nicht im Stich gelassen, als sie in der Falle saßen.


    Die Szene mit der Schlange fand ich übrigens total gut beschrieben. Da ist mir schier das Herz stehen geblieben ;)

    Liebe Grüße, Lilli


  • Mir wird sie, ehrlich gesagt, zu positiv dargestellt, so hyperschlau und hypergutmütig. Es fällt mir dadurch schwer, mich mit ihr zu identifizieren. Ein paar Ecken und Kanten wären mir schon lieber.


    Da haben wir anscheinend die gleichen Schwierigkeiten mit ihr :zwinker:

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**


  • Oh je, was haben die Studenten sich denn da ausgedacht! Da muss man fast den Eindruck bekommen, dass auf alle möglichen Arten versucht wird, weiterhin eine Auslese zu betreiben! Die, die nicht stark oder klug genug sind oder sich nicht im Team einordnen können, werden "beseitigt"! :entsetzt:


    Ich habe eher das Gefühl, es geht hier nicht um das Einordnen ins Team. Es ist eigentlich Glücksache, ob du mit deinem Team zusammen ans Ziel kommst oder nicht. Wenn du dich nicht einordnest, aber einen gutmütigen Teamkapitän hast, wie das bei Damone der Fall ist, kommst du trotzdem ans Ziel. Wenn du dich einordnest wie Cia, aber drei so blöde Typen im Team hast wie Damone, kommst du nicht ans Ziel.


    Zitat


    Auf die Lösung mit den Silberrücken wäre ich übrigens nicht so schnell gekommen; da hatte ich wirklich ein Brett vor dem Kopf.
    Aber nun scheinen Cia, Will, Enzo und Damone es geschafft zu haben. Was wird jetzt passieren am Ende der Prüfung? Ich bin gespannt! :lesen:


    Auf den Silberrücken bin ich auch nicht gekommen.

    Liebe Grüße, Lilli


  • Enzo hingegen könnte auf der richtigen Seite sein, er reagiert merkwürdig, als Cia diesen Draht entdeckt. Gehört er zu den Rebellen? Aber das ist schon auffällig, gerade der Außenseiter unter den Städtern? Keine gute Tarnung, wenn es so ist.


    Cia hat ja unter den "Kolonialisten" auch eine herausragende Stellung, was auch nicht gerade förderlich ist für die Rebellion. Denn womöglich steht sie unter schärferer Beobachtung als die anderen.


    Zitat

    Auf jeden Fall ist jetzt schon klar, dass zwischen den beiden Gruppen ziemlich viel Zündstoff vorhanden ist. Wie kommen die Städter zu ihrer Arroganz? Sie sind in der Stadt geboren und dadurch privilegiert, aber ist ihnen nicht klar, dass diejenigen, die trotz ihrer Herkunft bis hierhin gekommen sind, ganz sicher auch beachtliche Leistungen vollbracht haben? Und dass es vielleicht ratsam wäre, die Fähigkeiten von Cia und den anderen kennenzulernen und zu nutzen? Stattdessen halten sie die anderen wohl für primitiv und unterschätzen sie damit massiv. Irgendwo stand ja auch, dass die Städter wohl keinen Tag draußen überleben würden, das scheint mir auch so zu sein, sie wissen nicht mal, wie sie auf noch kontaminierte Gegenden reagieren sollen...


    Die Arroganz scheint mir ganz "natürlich", das ist doch auch im richtigen Leben so. Nimm z.B. eine Frau in einer Führungsposition. Sie wird doch immer noch von den meisten Männern nicht für voll genommen, obwohl sie sich unter erschwerten Bedingungen nach oben gearbeitet hat.

    Liebe Grüße, Lilli

  • Hallo Ihr Lieben,


    die Nummer mit "Licht aus" war ja wirklich noch harmlos. Und die schlimmste Bestrafung war dann Geschirr abzuspülen. Da war ich ja fast erleichtert. Meine Erleichterung sollte nur natürlich nicht lange vorhalten, denn schon wartet die nächste Prüfung auf die Studenten. Nein, mit Studium hat das wirklich nicht viel zu tun und so ganz kann ich auch nicht nachvollziehen, warum der Schrecken jetzt nicht endlich mal ein Ende finden kann. Wie lange soll denn noch ausgesiebt werden? Obwohl natürlich die "Auslese" bis jetzt sehr unfair stattgefunden hat: Nur die aus der Kolonie wurden so stark dezimiert. Die Städter konnten ja fast ohne Probleme auf die Universität kommen. Dafür muss das jetzt für sie doch eigentlich umso schlimmer sein.



    Mit der Konkurrenz zwischen den städtischen Studenten und denen aus den Kolonien bin ich gar nicht glücklich. Es hat mich erstaunt, dass die Städter Informationen über die „Kolonialisten“ bekamen, um die Konkurrenz kennenzulernen. Erschreckend, dass sich immer noch alle als Konkurrenten sehen.


    Ich finde das total unfair, dass die Städter schon vorab informiert werden und die aus den Kolonien gar keine Ahnung haben. Was soll das denn? Oder läuft das Prinzip darauf hinaus, dass sie einfach alle intelligenten Leute aus den Kolonien töten wollen und nur ihre Städter-Sprößlinge weiter kommen dürfen? So ein bisschen sieht es irgendwie schon danach aus.


    Enzo schient wirklich ok zu sein. Ich habe auch schon überlegt, ob er vielleicht zu den Rebellen gehört, aber dann wäre er wirklich maximal auffällig, da er ja nicht wirklich in die Gemeinschaft der Städter mit hinein passt. Damone ist doch einfach nur noch ein Idiot. Da rettet ihm Cia das Leben und er würde sie einfach in der Kiste sterben lassen. Was für ein Affe! Jedoch muss ich sagen, dass ich ihn trotzdem auch nicht zurück gelassen hätte. Da kann ich Cia schon gut nachvollziehen und mir persönlich gefällt es irgendwie zu lesen, dass sie einfach den Jungs auch mal zeigt, wo es langgeht. Gerade da auch hier ja das Verhältnis von Jungen zu Mädchen mehr als unausgeglichen ist, finde ich es klasse, dass Cia da einiges auf dem Kasten hat. Und wir müssen ja dazu bedenken, dass sie ja auch immer wieder vorbereitet bzw. gewarnt wird. Wenn sie z. B. nicht den Tipp bekommen hätte, immer ihren gepackten Rucksack dabei zu haben, hätte sie ja an so was auch nicht gedacht. Da sind schon genug Leute im Hintergrund, die ihr dabei helfen, sich behaupten zu können.



    Die Aufgaben, die Cia & Co. gestellt bekommen, kommen mir unverhältnismäßig schwer vor. Von den Strafen mal ganz abgesehen! Eine Kiste, die explodiert, wenn man die falsche Lösung eingibt!
    Oder man darf selbst in eine Kiste klettern und muss damit rechnen, möglicherweise nicht mehr lebend herauszukommen! Wie schrecklich! :entsetzt:
    Ich glaube, ich wäre nicht so mutig (oder leichtsinnig?) wie Cia in diese Kiste gestiegen und hätte mich dort einschließen lassen. Ich bekomme im Fahrstuhl ja schon leichte Platzangst; in so einer dunklen Kiste würde ich keine Minute ruhig bleiben können. :redface:


    Alleine bei dem Gedanken an diese Kiste kriege ich auch schon Schweißausbrüche. Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, ob ich mich in diese Kiste gelegt hätte. Vor allem auch noch unter diesen Bedingungen, wo sie eigentlich niemandem, bis auf gerade mal Enzo, wirklich vertraut. Und wie perfide ist denn dann auch noch dieses Spiel angelegt, dass mit der richtigen Lösung der Aufgabe man sofort sich zum nächsten Punkt aufmachen kann und denjenigen in der Kiste einfach drinnen lassen könnte. Das ist doch echt mies. Bei sowas denke ich mir dann immer, dass es doch darum geht als Team zu funktionieren, aber andererseits wollen sie ja irgendwie auch nur Leute aussieben. Krankes System! :grmpf:


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

    &WCF_AMPERSAND"Jeder der sich die Fähigkeit erhält, Schönheit zu erkennen, wird nie alt werden.&WCF_AMPERSAND" (Franz Kafka)


  • ...die Nummer mit "Licht aus" war ja wirklich noch harmlos. Und die schlimmste Bestrafung war dann Geschirr abzuspülen. Da war ich ja fast erleichtert.


    Das ging mir genauso! :zwinker:


    Diese erste Prüfung war ja wirklich noch harmlos und wirkte auch noch wie ein Einweihungsritual der Studenten.
    Geschirrspülen für so viele ist zwar schon heftig aber noch angemessen.
    Was dann aber als nächstes auf die Studenten zukommt, ist ein ganz anderes Kaliber und kommt schon eher an die Bedingungen der „Auslese“ heran, nur dass es hier nicht um Jeder-gegen-Jeden geht, sondern 4 Teams gegeneinander antreten.


    Cia ist ja dank der Vorwarnungen sehr gut gewappnet und schon komplett für das Survival-Training ausgerüstet!
    Offenbar endlich mal für die Kolonie-Studenten ein riesiger Vorteil gegenüber den eher verweichlichten Städtern … :klatschen:


    Oberfies ist ja noch die Option, dass man sich innerhalb des Teams austricksen kann, um allein als Sieger hervor zu gehen.
    Eine sehr gute Gelegenheit unliebsame Konkurrenz auszuschalten!
    Allein die Aufgaben, die sie da bewältigen sollen mit all den Fallen, Gefahren und Bestrafungsaktionen, erscheinen mir wieder total auf reine Selektion ausgerichtet zu sein und fördern keineswegs den Gemeinschaftsgeist des Teams.
    Regelrecht menschenverachtend kommt mir einiges vor – schon wieder wird der Tod einiger Kandidaten billigend in Kauf genommen. :sauer:


    Allein die Vorstellung in dem verlassenen Zoo dieser mutierten monströsen Gift/Würgeschlage zu begegnen, die man doch bestimmt extra dort platziert hat. Auch der Sprengsatz für die falsche Antwort ist ja wohl megafies …


    Im Grunde hat Cia noch ein halbwegs brauchbares Team mit Enzo und Will, denen sie halbwegs vertrauen kann.
    Aber dieser Damone ist wirklich unglaublich überheblich und wird Cia sicher noch gefährlich werden.
    Nur gut, dass sein mieser Charakter sehr leicht zu durchschauen ist – das macht viele spätere Entscheidungen bestimmt einfacher.
    Ob sie nicht aber zu gutherzig war, als sie Damone vom Baum abgeschnitten und mitgenommen hat???


    Auf Enzos Geschichte bin ich übrigens auch sehr gespannt, er passt ja so gar nicht zu diesem elitären Städter-Haufen und steht dem System auch eher kritisch gegenüber. Ich frage mir nur warum?


    Ich bin immer wieder erstaunt, wie wenig Fairness bei all den Auswahlverfahren, Prüfungen etc herrscht. Die arroganten Tosu-Stadt Studies haben schon vorab alle relevanten Infos über ihre Konkurrenten aus den Kolonien erhalten, um sie besser ausschalten zu können.
    Wie krank ist das denn! Und natürlich muckt keiner richtig auf!
    Das ganze Unrechtssystem kann sich gut halten, weil jeder, der sich auch nur in irgendeiner Form Blöße gibt, sich beschwert oder Schwächen zeigt, abberufen wird und sich seine Karriere knicken kann.
    Noch ahnt ja keiner von ihnen wie absolut der Ausstieg wirklich ist. :grmpf:


    Ziemlich heftig finde ich ja auch, wie man mit Cia umspringt – ganz offensichtlich will man ihren Zusammenbruch schnell herbeiführen. Als einzige vom ganzen Campus hat man ihr 9 Kurse aufgebürdet – andere stöhnen schon über ihre 4-5!
    Dazu kommt dann sicher noch ein extrem zeitintensiver Praktikumsplatz!
    Wie heuchlerisch von Prof. Holt ihr anzubieten, dass sie sich jederzeit melden könne, wenn sie sich überfordert fühlt.
    Damit hätte sie ja sicher schon ihr Todesurteil unterschrieben.


    Jetzt bin ich aber mal gespannt, wie die Prüfung weitergeht!


  • Wie heuchlerisch von Prof. Holt ihr anzubieten, dass sie sich jederzeit melden könne, wenn sie sich überfordert fühlt.
    Damit hätte sie ja sicher schon ihr Todesurteil unterschrieben.


    Davon bin ich auch überzeugt!

    Liebe Grüße, Lilli

  • Hallo :winken:


    Es geht wie erwartet auch spannend weiter. Mich würde sehr interessieren, nach welchen Kriterien sie die Anzahl der Fächer festlegen, die die Studenten pro Semester studieren soll. Irgendwie erscheint es mir nicht gerade fair, dass Cia mit Abstand die meisten absolvieren soll. Das schreit ja geradezu danach, dass die Verantwortlichen sie scheitern sehen wollen :rollen:



    Davon bin ich auch überzeugt!


    Das habe ich auch nur gedacht! Es wird wirklich ein sehr falsches Spiel gespielt und es erscheint einem fast unmöglich herauszufinden, wem man wirklich trauen kann!


    Da haben wir anscheinend die gleichen Schwierigkeiten mit ihr :zwinker:



    Mich stört gerade ein bisschen, dass Cia immer "gut" handelt. Klar, ist sie anständig erzogen worden und würde nie jemanden aus ihrem Team zurücklassen, aber so wie Damone (ich les immer Danone und muss an Joghurt denken :breitgrins: ) sich aufführt, hätte ich ihn an den Baum gebunden gelassen :rollen:


    Es fällt mir auch schwer, dass noch als realistisch zu erachten, gerade weil ihr wirklich immer alles gelingt. Es wäre schön, wenn sie auch ein paar mehr Fehler machen würde. Und ich muss auch bei dem Namen die ganze Zeit an den Joghurt denken und verlese mich dadurch des öfteren :breitgrins:


    Was mich am Rande gewundert hat, ist die Tatsache, dass die Studenten je nach Studienrichtung getrennt werden. Für mich ergibt es keinen Sinn, da es ja nicht wirklich viele sind, die studieren, selbst wenn man die Studenten aus Tosu noch dazu rechnet. Wahrscheinlich dient es auch einem bestimmten Grund. So wie das Gelände beschrieben wird, erscheint es mir sowieso als viel zu weitläufig für die geringe Anzahl an Studierenden.


    Es wurde schon des öfteren erwähnt, dass die Studenten die Regierung studieren, ein Praktikum absolvieren sollen. Ich frage mich, warum Cia sich noch nicht gleich auf die Präsidentin gestürzt hat. Im Grunde hatte sie ja die einmalige Gelegenheit dazu :breitgrins: Wie sie da einfach in den Saal reingekommen ist, hat das sowieso schon unheimlichen Eindruck gemacht. Wobei es natürlich auch sein kann, dass sie sich damit auch noch mehr in die Schussbahn von vielen anderen begeben hat. Wer weiß das hier schon so genau?


    Insgesamt erscheint mir aber, dass das Leben in Tosu wohl auch kein Zuckerschlecken zu sein scheint. Wenn man nicht gerade in die "richtige" Familie hineingeboren wird, hat man es auch in der Hauptstadt sehr schwer. Ich frage mich, was dort alles passiert und wie sie dort die Menschen behandeln. Wie Enzo schon angedeutet hat, scheint jeder sich selbst der Nächste zu sein, sodass häufig die Menschen von ihrem Abgesandten nicht viel erhoffen können. Immer mehr frage ich mich, wie dieses System entstehen konnte und wie überhaupt das Land so funktioniert, wie es funktioniert. Denn so wie es dargestellt wird, bekomme ich den Eindruck, dass die Regierung alles daran setzt alle anderen zu unterdrücken und wenn man bedenkt, wie lange das System schon aufrecht erhalten wird, wundert es mich, dass eine Rebellion nicht schon viel früher in Gang gesetzt worden ist.

    Wer Bücher kauft, kauft Wertpapiere! - Erich Kästner<br /><br />SLW 2016 9/30

  • Hatte ich geglaubt, dass es nun endlich mit dem Studium los geht, befinden sich unsere Prüflinge wieder in einer Art Auslese.


    Im Dunkeln eingesperrt sein und sich daraus befreien können. Cia gelingt es ja, allerdings hatte ich Sorge, dass die Strafe für die anderen härter ausfallen würde als nur abwaschen zu müssen.


    Hier erfahren wir nun auch mehr über die Stadtstudenten, die offenbar ausführlich über die Kolonisten informiert worden sind, wenn man Enzo glauben darf. Ob man ihm trauen kann?


    Und kaum ist diese Aufgabe geschafft, geht es auf zur Nächsten.


    Am letzten Buch habe ich bemängelt, dass Cia zu super ist, aber hier merken wir nun, dass es gleichwertige Mitstreiter gibt und erst recht Studenten, die manches besser können als sie. Ihre Entscheidung, dass Enzo das letzte Teammitglied ihrer Vierergruppe auswählen soll, das war echt clever. Ich glaube auf die Idee wäre ich an ihrer Stelle nicht gekommen.


    Als von Will im Käfig die Rede ist, da dachte ich erst, dass er in einem Käfig baumelt, wo nur eine Person rein passt, so eine Art Tierkäfig und nicht dass er sich in einem eingezäunten Gelände befindet. Nun sind 3 aus der Gruppe in der Falle und nur Enzo draußen. Mein Bauchgefühl sagt mir irgendwie, dass er sie nicht im Stich lassen wird. Oder habe ich zu viel Vertrauen?


    Als die riesige Schlange erwähnt wurde, da schrillten bei mir alle Alarmglocken. Ich ekel mich vor Schlangen, das wäre für mich der absolute Horror... :entsetzt:

    &WCF_AMPERSAND"Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende&WCF_AMPERSAND" (H.M. Enzensberger)


  • Als die riesige Schlange erwähnt wurde, da schrillten bei mir alle Alarmglocken. Ich ekel mich vor Schlangen, das wäre für mich der absolute Horror... :entsetzt:


    Wobei ich persönlich ja Spinnen schlimmer finde. Da habe ich eine richtige Phobie. :redface:

    Lesen aus Leidenschaft

  • Wobei ich persönlich ja Spinnen schlimmer finde. Da habe ich eine richtige Phobie. :redface:


    Ähm also ich finde beides richtig schlimm... :redface:

    &WCF_AMPERSAND"Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende&WCF_AMPERSAND" (H.M. Enzensberger)

  • So nun ist der zweite Abschnitt auch beendet.


    Dieser Damone wird mir immer unsympathischer. Cia hat ihn gerettet und er will sie bei der nächstbesten Gelegenheit los werden? Total fies. Auch dass er die anderen Teams manipulieren wollte, zeigt mit welchen Methoden er arbeitet. Lieber betrügen als selbst etwas zu können.


    Respekt hatte ich vor Cia als sie Raffes Wunden versorgt, denn er gehört eine anderen Gruppe an und sie nimmt sich dennoch Zeit für ihn. Hier hätte ich nicht gewusst, ob ich so wie sie reagiert hätte.


    Die Kistennumer war echt heftig. Ich an Cias Stelle wäre da niemals rein gegangen, hätte da drin echt zu viel Angst gehabt.


    Habe ich das richtig verstanden, dass sie nach der Präsidentin suchen? Wieso?

    &WCF_AMPERSAND"Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende&WCF_AMPERSAND" (H.M. Enzensberger)


  • Habe ich das richtig verstanden, dass sie nach der Präsidentin suchen? Wieso?


    So weit ich das verstanden habe, hat die irgendwas mit dem letzten Hinweis zu tun. :gruebel:


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

    &WCF_AMPERSAND"Jeder der sich die Fähigkeit erhält, Schönheit zu erkennen, wird nie alt werden.&WCF_AMPERSAND" (Franz Kafka)


  • Respekt hatte ich vor Cia als sie Raffes Wunden versorgt, denn er gehört eine anderen Gruppe an und sie nimmt sich dennoch Zeit für ihn. Hier hätte ich nicht gewusst, ob ich so wie sie reagiert hätte.


    Aber genau solche Reaktionen sind ja typisch für Cia.
    Ich hätte die Versorgung wohl auch seiner eigenen Gruppe überlassen :redface:

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**


  • Aber genau solche Reaktionen sind ja typisch für Cia.
    Ich hätte die Versorgung wohl auch seiner eigenen Gruppe überlassen :redface:


    Ich bin froh, dass ich mit diesem Gedanken nicht allein bin. :redface: Cia steht echt über den Dingen.

    &WCF_AMPERSAND"Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende&WCF_AMPERSAND" (H.M. Enzensberger)