01 - Kapitel 1 bis 4 (bis Seite 89)

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 22 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Lilli33.

  • Hier startet morgen die Leserunde zu "Die Auslese: Nichts vergessen und nie vergeben" von Joelle Charbonneau.


    Postet hier bitte erst, wenn Ihr mit der Lektüre begonnen habt und etwas zum Buch zu sagen oder zu fragen habt. Die Beiträge "Buch liegt bereit, ich fange heute Abend an" ziehen das Ganze zu sehr in die Länge und passen besser in den Buchvorschlag. Außerdem wäre schön, wenn Ihr darauf achtet, nicht einzeln zu sehr vorzupreschen, damit wir zusammen bleiben und damit auf einem ähnlichen Stand spekulieren und diskutieren können. Als Faustregel gilt, nicht mehr als ein Abschnitt pro Tag.


    Zum Abschluss: bitte denkt auch daran, dass ein wichtiger Teil der Leserunden Eure Rezensionen anschließend sind und stellt diese am Ende der Runde zeitnah hier im Forum und auf literaturschock.de direkt ein.
    Zahlreiche Rezensionen hier und die Streuung auf anderen Seiten steigern bei den Verlagen die Attraktivität von solchen Aktionen: Denkt daran, dass die Teilnahme an der Runde und die Rezensionen die "Gegenleistung" für die Freiexemplare sind.


    Hier könnt ihr über Kapitel 1 bis 4 (bis Seite 89) schreiben.
    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Abschnittseinteilung nicht vorgesehen.

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • So, die ersten 4 Kapitel sind gelesen. Ich muss gestehen, meine Erinnerung an den ersten Band ist sehr vage. Ich bräuchte mal Cias Aufnahme, um mich genauer dran zu erinnern, wer während der Auslese wem was angetan hat :zwinker:


    Aber es geht auf jeden Fall mit reichlich Verschwörung weiter. Cia wird nicht dem von ihr gewünschten Maschinenbau zugeteilt, sondern der Regierung. Was sehen die Machthaber in ihr? Warum glauben sie, dass ausgerechnet Cia das schreckliche System der Auslese aktiv unterstützen würde? Denn ich denke, die Regierungsmitglieder werden alle im Bilde über das System sein? Die Präsidentin ist anscheinend nicht mehr davon überzeugt, würde es lieber abschaffen, aber Barnes kann nicht einfach so entmachtet werden.


    Dieser Symon hatte Cia auch während der Auslese geholfen, oder? Da war doch was mit irgendjemand von jenseits des Zauns, wenn ich mich recht erinnere?
    Warum soll Michal sie dann noch nicht offiziell in den Kreis der Rebellen holen?
    Bei Michal war ich mir, glaube ich, im ersten Band lange nicht sicher, ob Cia ihm trauen kann. Momentan sieht es so aus, aber genau kann man es wohl nie wissen.


    Eine erste Erklärung erhalten wir, warum die "aussortierten" Anwärter getötet werden. Sie irgendwohin zu versetzen, wo sie einer sinnvollen Arbeit nachgehen könnten, scheint den Verantwortlichen zu gefährlich, denn immerhin sind auch gescheiterte Anwärter ziemlich kluge Köpfe, die eine Gegenbewegung anführen könnten. Also eliminiert man sie. Für mich ist das immer noch nicht ganz so schlüssig, aber mal sehen.


    Krass finde ich ja auch, dass es auf einmal noch einen Schwung mehr Studenten gibt, nämlich die aus der Stadt und damit erneut eine große Rivalität heraufbeschworen wird. Die Überlebenden der Auslese sind zwar auch größtenteils keine dicken Freunde, aber sie kennen sich nun schon eine Weile. Und nun kommen wieder eine Reihe Unbekannter hinzu, die Uhr wird in gewissem Sinn wieder auf Null gestellt und der Ausleseprozess geht weiter bzw. von vorne los. Denn sicherlich wird es während des "Studiums" weitere Prüfungen geben, und was bei Versagen passiert, wissen wir nun ja!

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • Hallo Zusammen :winken:


    So, ich habe die ersten Kapitel auch gelesen und tue mich wie immer schwer, nach so langer Zeit wieder in die Geschichte hineinzukommen. Das Problem habe ich fast immer, wenn ich Reihen oder Trilogien nicht gleich hintereinander weg lese. Mein Gedächtnis ist da leider wirklich nicht das beste. :redface:


    Aber da haben mir die kurzen Rückblicke bzw. Cias Gedanken etwas geholfen. So langsam blicke ich wieder etwas besser durch. :smile:


    Cia hat also die Prüfung zum Glück bestanden und ist aber leider nicht beim Maschinenbau, sondern ausgerechnet in der Regierung gelandet. Ich bin mir ja nicht sicher, ob diese Fremdbestimmung wirklich sinnvoll ist. Stacia soll Medizin studieren gegen ihre eigenen Willen. Das wäre zum Beispiel gar nichts für mich. Ich finde die Medizin zwar sehr interessant, aber ich könnte niemals an Leichen herumschnippeln, und das gehört zum Studium ja - meines Wissens - auch dazu. Andererseits muss ich mir hier dann natürlich wieder vor Augen führen, dass wir in der Zukunft sind und die Studenten während der Auslese ja sogar ihre Freunde bzw. Konkurrenten töten mussten. :rollen: Da ist ein Medizinstudium wohl ein Klacks dagegen. :rollen:
    Trotzdem - so ganz verstehe ich nicht, warum die Studenten nicht studieren dürfen, wofür sie sich wirklich interessieren.
    Den Einwurf von Ian kann ich zwar nachvollziehen, aber das passt nur auf die Regierung. Auf Maschinenbau, Bio-Technologie oder Medizin lässt sich das nicht anwenden.


    Cia hat beobachtet, wie ein Student, der die Prüfung nicht bestanden hat, "abgezogen" wurde. Ihre Fluchtgedanken kann ich nachvollziehen. Unter diesen Umständen hätte ich auch keine Minute länger mehr bleiben wollen! Was wäre passiert, wenn sie nicht Michal begegnet wäre? Ihre Flucht wäre bestimmt nicht gut ausgegangen. So ist es vielleicht ganz gut, dass Michal sie aufgehalten hat. Und es zeigt, dass tatsächlich längst nicht mehr alle mit der Auslese einverstanden sind. Es wird also eine Rebellion geplant.
    Ich habe die Befürchtung, dass es für Cia noch sehr gefährlich werden könnte. Auch aus Ian werde ich nicht schlau. Auf welcher "Seite" steht er? Kann er Cia ebenfalls gefährlich werden? Ich hatte auch den Eindruck, dass er entgegen der ursprünglichen Planung Cia in sein "Team" geholt hat. Aber warum?


    Und was wird aus Tomas? Wenn es nicht gerne gesehen wird, dass die Studenten aus verschiedenen Studiengängen befreundet sind, dann werden Tomas und Cia sich vielleicht nicht mehr oft sehen oder sprechen können?!

    Lesen aus Leidenschaft

  • Hallo Ihr Lieben,


    ich habe den ersten Abschnitt auch bereits gelesen und kann mich zwar auch nicht mehr genau an alle Details aus dem ersten Teil erinnern, aber dieser Teil übt schon wieder eine unglaubliche Sogwirkung aus und ich musste mich stark bremsen nicht gleich weiter zu lesen. Vor allem da das Kapitel auch noch so übel endet: Plötzlich wird alles dunkel! :entsetzt:



    Trotzdem - so ganz verstehe ich nicht, warum die Studenten nicht studieren dürfen, wofür sie sich wirklich interessieren.
    Den Einwurf von Ian kann ich zwar nachvollziehen, aber das passt nur auf die Regierung. Auf Maschinenbau, Bio-Technologie oder Medizin lässt sich das nicht anwenden.


    So ganz verstehe ich auch noch nicht, warum sie nicht einfach das studieren dürfen, was sie wollen. Vor allem verstehe ich gar nicht, warum Cia dem Fach "Regierung" zugeordnet wurde. Sie ist doch schon während der Auslese aufgefallen und wurde doch da schon scharf zum Teil zurecht gewiesen, oder? Also entweder, das was Ian sagt, stimmt und es gibt wirklich Leute, die doch noch sinnvoll auswählen und daher Leute zur "Regierung" zuordnen, die das eigentlich gar nicht wollen oder sie ordnen Cia mit Absicht in das Studienfach, da sie dann während dieses omniösen Praktikums verschwindet? :gruebel: So ganz blicke ich da auch noch nicht durch.


    Schlimm finde ich auch, dass dieser "Auslese"-Prozess einfach nicht mehr aufhört. So wie sich das anhört, muss Cia weiterhin um ihr Leben fürchten und das Schlimmste ist noch lange nicht ausgestanden. Darauf war ich ehrlich gesagt nicht vorbereitet. Dass sie dann Obidiah wirklich töten, hat sogar mich doch wieder geschockt. Wie irre ist das denn? Eigentlich sollte man ja wirklich meinen, dass sie aus diesen furchtbaren Kriegen gelernt haben sollen, aber anscheinend haben das einige Leute doch nicht. :entsetzt:



    Eine erste Erklärung erhalten wir, warum die "aussortierten" Anwärter getötet werden. Sie irgendwohin zu versetzen, wo sie einer sinnvollen Arbeit nachgehen könnten, scheint den Verantwortlichen zu gefährlich, denn immerhin sind auch gescheiterte Anwärter ziemlich kluge Köpfe, die eine Gegenbewegung anführen könnten. Also eliminiert man sie. Für mich ist das immer noch nicht ganz so schlüssig, aber mal sehen.


    Doch die Erklärung leuchtet mir sogar sehr gut ein. Eigentlich ist es sogar sehr erschreckend: Sie suchen sich die intelligentesten und damit potenziel gefährlichsten Menschen schon früh aus. Schicken sie durch die "Auslese" und durch einige weitere Prüfungen und stellen wahrscheinlich sicher, dass nur die Leute überleben, die dann schließlich voll und ganz hinter der Regierung stehen. Wenn man das weiterdenkt, ist das eigentlich ziemlich perfide. Damit sichern sie, dass es keine Aufstände in den Kolonien geben kann und auch keine Terroristen oder ähnliches sich bilden können. Einerseits kann ich das sogar verstehen: Vor lauter Angst vor einer neuen Katastrophe tötet man lieber schon früh alle, die stören könnten. Gleichzeitig finde ich es aber schrecklich, dass man die am Leben lässt, die sich am besten durchschlagen können und auch mal ohne Mitgefühl andere töten. Erschreckend! Gleichzeitig wurde auch noch sichergestellt, dass die "Auslese" durch die Regierung dann doch wieder nicht richtig gesteuert werden kann. Dafür hockt aber dieser irre Barnes an der Spitze und kennt keine Gnade. Puh, ganz schön hart!



    Krass finde ich ja auch, dass es auf einmal noch einen Schwung mehr Studenten gibt, nämlich die aus der Stadt und damit erneut eine große Rivalität heraufbeschworen wird. Die Überlebenden der Auslese sind zwar auch größtenteils keine dicken Freunde, aber sie kennen sich nun schon eine Weile. Und nun kommen wieder eine Reihe Unbekannter hinzu, die Uhr wird in gewissem Sinn wieder auf Null gestellt und der Ausleseprozess geht weiter bzw. von vorne los. Denn sicherlich wird es während des "Studiums" weitere Prüfungen geben, und was bei Versagen passiert, wissen wir nun ja!


    Oh ja, das hat mich auch geschockt, dass da auf einmal noch Studenten aus der Stadt mit dazu kommen. Obwohl es aber gleichzeitig so ist, dass die aus den Kolonien jetzt um einiges abgehärteter sind und ja schon bewiesen haben, dass sie sich zu helfen wissen. Auch wenn sie sich nicht mehr daran erinnern können, denke ich schon, dass sie mit weniger Panik und besonnener auf die neuen Herausforderungen reagieren, als die aus der Stadt. Aber heftig finde ich das schon.



    Ich habe die Befürchtung, dass es für Cia noch sehr gefährlich werden könnte. Auch aus Ian werde ich nicht schlau. Auf welcher "Seite" steht er? Kann er Cia ebenfalls gefährlich werden? Ich hatte auch den Eindruck, dass er entgegen der ursprünglichen Planung Cia in sein "Team" geholt hat. Aber warum?


    Mein Gefühl ist im Moment auch, dass Ian auf Cia's Seite steht und ihr hilft. Ich hatte auch den Eindruck, dass er Cia nachträglich in sein Team geholt hat. Außerdem ist er ja eh eine große Ausnahme, da er ja anscheinend auch aus den Kolonien stammt. So ganz kann ich ihn noch nicht einschätzen, aber ich bin gespannt, was sich da noch ergibt.


    Michal steht ja auf jeden Fall auf der Seite von Cia. Ich denke schon, dass es gut ist, dass er sie davon abgehalten hat zu fliehen. Ich glaube nicht, dass sie besonders weit gekommen wäre und bis jetzt waren seine Tipps ja immer sehr gut.


    Puh, ich glaube auch dieser Teil wird heftig werden. :entsetzt:


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

    &WCF_AMPERSAND"Jeder der sich die Fähigkeit erhält, Schönheit zu erkennen, wird nie alt werden.&WCF_AMPERSAND" (Franz Kafka)


  • Dass sie dann Obidiah wirklich töten, hat sogar mich doch wieder geschockt. Wie irre ist das denn? Eigentlich sollte man ja wirklich meinen, dass sie aus diesen furchtbaren Kriegen gelernt haben sollen, aber anscheinend haben das einige Leute doch nicht. :entsetzt:


    Ja, das hat mich auch entsetzt. Und traurig gemacht, denn Obidiah war ja sogar froh, wegzukommen. Er hat wahrscheinlich damit gerechnet, dass er zu seiner Familie fahren darf, und stattdessen bringt man ihn um! :entsetzt:
    Ich glaube, die Menschen werden niemals aus Kriegen lernen, denn dann dürfte es eigentlich schon längst keine Kriege mehr geben. :sauer:

    Lesen aus Leidenschaft


  • Ja, das hat mich auch entsetzt. Und traurig gemacht, denn Obidiah war ja sogar froh, wegzukommen. Er hat wahrscheinlich damit gerechnet, dass er zu seiner Familie fahren darf, und stattdessen bringt man ihn um! :entsetzt:
    Ich glaube, die Menschen werden niemals aus Kriegen lernen, denn dann dürfte es eigentlich schon längst keine Kriege mehr geben. :sauer:


    Obwohl ich mich ja kurzzeitig gefragt habe, ob Obsidiah vielleicht doch gewusst hat, was passiert und sogar sterben wollte? Ich weiß makaber und daher habe ich auch den Gedanken gleich wieder weggeschoben, aber irgendwie fand ich es seltsam, dass er so gar keine Freundschaften schließen wollte. So, wie wenn er sich doch vielleicht noch an die Auslese erinnern kann? :gruebel:


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

    &WCF_AMPERSAND"Jeder der sich die Fähigkeit erhält, Schönheit zu erkennen, wird nie alt werden.&WCF_AMPERSAND" (Franz Kafka)

  • Oh, na ja, auszuschließen ist das sicher nicht. Aber ich hoffe, dass es nicht so ist. Wenn er wirklich sterben wollte und sich sogar darauf gefreut hat, dann finde ich das ziemlich... traurig. Er muss dann sehr verzweifelt gewesen sein. Oder einfach "lebensmüde", im wahrsten Sinne des Wortes. Was ich sehr schlimm finde, wenn man bedenkt, wie jung er noch war! :sauer:

    Lesen aus Leidenschaft

  • Der Anfang gefiel mir ganz gut. Durch einige Gedanken von Cia bzw. durch manche Prüfungsaufgaben wurde einiges aus dem 1. Band wiederholt. Das fand ich ganz geschickt gemacht und auch von der Menge her gerade richtig, um meine Erinnerung wieder in Gang zu setzen. An Cias Stelle würde ich ein viel größeres Unbehagen empfinden, wenn ich mit Will zusammen sein müsste, von dem man weiß, dass er schon mal versucht hat, einen zu töten. Obwohl es ja so scheint, als ob die Charaktere sich durch das Löschen der Erinnerungen geändert haben.


    Cia wird ausgerechnet dem Studienfach „Regierung“ zugewiesen, was sie am wenigsten mag. Ich kann ihre Enttäuschung verstehen, auch wenn Tomas meint, dass sie dafür geeignet wäre, weil sie immer versuchen würde, fair und richtig zu handeln.


    Aus welchem Grund wurde wohl Obidiah eliminiert? Waren seine Antworten in der Prüfung zu selbstbewusst oder rebellisch?


    Ob man Michal Gallen trauen sollte, weiß ich immer noch nicht. Cia ließ sich ja ziemlich leicht dazu überreden, sich der Rebellion anzuschließen. Klar hatte Michal gute Argumente, aber sie hätte das Ganze doch ein bisschen mehr hinterfragen können.


    Anscheinend kehren zumindest einige von Cias Erinnerungen an die Auslese zurück. Sie erinnert sich einfach so an Annalise, obwohl sie sie auf der Rekorder-Aufnahme nicht erwähnt hat. Ob nach und nach wohl alle Erinnerungen wieder zurückkommen werden?


    Sehr seltsam fand ich, dass Prof. Holt persönlich vorbeikommt und die Neuen abholt, und das auch noch zwei Stunden zu früh. Ist das womöglich schon die erste Prüfung in diesem Ausbildungsabschnitt? Wer noch nicht fertig ist, hat womöglich schon verloren?


    Ian wird sicher noch eine Rolle spielen. Seltsam, dass er Cia wohl entgegen der ursprünglichen Planung in seine Gruppe holt. Was weiß er über sie? Was sieht er in ihr? Gehört er auch zu den Rebellen?


    Und was hat es zu bedeuten, dass plötzlich die Lichter ausgehen? Sicher auch so eine blöde Initiationsprüfung. Ian hat Cia ja extra noch eingeschärft, dass sie auf jeden Fall pünktlich unten sein muss, egal was passiert. Da war ja schon klar, dass etwas passieren würde ;)

    Liebe Grüße, Lilli

    Einmal editiert, zuletzt von Lilli33 ()


  • So, die ersten 4 Kapitel sind gelesen. Ich muss gestehen, meine Erinnerung an den ersten Band ist sehr vage. Ich bräuchte mal Cias Aufnahme, um mich genauer dran zu erinnern, wer während der Auslese wem was angetan hat :zwinker:


    Ich konnte mich quasi auch an gar nichts mehr erinnern, aber was hier wiederholt wurde, scheint mir momentan ausreichend. Ich habe das Gefühl, dass ich dadurch wieder einigermaßen im Bilde bin.


    Zitat


    Dieser Symon hatte Cia auch während der Auslese geholfen, oder? Da war doch was mit irgendjemand von jenseits des Zauns, wenn ich mich recht erinnere?


    Genau!


    Zitat

    Krass finde ich ja auch, dass es auf einmal noch einen Schwung mehr Studenten gibt, nämlich die aus der Stadt und damit erneut eine große Rivalität heraufbeschworen wird. Die Überlebenden der Auslese sind zwar auch größtenteils keine dicken Freunde, aber sie kennen sich nun schon eine Weile. Und nun kommen wieder eine Reihe Unbekannter hinzu, die Uhr wird in gewissem Sinn wieder auf Null gestellt und der Ausleseprozess geht weiter bzw. von vorne los. Denn sicherlich wird es während des "Studiums" weitere Prüfungen geben, und was bei Versagen passiert, wissen wir nun ja!


    Ich hoffe nur, dass es nicht wieder so viele Tote gibt wie im ersten Band. Das war mir echt zu viel und zu sinnlos.




    Und was wird aus Tomas? Wenn es nicht gerne gesehen wird, dass die Studenten aus verschiedenen Studiengängen befreundet sind, dann werden Tomas und Cia sich vielleicht nicht mehr oft sehen oder sprechen können?!


    Ich weiß nicht warum, aber ich habe das Gefühl, die beiden werden sich trotzdem öfter sehen, auch wenn sie dadurch vielleicht Schwierigkeiten bekommen.

    Liebe Grüße, Lilli

  • Ich hatte ja echt Sorge, dass ich mich nicht mehr so recht an Band eins erinnern kann, aber ich war sofort drin, echt genial. Die Geschichte hat mich wieder sofort gepackt und dass der Leseabschnitt mit einem Cliffhanger endet, macht es nur um so spannender.


    Die Auslese ist überstanden und nun heißt es noch eine Prüfung zu bestehen. Die Versagensängste konnte ich gut nachempfinden, hatte ich bei meinen Abiprüfungen und bei der Abschlussprüfung meiner Ausbildung arg Schiss nicht durchzukommen. Bis zur letzten Minute gelernt, in der Hoffnung damit noch alles rausreißen zu können. Da bin ich heute echt froh, dass ich so etwas nicht mehr durchstehen muss.


    Cia wird also im Bereich Regierung studieren und da passt sie auch gut hin, vor allem wenn sie etwas ändern will.


    Überrascht hat mich, dass auch Leute studieren dürfen, die diese Auslese nicht mitmachen mussten, aber das finde ich schon ganz schön fies, dass da so eine Ungleichheit herrscht. Eigentlich müssten die Kandidaten von der Auslese den Tosu- Stadtleuten überlegen sein, oder?


    Dieser Fluchtgedanke von Cia kam mir zu plötzlich und unüberlegt. Mir war klar, dass das nie gelingen wird und gut, dass ihr Michal ins Gewissen geredet hat. Sie wird also auf eine Rebellion hinarbeiten, mal sehen ob das gelingen kann.


    Ich hoffe wirklich, dass Cia trotzdem noch Kontakt zu Tomas halten kann, denn der hat sie immer etwas geerdet.


    Erschrocken hat mich wie man mit Obidiah umgegangen ist. Ist er jetzt wirklich tot?

    &WCF_AMPERSAND"Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende&WCF_AMPERSAND" (H.M. Enzensberger)


  • Dieser Symon hatte Cia auch während der Auslese geholfen, oder? Da war doch was mit irgendjemand von jenseits des Zauns, wenn ich mich recht erinnere?


    Ja ich vermute mal, dass Symon der Typ am Zaun war, denn wer anders hat ihr damals ja nicht geholfen.

    &WCF_AMPERSAND"Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende&WCF_AMPERSAND" (H.M. Enzensberger)


  • Oh, na ja, auszuschließen ist das sicher nicht. Aber ich hoffe, dass es nicht so ist. Wenn er wirklich sterben wollte und sich sogar darauf gefreut hat, dann finde ich das ziemlich... traurig. Er muss dann sehr verzweifelt gewesen sein. Oder einfach "lebensmüde", im wahrsten Sinne des Wortes. Was ich sehr schlimm finde, wenn man bedenkt, wie jung er noch war! :sauer:


    Ich war mir ehrlich gesagt nicht sicher, ob er wirklich tot ist oder nur bewusstlos.


    Wenn er hätte sterben wollen, dann hätte er denke ich schon während der Auslese dafür sorgen können, dass er diese nicht überlebt. Es könnte allerdings sein, dass er sich wie Cia an die Auslese erinnert, die aber nicht verkraftet hat und weshalb ihm nun alles egal war. Ich hatte schon ein wenig den Eindruck, dass er absichtlich versagt hat bei der Prüfung, aber ich hatte es so verstanden, dass er dachte, dass er dann wieder zurück zu seiner Familie kann...

    &WCF_AMPERSAND"Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende&WCF_AMPERSAND" (H.M. Enzensberger)

  • Auch ich muss zugeben, dass ich mich etwas schwer tue, mich an all die Details aus dem ersten Band und vor allem die vielen Namen ihrer „Leidensgenossen“ bei der Auslese zu erinnern sind.


    Ich bräuchte mal Cias Aufnahme, um mich genauer dran zu erinnern, wer während der Auslese wem was angetan hat


    Hihi – das habe ich mir auch gedacht! :zwinker:
    Mir hätte das auch zur Auffrischung geholfen. Zum Glück kommen aber so langsam die Erinnerungen wieder.


    Etwas überrascht war ich, dass wir in diesem Band schon dort einsteigen, wo Cia ihre Aufzeichnungen auf dem Transit-Kommunikator entdeckt hat und so über die Auslese wieder Bescheid weiß und welch linkes Spiel da mit ihnen getrieben wird.
    Ich hatte eher vermutet, dass wir gemeinsam mit ihr auf die Spurensuche gehen. :zwinker:


    Nun sind wir also schon einen Schritt weiter und erleben sie schon wieder in einer „finalen“ Prüfungssituation, die über ihre gesamte Zukunft entscheiden wird.
    Toll beschrieben, wie sie alle wieder aufeinander lauern, um ja keinen Fehler zu machen oder eine Schwäche zu zeigen.
    Was für ein ätzendes Leben die alle führen müssen, ständig unter Druck, überwacht (auch wenn sie es nicht wissen) und so wie ich es verstanden habe, dürfen sie noch nicht einmal offiziell Kontakt zu ihren Familien haben! :sauer:
    Ob dies auch Obidiah zermürbt hat???


    Tja und als Preis für all die Mühen dürfen viele noch nicht einmal in ihrem Wunschfach studieren, sondern werden einfach zugeteilt.
    Trotz fehlender Aufgaben hat Cia also nun ausgerechnet einen Platz in der Regierung, dort wo sie absolut nicht hinwollte.
    Aber wenigstens hat ihr Freund Tomas den erhofften Platz in der Biotechnologie ergattern können.


    Ich frage mich, ob er eigentlich noch Erinnerungen na die Auslese hat – wollte er nicht Pillen nehmen, die die Löschung verhindern sollten?
    Ich bin mir nicht mehr ganz sicher! So wie er sich momentan verhält sollte man meinen, dass es nicht geklappt hat – während bei Cia ja offenbar echte Erinnerungsfetzen in ihren Träumen hochkommen.
    Sicher ganz schön schwierig für sie mit der Wahrheit über die Auslese zurecht zu kommen, wenn sie mit niemanden darüber reden kann und doch von „Quasi-Monstern“ umgeben ist, die nun ihre Freunde sind.


    Aber immerhin hat sie Michal als Verbündeten mit dem sie offen reden kann und der sie durch diesen Wahnsinn begleitet.
    Etwas sehr unvorsichtig fand ich ihr Nachspionieren auf den Unigelände schon, aber nun hat sie tatsächlich Gewissheit, was dieses angebliche „Abgezogen-Werden" der durchgefallenen Prüflinge wirklich bedeutet.
    Dieser ganze Wahnsinn geht also weiter … nur eine überstürzte Flucht würde ihren Tod ganz zwangsläufig mit sich bringen.
    Aus dieser Mühle kommt man nicht so einfach raus, das steht nun mal fest.



    Krass finde ich ja auch, dass es auf einmal noch einen Schwung mehr Studenten gibt, nämlich die aus der Stadt und damit erneut eine große Rivalität heraufbeschworen wird.


    Das fand ich auch heftig, dass diese Selektion einfach gnadenlos weitergeht und sie sich schon wieder bei allen möglichen Prüfungen beweisen müssen!
    Aber irgendwie ist es ja auch logisch, dass es nicht nur Studenten aus den Kolonien gibt, sondern auch welche aus der Stadt.
    Echt unglaublich ist aber, dass die Leute aus der Stadt (wahrscheinlich darunter viele verhätschelte Kinder von Führungspersonen!!!) die erste Auslese gar nicht durchlaufen mussten.
    Das lässt ja vermuten, dass es auch weiterhin unterschiedliche Bewertungskriterien gibt, oder?


    Ob sie ihrem neuen Tutor Ian vertrauen kann?
    Ich bin mir noch nicht sicher, ob er die angekündigte Unterstützung während des neuen Studiums für sie sein wird.
    Aber es war ja schon auffällig, dass er sie unbedingt in der Gruppe haben wollte.
    Andererseits könnte es sein, dass er sie für Barnes oder dieser Holt im Auge behalten soll!


    Mal sehen wie es mit der geplanten Rebellion weitergehen wird!
    Immerhin ist es gut, dass man die Auslese auf friedlichem Weg stoppen will.
    Nur mit dem Ausspionieren von Leuten wird sich auch Cia noch mehr in Gefahr bringen, als sie ohnehin schon ist - vor allem wenn sie selbst im Visier von so vielen Leuten steht. :zwinker:


    Puh und nun ist scheinbar erst einmal der erste Teil der Einweihungsprüfung fällig - muss das auch noch sein???


  • Das fand ich auch heftig, dass diese Selektion einfach gnadenlos weitergeht und sie sich schon wieder bei allen möglichen Prüfungen beweisen müssen!
    Aber irgendwie ist es ja auch logisch, dass es nicht nur Studenten aus den Kolonien gibt, sondern auch welche aus der Stadt.
    Echt unglaublich ist aber, dass die Leute aus der Stadt (wahrscheinlich darunter viele verhätschelte Kinder von Führungspersonen!!!) die erste Auslese gar nicht durchlaufen mussten.
    Das lässt ja vermuten, dass es auch weiterhin unterschiedliche Bewertungskriterien gibt, oder?


    Ich hatte es bisher so verstanden, dass in der Stadt nur Regierungsleute leben und eben jene, die dann nach der Auslese studieren und sonst keiner großartig (außer Personal für die Gebäude, aber eben ohne Familien), daher war ich schon überrascht, dass es auch Studenten aus der Stadt gibt, die diese fiese Auslese nicht mit absolvieren mussten.

    &WCF_AMPERSAND"Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende&WCF_AMPERSAND" (H.M. Enzensberger)


  • Das lässt ja vermuten, dass es auch weiterhin unterschiedliche Bewertungskriterien gibt, oder?


    Da wäre ich mir nicht so sicher, denn nun sind ja die Studenten aus den Kolonien und die aus der Stadt zusammen und durchlaufen dieselben Prüfungen. Würde das nicht böses Blut geben, wenn die ganz offen unterschiedlich bewertet würden?

    Liebe Grüße, Lilli

  • Hallo :winken:


    Hach, jetzt komme ich auch endlich dazu, mich zu melden. Mir ging es ähnlich wie Dani, denn auch mir fiel es schwer, mich wieder an alle Einzelheiten aus Band 1 zu erinnern. Gerade wer Freund und wer Feind ist, ist für mich mit den Namen etwas durcheinander gegangen. Jedoch wurde es im Verlauf des Lesens besser und ich meine jetzt wieder im Bilde zu sein :zwinker:


    Das Gefühl, dass ich beim Lesen hatte, diese stänidge Beklemmung und unterschwellige Bedrohung ist auf jeden Fall das gleiche, wie bei dem ersten Band. Nie weiß man, wem Cia wirklich trauen kann und ich fiebere jetzt schon eifrig mit, dass sie die richtigen Entscheidungen treffen wird!


    Ich hatte es bisher so verstanden, dass in der Stadt nur Regierungsleute leben und eben jene, die dann nach der Auslese studieren und sonst keiner großartig (außer Personal für die Gebäude, aber eben ohne Familien), daher war ich schon überrascht, dass es auch Studenten aus der Stadt gibt, die diese fiese Auslese nicht mit absolvieren mussten.


    Diesen Eindruck hatte ich eigentlich auch gehabt, aber wie wir jetzt leider gelernt haben, geht der Selektionsprozess unaufhörlich weiter. Mich wundert es ja fast, dass es überhaupt Überlebende der Selektion gibt! Ich frage mich, was ihre Befürchtung wirklich ist. Denn, die Erinnerung wird ja allen genommen und da sie ja kontrollieren, ob die Erinnerung auch nicht wieder kommt, sollten sie doch die Leute gefahrlos wieder in ihre alte Kolonie schicken können.


    Mich erstaunt jedoch, dass die Bewohner der Hauptstadt gar nicht für die ganze Auslese ausgewählt werden. Ich frage mich, was der Grund dafür ist. Ist deren Leben in der Hauptstadt so viel besser, sodass sie gar nicht auf die Idee einer Rebellion kommen würden oder was mag der Grund dafür sein, dass sie nur zu so einer Art Selektion unterzogen, wenn sie Test für die Uni machen?


    Es ist wieder sehr spannend! :klatschen:

    Wer Bücher kauft, kauft Wertpapiere! - Erich Kästner<br /><br />SLW 2016 9/30


  • Mich erstaunt jedoch, dass die Bewohner der Hauptstadt gar nicht für die ganze Auslese ausgewählt werden. Ich frage mich, was der Grund dafür ist. Ist deren Leben in der Hauptstadt so viel besser, sodass sie gar nicht auf die Idee einer Rebellion kommen würden oder was mag der Grund dafür sein, dass sie nur zu so einer Art Selektion unterzogen, wenn sie Test für die Uni machen?


    Genau die Frage habe ich mir auch schon gestellt. Entweder die Leute aus der Stadt sind schon soweit vom System infiltriert, dass sich da niemand Gedanken macht oder sie trauen sich nur nicht die Auslese bei ihnen durchzuführen, da die Städter vielleicht eher nach ihren vermissten Töchtern und Söhnen suchen würden? Hoffe, dass es dazu noch eine Erklärung gibt.


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

    &WCF_AMPERSAND"Jeder der sich die Fähigkeit erhält, Schönheit zu erkennen, wird nie alt werden.&WCF_AMPERSAND" (Franz Kafka)


  • Genau die Frage habe ich mir auch schon gestellt. Entweder die Leute aus der Stadt sind schon soweit vom System infiltriert, dass sich da niemand Gedanken macht oder sie trauen sich nur nicht die Auslese bei ihnen durchzuführen, da die Städter vielleicht eher nach ihren vermissten Töchtern und Söhnen suchen würden? Hoffe, dass es dazu noch eine Erklärung gibt.


    Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass sie sich nicht erlauben können, dass die regierungstreuen Beamten anfangen zu hinterfragen, was mit ihren Kindern geschehen ist, und dadurch Unruhen riskieren würden.
    Bei den Leuten aus der Kolonien scheint es sich aus Sicht der Stadt-Leute ohnehin um "Untermenschen" zu handeln ... wer sonst wurde freiwillig auf kontaminiertem Land leben! :rollen:

  • Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass sie sich nicht erlauben können, dass die regierungstreuen Beamten anfangen zu hinterfragen, was mit ihren Kindern geschehen ist, und dadurch Unruhen riskieren würden.
    Bei den Leuten aus der Kolonien scheint es sich aus Sicht der Stadt-Leute ohnehin um "Untermenschen" zu handeln ... wer sonst wurde freiwillig auf kontaminiertem Land leben! :rollen:


    Ein erschreckender, jedoch vor dem Hintergrund, was sie bei der Auslese den Kandidaten zumuten, äußerst plausibler Gedanke! Jedoch verstehe ich diese harte Selektion immer weniger! Im Grunde töten sie bzw lassen sie viele sehr talentierte junge Menschen töten, die den Aufbau des ganzen Landes voranbringen könnten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass nur die Angst vor einer Rebellion sie zu diesen harten Methoden greifen lässt. Da muss noch irgendetwas anderes dahinterstecken!

    Wer Bücher kauft, kauft Wertpapiere! - Erich Kästner<br /><br />SLW 2016 9/30


  • Ein erschreckender, jedoch vor dem Hintergrund, was sie bei der Auslese den Kandidaten zumuten, äußerst plausibler Gedanke! Jedoch verstehe ich diese harte Selektion immer weniger! Im Grunde töten sie bzw lassen sie viele sehr talentierte junge Menschen töten, die den Aufbau des ganzen Landes voranbringen könnten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass nur die Angst vor einer Rebellion sie zu diesen harten Methoden greifen lässt. Da muss noch irgendetwas anderes dahinterstecken!


    Vielleicht will jemand gar nicht, dass das Land wieder aufgebaut wird? Oder es gibt schon ein aufgebautes Land und sie halten nur eine Anzahl an Menschen schön in Kolonien und dem angeblichen Commonwealth, damit sie ihre Ruhe haben?


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

    &WCF_AMPERSAND"Jeder der sich die Fähigkeit erhält, Schönheit zu erkennen, wird nie alt werden.&WCF_AMPERSAND" (Franz Kafka)