03 - Seite 162 bis 241

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 19 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Jari.

  • Hier könnt ihr über Seite 162 bis 241 schreiben.
    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Abschnittseinteilung nicht vorgesehen.


    Der Abschnitt beginnt mit: Zac
    "Alleyns Schienenwaggons erwiesen sich als ein wahres Wunder."

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • Zwischendrin hätte ich Zac echt ungespitzt in den Boden hauen können, als er tatsächlich Forrests Arbeit boykottiert. Zugute halte ich ihm, daß er wenigstens immer wieder Skrupel verspürt hat. Aber nun scheint er sich doch noch zu besinnen, jedenfalls hoffe ich das. Ob seine Finte wirklich klappen wird? Ich hoffe es zwar, aber ich habe meine Zweifel, denn Compton ist ziemlich durchtrieben, daher bezweifle ich, daß er den Schuldschein so schnell rausrücken wird. Die Abfuhr von Alleyn hat er sich verdient und ich finde es auch gut, daß er ihm das Geld nicht gegeben hat, denn Zac muß endlich lernen, daß er für sein Leben selbst verantwortlich ist und nicht nur den Anderen die Schuld an seinem Unglück geben. Wenn er von Alleyn das Geld bekommen hätte, hätte es das alles nur weiter rausgezögert.


    Und nun kommt die Kammer ins Spiel: dort scheint wirklich eine weitere Quelle verborgen zu sein. Ist das der eigentliche Sitz der Göttin? Was plant die geheime Loge genau und warum sagt Forrest einmal, daß das sein Grabmal wäre? Ist das auch die Kammer, die Simon und Sulis unter dem Circus gefunden haben? Meinetwegen hätten die Beiden gleich nachsehen können, was da drin ist :breitgrins:


    Hm, könnte Josh damit recht haben, daß es den unbekannten Mann nie gegeben hat? Theoretisch wäre es schon möglich, daß Sulis damals selbst Caitlin aufgefordert hat, zu fliegen - oder sie womöglich geschubst hat und sie sich die ganze Geschichte mit dem unbekannten Mann ausgedacht hat, um das alles zu verdrängen. Das würde auch erklären, daß der Unbekannte sie scheinbar immer noch verfolgt und sie überall aufspürt. Das mit dem Fliegen sagte damals die Göttin zu Bladud und diesmal könnte es wieder Sulis gewesen sein, die das gesagt hat - die Frage ist dann natürlich, warum? Andererseits ist doch Josh ebenfalls ein Mann aufgefallen, den er für den Verfolger von Sulis hält. Wenn er aber wirklich ein Stadtstreicher (wie der Unbekannte damals) ist, der schon viel länger in Bath lebt, dann kann das wirklich reiner Zufall sein und Sulis hat sich da irgendwas zusammengereimt.
    Mir fällt noch was auf: die Göttin wird Sulis Minerva genannt und Sulis wahrer Name beginnt ebenfalls mit M.
    Die Stimme des vermeintlich Unbekannten sagt, daß Sulis wüßte, wer er sei und daß sie ihn freilassen muß. Ist das vllt. kein Zufall, daß diese Sätze ebenfalls kursiv dargestellt werden, weili es sich bei ihm um Bladud handelt? Aber dann würde das bedeuten, daß er gefangen wäre? Vllt. in der Kammer unter dem Circus?


    Und dann nochmal zu der verrammelten Tür unter dem Circus, warum stehen dort Zacs Initialen? Und warum findet sich darüber nichts in den Aufzeichnungen? Eine Art Hinweis oder Schutzzauber? Ich bin gespannt, ob Simon recht hat und Zac später wirklich selber noch Bauwerke geplant hat.


    Bei Bladud scheint es aber auch zu kippen, wie es aussieht, verrennt er sich total in seine Träume und gilt bei seinem Volk als wahnsinnig. Und am Ende dieses Abschnitts kommt wieder der Satz mit dem Fliegen, den wir schon von Caitlin kennen.

    Liebe Grüße

    Karin

  • Ich habe diesen Teil soeben beendet. Da ich mit dem Handy unterwegs bin, kann ich nicht zu viel schreiben. Nur so viel: diesen Part fand ich wahnsinnig spannend.
    Vor allem der letzte Satz ist sehr unheilschwanger, auch in Bezug auf Caitlin.

    //Grösser ist doof//

  • Ich bin mit dem Abschnitt auch schon durch. Es liest sich wirklich fix weg. Ich bin auch sehr überrascht, wie wenig Fantasy eigentlich vorkommt, aber mir gefällt es dennoch gut, weil es so auch irgendwie stimmig ist.


    Ich hatte ja eigentlich gehofft, das Zac eine Möglichkeit findet, sich Comptons Einfluss zu entziehen, aber anscheinend tut er stattdessen, was ihm aufgetragen wurde. Er ist wirklich ein undankbarer Bursche, und ich hoffe doch sehr, er kommt noch zur Vernunft. Compton ist wirklich ein durchtriebener Hund, ich glaube auch nicht, dass er Zac so schnell von der Leine lassen wird. Wer weiß, was ihm als nächstes einfällt.


    Und dann die geheime Kammer von Forrest. Was es damit wohl auf sich hat? Wusste er wohl von der Quelle, oder hat es zumindest vermutet? Ich bin schon sehr gespannt, was es mit der Kammer nun eigentlich auf sich hat, denn einen richtigen Hinweis gab es ja nicht. Soll es wirklich Forrests Grab werden? Und was hat es mit Oroboros auf sich?



    Ist das auch die Kammer, die Simon und Sulis unter dem Circus gefunden haben? Meinetwegen hätten die Beiden gleich nachsehen können, was da drin ist :breitgrins:


    Ich bin auch neugierig, was wohl in der Kammer ist. Ich würde einfach mal davon ausgehen, dass es sich um dieselbe Kammer handelt.


    Ich habe mich auch schon gefragt, ob Josh nicht recht hat. Es ist schon mehr als auffällig, dass der Mann nie jemand anderem aufgefallen ist. Er ist nicht ins Museum gekommen, er war nicht auf der Kamera zu sehen...das ist doch eigentlich schon ein ziemlich guter Hinweis. Aber warum sieht Sulis ihn dann immer? Wenn der Mann ihr nicht wirklich folgt, gab es ihn dann nie, und er war auch nicht auf dem Turm? Oder gab es den Landstreicher schon, aber alles andere ist vielleicht aus einer Art Trauma entstanden? Wenn es ihn nicht gibt, würde das auch erklären, wie Sulis ihm entkommen ist. Allerdings nicht, warum Caitlich vom Turm gefallen ist???


    Und Bladud scheint ja auch vom Fliegen zu träumen, da gibt es schon so einige Parallelen zu Caitlin. Ich bin schon sehr gespannt auf den letzten Abschnitt, und was es jetzt eigentlich alles auf sich hat :lesewetter:

  • Also ich finde es liest sich wirklich sehr gut.
    Zac hat sich bei mir auch nicht gerade beliebt gemacht, als er anfing Forrests Arbeit zu manipulieren. Ich hoffe er meint es ernst, dass er Forrest nicht weiter hintergehen will... Auf die Kammer und ihren Zweck bin ich auch schon gespannt. Ob es sich um die Quelle handelt, die auch Bladud nutze? Wusste Forrest von dieser Quelle und hat den Platz bewusst so gewählt?
    Dass der Mann, der Sulis verfolgt, nicht wirklich existiert ist durchaus möglich. Aber dann wäre das alles nur ihre eigene Phantasie? Da Frage ich mich, was tatsächlich in dem Turm damals passiert ist...

    "Erst die Möglichkeit einen Traum zu verwirklichen, macht unser Leben lebenswert." Paulo Coelho


  • Wusste Forrest von dieser Quelle und hat den Platz bewusst so gewählt?


    Ich glaube schon. Auch wenn er für manche etwas irr scheint, denke ich, dass er bei seinem Bauwerk nichts dem Zufall überlässt und alles genau seinen Platz hat. Wenn er nichts von der Quelle wusste, so war ihm doch bestimmt bewusst, dass es ein ganz spezieller Platz ist und dass genau dort diese geheime Kammer hingehört.

    //Grösser ist doof//

  • Sylvia ist also nicht ihr richtiger Name und wo vor ist sie denn geflohen, bevor sie in diesem Lord Compton in die Fänge geraten ist? Stimmt diese Geschichte überhaupt?
    Ist denn Zac noch zu retten? Warum boykottiert er die Pläne seines Meisters? Allein wegen seiner Schulden kann es nicht sein, denn zum Teil scheint er neidisch auf
    Forrest zu sein, denn er möchte auch gern derartigen Erfolg und Ansehen genießen, wenn ich das richtig verstanden habe.
    Vielleicht hätte er Ralphs Angebot annehmen sollen und zu diesem Geschäftsmann gehen sollen, dann wäre er wenigstens nicht mehr so angreifbar für Compton, wobei
    der sicher versuchen würde, Zac in seinem Griff zu halten.


    Die Geschichte um diesen geheimnissvollen Fremden kommt mir immer merkwürdiger vor. Wenn er Caitlin aus dem Fenster stieß, warum nicht auch Sulis? Sie wäre doch eine
    wichtige Zeugin, als sie dort oben allein zurückzulassen, und warum folgte er den beiden Mädchen überhaupt in das alte Gebäude? Dazu hatte er doch ansich keinen Grund,
    sie haben ihm doch bei keinem Verbrechen erwischt. Oder ist dieser ominöse Fremde gar nicht real und Sulis bildet sich diesen Fremden nur ein? Den tragischen Unfall
    mag es sicher gegeben haben, aber diesen Unbekannten nicht. Auf den Überwachungskameras im Museum war der Verfolger ja auch nicht zu sehen, obwohl Sulis meinte,
    er stand hinter hier.


    Was verbirgt sich wohl hinter der verschlossenen Tür? Das interessiert mich schon sehr, vielleicht ein Grab? Oder eine Quelle? Das war ja im Prinzip ein riskantes Projekt, denn
    allem Anschein nach wusste Forrest ja nicht wirklich, dass sich auf diesem Gelände eine Quelle befindet, sonder schien es nur anzunehmen.


  • Wusste Forrest von dieser Quelle und hat den Platz bewusst so gewählt?
    Dass der Mann, der Sulis verfolgt, nicht wirklich existiert ist durchaus möglich.


    Ich glaube auch, daß das kein Zufall war, was die Dinge angeht, scheint er sehr zielgerichtet vorzugehen.

    Liebe Grüße

    Karin

  • Dieser Abschnitt war ja wirklich spannend und dabei auch absolut rätselhaft. Kann es tatsächlich sein, dass Sulis nicht verfolgt wird? Ist sie es selbst, die hier aktiv wird. Ich denke da ja auch immer an die Gestalt, die beide Geschlechter hat. Könnte es also sein, dass es den Täter gar nicht gibt? In jedem Fall scheint hier jemand gefangen zu sein und möchte wieder frei sein, vielleicht möchte er oder sie auch fliegen können.


    Ehrlich gesagt kann ich es nun kaum erwarten was passieren mag, wenn Simon und Josh vielleicht in Begleitung von Sulis die Kammer öffnen. Ich gehe davon aus, dass sie dort auf die Quelle treffen. Und was dann?


    Zac scheint sich nun zu besinnen. Nachdem er erst absolut gegen Forrest operiert hat, versucht er nun seinen eigenen Kopf aus der Schlinge zu ziehen und Compton zu überlisten. So wird Forrest nicht allzu großen Schaden nehmen. Ich hoffe ja, dass das gelingen wird, denn sonst würde es ja nicht später Bilder und Aufzeichnungen über Zac und seinen Lehrherren geben. Die beiden scheinen sich also nicht auseinander dividiert zu haben.

    Lesen ist meine Leidenschaft

  • Auf der Baustelle:
    Zac schlägt Sparmaßnahmen vor, er traut sich sogar Forrests Geheimbund zu erwähnen, ob sie ihm nicht finanziell unterstützen könnten..Zuerst war Forrest etwas wütend, aber, wie er so ist, wird er nicht misstrauisch, er bedankt sich bei Zac für dessen Umsichtigkeit und Sorge um ihn. Es muss sehr beschämend für Zac gewesen sein, als Forrest ihm gütig seine Hand auf die Schulter legt und ihn für dessen Loyalität lobt und obendrein, dass das Bauwerk später auch einmal Zacs Andenken sein wird.
    Zac weiß, das er etwas falsch gemacht hat und versucht gegenzusteuern. Er trifft auf Ralph, und bittet ihn um Geld, der nicht so naive Freund von Forrest ist erzürnt über seine dumme Tat, er reicht ihm eine Karte und würde für die Anleihe bürgen, jedoch sieht er in Zac einen feinen Geck, der seinen Meister nur ausnutzen will. - Er hätte ein Bürge-Limit auf die Karte schreiben sollen. Zacs Stolz ist ihm mal wieder im Weg, er fühlt sich durch Ralphs direkte Klarstellung der Dinge gedemütigt, er zerknüllt die Karte, daheim angekommen, beschliesst er sich an allen zu rächen und verändert die Mess-Daten zu Forrests Circus, am Ende wird es total verhunzt und schief aussehen..nicht wie ein Monument der Architektur.
    Der Hass im Herzen eines Mannes, der sich diesen Stolz nicht leisten kann, traurig ist seine Einsicht.
    --
    Inzwischen habe ich ein kleines Faible für den großherzigen Forrest entwickelt, er ist der ein Mann, der keinem etwas Böses zutraut, ein Mann von Ehre, der die Hand zur Rettung reicht.. und doch, manchmal habe ich das Gefühl, das er über alles Bescheid weiß und ein großes Vertrauen in die Menschen hat, die straucheln..als hätte er sie sich ausgesucht, sie um sich zu sammeln.
    --

    Einmal editiert, zuletzt von SABO ()

  • Sulis erzählt Josh die ganze traurige Story. Caitlin war schon etwas verrückt, nicht? Sie hätte Sulis fast mit in die Tiefe gerissen.
    (Ein Detail was man erst jetzt erfährt) Eigentlich hat der Mann Sulis gerettet, hätte er ihrer Freundin nicht gesagt, sie könne fliegen und hätte er ihr darauf keinen Schubbs gegeben..wer weiß..
    Für einen Moment dachte ich, Sulis könne es selbt gewesen sein, das ihre Erinnerung sie täuscht, das sie es verdrängt hat..
    Was hat es dem Mann gebracht, Caitlin zu schubbsen, er hätte auch einfach zusehen können, wie beide den Turm hinuntersegeln..
    Auch merkwürdig: Warum war Sulis Mom nach Caitlins Tod nicht mehr dieselbe? Sie konnte das Mädchen nicht mal leiden, es war ja nicht ihre eigene Tochter, die starb, oder war es tatsächlich Sulis, die das Mädchen tötete..oder denkt es nur.. (wäre logisch bei der Reaktion der Mutter) Warum lässt sie sich nicht von Josh helfen, er könnte anhand eines Überwachungsvideos vom Museum etwas herausfinden, aber Sulis ist strikt dagegen..Die Besichtigung des Fundaments ist gruselig, auch die Schritte, die sie hört, die alte Tür ist ein Highlight.
    Mir hat das Buch gleich gefallen und es gefällt mir immer besser!
    :daumen:

    Einmal editiert, zuletzt von SABO ()

  • Ich muss gestehen, so richtig packt mich das Buch nicht. Ich lese es schon gerne, aber es fehlt mir auch irgendwas. Ich kann das aber nicht so richtig greifen.


    Die Bladud Abschnitte sind mir zu kurz. So wirklich viel bekommt man da nicht mit und dementsprechend fern bleibt mir seine Geschichte.


    Am spannensten finde ich eigentlich Zac und Forrest, hier bin ich wirklich neugierig, wie es ausgeht, ob Zac sich nun wirklich besinnt und gegen Compton arbeitet oder ob er weiter Sabotage betreibt.
    Aber der Circus scheint ja gebaut worden zu sein und zwar ohne die Fehler.


    Sulis Geschichte ist nun für mich etwas klarer. Es gibt gar keinen Beweis dafür, dass der Mann von damals sie verfolgt. Sie ist auch nicht in einem Zeugenschutzprogramm, sondern wurde nach dem Tod ihrer Mutter vom Jugendamt betreut und eben in Pflegefamilien gegeben. Das Jugendamt hat ihr ihren Verfolgungswahn aber abgenommen und daher diese ganzen Maßnahmen.
    Ich habe mich sogar gefragt, ob es den Mann damals überhaupt gegeben hat? Außer Sulis hat ihn ja niemand gesehen. Vielleicht ist die Szene in dem Turm ganz anders abgelaufen? Hat Sulis am Ende etwas mit dem Tod ihrer Freundin zu tun, wenigstens ungewollt? Und das könnte sie verdrängt und sich einen Schuldigen ausgedacht haben...


    Spannend finde ich die unterirdische Kammer, die dem Buch ja auch immerhin den Titel gibt, hier möchte ich mehr lesen, aber das wird bisher so nebenbei behandelt...

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**


  • Dass der Mann, der Sulis verfolgt, nicht wirklich existiert ist durchaus möglich. Aber dann wäre das alles nur ihre eigene Phantasie? Da Frage ich mich, was tatsächlich in dem Turm damals passiert ist...


    Und was glaubst du? In einer Leserunde darf man munter vor sich hinspekulieren :zwinker:

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • Das kann ich gut verstehen. Mir gefällt es zwar gut, aber irgendwie hab ich auch das Gefühl, das etwas fehlt. Vielleicht finden wir es ja noch raus :D


    Ich bin ja nun schon am Ende und möchte hier daher nicht zu viel verraten. Ich glaube dieses Gefühl des Fehlens basiert einfach aus der Erwartungshaltung heraus mit der man das Buch begonnen hat. Die Geschichte hat zwar fantastische Elemente, aber sie ist eben nicht Fantasy im eigentlichen Sinne. Sie lebt von etwas ganz anderem.

    Lesen ist meine Leidenschaft

  • Auf der Baustelle wird es dramatisch, Sylvia verpasst Compton eine Ohrfeige, als dieser sie vor Publikum demütigt, er droht ihr Rache an, auch den Gegenwert für den Schuldschein möchte er so schnell wie möglich haben, gut, das Zac eine Fake-Kopie angefertigt hat, die Compton jetzt bekommen soll..
    Josh will dem Mann eine Falle stellen, nur Sulis begibt sich leider in einen toten Kamerawinkel und jetzt kann keiner mit Sicherheit sagen, ob und mit wem sie da geredet hat. Alles nur Einbildung? Eine Erscheinung? Josh glaubt ihr nicht mehr.

  • SABO :
    Du mußt den Inhalt hier nicht wiedergeben, da wir alle das gleiche Buch lesen - schreib doch lieber auf, wie das Buch auf dich wirkt, was dir gefällt, was dich stört, welche Handlungen du nachvollziehen kannst und welche nicht. Und natürlich gerne auch Spekulationen, soweit das möglich ist :winken:

    Liebe Grüße

    Karin

  • Das habe ich dieses Mal wohl tatsächlich gemacht, viel im Bett gelesen und auch dort Notizen gemacht, anstatt am Computer..und dem grellen Bildschirm..Es war so spannend, also gab es Telegramm-Stil..Ich musste wirklich sehr schnell lesen, obwohl ich lieber langsam lese..
    Es war fesselnd!
    :entsetzt:

  • "Telegramm-Stil" habe ich bei dir schon öfter gedacht :zwinker: Ich find das ja manchmal etwas schwer nachzuvollziehen, für eine Diskussion wäre es sicher besser, die Gedanken auszuformulieren :winken:

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**