Offene / öffentliche Bücherschränke

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 405 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Kirsten.

  • TheNightingale

    Also deinen Schrank würde ich auch nutzen und auch meine Bücher einstellen. Das mach in Heidelberg nicht mehr, weil ich das Gefühl hatte, das für Leute ihren "Müll" dort abladen, sich aber schnell meine sehr gut er haltenen Bücher krallen. (Hab ich auch schon so mitbekommen)

  • einer der Schränke hier in München wurde innerhalb kurzer Zeit dreimal komplett leergeräumt, so richtig mit Lieferwagen vorfahren, Bücher in Kisten schaufeln und abhauen. Rechtlich haben wir hier keinerlei Handhabe, aber ich denke mir, wer sich die Mühe machen will, gebrauchte Bücher zu verkaufen, soll das halt tun.


    bei neueren Büchern empfehle ich immer, vorn reinzuschreiben, dass das Buch aus dem Bücherschrank und unverkäuflich ist. Mache ich bei meinen Büchern, die ich einstelle auch so, wenn sie neuer sind. Manche machen das, gerade bei Leuten, die ihre Rezensionsexemplare dort einstellen, damit der Verlag hier nicht fälschlicherweise denkt, sie hätten sie weiterverkauft. Es gibt durchaus Leute, die gezielt nach neuen Büchern in so Schränken suchen, aber sollen sie halt. Wenn sie es so nötig haben und sie der Zeitaufwand nicht stört.. oh well.

    ~~ noli timere messorem ~~

  • Glaub ich ja eher weniger... solche Hinweise kann man ja überkleben oder raustrennen.

    In Speyer gabs glaube ich Aufkleber, aber da komm ich gar nicht mehr hin, deshalb weiß ich nicht, ob das Regal immernoch so gut funktioniert. (Dort wird es von der Stadtbücherei mitbetreut und man sollte reinschreiben, weshalb man das Buch empfiehlt. Daher hab ich dann nie eins reingestellt, weil ich nur Bücher aussortiere die mir nicht gefallen haben :lachen: )

  • das kommt drauf an, wo es steht. Solche Massensammler, die verkaufen wollen, schreckt es anfangs manchmal ab. Einen Versuch ist es immer wert.


    Aber auch für mich ist es wichtig, dass wenn ich ein Rezi-Exemplar einstelle und das dann von irgendwem weiterverkauft wird, der Verlag nicht unbedingt sauer wird, wenn das bei denen dann auf dem Radar aufploppt.

    ~~ noli timere messorem ~~

  • Bei uns ist der private Bücherschrank, den eine Familie hier in der Nachbarschaft aufgestellt hat, super gepflegt und wird auch oft sortiert und geputzt.


    Der von der Stadt dagegen ist eher eine Abladefläche für alte Guinness World Records ^^


    Diese Händler kenne ich vor allem von Bücherflohmärkten. Die stehen immer vor ihrem Stapel Büchern und gucken bei Amazon nach, welches wie viel kostet.

  • Ich glaube unser Bücherschrank wird von der Bücherei betreut. Es gibt auch eine Bücherbank am See.

    Zurzeit ist der Schrank eher voll, ich habe da bisher aber eigentlich noch nie etwas heraus genommen. Dafür stelle ich ab und zu aussortierte Leseexemplare hinein,weil mir das immer so weh tut, die wegzuschmeißen. (=

    I'm the perfect stranger who knows you too well

  • Ich war heute aufgrund der Diskussion hier im Thread bei dem Bücherschrank, den ich so selten ansteuere.ich hab Bücher von mir eingestellt und wurde mit einem Buch von meiner Wunschliste belohnt! :banane:


    Der Schrank sah ordentlich aus und ich geh davon aus das sich jemand vernünftig kümmert. Nur Bücher die ich in dem Zustand auch noch weitergeben würde. Da stelle ich sicher demnächst nochmal was ein.

  • Ich war am Samstag auch wieder bei der "Bücher-Telefonzelle" am Schloss. Hatte ein interessantes Gespräch mit einem Volkswirtschaftler (über Gott und die Welt :S) und erfuhr, dass der offene Bücherschrank auch betreut wird.

    Er war auch absolut aufgeräumt - tadellos, sozusagen. Eine Kneipe in der Nähe bzw. eine Mitarbeiterin der "tomate2" hat auch immer ein Auge drauf, meinte er.

    Für mich war aber nix dabei. Ein Bekannter meines Gesprächspartners, der kurz vorbeischaute, meinte, er habe vor Kurzem mind. 10 Reiseführer eingestellt: Sie waren alle weg ;-)

    "Bücher sind meine Leuchttürme" (Dorothy E. Stevenson)

  • Ich bin heute bei der Tauschbibliothek (1 Buch hinstellen, 1 mitnehmen sozusagen) im Einkaufszentrum vorbeigelaufen und habe einem Mann zugesehen, wie er alle alten Bücher in einen Einkaufswagen geräumt hat. Seitdem frage ich mich, ob er einfach gierig und ein Sammler ist; die Tauschbibliothek betreut oder aber ein Antiquariat hat. Hab kein Buch zurückgelassen, aber auch keines mitgenommen.

    You can never read too much.

  • Seitdem frage ich mich, ob er einfach gierig und ein Sammler ist; die Tauschbibliothek betreut oder aber ein Antiquariat hat.

    Frag doch das nächste Mal einfach ihn direkt. ^^


    Antiquariat halte ich, nebenbei gesagt, für unwahrscheinlich. Die haben meist schon genug unverkäufliche Bücher. ;)

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen. (Karl Kraus)

  • Schöner Thread! Hier in der Nähe bin ich auch oft bei zwei ffentlichen Rgeln und ich meine, ass ich huete as dem Auto raus ein drittes erspäht habe.


    Ich bin ziemlich schamlos, was das mitnehmen von Büchern betrifft. Vor einer Weile hat mir iene Kundin eine Kiste Bücher überlassen, die sie eh spenden wollte. Den größten Teil davon habe ich schon in einem der beiden Regale untergebracht.


    Ich hab nur bei einem Buch Bauchweh. Es ist ein Titel von Jürgen Todenhöfer und ich kann damit vorsichtig formuliert wenig anfangen. Ich weiß nicht, ob ich möchte, dass es jemand anders liest. Aber Bücher wegwerfen fällt mir auch arg schwer. Was haltet ihr von dieser Zwickmühle?

    Übern Berg is weiter als zu Fuß.

  • Ich werfe Bücher normalerweise nicht weg, aber wenn ich eines für ideologischen Mist halte, wandert es doch in die Tonne.

    The west-winds blow, and, singing low,
    I hear the glad streams run;
    The windows of my soul I throw
    Wide open to the sun.

    (John Greenleaf Whittier)




  • das würde ich persönlich eher vom Buch selbst abhängig machen in dem Fall. Todenhöfer per se in eine Ecke zu stellen halte ich für schwierig.


    Wir selbst allerdings sortieren z.B. rechte Autoren und Verlage gnadenlos aus, wobei das im Rahmen dessen geschieht, dass wir alles gnadenlos aussortiert wird, das menschenfeindlich ist. Dabei ist die Position jenseits der Mitte nicht ausschlaggebend. In dem Moment, wo Hass propagiert wird, fliegt das Zeug raus. Leider ist rechte Literatur mit Menschenhass wesentlich mehr vertreten als linke.

    ~~ noli timere messorem ~~

  • Ich weiß nicht, ob ich möchte, dass es jemand anders liest. Aber Bücher wegwerfen fällt mir auch arg schwer. Was haltet ihr von dieser Zwickmühle?

    Wenn du das Buch so schlecht/fragwürdig/was auch immer findest, dass du der Meinung bist, es sollte keiner mehr lesen, dann wirf es weg. Ich bin da ganz schmerzbefreit. Ich habe auch schon einige Bücher weggeworfen, die ich inhaltlich zwar ganz okay fand, die aber optisch einfach so aussahen, dass ich wusste, sie nimmt im Bücherschrank keiner mehr mit und auch die Bibliothek wird die auf ihrem Flohmarkt nicht mehr los.

  • Man kann natürlich auch die Seiten herausreissen und dann so verwenden wie früher Zeitungspapier. (Um da mal eine Brücke zu einem andern Thread zu schlagen...)

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen. (Karl Kraus)

  • ... Buchschnitzen macht man ja nicht mit guten Büchern.


    Oder einfach für die Grillsaison aufheben und dann feierlich den Rauchgöttern übergeben ^^