[Fantasy] Edelsteintrilogie (Rubinrot, Saphirblau, Smaragdgrün)

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 6 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Mungo.

  • Die ersten beiden Teile von Kerstin Giers Edelsteintrilogie wurden bereits verfilmt und ich habe die Teile jeweils geschaut, nachdem ich die Bücher durchhatte.


    Rubinrot fand ich fast besser als das Buch, weil es sehr viel spannender war. Allerdings war es gut, das Buch zu kennen, weil es sonst schwierig gewesen wäre, das mit der Loge und den Mitgliedern richtig zu verstehen.
    Das Geschehen ähnelt am Anfang dem Buch, nimmt später aber ganz andere Wege. Genau diese Abweichung bringt aber die Spannung.


    Saphirblau fand ich auch gut gemacht. Hier hat mich allerdings ein wenig gestört, dass es in der Verfilmung schon Szenen gibt, die im Buch erst im dritten Teil vorkommen und erklärt werden. z.B.


    Beim zweiten Teil finde ich Buch und Film gleich gut. Vom Geschehen her finde ich Saphirblau eh besser als Rubinrot, wobei es meiner Meinung nach immer noch nur eine Geschichte ist, die auf Teufel komm raus in 3 kleine Teile gehackt wurde, um eine Trilogie draus zu machen. Ich mag es lieber, wenn jeder Teil für sich eine abgeschlossene Handlung ist und alle Teile zusammen dann eine Gesamtheit ergeben. Das geht bei der Edelsteintrilogie aber nicht auf, man braucht alle 3 Teile, um überhaupt das Geheimnis zu verstehen.


    Nichts desto trotz bin ich auf die Verfilmung des dritten Teils gespannt.

    :leser:<br />Amy Ewing - Das Juwel

  • Ich freue mich tierisch auf SMARAGDGRÜN :-) sie drehen ja aktuell... kann es kaum noch erwarten :-)

  • Das sehe ich genauso, man sollte die Bücher wirklich vorher kennen. Sonst versteht man den Film vieleicht wirklich nicht so gut. Meine Tochter hat die Bücher nicht gelesen und mich immer mal wieder gefragt was denn warum so ist.
    Mir hat Rubinrot aber als Buch besser gefallen.

  • Ich fand die Filme leider alles andere als gut.. War total enttäuscht, obwohl ich mich so auf die Verfilmung gefreut hatte! :heul:
    Die schauspielerische Leistung fand ich insgesamt ganz ok, aber was mich wirklich nervt ist, wenn es Szenen in den Filmen gibt, die im Buch überhaupt nicht vorkommen! Außerdem sind die Filme glaube ich sehr verwirrend wenn man die Bücher vorher nicht gelesen hat. Ich war mit einer Freundin drin, und die hat mir die ganze Zeit während des Films Fragen gestellt, weil sie nicht ganz mitgekommen ist... Im zweiten Teil finde ich das sogar noch eine Spur komplizierter!

  • Ich mochte die Bücher recht gerne. Ich fand die Filme irgendwie eher witzig und manche Stellen waren doch sehr teenie-mäßig gemacht (Unbreakable? :D)
    Bei einem der beiden Filme, ich glaube es war der erste, fand ich das Ende auch etwas sehr abrupt und ohne große Spannung vorher.


    Am witzigsten fand ich aber, dass sie das auf dem Coburger Schlossplatz gedreht haben und da einfach mal ein U-Bahn Schild usw. zu einem London drapiert haben. :breitgrins:

    I&#039;m the perfect stranger who knows you too well

  • Ich habe erst die Filme gesehen und habe den ersten Teil wirklich gut gefunden. Es ist zwar schon in erster Linie ein Teeniefilm, aber einer der meiner Meinung nach vor allem für eine deutsche Produktion wirklich richtig gut gelungen ist. Deswegen habe ich mir danach auch den zweiten Teil angesehen, der auch gut an den ersten Film anknüpft. Was mir in "Saphierblau" nur auf einmal extrem aufgefallen ist, sind die blauen Kontaklinsen der Gwen-Darstellerin (Maria Ehrich), ich habe die etwas künstlich gefunden, und das habe ich in "Rubinrot" irgendwie nicht so wargenommen, obwohl sie die da ja auch schon hat.
    Nachdem ich dann die Filme ganz gut fand, habe ich die Hörbücher dazu angehört ("Rubinrot" gelesen von Sascha Icks ist einfach super). Ich finde die Bücher um Längen besser und verstehe es deswegen, dass einige, die mit der Erwartung von den Büchern in den Film reingehen, enttäuscht sind. Für die Filmversion wurden ja einige Charakter und Szenen gekürzt.
    Dennoch sind die Filme aber ganz gut und für jeden, der nicht zu hohe Erwartungen hat, empfehlenswert.

    Liebe Grüße<br />Sara

  • Oh ja, das mit den super blauen Kontaktlinsen ist mir im zweiten Teil auch so stark aufgefallen und ich fand es auch etwas irritierend.

    I&#039;m the perfect stranger who knows you too well