02 - Seite 81 bis 164 (Kapitel 10-18)

Literaturschock positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 50 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Miramis.

  • Ich bin euch einen halben Tag hinterher, will aber trotzdem hier noch ein paar neue Gedanken unterbringen, bevor ich mich in den dritten Abschnitt stürze.


    Was mir in diesem Abschnitt besonders aufgefallen ist und was mir sehr gut gefällt, ist die Vertiefung der Charakterzeichnung von Klemet. Wie ich schon im ersten Abschnitt vermutet hatte, wird sein Konflikt zwischen Beruf und Herkunft thematisiert. Er schafft es nicht, das Verhör mit Aslak selbst zu führen, sondern schickt Nina; er muss ganz nett Kritik von seinem Chef und auch seinem Kollegen einstecken, von letzterem auch ganz schön unter der Gürtellinie. Gleichzeitig bekommen wir einen Einblick in seine Vergangenheit - aha, das was wir für sexistische Anmache hielten, ist in Wirklichkeit Unsicherheit und Ungeschicklichkeit im Umgang mit dem anderen Geschlecht. Sehr schön fand ich die Szene, als Nina und Klemet im Guppi sitzen und endlich mal auf einer vernünftigen Ebene kommunizieren; Klemet erscheint mir in seiner heimischen Umgebung wie ausgewechselt. Irgendwie hat er trotz aller Anpassung ein Identitätsproblem und ich bin mir ziemlich sicher, dass dies noch einmal ganz wichtig für die Handlung sein wird.


    Zwischendurch habe ich mal kurz gewundert, warum jetzt auf einmal so viel Franzosen in der Handlung vorkommen, bis mir wieder einfiel, dass der Autor ja Franzose ist. Damit ist verständlich, dass die gestohlene Trommel urspünglich aus Frankreich kam. Auf Ninas Ausflug bin ich schon sehr gespannt.


    Außerdem betritt der französische Geologe die Bühne - ok, der hat definitiv Dreck am Stecken. Die erotische Variante halte ich für eine falsche Fährte, auch das Gold - hier geht es bestimmt um Erdöl oder Erdgas. Und die Rentiere samt Züchter sind da mächtig im Weg - was liegt da näher, als die ganze Gegend ein wenig aufzumischen und die Menschen gegeneinander aufzubringen. Eine gestohlene Trommel und ein toter Rentierhirte, da tritt doch die Prospektion in der Wahrnehmung der Öffentlichkeit völlig in den Hintergrund. Für mich ist er einer der Hauptverdächtigen! Durch den Gemeinderat Kurt Olsen bekommt die Geschichte noch einen zusätzlichen Drive, aber wie gesagt, Gold ist hier mit Sicherheit nicht das Kerngeschäft. Wir Leser wissen ja auch schon, dass Racagnal irgendetwas vor der Polizei verbergen will.

    :lesen: Patrick Rothfuss - Die Furcht des Weisen

  • Miramis
    Ich hatte auch das Gefühl das sich Klemet eigentlich nur an ganz bestimmten Orten wirklich wohl und als er selbst fühlt. Das Zelt hat er sich ja z.B selbst aufgestellt. Ein bisschen als ob er mit Haus und Zelt eben seine ganz eigene Identität gebaut hätte, die ihm sonst von allen möglichen Seiten ganz anders zugeschrieben wird.
    Ich bin übrigens froh das Klemet dann doch etwas sympathischer aufgebaut wird. Auch wenn das für mich kein Kriterium ist ein Buch schlecht oder gut zu finden, erleichtert es mir das Lesen dann doch, das ich die Hauptfigur nicht mehr so unsypathisch finde.


  • Also, ich finde es durchaus spannend genug - zumal jetzt Gold und Ohr mit ins Spiel kommen!


    Ich finde es auch spannend, wenn auch nicht unbedingt actionlastig. Aber das kann ja auch noch kommen.

    :lesen: Patrick Rothfuss - Die Furcht des Weisen

  • Ich denke nicht, dass es um Erdöl geht.


    Und ja, Klemet bekommt ein bisschen Kontur, aber alles ist noch so verschleiert.

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein

  • Action brauch ich dabei nicht. Aber im laufe des Romans bessert sich das mit der Spannung, finde ich. Es ist ja auch der erste Roman des Autor. Auch wenn man merkt das er nicht zum ersten Mal schreibt. Truc ist Journalist.

  • Action finde ich auch nicht nötig um Spannung zu erzeugen. :)

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein

  • Ich finde das Buch bis jetzt schon ziemlich spannend. Ich wäre auch schon weiter mit Lesen, aber durch die Leserunde zügele ich mich doch ein wenig. :smile:

  • Puh so viele Verwicklungen und doch keine heiße Spur.


    Der Hammer ist ja nun der Fund von Mattis Ohr am Ende des Abschnitts, wer es wohl dort platziert hat und warum?
    Ich gehe mal davon aus, dass niemand etwas mitbekommen hat und Überwachungskameras gibt es sicher auch nicht.
    Da hier aber so viele verschiedene Leute in die Fälle involviert sind, kriegt man leider ja gar nichts über irgendwelche Ermittlungsergebnisse und Taktiken mit. :zwinker:
    Bei den vielen Figuren, die alle irgendwie verdächtig sind, komme ich immer mal wieder ins Stocken, weil ich mir nicht so genau merken konnte, was wir alles schon über sie am Anfang erfahren haben.


    Und nun noch dieser widerliche französische Geologe Racagnal, der sich an junge Mädchen ranmacht, und zudem irgendein finsteres Geheimnis zu haben scheint. Wird er vielleicht von der Polizei in Frankreich gesucht?
    Was führt er nur im Schilde – die Zeitungsnotiz von der Vergewaltigung hat mich jedenfalls sehr hellhörig gemacht.


    Hmm – ist diese alte Karte über ein unentdecktes Goldvorkommen wirklich glaubwürdig?
    Ich bin doch etwas skeptisch, dass dies noch unentdeckt geblieben sein soll. Möglich wäre ja aber auch, dass Mattis im Besitz der Karte war und deshalb sterben musste!
    Der Gemeinderat Kurt Olsen kommt mir auf jeden Fall auch sehr verdächtig vor …


    Eine Verbindung zur gestohlenen Trommel sehe ich auf jeden Fall bei Mattis, denn er hat mit diesem Helmut eine engere Geschäftsverbindung gehabt und hat doch sicherlich die historische Trommel mal sehen wollen.
    Ich kann mir übrigens überhaupt nicht vorstellen, dass niemand diese Schenkung mal ausgepackt haben soll – und außerdem sind keine Fotos vorhanden. Sehr seltsam!
    Sehr spannend fand ich ja die Begegnung mit Aslak.
    Ein echt faszinierender, sehr unergründlicher Charakter und natürlich frage ich mich, was wohl mit seiner Frau los ist. War sie schon immer so, hatte sie vielleicht einen Unfall?
    Diese Schreie sind auf jeden Fall sehr gruselig, ich habe Nina bewundert, dass sie so gelassen geblieben ist, denn die Atmosphäre im Gumpi wirkte auf mich schon extrem unangenehm und bedrohlich.
    Was ist wohl zwischen Aslak und Klemet in der Vergangenheit vorgefallen, das ist schon sehr ominös – Klemet ist ja regelrecht geflohen und hat Nina im Stich gelassen. :sauer:


    Sehr gewundert habe ich mich darüber, dass Nina nun persönlich nach Frankreich soll. Gibt es etwa keine anderen Möglichkeiten, mehr über die Trommel in Erfahrung zu bringen … man könnte ja auch mal bei der französischen Polizei um Hilfe bitten!
    Was ist denn eigentlich mit ihren eigentlichen Aufgaben und den übrigen Ermittlungen???
    Ich kann mir gut vorstellen, dass auch Berit noch einiges Nützliches über Mattis zu erzählen hätte, aber sie wurde ja auch noch nicht befragt!
    Wir tappen also weiterhin ziemlich im Dunkeln … :zwinker:

    Einmal editiert, zuletzt von bookstars ()

  • Hmm – ist diese alte Karte über ein unentdecktes Goldvorkommen wirklich glaubwürdig?
    Ich bin doch etwas skeptisch, dass dies noch unentdeckt geblieben sein soll.


    Geht mir auch so.



    [quote author=bookstars]Ich kann mir übrigens überhaupt nicht vorstellen, dass niemand diese Schenkung mal ausgepackt haben soll – und außerdem sind keine Fotos vorhanden. Sehr seltsam![/quote]


    [quote author=bookstars]Das finde ich auch vollkommen merkwürdig
    Sehr spannend fand ich ja die Begegnung mit Aslak.
    Ein echt faszinierender, sehr unergründlicher Charakter und natürlich frage ich mich, was wohl mit seiner Frau los ist. War sie schon immer so, hatte sie vielleicht einen Unfall?
    Diese Schreie sind auf jeden Fall sehr gruselig, ich habe Nina bewundert, dass sie so gelassen geblieben ist, denn die Atmosphäre im Gumpi wirkte auf mich schon extrem unangenehm und bedrohlich.
    Was ist wohl zwischen Aslak und Klemet in der Vergangenheit vorgefallen, das ist schon sehr ominös – Klemet ist ja regelrecht geflohen und hat Nina im Stich gelassen. :sauer:
    [/quote]


    Das ist auch mysteriös. Hoffentlich erfahren wir noch genaueres.

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein