Antoine Laurain - Liebe mit zwei Unbekannten

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!
Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 2 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von jehe.

  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Klappentext:


    "Ein Roman über Seelenverwandtschaften, über die kleinen Geheimnisse, die einen Menschen so liebenswert und charmant machen. Ein Roman über die große Liebe und die Umwege, die zu ihr führen …“
    Laure und Laurent sind sich nie begegnet. Beide leben in Paris. Eines Morgens findet Laurent eine elegante Damenhandtasche – augenscheinlich gestohlen und achtlos weggeworfen. Die Tasche verrät ihm zwar nicht den Namen der Besitzerin, doch ihr Inhalt gibt einiges über sie preis: Fotos, ein altmodischer Spiegel, ein Roman mit Widmung des Autors und ein rotes Notizbuch, in dem die Unbekannte ihre geheimsten Gedanken und Träume festgehalten hat. Laurent ist fasziniert von dieser Frau, immer mehr verliebt er sich in ihre Gedanken. Also beschließt er, sich auf die Suche nach ihr zu machen. Aber wie soll er sie finden?"


    Leseeindruck:


    Wir sind in Paris. Laure wird vor ihrem Haus überfallen und ihre Handtasche wird geraubt.


    Nun steht sie am Abend ohne ihren Hausschlüssel vor ihrer Wohnungstür. Im Hotel auf der anderen Straßenseite findet sie Unterschlupf für die Nacht, aber dort erkennt sie erst das Ausmaß des Raubs. Sie wurde am Kopf getroffen und blutet. Laure wird am nächsten Tag bewusstlos vom Zimmermädchen aufgefunden …


    Laurent, Buchhändler aus Leidenschaft findet eines morgens eine lila Lederhandtasche. Sie sieht teuer aus, eine Brieftasche findet er nicht, die Mühen, sie bei der Polizei abzugeben fruchten nicht. Also nimmt er die Tasche mit nach Hause und leert sie. Er findet viele Gegenstände, die zwar so Einiges über die Tascheneignerin aussagen, aber ihren Namen oder ihre Adresse nicht verraten. Laurent beschließt, die Besitzerin zu finden und macht sich mit Hilfe seiner Tochter ( die mich an „Amelie“ erinnert ) auf detektivische Weise an die Arbeit. Dabei verliebt er sich immer mehr in die geheimnisvolle Besitzerin der ganzen Kleinode und eines kleinen Buchs mit Listen und Gedanken … tatsächlich scheint die Unbekannte eine Seelenverwandte zu sein.


    Ob Laurent und Laure wohl zueinander finden?


    Fazit:


    Eine sehr schön und leicht geschriebene, ganz wunderbare, typisch französische Liebesgeschichte. Leicht, elegant, amüsant und intelligent. - und vor allem: hoffnungslos romantisch und trotzdem fernab von Kitsch!


    Eine ganz klare Leseempfehlung für alle, die noch an die große Liebe glauben!


    Zudem eine wunderschöne Bindung mit dem Buchcover in Komplementärfarben und dem bunten Einband.

  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Ein wunderbares Buch für den Sommer! Sehr empfehlenswert!


    Der Buchhändler Laurent entdeckt eines Morgens eine lilafarbene Damenhandtasche, die auf einer Abfalltonne steht. Ihre Besitzerin ist nirgendwo zu sehen und so schaut er flüchtig in die Tasche. Es befinden noch einige Gegenstände in ihr, doch hat es auf Laurent den Anschein, dass die Tasche ihrer Besitzerin gestohlen wurde. Schließlich würde keine Frau ihre Tasche- samt Inhalt- auf einer Mülltonne deponieren und somit einen kleinen Teil ihres Lebens stehen lassen.
    Laurent beschließt, die Tasche mitzunehmen, schließlich würde sie sonst sowieso von der Müllabfuhr fort gebracht werden. Während er durch die Straßen von Paris eilt, die lilane Damenhandtasche haltend, fühlt er sich aufgrund der vielen forschenden Blicke der ihn umgebenden wie der Dieb selber.
    Als er Abends zu Hause ankommt beschließt er, sich den Inhalt der Tasche genauer anzusehen. Ein alter Taschenspiegel, ein Schminktäschchen mit einem korallenfarbenden Lippenstift und einer Haarklammer, ein paar Orakel-Würfel, ein rotes Moleskine Notizbuch, ein schwarzes Parfumfläschchen, ein Schlüsselbund, an dem ein goldener Schlüsselanhänger mit eingravierten Hieroglyphen hängt, ein kleiner Taschenkalender, Lakritzbonbons und Fotografien, sowie viele andere Dinge, über die Laurent erstaunt ist, dass sie in diese Tasche passen, kommen zum Vorschein. Besonders das rote Notizbuch erweckt sein Intresse und obwohl ihn das mulmige Gefühl beschleicht, dass ihn sein Inhalt rein gar nichts anzugehen hat, öffnet er es, um darin zu lesen.
    Die Besitzerin der Tasche, wie aus einer Buchwidmung hervorgeht heißt sie Laure, schreibt dort hinein ihre Gedanken, das was sie mag und das wovor sie Angst hat.
    Obwohl Laure Laurent nicht kennt, da sie ihn noch nie im Leben gesehen hat, erfährt er immer mehr über ihr Leben.
    Auch wenn Laurent Laure noch nie begegnet ist, verliebt er sich in sie. Er beschließt, sie ausfindig zu machen, um ihr ihre um die Wertgegenstände erleichterte Tasche zurück zu geben und auch um zu erfahren, wer ihm den Kopf verdreht.
    Doch ist dies in Paris, einer Stadt mit rund 2,5 Millionen Einwohnern, denkbar schwierig. Immerhin weiß er, dass sie in seiner Gegend wohnen muss.. Und so macht er sich auf die Suche nach seiner unbekannten Liebe.


    Dieses Buch ist sehr angenehm zu lesen, sodass die Seiten nur so dahin fliegen. Der Schreibstil ist locker-leicht und man fühlt sich sehr schnell in das Buch und nach Paris befördert, da die Sprache sehr lebendig ist und man sofort in die Geschichte gezogen wird.
    Der in Paris geborene und dort noch immer lebende Autor Antoine Laurain schafft es, den Leser von der ersten Seite an zu fesseln und nachvollziehbar und faszinierend die Gefühle der einzelnen, sehr lebendig gezeichneten, Charaktere zu beschreiben.
    Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, da ich unbedingt erfahren wollte, ob und wenn ja wie Laurent Laure findet und natürlich was sie davon halten würde.
    Ich muss gestehen, dass ich um dieses Genre meistens einen Bogen mache, doch konnte mich dieser Roman wirklich sehr überzeugen. Er scheint realistisch, ist in sich schlüssig und nicht mit Kitsch überfüllt, er ist packend und entführt den Leser nach Paris, er lässt einen direkt am Geschen teilhaben und wirkt gleichzeitig erfrischend wie auch berührend.
    Ich kann tatsächlich nachvollziehen, dass dieser Roman es unter die Spiegel-Bestseller geschafft hat!


    Ich kann ihn sehr weiter empfehlen, auch an Leser, die dieses Genre, genauso wie ich, meistens meiden- es lohnt sich, dieses Buch zu lesen!

  • Ich liebe dieses Buch und kann es dementsprechend nur jedem Leser weiterempfehlen.


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Mojoreads
    Buch24.de
    LChoice (lokal)

    * Werbe/Affiliate-Links


    Rezension:


    Dieser Roman ist mein absolutes Lesehighlight des Sommers 2015. Die Platzierung in der SPIEGEL-Bestsellerliste ist m. E. gerechtfertigt, denn „Liebe mit zwei Unbekannten“ verzaubert den Leser, nimmt ihn ab der ersten Seite gefangen.



    Der Autor Antoine Laurain erzählt eine romantische Geschichte voll Poesie, Gefühl und Leichtigkeit.



    Laurent, Mitte 40 und Buchhändler, findet eines Morgens in Paris eine Damenhandtasche. Für ihn steht fest, die Besitzerin der lilafarbenen Ledertasche muss umgehend gefunden werden. Doch die Ausweispapiere fehlen. Dafür stößt er auf allerhand Persönliches – Parfüm, Haarnadel, Lippenstift, Notizheft, Fotos, Buch mit Widmung -, das sein Interesse weckt. Vor allem die Aufzeichnungen der Unbekannten rühren ihn an und lassen ihn nicht mehr ruhig schlafen.



    Doch Laure, Anfang 40, verwitwet und Vergolderin, ahnt nicht, dass ihre gestohlene Handtasche wieder aufgetaucht ist. Seit dem nächtlichen Überfall vor ihrem Wohnhaus liegt sie im Koma. Wird Laurent zu Laure finden?



    Der französische Autor ist ein Meister der leichtfüßigen Erzählkunst. Kein Wort ist zu viel. Sein Roman lässt sich mit einem liebevoll verpackten Geschenk vergleichen, das man nur mit größter Vorsicht öffnen möchte, damit nichts kaputt geht. Das Geschenk ist eine ans Herz gehende Story, die den Leser mit einem seligen Lächeln auf den Lippen zurücklässt. Denn es gibt sie noch, die zutiefst romantischen, märchenhaften Geschichten, in denen Liebe vorherbestimmt scheint. Der Protagonist Laurent verliebt sich in eine ihm unbekannte Frau, die er nur durch ihre Handtasche und deren Innenleben kennt – hach. Wie dieser sich heimlich in Laures Leben schleicht, lässt sich einfach herrlich lesen. Was nach Rosamunde Pilcher klingt, ist hier viel mehr. Es ist eine durchaus realistische Erzählung über die zufällige und unvoreingenommene Liebe, die besonders die weibliche Leserschaft in Verzückung versetzen wird. Die Handlung überrascht und gibt den Wissenschaftlern Recht, die behaupten, dass die Handtasche der ultimative Schlüssel zur weiblichen Seele sei.



    Für mich war dieses Buch Liebe auf den ersten Satz. Ich mochte es gar nicht mehr weglegen und hatte es innerhalb einer Stunde durchgelesen. Möge Laurain noch weitere, solch wundervolle Bücher schreiben und veröffentlichen.


    Bewertung: :smile: :smile: :smile: :smile: :smile: