02 - Seite 82 bis 151

Literaturschock positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 43 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Martina.


  • Gott sei Dank gibt sich sowas irgendwann wieder und jetzt haben beide Söhne eigene Wohnungen und da räumen sie auch ganz brav auf. :breitgrins: Irgendwann setzten sich doch die guten Gene durch.

    Du meinst, dann ist die Hoffnung bei meinem 22-jährigen Bruder doch noch nicht verloren? :breitgrins:
    Meine Eltern sind sehr überordentlich. Ich war mir 16/17 zwar auch ziemlich..ähm..unordentlich, aber es hielt sich noch in Grenzen xD

  • Du meinst, dann ist die Hoffnung bei meinem 22-jährigen Bruder doch noch nicht verloren? :breitgrins:
    Meine Eltern sind sehr überordentlich. Ich war mir 16/17 zwar auch ziemlich..ähm..unordentlich, aber es hielt sich noch in Grenzen xD


    Gibt natürlich auch Ausnahmen von der Regel. Ich kenne da eine Freundin, deren Mutter war EXTREM ordentlich und die Tochter ist jetzt ziemlich unordentlich. Also über das Normalmaß hinaus. Die Mutter kommt auch ganz ungern zu Besuch. :breitgrins:

    :lesen:Das Labyrinth des Fauns - Cornelia Funke




  • Gibt natürlich auch Ausnahmen von der Regel. Ich kenne da eine Freundin, deren Mutter war EXTREM ordentlich und die Tochter ist jetzt ziemlich unordentlich. Also über das Normalmaß hinaus. Die Mutter kommt auch ganz ungern zu Besuch. :breitgrins:


    Ich hoffe ja, dass sich das bald legt. Er hat seit Dezember eine Freundin und die meinte kürzlich, dass sie bald nicht mehr bei ihm übernachtet, wenn es weiterhin so unaufgeräumt bleibt :breitgrins: Da haben die Augen meiner Mutter aber geleuchtet :zwinker:

  • In diesem Fall denke ich, dass die Unordnung von Matt doch mehr mit seiner Erkrankung zu tun hat. Es hat sich bei mir wieder wesentlich gebessert, aber als ich in meiner schweren depressiven Episode steckte, war ich mit meinem Haushalt auch überfordert.


    Zu meiner Erkrakung und auch der von Matt habe ich noch etwas in einem anderem Abschnitt geschrieben.