02 - Seite 82 bis 164 (Kapitel 5 bis 10)

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 44 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Idefix.

  • Hier könnt ihr über den Inhalt von Seite 82 bis 164 (Kapitel 5 bis 10) schreiben.
    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Abschnittseinteilung nicht vorgesehen.

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • Auf der einen Seite finde ich das Buch fesselnt, auf der anderen Seite zieht es mich irgendwie stimmungsmässig ziemlich runter. Ich finde die Atmosphäre die in der Familie herrscht absolut bedrückend.
    Angus scheint darauß aus zu sein, seine Frau zu verletzen. Ich zweifle ehrlich gesagt, daß er seine Frau noch liebt. Warum sonst wirft er ihr immer so Hass erfüllte Blicke zu. Fast wirkt es, als wenn er sich in irgendeiner Form an seiner Frau rächen möchte. Ich frage mich nur warum. Auch scheint es eher so zu sein, daß sie eine Ehe gegeneinander führen und nicht miteinander.
    Auch frage ich mich immer mehr, was Gemeinsamkeiten die Beiden haben und warum sie nicht endlich einmal miteinander normal reden. Fast scheint es so, daß sie über den Tod ihres Kindes nie gemeinsam geredet haben. Auch hätte ich an Sarahs Stelle mein Kind mit zum Psychologen genommen und wäre nicht alleine dort hin gefahren.
    Bei Angus habe ich die Befürchtung es fehlt nur noch eine kleine Sache und er tickt aus.
    Falls es sich hierbei um einen paranormalen Roman handeln würde, würde ich auch denken, daß die Seelen der beiden Kinder nun in einem Körper leben.


    Ich frage mich auch, wie genau es zu dem Unfall gekommen ist. Sind die Beiden geklettert?


    Wolltet Ihr in diesem Haus leben? Es scheint fast einem Horrorfilm entsprungen zu sein.


  • Ich zweifle ehrlich gesagt, daß er seine Frau noch liebt. Warum sonst wirft er ihr immer so Hass erfüllte Blicke zu. Fast wirkt es, als wenn er sich in irgendeiner Form an seiner Frau rächen möchte.


    Dass er sie irgendwie noch liebt, wird ja gesagt. Ansonsten scheint es ja so, als hätte Sarah nicht gewusst, wo die Zwillinge spielen und da sie nicht richtig aufgepasst hat, sind die beiden Kinder auf den Balkon mit den viel zu niederigen Geländern gegangen.
    Hinzu kommt ja, dass Angus beschreibt, dass er nicht richtig trauern darf, sondern das soziale Umfeld nur Verständnis für die Mutter hat, wenn sie zusammenbricht.




    Ich frage mich auch, wie genau es zu dem Unfall gekommen ist. Sind die Beiden geklettert?


    Es reicht ja schon, wenn man sich über ein Geländer beugt, was niedriger als der Körperschwerpunkt (ungefähr Hüfthöhe) ist und dann das Gleichgewicht verliert. Ich denke, sie wollten nur runterschauen, die Aussicht vom Balkon sollte ja extrem gut sein.


    Ich finde das Buch übrigens großartig. Die verschiedenen Gefühle werden sehr nahegehend beschrieben und die neue Situation auf der Insel ist wirklich außergewöhnlich. Das Verhalten des Hundes finde ich übrigens seltsam. Einerseits leuchtet es ein, was der Arzt darüber sagte, warum der Hund sein Verhalten dem Kind gegenüber geändert hat, aber was hat der Hund gegen das Haus? Anscheinend sitzt er ja oft draußen und wirkt traurig.


    Ob wir nun vollständige Gewissheit haben, dass Kirstie gestorben ist und nicht Lydia? Die Aktion mit der vollkommenen Dunkelheit war gemein, aber anscheinend wusste Sarah sich nicht anders zu helfen. Lydia scheint ihrer Mutter ja zumindest näher gewesen zu sein. Irgendwo ist auch die Rede von "meiner Liebslingstochter". Sarah scheint sich sehr zu wünschen, dass Kirstie Lydia ist.

  • Hier wird aus Sarahs Sicht die Reise nach Schottland geschildert: ein harter steiniger Weg in eine möglicherweise wenig freudenreiche neue Existenz. Wenn ich es richtig verstehe, ist das Auskommen der Familie gar nicht richtig gesichert für die nächste Zeit. Der Start scheint auch total unangenehm zu sein, das Paar Angus und Sarah rauft sich erst langsam zusammen.


    Es scheint auch einige Vorgeschichten zu geben - also, die Schuld an Lydias Tod scheinen Sarahs Eltern zu haben, ihr Vater scheint ein Alkoholiker zu sein, der sich nicht immer unter Kontrolle hat. Was genau ist da passiert? Der Anruf von Sarah an ihre Mutter ist auch heftig - worüber hat sich Kirstie so aufgeregt. Hat Angus vielleicht "was Schlimmes" gemacht, sie mißhandelt oder mißbraucht? mag ich mir gar nicht vorstellen!


    Und was ist mit Angus und Imogen, gibt es da irgendeine Verbindung? Es scheint wirklich so zu sein, als ob beide Ehepartner - also Angus und Sarah - jeweils ein Geheimnis vor dem anderen haben!

  • Das Buch erinnert mich immer mehr an einen Horrorfilm. Ließe sich bestimmt gut fürs Kino umsetzen. Die düstere Grundstimmung der Geschichte bleibt weiterhin erhalten und ich weiß immer noch nicht, auf was es hinauslaufen wird.


    Was ist vor einem Jahr wirklich passiert? Wir kennen jetzt Sarahs Sicht der Dinge, aber interessant wäre, was Kirstie/Lydia gesehen hat. Wieso waren die Zwillinge auf dem Balkon statt im Garten? Ist Lydia gefallen oder wurde sie geschubst oder ist etwas ganz anderes passiert? Angus war ja offenbar gar nicht anwesend, so dass er vielleicht doch nichts direkt damit zu hatte. Hat eigentlich niemand Kirstie zum Unfallhergang befragt? Da müsste doch die Polizei eingeschaltet worden sein, wenn einfach so ein Kind vom Balkon fällt. Und dann hätte Kirstie erzählt, was Lydia passiert ist und dabei auch noch mal den Namen ihrer Schwester nennen müssen...


    Dann dieses Haus auf der einsamen Insel - total heruntergekommen, verschimmelt, mit Ratten. Da zieht man doch nicht einfach so hin. Auch nicht, wenn man finanzielle Probleme hat. Die dürfen durch dieses Haus sowieso eher größer werden, denn die ganzen Renovierungsarbeiten werden vermutlich sehr, sehr teuer. Ein Boot, ein neuer Kühlschrank, neue Regale und Schränke, neue Teppiche, ein neues Telefon, neue Telefon- und Wasserleitungen... Mich wundert ja ehrlich gesagt, dass sie dort überhaupt Strom haben.


    Die Identitätsverwirrung von Kirstie (ich nenne sie jetzt mal so, bis wir näheres wissen) schreitet weiter fort. Was der Kinderpsychologe sagt, klingt einleuchtend, aber ich gehe davon aus, dass es in dieser Geschichte nicht so einfach ist.


    Hat Angus evtl. den Unfall eingefädelt und Lydia fortgeschafft? Vielleicht zu Imogen, die so gerne Kinder hätte? Dagegen spricht natürlich, dass Imogen Sarahs Freundin ist und dass Lydia ja wirklich schwer verletzt war. Aber irgendwie ist das alles komisch. Ist Kirstie doch Lydia, das Lieblingskind? Aber warum hat sie dann nicht gleich gesagt, dass sie Lydia ist? Das ergibt alles keinen Sinn. Ich bin weiterhin verwirrt.


    Und vor allem: Warum sagt Kirstie "Kirstie ist tot. Sie haben sie umgebracht" (S. 144)? Wer hat Lydia umgebracht und warum? Dazu eine wirre Theorie: Ist die jetzige Kirstie Lydia, die eine Organtransplantation brauchte und Angus hat die echte Kirstie sterben lassen, um dadurch Lydia zu retten? Das würde zumindest irgendwie zu den Krankenhauserinnerungen passen, aber absurd ist es trotzdem, ich weiß. :breitgrins:


    Aber dass Angus ein Psychopath ist, scheint auf jeden Fall immer wahrscheinlicher zu sein - wer überlegt sich sonst, wie ein Hammer den Kopf seiner Frau spalten würde... Hat er einen Knacks bekommen, als Sarah ihn damals betrogen hat?


  • Auf der einen Seite finde ich das Buch fesselnt, auf der anderen Seite zieht es mich irgendwie stimmungsmässig ziemlich runter. Ich finde die Atmosphäre die in der Familie herrscht absolut bedrückend.


    Ich auch! Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es für Außenstehende nicht sehr erbaulich ist, mit ihnen zusammen zu sein. Es ist mehr als beklemmend, richtig gruselig, beängstigend!


    Angus scheint darauß aus zu sein, seine Frau zu verletzen. Ich zweifle ehrlich gesagt, daß er seine Frau noch liebt. Warum sonst wirft er ihr immer so Hass erfüllte Blicke zu. Fast wirkt es, als wenn er sich in irgendeiner Form an seiner Frau rächen möchte. Ich frage mich nur warum. Auch scheint es eher so zu sein, daß sie eine Ehe gegeneinander führen und nicht miteinander.


    Ja, tatsächlich - es ist, als ob Fronten gebildet worden wären. Gegeneinander, nicht miteinander! Ob da nicht eine Trennung sinnvoller wäre!


    Ich frage mich auch, wie genau es zu dem Unfall gekommen ist. Sind die Beiden geklettert?


    Es war irgendwas im Hause oder in Gegenwart von Sarahs Eltern - aber es können ja viele verschiedene Dinge passiert sein!


    Wolltet Ihr in diesem Haus leben? Es scheint fast einem Horrorfilm entsprungen zu sein.


    Ganz sicher nicht - aber ich bin ein Stadtmensch und diese Einsamkeit wäre sowieso nichts für mich, vor allem nicht in einer derartigen Situation. Das Haus selbst scheint auch wirklich sehr heruntergekommen zu sein - ob es da keine Alternative gegeben hätte für die Familie?


  • Aber dass Angus ein Psychopath ist, scheint auf jeden Fall immer wahrscheinlicher zu sein - wer überlegt sich sonst, wie ein Hammer den Kopf seiner Frau spalten würde... Hat er einen Knacks bekommen, als Sarah ihn damals betrogen hat?


    Das könnte sehr gut sein - aber im Moment ist für mich noch alles möglich, auch Sarah könnte eine Psychopathin sein! Oder sogar beide...


  • Wolltet Ihr in diesem Haus leben? Es scheint fast einem Horrorfilm entsprungen zu sein.


    Definitiv nein :breitgrins: Das liegt aber vor allem an dem Schimmel überall und den schlechten Allgemeinzustand des Hauses. So ein niedliches Häuschen mit Leuchturm auf einer kleinen Insel hat ja an sich schon etwas romantisches... :smile:



    Hinzu kommt ja, dass Angus beschreibt, dass er nicht richtig trauern darf, sondern das soziale Umfeld nur Verständnis für die Mutter hat, wenn sie zusammenbricht.


    Diese Schilderung fand ich sehr interessant. Irgendwie hat er damit auch Recht. Man denkt zuerst an die Trauer der Mutter, wenn man so eine Geschichte hört und (egal ob das stimmt oder nicht) der Vater denkt, er müsste nun besonders stark sein für seine Familie. Eine schwere Situation, da wundert es mich auch nicht, dass er mit dem Trinken angefangen hat.



    Das Verhalten des Hundes finde ich übrigens seltsam. Einerseits leuchtet es ein, was der Arzt darüber sagte, warum der Hund sein Verhalten dem Kind gegenüber geändert hat, aber was hat der Hund gegen das Haus? Anscheinend sitzt er ja oft draußen und wirkt traurig.


    Das passt auch irgendwie sehr zu paranormalen Aktivitäten und der Horrorfilmstimmung. Was nun das "schlechte Karma" des Hauses mit der Geschichte an sich zu tun hat... wir werden sehen.
    Einen realistischen Erklärungsansatz hätte ich allerdings auch noch: Gerade ein Hund mit seiner feinen Nase wird natürlich von einem so verschimmelten und modrigen Haus abgestoßen.



    Der Anruf von Sarah an ihre Mutter ist auch heftig - worüber hat sich Kirstie so aufgeregt. Hat Angus vielleicht "was Schlimmes" gemacht, sie mißhandelt oder mißbraucht? mag ich mir gar nicht vorstellen!


    Der Gedanken kam mir auch ganz kurz. Aber was hat die Oma mit der Sache zu tun? Sie scheint auch mehr zu wissen, will es Sarah aber nicht sagen... Sie würde doch Angus nicht decken, wenn sie eine Missbrauchsgeschichte mitbekommen hätte.


  • Das Haus selbst scheint auch wirklich sehr heruntergekommen zu sein - ob es da keine Alternative gegeben hätte für die Familie?


    Doch, garantiert. Aber aus uns bisher unbekannten Gründen wollte Angus ja absichtlich in diese einsame und abgeschiedene Gegend. Dabei ging es ihm meiner Meinung nach weniger um das Haus an sich, sondern um dessen Lage, fernab von Polizei etc.

  • Ich muss euch zustimmen, die Stimmung ist wirklich düster! Und es herrscht so eine Ungewissheit. Man spekuliert die ganze Zeit hin und her, wie denn nun alles zusammen hängt. Mir gefällt dies sehr.


    Also im Moment denke ich wirklich, dass irgendwie alle noch verdächtig sind. Ich könnte nicht sagen, ob Angus oder Sarah die Böse ist. Wobei Angus Sarah ja als böse darstellt, aber Sarah ihn im Gegenzug nicht wirklich. Wobei Sarah ja schon etwas gemacht haben muss, weil Kirstie es ihm erzählt hat und er deswegen so einen Hass gegen Sarah hat.


    Vielleicht, dass Kirstie mitbekommen hat, dass Sarah gesagt hat, dass Lydia ihre Lieblingstochter war? Und Kirstie nun deswegen behauptet Lydia zu sein? Schließlich hat sie sich ja nicht direkt so komisch verhalten. Schließlich ist über ein Jahr seit dem Tod vergangen.
    Die Szene in der Schule fand ich wirklich schlimm. Schlimmer fand ich allerdings noch, als Kirstie zu Sarah meinte, dass niemand mit ihr spielen wollte. Gott, das hat mir so leid getan. Aber andererseits finde ich sie stellenweise echt gruselig.


    Ich möchte nochmal kurz auf die Theorie mit der "Seele" eingehen.
    Ich weiß natürlich, dass dies ein Thriller ist und kein Paranormalroman. Ich meinte es auch nicht so wörtlich. Sondern eher, dass Kirstie/Lydia (jenachdem wer denn jetzt nun wirklich gestorben ist) denkt, dass die Seele/Geist/Bewusstsein in der anderen weiterlebt. Also zwei in einem. Mir kam nämlich der Gedanke, dass die Mädchen dies vielleicht auch mit Absicht gemacht haben um eine einzelne Person zu werden. So wie sie gesprochen haben: Mami setzt dich zwischen mich. Das sie so vieles zur selben Zeit gleich gemacht haben. Also alles, was sich eigentlich nicht "normal" beschreiben lässt.

  • Also ich habe gestern Abend den zweiten Abschnitt gelesen und hatte diese Nacht schon einen schrecklichen Traum. Das habe ich selten und er stand auch durchaus nicht in Zusammenhang mit der Handlung des Buches. aber irgendwie fand ich das schon komisch.
    Die Stimmung ist insgesamt nach wie vor gruselig. Ganz ehrlich: Ich glaube ich hätte mich wieder umgedreht und das Haus verlassen. Es wundert mich, dass Sarah dort so eisern mitanpackt, obwohl alles so dreckig erscheint und viele Räume total unbewohnbar sind und dann die Ratten, die man immer hört. Das ist wirklich nichts für mich :entsetzt: :entsetzt: .
    Es deutet ja mehr und mehr darauf hin, dass tatsächlich die Schwestern vertauscht wurden. Was mag das für ein Schock gewesen sein als Kirstie in der neuen Schule sagt sie sei Lydia.
    Vielleicht gibt es aber auch einen Zusammenhang mit der Namensgebung. Schließlich trägt oder trug Lydia den Namen der Insel auf der man jetzt lebt: Torran. Das ist ja schon komisch.


    Aber könnte es nicht auch sein, dass mit einem der beiden Elternteile etwas nicht stimmt? Was mag passiert sein bevor das eine Mädchen den Balkon hinabgestürzt ist? Schließlich hat ja sowohl Sarah als auch Angus eine Lieblingstochter gehabt. Und ich zweifle daran, dass nur Sarah alleine zum Zeitpunkt des Sturzes im Hause war. Entweder war dort noch jemand anders oder das eine Mädchen trägt die Schuld am Tod der anderen.


    Während aus Sicht von Sarah die Gefühle für Angus bei mir immer noch sehr positiv ankommen, habe ich bei Angus das Gefühl, dass er seine Frau irgendwo ablehnt oder ihr zumindest nicht mehr die Gefühle entgegenbringt wie früher einmal. Sie erscheint mir eher positiv gestimmt und er mehr negativ. Ich kann gar nicht genau beschreiben warum das so ist. Wobei man die persönlichen Fragen bei dem Psychater Dr. Kellaway auch so deuten könnte, dass er bei Sarah ein Problem erkennt. Leider geht das Gespräch nicht sonderlich in die Tiefe. Der Arzt scheint sich aber an der Beziehung der Eheleute untereinander auch zu stören.


    Besonders verstörend fand ich übrigens die Szene als das Mädchen mit Sarah ein Foto ansieht auf dem die Zwillinge abgebildet sind und fragt: "Mami, Mami wer bin ich?"

    Lesen ist meine Leidenschaft


  • Das passt auch irgendwie sehr zu paranormalen Aktivitäten und der Horrorfilmstimmung. Was nun das "schlechte Karma" des Hauses mit der Geschichte an sich zu tun hat... wir werden sehen.
    Einen realistischen Erklärungsansatz hätte ich allerdings auch noch: Gerade ein Hund mit seiner feinen Nase wird natürlich von einem so verschimmelten und modrigen Haus abgestoßen.


    Ich kann mir auch gut vorstellen, dass dem Hund die neue Umgebung, vor allem in dem geschilderten Zustand, nicht gefällt.
    Ich glaube der Familie wären jetzt einige Katzen etwas hilfreicher, denn die würden vielleicht die Rattenplage eindämmen. Das wäre doch schon einmal positiv, oder? :zwinker:
    Aber auch diese Tiere haben ja feine Instinkte und würden sicherlich zeigen, dass etwas nicht stimmt. Nur was? Es gibt da so viel Möglichkeiten und ich kann mich da gar nicht in eine bestimmte Richtung festlegen.

    Lesen ist meine Leidenschaft


  • Dass er sie irgendwie noch liebt, wird ja gesagt. Ansonsten scheint es ja so, als hätte Sarah nicht gewusst, wo die Zwillinge spielen und da sie nicht richtig aufgepasst hat, sind die beiden Kinder auf den Balkon mit den viel zu niederigen Geländern gegangen.
    Hinzu kommt ja, dass Angus beschreibt, dass er nicht richtig trauern darf, sondern das soziale Umfeld nur Verständnis für die Mutter hat, wenn sie zusammenbricht.


    Vieles von dem was er sagt, kann ich zwar zu einem kleinen Stück verstehen. Aber ich weiß nicht, ob man für das was er noch für seine Frau empfindet von Liebe sprechen kann. Eher hat es für mich den Eindruck, daß er sie verachtet. Teilweise sogar hasst.



    Es reicht ja schon, wenn man sich über ein Geländer beugt, was niedriger als der Körperschwerpunkt (ungefähr Hüfthöhe) ist und dann das Gleichgewicht verliert. Ich denke, sie wollten nur runterschauen, die Aussicht vom Balkon sollte ja extrem gut sein.


    Dann ist es aber eher mehr als ungewöhnlich, daß sie so schwer verletzt war, oder? Die Höhe wäre dann sogar noch geringer gewesen.



    Ich finde das Buch übrigens großartig. Die verschiedenen Gefühle werden sehr nahegehend beschrieben und die neue Situation auf der Insel ist wirklich außergewöhnlich. Das Verhalten des Hundes finde ich übrigens seltsam. Einerseits leuchtet es ein, was der Arzt darüber sagte, warum der Hund sein Verhalten dem Kind gegenüber geändert hat, aber was hat der Hund gegen das Haus? Anscheinend sitzt er ja oft draußen und wirkt traurig.


    Wenn es nicht schon über ein Jahr her wäre, würde ich sagen er trauert um das tote Kind. Aber ich denke dafür kam sein "Stimmungswechsel" zu spät. Für mich verhält er sich so, als wenn er vor irgendetwas oder irgendjemanden Angst hätte.



    Es scheint auch einige Vorgeschichten zu geben - also, die Schuld an Lydias Tod scheinen Sarahs Eltern zu haben, ihr Vater scheint ein Alkoholiker zu sein, der sich nicht immer unter Kontrolle hat. Was genau ist da passiert? Der Anruf von Sarah an ihre Mutter ist auch heftig - worüber hat sich Kirstie so aufgeregt. Hat Angus vielleicht "was Schlimmes" gemacht, sie mißhandelt oder mißbraucht? mag ich mir gar nicht vorstellen!


    Es ist schon unglaublich, in welche Richtungen wir alle schauen, oder?



    Das Buch erinnert mich immer mehr an einen Horrorfilm. Ließe sich bestimmt gut fürs Kino umsetzen. Die düstere Grundstimmung der Geschichte bleibt weiterhin erhalten und ich weiß immer noch nicht, auf was es hinauslaufen wird.


    Mich auch, deswegen wundere ich mich auch immer mehr, daß dort "nur" Psychothriller" steht.



    Was ist vor einem Jahr wirklich passiert? Wir kennen jetzt Sarahs Sicht der Dinge, aber interessant wäre, was Kirstie/Lydia gesehen hat. Wieso waren die Zwillinge auf dem Balkon statt im Garten? Ist Lydia gefallen oder wurde sie geschubst oder ist etwas ganz anderes passiert? Angus war ja offenbar gar nicht anwesend, so dass er vielleicht doch nichts direkt damit zu hatte. Hat eigentlich niemand Kirstie zum Unfallhergang befragt? Da müsste doch die Polizei eingeschaltet worden sein, wenn einfach so ein Kind vom Balkon fällt. Und dann hätte Kirstie erzählt, was Lydia passiert ist und dabei auch noch mal den Namen ihrer Schwester nennen müssen...


    Genau das frage ich mich auch die ganze Zeit. Ich kann mir auch nicht vorstellen, daß bei dem Unfall des Kindes einfach so zum normalen Tagesgeschehen übergegangen worden ist. Auch finde ich es schon seltsam, daß die Familie über diesen Unfall scheinbar nie miteinander geredet zu haben scheint.



    Aber dass Angus ein Psychopath ist, scheint auf jeden Fall immer wahrscheinlicher zu sein - wer überlegt sich sonst, wie ein Hammer den Kopf seiner Frau spalten würde... Hat er einen Knacks bekommen, als Sarah ihn damals betrogen hat?


    Ich finde sein Verhalten immer beänstigender und ich habe irgendwie Angst, daß zum Schluss noch jemand aus der Familie oder Alle sterben werden.


  • Vielleicht, dass Kirstie mitbekommen hat, dass Sarah gesagt hat, dass Lydia ihre Lieblingstochter war? Und Kirstie nun deswegen behauptet Lydia zu sein? Schließlich hat sie sich ja nicht direkt so komisch verhalten. Schließlich ist über ein Jahr seit dem Tod vergangen.


    Auch eine gute Theorie. Ich fand es bei Lesen schon etwas krass, dass Sarah sich ja fast wünscht, Lydia wäre der Zwilling, der noch am Leben ist. Das heißt ja mehr oder weniger auch, dass sie sich wünscht, dass an ihrer Stelle Kristie tot wäre. Wenn Kristie das mitbekommt, ist das extrem traumatisch.



    Vielleicht gibt es aber auch einen Zusammenhang mit der Namensgebung. Schließlich trägt oder trug Lydia den Namen der Insel auf der man jetzt lebt: Torran. Das ist ja schon komisch.


    Wie kommst du darauf? Lydia heißt "Lydia May Tanera Moorcroft". Die Zwillinge haben beide den Namen einer Insel, aber keine von dieser.



    Dann ist es aber eher mehr als ungewöhnlich, daß sie so schwer verletzt war, oder? Die Höhe wäre dann sogar noch geringer gewesen.


    Auch 6 Meter Höhe können tödlich sein, wenn man (wie die Ärzte Sarah sagen) "Pech" hat. Auf einem besonders harten Untergrund blöd aufkommen und schon war's das. Das ist das Gegenteil von Leuten, die aus dem dritten Stock fallen und komplett unverletzt bleiben.

  • Also ist das Mädchen doch Lydia? Ich fand den Erklärungsansatz des Psychologen ja einleuchtend. Den Schrei-Test aber auch. Was sollen wir nun glauben?


    Dieses Haus und die Insel wären für mich ein Alptraum. Diese Wasserleitung ist ja gruselig. Und die Ratten. Und der Marder. Und überhaupt alles! Da ist doch überhaupt kein Ende der Liste in Sicht und mich würde das total erschlagen. Aber Sarah braucht Aufgaben und stürzt sich da voll rein.
    Ich bin gespannt, wie das im Winter werden soll. Kommt man dann immer noch problemlos mit einem Schlauchboot ans Festland? Das Meer ist ja auch mal rauher...
    Und all das, ohne dass einer von beiden einen ordentlichen Job hat. Wie wollen sie das auf Dauer finanzieren?


    Krass finde ich, dass ich bisher bei beiden Elternteilen den Eindruck habe, sie hätten Lydia mehr geliebt. Sarah gibt das offen zu, bei Angus ist es bisher eher ein Eindruck.
    Will Kirstie deswegen Lydia sein? Oder hat sie Lydia damals sogar geschubst?


    Auch über den Hergang des Unfalls haben wir nun mehr erfahren, aber es bleiben immer noch Fragen offen. Wo war Angus, warum kam er später? Er hatte doch wohl nicht wirklich eine Affäre ausgerechnet mit Imogen?!
    Und was verschweigt Sarahs Mutter? Sie weiß doch irgendwas...

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**


  • Angus scheint darauß aus zu sein, seine Frau zu verletzen. Ich zweifle ehrlich gesagt, daß er seine Frau noch liebt. Warum sonst wirft er ihr immer so Hass erfüllte Blicke zu. Fast wirkt es, als wenn er sich in irgendeiner Form an seiner Frau rächen möchte. Ich frage mich nur warum. Auch scheint es eher so zu sein, daß sie eine Ehe gegeneinander führen und nicht miteinander.


    Vielleicht gibt er ihr die Schuld am Tod der Tochter? Immerhin hat sie nicht "aufgepasst", die Mädchen nicht im Blick gehabt.
    Ich versteh das auch nicht, ganz ehrlich: wenn sie so regelmäßig bei den Großeltern zu Besuch waren und die Balkone als Gefahrenquelle ja erkannt hatten - warum dann keine Sicherheitsschlösser an den Fenstern? Das ist doch kein großer Aufwand... natürlich hätte dann immer noch jemand am betreffenden Tag vergessen haben können, diese Fenstertür abzuschließen, aber es wäre auf jeden Fall sicherer gewesen, als nur den Kindern die Balkone zu verbieten.



    Es scheint auch einige Vorgeschichten zu geben - also, die Schuld an Lydias Tod scheinen Sarahs Eltern zu haben, ihr Vater scheint ein Alkoholiker zu sein, der sich nicht immer unter Kontrolle hat.


    Wo hast du das denn rausgelesen? Sarah war doch mit den Mädchen allein im Haus, als es passiert ist.


    Zitat

    Der Anruf von Sarah an ihre Mutter ist auch heftig - worüber hat sich Kirstie so aufgeregt. Hat Angus vielleicht "was Schlimmes" gemacht, sie mißhandelt oder mißbraucht? mag ich mir gar nicht vorstellen!


    Auf die Idee war ich gar nicht gekommen. Ich dachte eher, sie hätte vielleicht von seiner Affäre etwas mitbekommen, wenn er denn eine gehabt hat.

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**


  • Wie kommst du darauf? Lydia heißt "Lydia May Tanera Moorcroft". Die Zwillinge haben beide den Namen einer Insel, aber keine von dieser.


    Stimmt, du hast recht. In meinem Kopf war irgendwie Tanera und Torran gleich. Da habe ich wohl zu schnell gelesen und ganz schnell falsch abgespeichert :redface: :redface: :redface:


    Und was verschweigt Sarahs Mutter? Sie weiß doch irgendwas...


    Stimmt, das fällt besonders bei dem Telefonat auf, aber ich finde die Rolle der Großeltern bislang ohnehin noch merkwürdig.

    Lesen ist meine Leidenschaft


  • Stimmt, du hast recht. In meinem Kopf war irgendwie Tanera und Torran gleich. Da habe ich wohl zu schnell gelesen und ganz schnell falsch abgespeichert :redface: :redface: :redface:


    Das passiert :bussi: Nur mich hattest du damit auch kurz verwirrt :breitgrins:



    Ich bin gespannt, wie das im Winter werden soll. Kommt man dann immer noch problemlos mit einem Schlauchboot ans Festland? Das Meer ist ja auch mal rauher...


    Das es nur ein Schlauchboot ist, finde ich auch bedenklich. Ich hätte wohl etwas stabileres gekauft, das sollte die Sicherheit der Familie während der Überfahrt einem schon wert sein.


  • Das passiert :bussi: Nur mich hattest du damit auch kurz verwirrt :breitgrins:


    Das kann ich mir denken. Sorry!


    Das es nur ein Schlauchboot ist, finde ich auch bedenklich. Ich hätte wohl etwas stabileres gekauft, das sollte die Sicherheit der Familie während der Überfahrt einem schon wert sein.


    Ich denke daran kann man gut erkennen, wie arg knapp die finanzielle Situation der Familie ist. Ich denke sonst hätte Angus sicher ein anderes Boot gekauft. Das Meer ist ja sicher nicht nur rauh, sondern dort gibt es auch schroffe Felsen und bei Ebbe und Flut und wenn man sich nicht ganz so gut auskennt (Sarah ist schließlich auch alleine mit dem Boot unterwegs) könnte das sehr gefährlich werden mit einem Schlauchboot.

    Lesen ist meine Leidenschaft


  • Stimmt, das fällt besonders bei dem Telefonat auf, aber ich finde die Rolle der Großeltern bislang ohnehin noch merkwürdig.


    Schon blöd, wenn die Mutter so ist wie die Tochter und eher mit "nichts" reagiert, wenn man sie fragt, was los ist. Diese Dialoge zwischen Angus und Sarah nerven mich auch gewaltig. Entweder sie will was sagen oder eben nicht. Ständiges dieses Satzanfangen und dann nichts beenden. :rollen: