04 - Seite 255 bis 335 (ab Kapitel 25)

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 28 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Skyline.

  • Hier könnt ihr über den Inhalt von Seite 255 bis 335 (ab Kapitel 25) schreiben.
    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Abschnittseinteilung nicht vorgesehen.

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • Wau, damit hatte ich jetzt so gar nicht gerechnet. Dink war ein Pandora. Aber warum ist er auf Tella losgegangen? Er hat sich jetzt wie wahnsinnig benommen, vorher wirkte er doch eher ruhig und verschüchtert. Auch wundere ich micht, daß Madox scheinbar nicht ihn "gescannt" hat. Schon erschreckend, was für "Tiere" diese Menschen schon erschaffen können. Ich würde denke ich jetzt jeden und Alles anzweifeln.


    Die Wüste wäre mein Untergang. Okay, der Dschungel wäre es auch gewesen. Aber ohne Wasser in der prallen Sonne....das Szenario finde ich schon etwas sehr unwahrscheinlich. Zwar wird etwas über Sonnenbrand berichtet. Aber so langsam zweifle ich immer mehr an dem Sinn dieser Aktion. Denn wie schnell kann bei dem Rennen jemand ums Leben kommen, oder durch das Rennen eine verkürzte Lebenszeit erhalten. Rechtfertigt das Alles?


    Das sie Alles zurücklassen halte ich für etwas dämlich, auch wenn ich verstehen kann warum Guy dies getan hat. Aber ich denke gerade das Zelt wäre nicht unwichtig gewesen. Ingsamt kann ich mir aber nicht vorstellen, daß diese Reise in der Wüste tatsächlich funktioniert hätte.


    Das Kapitel endet mit einem ziemlichen Cliffhanger. Wobei ich leider glaube, daß sie Titus in die Hände gefallen ist.

  • Da muss ich dir recht geben Christine. Darauf wäre ich auch nicht gekommen, wobei ich mich immer öfters gefragt habe, warum so ein junges Kind bei solch einem Rennen mitmacht. Auch verstehe ich nicht, warum er denn nun krank/irre geworden ist. Lag es nur daran, dass er kein Wasser bekommen hat? Ich verstehe auch ehrlich gesagt nicht, warum Caroline nichts gesagt hat..


    Und ich wundere mich ebenfalls, dass Madox ihn dann nicht gescannt hat. Auch wenn er kein Tier ist, müssten die Pandoras unter sich doch wissen/spüren, dass sie einen vor sich haben... Alles schon ein wenig seltsam.


    Das mit dem kleinen Finger fand ich wirklich extremst.. ich weiß auch nicht. Ich finde die Mischung zwischen dem "lustigem Verhalten" und der Ernsthaftigkeit der Lage irgendwie nicht passen. Also zumindest für mich passt es nicht zusammen...


    Jedenfalls endet der Abschnitt schon ein wenig gemein, sodass man schon direkt weiterlesen möchte. Bin gespannt, wie es denn jetzt nun enden soll, wenn es noch mindestens einen zweiten Band gibt.

  • Die Trigger erinnern mich (mal wieder) an Panem - da gab es doch auch dieses Team der Superkämpfer (Distrikte 1+2), die sich zusammengeschlossen haben, um erst einmal alle anderen Gegner aus dem Weg zu räumen. Dass man offenbar tatsächlich die Pandoras von toten Teilnehmer "einsammeln" kann, finde ich interessant. Ob die dann auch wirklich auf ihre neuen Besitzer hören werden?


    Apropos Hören... Tella ist immer so traurig, dass Madox nicht auf sie hört. Ich habe allerdings das Gefühl, dass er sie sehr wohl hört - und zwar ihre Gedanken. Sie denkt "ach könnte ich ihm doch nur das und das sagen" und zack, macht er es. Der Gedanke kam mir schon ein paar Mal, inzwischen bin ich mir relativ sicher.


    Zu den neuen im Team, Jaxon und Olivia, habe ich bislang noch gar keine Beziehung aufgebaut. Die sind einfach so da. Dass Guy Olivia einfach so den Finger abtrennt nach dem Schlangenbiss, finde ich schon heftig. Hat er Übung in soetwas? Sinnvoll war es bestimmt, aber diese "Operation" dann auch wirklich sofort durchzuziehen erfordert viel Mut und Geschick. Olivia ging nach meinem Geschmack fast zu locker mit der Situation um. Ich wäre traumatisierter, wenn man mir einen Finger abschneiden würde.


    Guy ist ja sowieso ein Superheld und Alleswisser. Woher weiß er so genau über die Hintergründe des Brimstone Bleed Bescheid? Und warum erzählt er Tella und uns nicht gleich die ganze Geschichte auf einmal? Ich will endlich wissen, was hinter dem Wettkampf steckt!


    Tella scheint immer noch sehr ichbezogen zu sein. Sie denkt beim Gewinnen hauptsächlich daran, als strahlende Siegerin dazustehen und bewundert zu werden oder es ihrem Bruder unter die Nase zu reiben. Sollte es nicht in erster Linie um ihn gehen und nicht um ihr Ego? Zum Thema Ego: Ihre "BFF" (urks) hat sich ihren eigenen Namen tatowieren lassen... dazu muss man wohl nicht mehr viel sagen, oder? :breitgrins:


    Dass Dink Carolines Pandora war, hat mich sehr überrascht. Es passt, aber darauf wäre ich nie gekommen. Unheimlich. Hat Dink eigentlich auch nur ein Wort gesprochen während der ganzen Zeit? Und wieso ist er auf einmal so krank geworden und durchgedreht? Das wirkte schon sehr zombiehaft.


  • Das sie Alles zurücklassen halte ich für etwas dämlich, auch wenn ich verstehen kann warum Guy dies getan hat. Aber ich denke gerade das Zelt wäre nicht unwichtig gewesen.


    Ich finde es auch nicht besonders klug. Man hätte die Sachen bestimmt irgendwie tragen können und z.B. aus der Zeltplane einen provisorischen Rucksack für den Rest basteln. Davon abgesehen sieht man in dieser Wüstenfläche ein so große Gruppe sowieso. Da kommt es auf orange Rucksäcke auch nicht mehr an.



    Und ich wundere mich ebenfalls, dass Madox ihn dann nicht gescannt hat. Auch wenn er kein Tier ist, müssten die Pandoras unter sich doch wissen/spüren, dass sie einen vor sich haben... Alles schon ein wenig seltsam.


    Madox scannt ja nicht alle Pandoras, die ihm begegnen. Die ersten hat er erst nach ihren Angriffen gescannt und den Geparden mit den Leuchtaugen erst, als es nötig war.


    Was war denn eigentlich Dinks Fähigkeit? Und ich glaube, Guy wusste, dass er ein Pandora ist. Als sie Zweige sammeln gegangen sind, wollte er Dink unbedingt dabei haben und sagte zu Caroline "Du weißt schon" (S.281), auf spätere Nachfragen von Tella kommt er nur mit Ausflüchten...

  • Wow, also, dass Dink ein Pandora ist, hätte ich nie erwartet, auch wenn es einige Indizien dafür gab, dachte ich einfach, dass Pandoras immer Tiere sind. Wie er dann durchdreht fand ich ziemlich unheimlich.


    Übrigens fand ich es seltsam, dass Guy alles zurücklässt. Einerseits verstehe ich, dass sie nicht so viel tragen können, aber einiges davon wäre schon nützlich und die Gruppe hat ja ganz schön Glück, dass der Elefant für Wasser sorgen kann. Ich kann mir nicht vorstellen, wie da überhaupt Teilnehmer überleben sollen.


    Titus war mir ja nie geheuer, aber der dreht mal völlig ab und ich fürchte, dass er nun Tella hat.
    Dass Guy Olivia den Finger abschneidet finde ich mutig, aber in dieser Situation auch gewagt. SIe bekommen die Blutung kaum gestillt und es gibt ein riesen Infektionsrisiko. Aber sonst wäre sie jetzt wohl tot. Ich finde Guy als Charakter übrigens zu überlegen. Er kann alles, weiß alles und alle verlassen sich auf ihn. Er scheint perfekt zu sein, auch wenn er wohl irgendwas verbirgt.


    Apropos Hören... Tella ist immer so traurig, dass Madox nicht auf sie hört. Ich habe allerdings das Gefühl, dass er sie sehr wohl hört - und zwar ihre Gedanken. Sie denkt "ach könnte ich ihm doch nur das und das sagen" und zack, macht er es. Der Gedanke kam mir schon ein paar Mal, inzwischen bin ich mir relativ sicher.


    Das wäre möglich, auch wenn ich da nicht drauf gekommen wäre. Aber du könntest schon recht haben.


  • Übrigens fand ich es seltsam, dass Guy alles zurücklässt. Einerseits verstehe ich, dass sie nicht so viel tragen können, aber einiges davon wäre schon nützlich und die Gruppe hat ja ganz schön Glück, dass der Elefant für Wasser sorgen kann. Ich kann mir nicht vorstellen, wie da überhaupt Teilnehmer überleben sollen.


    Und was für ein riiieeesiger Zufall, dass Tellas Gruppe ausgerechnet jetzt in der Wüste mit dem Elefanten rumläuft. Im Dschungel wäre der Elefant sinnlos gewesen :breitgrins:


  • Da muss ich dir recht geben Christine. Darauf wäre ich auch nicht gekommen, wobei ich mich immer öfters gefragt habe, warum so ein junges Kind bei solch einem Rennen mitmacht. Auch verstehe ich nicht, warum er denn nun krank/irre geworden ist. Lag es nur daran, dass er kein Wasser bekommen hat? Ich verstehe auch ehrlich gesagt nicht, warum Caroline nichts gesagt hat..


    Das mit dem Altern hat mich auch gewundert. Aber bei Panem wurden ja auch recht junge Kinder zugelassen.



    Und ich wundere mich ebenfalls, dass Madox ihn dann nicht gescannt hat. Auch wenn er kein Tier ist, müssten die Pandoras unter sich doch wissen/spüren, dass sie einen vor sich haben... Alles schon ein wenig seltsam.


    Das habe ich mich auch gewundert, aber wer weiß vielleicht hatte er ihn schon gescannt. Denn Tella ist ja erst mitten im Scannvorgang wach geworden.



    Das mit dem kleinen Finger fand ich wirklich extremst.. ich weiß auch nicht. Ich finde die Mischung zwischen dem "lustigem Verhalten" und der Ernsthaftigkeit der Lage irgendwie nicht passen. Also zumindest für mich passt es nicht zusammen...


    Das Lachen bei der Szene konnte ich sogar fast nachvollziehen. Es ist oft, daß man gerade in solchen Situationen über die seltsamsten Dinge lacht und hier ging es ja schon um Leben und Tod. Ich hätte aber diese Rumtollerei mit dem Finger und dem anschließenden Aufessen absolut nicht gebraucht.



    Die Trigger erinnern mich (mal wieder) an Panem - da gab es doch auch dieses Team der Superkämpfer (Distrikte 1+2), die sich zusammengeschlossen haben, um erst einmal alle anderen Gegner aus dem Weg zu räumen. Dass man offenbar tatsächlich die Pandoras von toten Teilnehmer "einsammeln" kann, finde ich interessant. Ob die dann auch wirklich auf ihre neuen Besitzer hören werden?


    Mich hat das mit dem Einsammeln der Pandoras ein wenig gewundert. Ich dachte tatsächlich sie wären auf ihren Besitzer irgendwie geprägt und es könnte sich niemand einen anderen quasi unter den Nagel reißen. Es wäre schon fast interessant zu wissen, wie Madox ich benehmen würde.



    Apropos Hören... Tella ist immer so traurig, dass Madox nicht auf sie hört. Ich habe allerdings das Gefühl, dass er sie sehr wohl hört - und zwar ihre Gedanken. Sie denkt "ach könnte ich ihm doch nur das und das sagen" und zack, macht er es. Der Gedanke kam mir schon ein paar Mal, inzwischen bin ich mir relativ sicher.


    Mir auch...unglaubliche Vorstellung, oder?



    Zu den neuen im Team, Jaxon und Olivia, habe ich bislang noch gar keine Beziehung aufgebaut. Die sind einfach so da. Dass Guy Olivia einfach so den Finger abtrennt nach dem Schlangenbiss, finde ich schon heftig. Hat er Übung in soetwas? Sinnvoll war es bestimmt, aber diese "Operation" dann auch wirklich sofort durchzuziehen erfordert viel Mut und Geschick. Olivia ging nach meinem Geschmack fast zu locker mit der Situation um. Ich wäre traumatisierter, wenn man mir einen Finger abschneiden würde.


    Guy verhält sich schon die ganze Zeit so, als wenn er quasi ein Überlebenstrainig druchgeführt hat. Ich hätte z.B. überhaupt nicht gewusst, welche Pflanze ich im Dschungel essen kann und welche nicht. Die Fähigkeit von Olivias Pandora finde ich auch wieder toll. Aber was machen Teilnehmer, die nicht so ein Pandora bei sich haben? Die müssen doch entweder aufgeben oder verdursten.



    Guy ist ja sowieso ein Superheld und Alleswisser. Woher weiß er so genau über die Hintergründe des Brimstone Bleed Bescheid? Und warum erzählt er Tella und uns nicht gleich die ganze Geschichte auf einmal? Ich will endlich wissen, was hinter dem Wettkampf steckt!


    Ich denke er weiß immer noch nicht, ob er Tella zu 100% vertrauen kann und deswegen erzählt er immer nur in kleinen Häppchen.



    Ich finde es auch nicht besonders klug. Man hätte die Sachen bestimmt irgendwie tragen können und z.B. aus der Zeltplane einen provisorischen Rucksack für den Rest basteln. Davon abgesehen sieht man in dieser Wüstenfläche ein so große Gruppe sowieso. Da kommt es auf orange Rucksäcke auch nicht mehr an.


    Vor allem, wenn man an die tierische Begleitung der Truppe denkt. Die ist nun absolut nicht unaufällig.



    Was war denn eigentlich Dinks Fähigkeit? Und ich glaube, Guy wusste, dass er ein Pandora ist. Als sie Zweige sammeln gegangen sind, wollte er Dink unbedingt dabei haben und sagte zu Caroline "Du weißt schon" (S.281), auf spätere Nachfragen von Tella kommt er nur mit Ausflüchten...


    Ich denke auch, daß er es schon wusste.



    Wow, also, dass Dink ein Pandora ist, hätte ich nie erwartet, auch wenn es einige Indizien dafür gab, dachte ich einfach, dass Pandoras immer Tiere sind. Wie er dann durchdreht fand ich ziemlich unheimlich.


    Ich finde es eine schreckliche Vorstellung.




    Titus war mir ja nie geheuer, aber der dreht mal völlig ab und ich fürchte, dass er nun Tella hat.
    Dass Guy Olivia den Finger abschneidet finde ich mutig, aber in dieser Situation auch gewagt. SIe bekommen die Blutung kaum gestillt und es gibt ein riesen Infektionsrisiko. Aber sonst wäre sie jetzt wohl tot. Ich finde Guy als Charakter übrigens zu überlegen. Er kann alles, weiß alles und alle verlassen sich auf ihn. Er scheint perfekt zu sein, auch wenn er wohl irgendwas verbirgt.


    Das hat mich schon im Dschungel gewundert, daß Tella z.B. durch die Verletzung durch den Blutegel keine Infektion bei diesem feuchten Wetter bekommen hat. Aber da hat ihr wahrscheinlich das Nachbluten geholfen.



    Und was für ein riiieeesiger Zufall, dass Tellas Gruppe ausgerechnet jetzt in der Wüste mit dem Elefanten rumläuft. Im Dschungel wäre der Elefant sinnlos gewesen :breitgrins:


    :lachen:


  • Mir auch...unglaubliche Vorstellung, oder?


    Ja, aber irgendwie auch ziemlich cool. So kann sie mit ihm kommunizieren, ohne dass andere etwas davon merken. Dafür müsste sie allerdings erst einmal selbst merken, dass das funktioniert :zwinker:



    Ich denke er weiß immer noch nicht, ob er Tella zu 100% vertrauen kann und deswegen erzählt er immer nur in kleinen Häppchen.


    Oder er möchte sein Hoheitswissen erst einmal bewahren. Er weiß mehr und ist ihr damit so lange überlegen, bis sie ebenfalls die ganze Geschichte kennt.


  • Oder er möchte sein Hoheitswissen erst einmal bewahren. Er weiß mehr und ist ihr damit so lange überlegen, bis sie ebenfalls die ganze Geschichte kennt.


    Meinst Du? Komisch das Gefühl habe ich nicht. Ich denke die Sache als solches ist ihm zu wichtig, als das er es einfach jemandem mitteilt, den er gerade erst kennengelernt hat. Gerade vielleicht auch, weil es ihm ein wenig Vorteile verschafft.

  • Zweite Etappe: Wüste also.
    Das wird bestimmt hart.


    Guy hat ja so einige Ahnung von allem, auch im Dschungel schien er schon zu wissen, was er machen soll.
    Das was er Tella erzählt, finde ich irgendwie komisch. Was hat das denn jetzt mit dem Rennen zu tun. Er hätte ja ein bissl mehr erzählen können. War dieser Santiago einfach krank und hat dann das Rennen gemacht oder wie sieht das aus?


    Und wieder eine Situation in der Tella einfach wieder drauf losrennt. Sie rennt zwischen den Geparden und den Löwen um den Finger zu bekommen. Als das die Besitzer mal was sagen...


    Das Dink ein Pandora ist, hätte ich nicht gedacht. Warum hat Caroline das nicht gesagt. Sie kann ja nichts dafür, dass sie sowas bekommen hat. Vielleicht äußert sie sich noch und warum ist er verrückt geworden? Einfach zu viel manipuliert?
    Und das Titus die Gruppe angreift, habe ich ja schon kommen sehen. Er und seine Freunde sehnen sich eben neben den Heilmittel auch nach Macht.

    :leser:


  • Wau, damit hatte ich jetzt so gar nicht gerechnet. Dink war ein Pandora. Aber warum ist er auf Tella losgegangen? Er hat sich jetzt wie wahnsinnig benommen, vorher wirkte er doch eher ruhig und verschüchtert. Auch wundere ich micht, daß Madox scheinbar nicht ihn "gescannt" hat.


    Ja, das hätte ich auch nicht gedacht. Dink und Caroline wirkten ja so gar nicht bedrohlich und ich frage mich auch, was mit Dink los war.



    Die Wüste wäre mein Untergang. Okay, der Dschungel wäre es auch gewesen. Aber ohne Wasser in der prallen Sonne....das Szenario finde ich schon etwas sehr unwahrscheinlich. Zwar wird etwas über Sonnenbrand berichtet. Aber so langsam zweifle ich immer mehr an dem Sinn dieser Aktion. Denn wie schnell kann bei dem Rennen jemand ums Leben kommen, oder durch das Rennen eine verkürzte Lebenszeit erhalten. Rechtfertigt das Alles?



    Das sie Alles zurücklassen halte ich für etwas dämlich, auch wenn ich verstehen kann warum Guy dies getan hat. Aber ich denke gerade das Zelt wäre nicht unwichtig gewesen. Ingsamt kann ich mir aber nicht vorstellen, daß diese Reise in der Wüste tatsächlich funktioniert hätte.


    Ich kann mir das auch nicht vorstellen. Da muss man ja schon sehr erfahren sein, auch im Dschungel.



    Was war denn eigentlich Dinks Fähigkeit? Und ich glaube, Guy wusste, dass er ein Pandora ist. Als sie Zweige sammeln gegangen sind, wollte er Dink unbedingt dabei haben und sagte zu Caroline "Du weißt schon" (S.281), auf spätere Nachfragen von Tella kommt er nur mit Ausflüchten...


    Ohja der Guy der weiß wohl so einiges, was er nicht preisgeben möchte...



    Meinst Du? Komisch das Gefühl habe ich nicht. Ich denke die Sache als solches ist ihm zu wichtig, als das er es einfach jemandem mitteilt, den er gerade erst kennengelernt hat. Gerade vielleicht auch, weil es ihm ein wenig Vorteile verschafft.


    Naja er versteckt ja auch ziemlich viel, ich würde ja gerne mal seine Sichtweise lesen. Da erfährt man viel mehr über ihn.
    Ich finde ihn auf jeden Fall sehr komisch im ganzen.

    :leser:


  • Aber so langsam zweifle ich immer mehr an dem Sinn dieser Aktion. Denn wie schnell kann bei dem Rennen jemand ums Leben kommen, oder durch das Rennen eine verkürzte Lebenszeit erhalten. Rechtfertigt das Alles?


    Aus Sicht der Veranstalter des Wettkampfes auf jeden Fall. Dieser Santiago(?), von dem Guy erzählt hat, scheint ja ein Spielertyp gewesen zu sein. Wenn für ihn Menschenleben einfach nichts wert sind, dann ist das ganze einfach eines seiner Spiele. Ein Zeitvertreib für die Veranstalter und damit überhaupt jemand mitmacht, gibt es den Gewinn des Heilmittels als Motivation.


  • Aus Sicht der Veranstalter des Wettkampfes auf jeden Fall. Dieser Santiago(?), von dem Guy erzählt hat, scheint ja ein Spielertyp gewesen zu sein. Wenn für ihn Menschenleben einfach nichts wert sind, dann ist das ganze einfach eines seiner Spiele. Ein Zeitvertreib für die Veranstalter und damit überhaupt jemand mitmacht, gibt es den Gewinn des Heilmittels als Motivation.


    Schlimm genug, dass das als Rechtfertigung reicht... Und das jemand keine Gewissensbisse bei sowas hat.

    :leser:

  • Die nächste Station ist also die Wüste. Da wäre mir der Dschungel wirklich deutlich lieber gewesen. In der prallen Sonne ohne Wasser wie lange soll man da überleben? Was das Wasser anbelangt, haben sie ja später Glück, aber die Sonne verbrennt ihnen doch die Haut. Da hätten sie doch wenigstens das Zelt behalten sollen als Schutzort. Klar kann man nicht viel schleppen, aber verbrennen will man ja wohl auch nicht. Irgendwann bekommt man doch einen Sonnenstich.


    Sehr merkwürdig finde ich weiterhin Tella. Macht sie sich gar keine Gedanken, dass sie versagen oder gar sterben könnte? Sich als Siegerin zu sehen, obwohl sie teilweise kopflos handelt (ich sag nur: Löwen und Co) ist für mich nicht selbstbewusst, sondern naiv.


    Mit allem hätte ich gerechnet, aber sicher nicht, dass Dink ein Pandora war. Hätten die anderen Pandoras das nicht merken müssen? Erkennen die sich untereinander nicht? Sehr komisch. Dass Dink dann jedenfalls so durchdreht war ja sehr erschreckend...

    &WCF_AMPERSAND"Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende&WCF_AMPERSAND" (H.M. Enzensberger)


  • Apropos Hören... Tella ist immer so traurig, dass Madox nicht auf sie hört. Ich habe allerdings das Gefühl, dass er sie sehr wohl hört - und zwar ihre Gedanken. Sie denkt "ach könnte ich ihm doch nur das und das sagen" und zack, macht er es. Der Gedanke kam mir schon ein paar Mal, inzwischen bin ich mir relativ sicher.


    Ja das könnte gut sein, dass Madox durch Gedanken gesteuert werden kann. Das wäre ja auch viel besser, denn dann bekommen die anderen ja nicht mit, was Tella von Madox möchte.



    Tella scheint immer noch sehr ichbezogen zu sein. Sie denkt beim Gewinnen hauptsächlich daran, als strahlende Siegerin dazustehen und bewundert zu werden oder es ihrem Bruder unter die Nase zu reiben. Sollte es nicht in erster Linie um ihn gehen und nicht um ihr Ego? Zum Thema Ego: Ihre "BFF" (urks) hat sich ihren eigenen Namen tatowieren lassen... dazu muss man wohl nicht mehr viel sagen, oder? :breitgrins:


    Ich mag sie persönlich immer weniger. Anderen werden die Finger abgetrennt und sie denkt darüber nach wie toll sie dastehen wird und dass man sie als Heldin feiern wird. Hat sie keine anderen Probleme? Demnächst könnte sie tot sein... :rollen:


    Den eigenen Namen als Tattoo zu tragen ist einfach nur peinlich, oder?

    &WCF_AMPERSAND"Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende&WCF_AMPERSAND" (H.M. Enzensberger)

  • Da wären sie fast verdurstet, aber Olivias kleiner Elefant, der bestimmt ganz süß ist, fing auf Olivias Bemerkung, das sie sterben würde an Wasser zu graben, zielsicher wie ein Hochtiefbauingeneur trötete er ein Wasserloch für alle, was für ein Highlight..ich mag es, wenn die Pandoras tolle Sachen machen, an den Elefant hatte ich da gar nicht gedacht, eher das Guy ein Loch buddeln würde..oder eine Plastikfolie spannen würde und das Schwitzwasser sich in einem Becher darunter sammeln würde..aber so ein Elefant bringts natürlich auch..grins
    Es war so herzerweichend, als er Olivia bei dem Biss nicht helfen konnte, er tat mir so leid..
    --
    Ja, die Schlange, wie kann das passieren, das Olivia in einer so langsamen Bewegung stolpert, wahrscheinlich nur aus eigener Nervosität heraus..nach dem Biss weiß Guy sofort was zu tun ist, der Finger muss ab, schnell! Was ein Geschrei und Gekotze (sorry), sind alle Mimosen..
    Das die Pandoras um den Finger kämpften fand ich etwas albern..
    Auch das Geschrei von Olivia danach, fand ich dämlich, Wo ist mein Finger?? Von meiner Schreibhand? Sie soll froh sein, das es nur der kleine Finger ist..Ich hab dauernd gedacht, es ist doch egal, wo der abgetrennte Finger ist, ab ist er und fertig.. Wobei ich mich wieder mal frage, wieso haben sie kein, Notfall-Kit dabei, gegen Gifte, Pflaster..etc..Es ist wirklich alles darauf ausgelegt, was ihnen passiert müssen sie aus eigener Kraft überleben oder sterben, es gefällt mir irgendwie nicht, das dies so herausgefordert wird.
    --
    Tella nu wieder:
    Das ist ein Tattoo, du bist tätowiert? Das ist ein Vogel, oder? Was für neue Erkenntnisse für Guy.
    Unangebracht fand ich auf jeden Fall, das Guy vor allen anderen, Tella geküsst hatte..
    Harper: "Tut ihr es?" Was für eine Frage, ja wo denn? Kinder auch anwesend..(was ich so daneben finde, welche Eltern schicken ihre Kinder auf so eine Mission? Gibt es dafür eine logische Erklärung? )
    --
    Titus..wie ist es möglich, das der Kerl Pandoras sammeln kann? War diese Möglichkeit eingeplant? Auch wenn die Kandidaten tot sind, so waren es doch deren persönliche Pandoras, wie kann es sein, das sie sich fügen? Schon klar, mit "sammeln" meint er, es darauf anzulegen, das einer sein Pandora nicht mehr benötigt, weil er tot ist..Titus ist ein richtiger Troll.

  • Santiago:
    Ich glaube, ich habe irgendetwas überlesen, woher weiß Guy das alles und wieso sollte es Tella erschrecken, wieso meint Tella es könnte den anderen helfen? Wieso macht der Killer-Guy so ein Aufheben darum..ich meine, wieso erzählt er nicht die ganze Geschichte, wenn er schon die Hälfte erzählt hat und wieso berührt es ihn so, dass das Lager samt Kind abbrannte, er tut ja so, als wäre es eine Verwandte, auch Tella finde ich über Gebühr entsetzt..
    Was mir dazu einfallen könnte:
    Santiago hat alles herausgefunden und lässt seitdem durch das B.B. alle Nachkommen der Forscher büßen, hat er sie damals mit einem mutiertem Gen bestraft und kann deswegen ein sicheres Heilmittel anbieten? Es nur für 5 Jahre zu unterdrücken ist auch unmenschlich, aber man nimmt, was man kriegt..?
    Vor sechzig Jahren soll die Gentechnik schon so weit gewesen sein?