01 - Seite 7 bis 89 (Prolog bis Kapitel 13)

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 18 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Christine.

  • Hier startet die Leserunde zu "Vielleicht mag ich dich morgen" von Mairi McFarlane.


    Postet hier bitte erst, wenn Ihr mit der Lektüre begonnen habt und etwas zum Buch zu sagen oder zu fragen habt. Die Beiträge "Buch liegt bereit, ich fange heute Abend an" ziehen das Ganze zu sehr in die Länge und passen besser in den Buchvorschlag. Außerdem wäre schön, wenn Ihr darauf achtet, nicht einzeln zu sehr vorzupreschen, damit wir zusammen bleiben und damit auf einem ähnlichen Stand spekulieren und diskutieren können. Als Faustregel gilt, nicht mehr als ein Abschnitt pro Tag.


    Zum Abschluss: bitte denkt auch daran, dass ein wichtiger Teil der Leserunden eure abschließenden Rezensionen sind und stellt diese am Ende der Runde zeitnah hier im Forum und auf literaturschock.de direkt ein.
    Zahlreiche Rezensionen hier und die Streuung auf anderen Seiten steigern bei den Verlagen die Attraktivität von solchen Aktionen: Denkt daran, dass die Teilnahme an der Runde und die Rezensionen die "Gegenleistung" für die Freiexemplare sind.


    Hier könnt ihr über den Inhalt von Seite 7 bis 89 (Prolog bis Kapitel 13) schreiben.
    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Abschnittseinteilung nicht vorgesehen.

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • Ich habe den ersten Abschnitt gerade beendet, und bisher gefällt mir das Buch ganz gut, aber es überzeugt mich noch nicht ganz.


    Annas Schulzeit war offenbar nicht so besonders und ich frage mich dann immer, ob sowas tatsächlich in dieser stark ausgeprägten Form vorkommt. Natürlich gibt es Mobbing, aber wieso wurde hier nicht gehandelt, bevor es zu dieser Parlinenattacke kam? Wie wahrscheinlich ist es, dass weder Lehrer noch Eltern etwas dagegen unternommen haben?


    Was mich ein bisschen stört, ist dass immer geschrieben wird, Anna ist jetzt so hübsch und sie hat eine normale Kleidergröße, das Abnehmen war sehr leicht, usw. Ich würde da schon noch gerne mehr drüber erfahren, wie ihr das gelungen ist. Denn in den Schilderungen aus ihrer Schulzeit klingt es so als wäre sie wirklich sehr dick gewesen. So leicht kann es dann nicht sein, auf eine vermutliche Kleidergröße 38 zu kommen.


    Bei den Dates kann ich gut mit ihr mitfühlen, kenne ich alles und mich überrascht da auch nicht mehr viel. Diesen Neil hätte ich auch sofort abgeschossen :)


    Zu James kann ich noch nicht sehr viel sagen. Aber dass sich da was zwischen Anna und James ergeben wird, ist wohl absehbar. Und steht im Klappentext (wie ich das hasse....)

  • Hallo Ihr Lieben,



    Ich habe den ersten Abschnitt gerade beendet, und bisher gefällt mir das Buch ganz gut, aber es überzeugt mich noch nicht ganz.


    Ja, da geht es mir genauso wie dir. Bis jetzt ganz nett zu lesen, aber 100%ig überzeugt bin ich noch nicht. Dafür ist mir das bis jetzt noch zu viel Klischees, die aneinandergereiht werden: übergewichtiges Mädchen, dass in der Schulzeit deswegen keine Freunde hatte, entwickelt sich zur absoluten Traumfrau. Was sie aber natürlich noch nicht so sieht. Auch diese Gegenbesetzung mit der total überquirligen und natürlich super schlanken Schwester, hat mich fast etwas genervt. Und natürlich ist die Schwester so richtig "Mädchen" und Anna wird als "burschikos" angesehen. Wobei das für mich gar nicht passen kann, wenn sie früher Angst vor ihrem eigenen Schatten hatte und sich am liebsten verkrochen hat. :rollen:



    Annas Schulzeit war offenbar nicht so besonders und ich frage mich dann immer, ob sowas tatsächlich in dieser stark ausgeprägten Form vorkommt. Natürlich gibt es Mobbing, aber wieso wurde hier nicht gehandelt, bevor es zu dieser Parlinenattacke kam? Wie wahrscheinlich ist es, dass weder Lehrer noch Eltern etwas dagegen unternommen haben?


    Das habe ich mich auch schon gefragt. Außerdem finde ich, dass diese Aktion bei der Abschlussfeier schon wirklich in die Nähe von Körperverletzung kommt und für mich hätten die Rudelsführer eine ordentliche Bestrafung verdient. Das ist nicht mehr irgendein kleiner Streich, oder ein blöder Kommentar, sondern das ist ja gemeingefährlich. Und dass das so ohne Weiteres durchgehen gelassen wird, finde ich schon heftig. Mich entsetzt so was ja immer. Klar sind Kinder grausam und auch in meiner Schulzeit waren nicht immer alle nett zueinander, aber so etwas, finde ich ja schon kriminell. :grmpf:



    Zu James kann ich noch nicht sehr viel sagen. Aber dass sich da was zwischen Anna und James ergeben wird, ist wohl absehbar. Und steht im Klappentext (wie ich das hasse....)


    Also eigentlich hoffe ich ja trotz Klappentext, dass aus den beiden kein Paar wird. Das geht nicht! Also für mich geht das gar nicht. Auch wenn da bereits 16 Jahre vergangen sind, könnte ich nie mit einem Typen etwas anfangen, der so ein Mistkerl sein kann. Sorry, da habe ich auch gar kein Verständnis dafür. Auch mit 16 ist man schon in der Lage seine Taten zu reflektieren und sich darüber Gedanken zu machen, was noch ok ist und was gar nicht geht. Dass ihn seine Frau jetzt verlassen hat, berührt mich auch ehrlich gesagt gar nicht. Es freut mich eher, dass er mittlerweile anscheinend nicht mehr der tolle Hecht ist, aber das passiert ja dann meistens mit solchen Mistkerlen.


    Ich hoffe, dass Anna noch ein bisschen Selbstbewusstsein entwickelt und auch noch merkt, dass sie nicht unbedingt einen Mann braucht, um glücklich zu sein. In letzter Zeit reagiere ich ja echt allergisch auf Bücher und Filme, die immer noch dieses Bild vermitteln, dass du als Frau nur dann was erreicht hast, wenn du einen Mann hast und am besten noch Kinder. Es wird mal Zeit, dass sich diese Ansichten ändern! :grmpf: :breitgrins: Sorry, ich gebe dem Buch ja eine faire Chance. :breitgrins:


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

    &WCF_AMPERSAND"Jeder der sich die Fähigkeit erhält, Schönheit zu erkennen, wird nie alt werden.&WCF_AMPERSAND" (Franz Kafka)

  • Was für mich noch dazukommt, ist dass ich das Klischee hasse, dass eine Frau plötzlich erst interessant ist, wenn sie abgenommen hat. Das regt mich auf, das kann doch nicht ständig so vermittelt werden.

  • Hallo ihr Lieben,


    gelesen habe ich diesen Abschnitt bereits gestern und meine Frühstückspause wollte ich dann zum Posten nutzen, aber irgendwie ist es mir nicht gelungen, daher erst jetzt.


    Bisher sagt mir das Buch nicht so richtig zu, weil es für meinen Geschmack doch sehr vorhersehbar ist. Hässliches Entlein wird im Alter zum Schwan und das auch noch ohne es zu merken. Ähm sie wird sicher einiges dafür getan haben, um das erreicht zu haben und dann nimmt man das auch bewusst wahr, ist zumindest meine Meinung.


    Was das Mobbing anbelangt sehe ich die Story schon als realistisch an. Viele Jugendliche reden nicht über ihre Probleme. Ich wurde zu Schulzeiten auch so manches Mal geärgert, weil ich so groß und dürr war und mehr wie ein Junge aussah. Da bin ich dann auch nicht zu meinen Eltern gerannt und habe denen das brühwarm erzählt. :redface:


    Was die Verabredungen betrifft habe ich mich amüsiert und gleichzeitig an eigene Erfahrungen denken müssen. :breitgrins:


    Ansonsten lässt sich der Roman ja flott lesen, ist gut was für Zwischendurch, ich hoffe nur, dass da noch etwas mehr als nur Klischees abgefrühstückt werden.

    &WCF_AMPERSAND"Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende&WCF_AMPERSAND" (H.M. Enzensberger)


  • Ich hoffe, dass Anna noch ein bisschen Selbstbewusstsein entwickelt und auch noch merkt, dass sie nicht unbedingt einen Mann braucht, um glücklich zu sein. In letzter Zeit reagiere ich ja echt allergisch auf Bücher und Filme, die immer noch dieses Bild vermitteln, dass du als Frau nur dann was erreicht hast, wenn du einen Mann hast und am besten noch Kinder. Es wird mal Zeit, dass sich diese Ansichten ändern! :grmpf: :breitgrins: Sorry, ich gebe dem Buch ja eine faire Chance. :breitgrins:


    Auch wenn ich gerade in einer sehr glücklichen Beziehung bin, verstehe ich genau was du meinst Tammy. Frauen sollten sich auch mögen ohne einen starken Partner an der Seite.


    Mir geht es gerade bei dem Kinderthema so, das nervt total. Nach einigen Leuten sollte man mit 30 Jahren schon einen Stall voller Kinder haben, nur dann erfährt man das wahre Glück. Also ich fühle mich auch ohne Kids pudelwohl. :zwinker:

    &WCF_AMPERSAND"Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende&WCF_AMPERSAND" (H.M. Enzensberger)


  • Was mich ein bisschen stört, ist dass immer geschrieben wird, Anna ist jetzt so hübsch und sie hat eine normale Kleidergröße, das Abnehmen war sehr leicht, usw. Ich würde da schon noch gerne mehr drüber erfahren, wie ihr das gelungen ist. Denn in den Schilderungen aus ihrer Schulzeit klingt es so als wäre sie wirklich sehr dick gewesen. So leicht kann es dann nicht sein, auf eine vermutliche Kleidergröße 38 zu kommen.


    Ja das erschien mir auch irgendwie unrealistisch. Wenn sie so sehr gemobbt wurde, dann muss sie zu Schulzeiten einige Kilos drauf gehabt haben und die bekommt man ohne etwas zu tun sicher nicht runter. Und wenn man dafür was macht und Erfolge erzielt, dann weiß man das auch und nimmt das bewusst wahr, denn warum sollte man das sonst machen?


    Ich habe noch nie jemanden erlebt, der festgestellt hat, dass Abnehmen leicht ist. :grmpf:


    Die Reduzierung auf bestimmte Kleidergrößen finde ich auch total nervend. Ich gehe zwar eher in die andere Richtung, aber Kommentare wie "Iss doch mal was." oder ähnliches nerven mich einfach nur. Ich esse gern und reichlich, nur bleibt bei mir nichts hängen. Was solls, ist eben so. Ich kann damit bisher sehr gut leben.

    &WCF_AMPERSAND"Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende&WCF_AMPERSAND" (H.M. Enzensberger)

  • Es ist egal, in welche Richtung das geht. Ich finde, man sollte eher vermitteln, dass es egal ist, wieviel man wiegt - ob nun ein bisschen zu viel oder ein bisschen zu wenig. Ich hoffe, dass das Buch noch aufzeigt, dass der Gewichtsverlust keine Rolle spielt. Am besten Anna lässt James stehen und trifft einen nicht so attraktiven Mann, der sie glücklich macht. Dass sie wieder zunimmt, ist ja eher unwahrscheinlich ;)

  • Hey,


    nachdem ich etwas später eingestiegen bin, hier mein Eindruck vom ersten Teil.


    Wir in drei Worten, den Debütroman der Autorin fand ich super. Besonders gut gefallen hat mir der Sprachwitz, der mit einer gefühlvollen Story verbunden war.
    Auch hier findet sich wieder sehr viel Witz, allerdings habe ich noch keinen richtigen Zugang zur Geschichte gefunden. Für mich sind die Charaktere momentan noch ziemlich hölzern, und ich fieber nicht richtig mit.


    Auch ich finde etwas störend, dass die Schönheit der Frau anscheinend nur auf das Gewicht reduziert wird. Irgendwie kann ich mir auch nicht vorstellen, dass Anna so gar nicht von den Mitschülern erkannt wird.


    Mal sehen, ob mich die nächsten Abschnitte mehr überzeugen können, momentan bin ich noch etwas skeptisch

  • Nachdem ich den ersten Abschnitt bereits über das Wochenende verteilt, gelesen habe, komme ich endlich zum Posten :)


    Wir werden direkt in eine Situation von Anna, oder damals noch Aureliana, versetzt. Die Szene am Abschlussball ist wirklich schrecklich. Ich frage mich immer wieder, wer so etwas macht! Bei uns gab es in den Klassen zwar auch Personen, die sich den ein oder anderen doofen Spruch gefallen lassen mussten, doch es wurde nie jemand derart bloß gestellt. Aureliana tat mir wirklich leid...ich kann mir vorstellen, wie furchtbar sie sich gefühlt hat. Anscheinend hat auch ihre Schwester Aggy nichts unternommen. Hier war ich kurz hin- und hergerissen. Was hätte sie tun sollen? Gut, sie hätte den Mund aufmachen und ihrer Schwester beistehen können. Allerdings war sie damals ja selbst noch ein Kind. Sie scheint selbst darunter zu leiden, dass sie damals nicht eingegriffen hat.


    Was ich von James halten soll, weiß ich noch nicht so recht. Als Teenager war er ein richtiges ***. Wie ich eben schon schrieb, frage ich mich, wie man so etwas machen kann. Was gibt das dem Mobber? Ich habe dafür wirklich kein Verständnis. Außerdem frage ich mich, ob solche Kinder wirklich zu anständigen Erwachsenen werden können, denn meiner Meinung nach gehört schon einiges dazu jemanden so fertig zu machen. Seinem "Erwachsenen-Ich" stehe ich gemischt gegenüber. Er macht auf mich einen sehr passiven Eindruck, wie ein Mensch ohne Rückgrat. Ich hoffe, dass er mir im Laufe des Buches noch sympathischer wird.


    Auch heute ist Aureliana, trotz deutlich weniger Gewicht, immer noch unsicher. Ich finde es toll, dass sie dennoch über ihren Schatten springt und zu dem Klassentreffen geht. Ich konnte mir gut vorstellen, dass sie dadurch ein wenig mehr mit den Ereignissen zu ihrer Schulzeit abschließen könnte. Vielleicht hätte das auch geklappt, allerdings hat sie niemand erkannt. Das hat mich ziemlich gewundert. Man geht dann im Kopf alle Mitschülerinnen durch und ein wenig Ähnlichkeit wird sie doch auch noch mit ihrem "Teenie-Ich" gemein haben.


    Gut fand ich, dass wir noch etwas mehr über ihr damaliges Aussehen erfahren. Nicht, dass ich es gut heiße jemanden zu mobben (schon gar nicht wegen Äußerlichkeiten...da kann die Person so dick oder sonstiges sein wie sie will), dennoch war ich erleichtert, dass es sich nicht um dieses "Ich wog ganze 50kg bei 1,80m und war sooooo fett" handelt, denn sowas kann ich in Büchern, Filmen und Sonstigem auf den Tod nicht ausstehen. Anna sagt, dass sich viele dicke Menschen nie an eine Gewichtsabnahme gewöhnen können und unsicher bleiben. So ist es auch bei ihr und ich kann mir gut vorstellen, dass es bei vielen Menschen so ist. Gerade dann, wenn sie schon immer dick waren und erst im Erwachsenenalter abnehmen. Traurig sowas :(


    Daniel und Michelle mag ich, ebenso wie Anna, sehr gerne. Sie machen ihr Mut und sprechen ihr gut zu. Sie tun also genau das, was gute Freunde tun sollten :)


    Anna's Erfahrungen mit Internetbekanntschaften sind natürlich ziemlich überspitzt, aber dennoch witzig. Ich mag den Humor von Mhairi McFarlane, wie auch schon in "Wir in drei Worten", sehr gerne.


  • Annas Schulzeit war offenbar nicht so besonders und ich frage mich dann immer, ob sowas tatsächlich in dieser stark ausgeprägten Form vorkommt. Natürlich gibt es Mobbing, aber wieso wurde hier nicht gehandelt, bevor es zu dieser Parlinenattacke kam? Wie wahrscheinlich ist es, dass weder Lehrer noch Eltern etwas dagegen unternommen haben?


    Ich bin mir sogar ziemlich sicher, dass es in dieser Form leider, leider vorkommt.
    Ich könnte endlos viele Beispiele von Erzählungen oder aus der Klasse meines Bruders nennen. Außerdem ist auch Cyber-Mobbing ein immer größeres Thema. Eine meiner Cousinen wurde nackt in der Schulumkleidekabine fotografiert. Das Foto wurde mehrfach via Whatsapp und sonstiges versandt (inklusive dummer Kommentare zu ihrer Figur). Die Lehrer interessiert das, größtenteils, nicht. In meiner Klasse war es damals sogar so, dass die Lehrer dumme Sprüche teilweise witzig fanden. Sie schauten zu den "Tätern" auf, weil diese so unglaublich cool waren, beinahe als wären sie selbst noch 14...



    Was für mich noch dazukommt, ist dass ich das Klischee hasse, dass eine Frau plötzlich erst interessant ist, wenn sie abgenommen hat. Das regt mich auf, das kann doch nicht ständig so vermittelt werden.


    Hier stimme ich dir voll und ganz zu. Sowas macht mich wahnsinnig!



    Mir geht es gerade bei dem Kinderthema so, das nervt total. Nach einigen Leuten sollte man mit 30 Jahren schon einen Stall voller Kinder haben, nur dann erfährt man das wahre Glück. Also ich fühle mich auch ohne Kids pudelwohl. :zwinker:

    Oh ja...die Rolle der Frau :rollen: Ich kann mir gut vorstellen, dass das nervt.
    Als ich mit 20 Jahren mein Studium anfing kam erst mal die Frage, ob sich das für mich überhaupt lohnt, wenn ich dann Kinder will. Jetzt bin ich 25 Jahre, mein Studium ist abgeschlossen und mir werden ständig Kinder auf den Arm gedrückt mit dem Spruch "Steht dir gut!". Ich will gar nicht wissen, wie das in ein paar Jahren ist...



    Ich finde, man sollte eher vermitteln, dass es egal ist, wieviel man wiegt - ob nun ein bisschen zu viel oder ein bisschen zu wenig. Ich hoffe, dass das Buch noch aufzeigt, dass der Gewichtsverlust keine Rolle spielt.


    Bücher mit dieser Aussage, würde ich auch gerne öfter lesen!
    Wer dem Jugendbuchgenre nicht abgeneigt ist, sollte es mal mit "Eleanor & Park" von Rainbow Rowell probieren. Das Buch sagt u.a. genau das aus.

  • Zitat

    Was ich von James halten soll, weiß ich noch nicht so recht. Als Teenager war er ein richtiges ***. Wie ich eben schon schrieb, frage ich mich, wie man so etwas machen kann. Was gibt das dem Mobber? Ich habe dafür wirklich kein Verständnis. Außerdem frage ich mich, ob solche Kinder wirklich zu anständigen Erwachsenen werden können, denn meiner Meinung nach gehört schon einiges dazu jemanden so fertig zu machen. Seinem "Erwachsenen-Ich" stehe ich gemischt gegenüber. Er macht auf mich einen sehr passiven Eindruck, wie ein Mensch ohne Rückgrat. Ich hoffe, dass er mir im Laufe des Buches noch sympathischer wird.


    Jetzt, wo du es sagst! Ich habe mich die ganze Zeit gefragt, was mich an ihm stört. Du hast Recht, er wirkt sehr passiv. Das kann natürlich auch durch die Trennung bedingt sein, da hat man ja doch mal das Gefühl leer zu sein uns ist nicht unbedingt besonders spaßig. Bis jetzt versprüht er einfach keine Energie.


    Und die Internetbekanntschaften...meiner Erfahrung nach sind die Schilderungen gar nicht überspitzt ;)

  • Ich glaube die Entscheidung ob ich das diesen Anfang mag oder nicht, fällt mir schwer. Da ich die Szene zu Anfang schon ziemlich gemein gefunden habe und ich es immer sehr schwer finde, wenn jemand an so etwas beteidigt gewesen ist, noch Sympathien für ihn zu entwickeln, ohne das ich es von mir selbst doof finde.
    Das Buch lässt ich aber auch alle Fälle sehr flutischig lesen, auch wenn ich es etwas schwer zu halten finde, wenn ihr versteht wie ich das meine.




    Annas Schulzeit war offenbar nicht so besonders und ich frage mich dann immer, ob sowas tatsächlich in dieser stark ausgeprägten Form vorkommt. Natürlich gibt es Mobbing, aber wieso wurde hier nicht gehandelt, bevor es zu dieser Parlinenattacke kam? Wie wahrscheinlich ist es, dass weder Lehrer noch Eltern etwas dagegen unternommen haben?


    Das es nicht vorher klar war, daß es zu dieser Attacke kommen würde, finde ich noch nicht einmal so unwahrscheinlich. Mich hat die Szenen ein ganz klein wenig an "Carrie" erinnert. Auch wenn die Konsequenzen und Alles doch etwas Anderes waren. Die Sache mit den Pralinen (ich mag diese Sorte i.ü., sehr gerne :redface:), fand ich zwar schlimm. Aber viel schlimmer fand ich es, daß ihre unerwiderten Gefühle so bloß gestellt worden sind, besser gesagt, daß sie so getäuscht wurde. Für mich wäre das viel schlimmer.



    Was mich ein bisschen stört, ist dass immer geschrieben wird, Anna ist jetzt so hübsch und sie hat eine normale Kleidergröße, das Abnehmen war sehr leicht, usw. Ich würde da schon noch gerne mehr drüber erfahren, wie ihr das gelungen ist. Denn in den Schilderungen aus ihrer Schulzeit klingt es so als wäre sie wirklich sehr dick gewesen. So leicht kann es dann nicht sein, auf eine vermutliche Kleidergröße 38 zu kommen.


    Vielleicht kommt dazu noch etwas mehr zu dem Buch, wir befinden uns ja gerade erst am Anfang der Geschichte. Aber es ist doch meist so, daß in solchen Geschichten das Entlein zum Schwan wird. Ich denke diese Geschichte ist nur für den "schnellen" Konsum gedacht und nicht um gesellschaftkritisch o.ä. zu sein.




    Bei den Dates kann ich gut mit ihr mitfühlen, kenne ich alles und mich überrascht da auch nicht mehr viel. Diesen Neil hätte ich auch sofort abgeschossen :)


    Das nennt man wohl eindeutig mit der Tür ins Haus fallen, oder? Naja, so kann man dem Mann wenigstens nicht vorwerfen, er hätte sie getäuscht, oder? Aber ein ganz schönes Ego, oder?



    Zu James kann ich noch nicht sehr viel sagen. Aber dass sich da was zwischen Anna und James ergeben wird, ist wohl absehbar. Und steht im Klappentext (wie ich das hasse....)


    Gut, daß ich ein Klappentextschnellvergesser bin :zwinker:



    Das habe ich mich auch schon gefragt. Außerdem finde ich, dass diese Aktion bei der Abschlussfeier schon wirklich in die Nähe von Körperverletzung kommt und für mich hätten die Rudelsführer eine ordentliche Bestrafung verdient. Das ist nicht mehr irgendein kleiner Streich, oder ein blöder Kommentar, sondern das ist ja gemeingefährlich. Und dass das so ohne Weiteres durchgehen gelassen wird, finde ich schon heftig. Mich entsetzt so was ja immer. Klar sind Kinder grausam und auch in meiner Schulzeit waren nicht immer alle nett zueinander, aber so etwas, finde ich ja schon kriminell. :grmpf:


    Ob sie dafür irgendeine Art von Strafe bekommen haben, wird ja im weiteren bisher auch noch nicht geklärt. Ich denke aber, daß zumindest die Schule nicht mehr viel tun konnte. Da es ja die Abschnussfeier war.



    Also eigentlich hoffe ich ja trotz Klappentext, dass aus den beiden kein Paar wird. Das geht nicht! Also für mich geht das gar nicht. Auch wenn da bereits 16 Jahre vergangen sind, könnte ich nie mit einem Typen etwas anfangen, der so ein Mistkerl sein kann. Sorry, da habe ich auch gar kein Verständnis dafür. Auch mit 16 ist man schon in der Lage seine Taten zu reflektieren und sich darüber Gedanken zu machen, was noch ok ist und was gar nicht geht. Dass ihn seine Frau jetzt verlassen hat, berührt mich auch ehrlich gesagt gar nicht. Es freut mich eher, dass er mittlerweile anscheinend nicht mehr der tolle Hecht ist, aber das passiert ja dann meistens mit solchen Mistkerlen.


    Viele Menschen machen sich einfach keine Gedanken darüber, was solche Dinge bei einem anderen Menschen auslösen können. Sie finden es nur lustig oder witzig und das ist leider Alter unabhängig. Wenn man bedenkt, was so in der Welt passiert und wie wenig Schuldgefühle viele haben.
    Im Moment würde ich aber genau wie Du noch sagen, geht gar nicht, wenn die Beiden zusammen kommen würden. Aber wer weiß, vielleicht überrascht uns die Geschichte und wir finden es am Schluss vollkommen i.O..



    Ich hoffe, dass Anna noch ein bisschen Selbstbewusstsein entwickelt und auch noch merkt, dass sie nicht unbedingt einen Mann braucht, um glücklich zu sein. In letzter Zeit reagiere ich ja echt allergisch auf Bücher und Filme, die immer noch dieses Bild vermitteln, dass du als Frau nur dann was erreicht hast, wenn du einen Mann hast und am besten noch Kinder. Es wird mal Zeit, dass sich diese Ansichten ändern! :grmpf: :breitgrins: Sorry, ich gebe dem Buch ja eine faire Chance. :breitgrins:


    Auch hier spiegelt das Ganze denke ich leider auch die Wirklichkeit wieder. Viele Frauen fühlen sich ohne männliche Begleitung einfach nicht volllständig und hören ihre biologische Uhr schon mit 20 ticken.




    Was die Verabredungen betrifft habe ich mich amüsiert und gleichzeitig an eigene Erfahrungen denken müssen. :breitgrins:


    Oh je, was für Männern bist Du denn schon begegnet :redface:, Ich halte es zwar auch nicht für unwahrscheinlich, aber zum Glück, hatte ich da bisher wirklich scheinbar Glück.


  • Als ich mit 20 Jahren mein Studium anfing kam erst mal die Frage, ob sich das für mich überhaupt lohnt, wenn ich dann Kinder will. Jetzt bin ich 25 Jahre, mein Studium ist abgeschlossen und mir werden ständig Kinder auf den Arm gedrückt mit dem Spruch "Steht dir gut!". Ich will gar nicht wissen, wie das in ein paar Jahren ist...


    Ich will dir nicht die Hoffnung nehmen, aber es wird schlimmer. Ich bin vor kurzem 30 geworden und seit 3 Jahren verheiratet und werde mittlerweile immer wieder gefragt, ob ich denn Kinder nicht leiden könne oder warum ich keine hätte. :grmpf: Das regt mich total auf, denn ich mag Kinder echt gern. Aber ich kaufe mir ja auch nicht gleich eine ganze Kuh, nur weil ich mal ein Glas Milch trinken will. Meine Nichte reicht mir derzeit völlig und die kann ich nach ein paar Stunden wenigstens wieder abgeben. :breitgrins:

    &WCF_AMPERSAND"Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende&WCF_AMPERSAND" (H.M. Enzensberger)


  • Und die Internetbekanntschaften...meiner Erfahrung nach sind die Schilderungen gar nicht überspitzt ;)

    :entsetzt:


    Ich will dir nicht die Hoffnung nehmen, aber es wird schlimmer. Ich bin vor kurzem 30 geworden und seit 3 Jahren verheiratet und werde mittlerweile immer wieder gefragt, ob ich denn Kinder nicht leiden könne oder warum ich keine hätte.


    Oh je...na dann mach ich mich mal auf was gefasst :grmpf:
    Ich frag mich immer wieder, warum manche Menschen nicht verstehen wollen, dass man (noch) keine Kinder haben will. Man legt sich doch nicht nur deshalb Kinder zu, weil es sich so gehört! Und das hat ja überhaupt nichts damit zu tun, dass man Kinder nicht mag :rollen:
    Anscheinend denken viele Menschen nicht nach, bevor sie fragen. Wer sagt denn, dass eine Person keine Kinder will? Dass es bei vielen nicht so einfach klappt ist doch bekannt. Die Frau meines Cousins hat unter dieser ständigen Fragerei sehr gelitten. Denn sie wollten unbedingt Kinder haben, aber es halt lange Zeit gedauert bis es endlich geklappt hat. Ihr Sohn ist mittlerweile 8 Monate alt und es kommen schon die nächsten Fragen..."Wann bekommt Jonas den ein Brüderchen oder Schwesterchen?" Wenn ich sowas höre werde ich echt sauer...schon mal was von nachdenken gehört? :rollen:



    Aber ich kaufe mir ja auch nicht gleich eine ganze Kuh, nur weil ich mal ein Glas Milch trinken will. Meine Nichte reicht mir derzeit völlig und die kann ich nach ein paar Stunden wenigstens wieder abgeben. :breitgrins:

    :totlach::klatschen:


  • Es ist egal, in welche Richtung das geht. Ich finde, man sollte eher vermitteln, dass es egal ist, wieviel man wiegt - ob nun ein bisschen zu viel oder ein bisschen zu wenig. Ich hoffe, dass das Buch noch aufzeigt, dass der Gewichtsverlust keine Rolle spielt. Am besten Anna lässt James stehen und trifft einen nicht so attraktiven Mann, der sie glücklich macht. Dass sie wieder zunimmt, ist ja eher unwahrscheinlich ;)


    Genau so etwas wünsche ich mir auch!!! Wenn Anna und James jetzt echt ein Paar werden, nur weil sie endlich schlank ist und er sie so toll finden kann, muss ich echt: :kotz: Sorry, aber das finde ich auch unmöglich! :grmpf:



    Oh je...na dann mach ich mich mal auf was gefasst :grmpf:
    Ich frag mich immer wieder, warum manche Menschen nicht verstehen wollen, dass man (noch) keine Kinder haben will. Man legt sich doch nicht nur deshalb Kinder zu, weil es sich so gehört! Und das hat ja überhaupt nichts damit zu tun, dass man Kinder nicht mag :rollen:
    Anscheinend denken viele Menschen nicht nach, bevor sie fragen. Wer sagt denn, dass eine Person keine Kinder will? Dass es bei vielen nicht so einfach klappt ist doch bekannt. Die Frau meines Cousins hat unter dieser ständigen Fragerei sehr gelitten. Denn sie wollten unbedingt Kinder haben, aber es halt lange Zeit gedauert bis es endlich geklappt hat. Ihr Sohn ist mittlerweile 8 Monate alt und es kommen schon die nächsten Fragen..."Wann bekommt Jonas den ein Brüderchen oder Schwesterchen?" Wenn ich sowas höre werde ich echt sauer...schon mal was von nachdenken gehört? :rollen:


    Oh ja, Ihr Lieben, da kann ich sehr gut mitfühlen. Von dem Zeitpunkt an, als ich 30 geworden bin, "durfte" ich mir auch von meinen Eltern und Schwiegereltern nur noch so Andeutungen anhören... Schrecklich! Haben ihnen dann aber erklärt, dass sie sich selber einen Enkel schnitzen sollen, wenn sie einen haben möchten. Dann war Ruhe. :teufel: :elch: Unmöglich!
    Und das mit dem länger nicht klappen, kenne ich auch. Mittlerweile bin ich schwanger, aber so schnell ging das auch nicht und da muss man echt hart über den Dingen stehen, damit man nicht aufgrund dämlicher Kommentare sich selber unter Druck setzt. Manche Menschen sind echt unmöglich! :grmpf:


    Noch schlimmer wenn dann auch noch in Büchern suggeriert wird, das eine Frau ohne Mann ja quasi kein Leben hat... :rollen:


    Liebe Grüße
    Tammy :winken:

    &WCF_AMPERSAND"Jeder der sich die Fähigkeit erhält, Schönheit zu erkennen, wird nie alt werden.&WCF_AMPERSAND" (Franz Kafka)


  • Oh ja, Ihr Lieben, da kann ich sehr gut mitfühlen. Von dem Zeitpunkt an, als ich 30 geworden bin, "durfte" ich mir auch von meinen Eltern und Schwiegereltern nur noch so Andeutungen anhören... Schrecklich! Haben ihnen dann aber erklärt, dass sie sich selber einen Enkel schnitzen sollen, wenn sie einen haben möchten. Dann war Ruhe. :teufel: :elch: Unmöglich!

    Überall das Gleiche :rollen:



    Und das mit dem länger nicht klappen, kenne ich auch. Mittlerweile bin ich schwanger, aber so schnell ging das auch nicht und da muss man echt hart über den Dingen stehen, damit man nicht aufgrund dämlicher Kommentare sich selber unter Druck setzt. Manche Menschen sind echt unmöglich! :grmpf:


    Dann erst mal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft! :smile:
    Dass so blöde Kommentare, wenn man wirklich versucht schwanger zu werden, nicht nur nervig, sondern auch verletzend oder deprimierend sind, kann ich mir sehr gut vorstellen!


  • Dann erst mal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft! :smile:
    Dass so blöde Kommentare, wenn man wirklich versucht schwanger zu werden, nicht nur nervig, sondern auch verletzend oder deprimierend sind, kann ich mir sehr gut vorstellen!


    Vor allem finde ich, geht es nur Dich und Deinen Partner etwas an.