03 - Seite 189 bis 279

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 16 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Idefix.

  • Hier könnt ihr über den Inhalt von Seite 189 bis 279(ab: Asa, Januar-Februar 2011) schreiben.
    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Abschnittseinteilung nicht vorgesehen.

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • So, Martin hat also nicht versucht, Selbstmord zu begehen. In dem Moment wo Tom das Photo gefunden hat, dachte ich, dass Rolf Miller Martin ist. Das Manuskript ist vielleicht das, was Martin mit seinem Bruder geschrieben hat, und woran sein Bruder zum Schluss alleine gearbeitet hat? Wollte Martin es veröffentlichen, allerdings unter Pseudonym?


    Tom tut mir leid. Er wird nur herumgeschubst, das muss schrecklich sein. Dann ist da ja noch seine Neigung zu Martin.


    Wo kommt der Teddy her? Hat Martin tatsächlich Magda umgebracht? Aber wieso lässt er dann das Beweisstück nicht verschwinden?


    Und was hat es mit seinem Anruf bei Asa auf sich? Hätte es etwas geändert, wenn sie rangegangen wäre? Hat Martin den fehlenden Schlüssel bemerkt und deswegen bei Asa angerufen?


    Was macht Katja in New York? Das sieht ja nicht so aus, als ob sie ein Verhältnis mit Martin hätte. Aber sie wollte ja auch nur herausfinden, ob Martin Magda geschlagen hat, die sexuelle Komponente war ja Martins Plan.


    Momentan ist immer noch alles total mysteriös.


    Irgendwie sind da total viele sehr deskriptive Sexscenen in dem Buch, oder kommt das nur mir so vor? Die scheinen mir auch alle etwas übertrieben, z.B. dass man drei Tage nonstop rammelt.

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein

    Einmal editiert, zuletzt von Vorleser ()

  • Und weiter geht's ... :breitgrins:
    Immer neue verwirrende Hinweise auf Magdas Verschwinden und mögliche Täter ergeben sich … so langsam weiß ich gar nicht mehr, was ich von all den Verstrickung halten soll.


    Asa erscheint weiterhin mit ihrem ganzen Verhalten und ihren Gedanken extrem seltsam auf mich. :rollen:
    Etwas erstaunt hat mich dann aber doch die Erwähnung einer Christina in den alten Patientenakten.
    Ist das Zufall oder ist es wirklich die kurzzeitige Geliebte ihres Mannes, die sie behandelt hat?
    Fraglich ist aber, ob diese ehemalige Patientin etwas mit dem Verschwinden von Magda zu tun hat?
    Denkbar wäre ja, dass sie ich über die Behandlung Kontakt zu Asa aufnehmen wollte.


    Sehr seltsam finde ich auch, dass seine Affäre mit ihrem Nachfolger und früheren Studienfreund beginnt, obwohl sie sich so sehr von ihm angegriffen und nicht akzeptiert fühlt.
    Ich verstehe diese Frau einfach nicht.
    Wie kann sie sagen, dass sie ihrem Mann alles verzeihen würde – sogar das Verschwinden ihrer Tochter, wo sie ihn doch gar nicht liebt?
    "Wir haben unser Verbrechen gesühnt. Wir sind eins, und alles, was du getan hast, habe ich auch getan." S. 245
    Was meint sie nur hiermit?


    Nach 9 Monaten hat die Polizei also die Vorwürfe gegen Martin wegen Mangel an Beweisen fallen gelassen – ich war erstaunt, dass er in der Zwischenzeit gar nicht mehr bei seinem Verlag gearbeitet hatte, sondern Tom sein Arbeitsgebiet übernommen hat.
    Toms unbändige Wut konnte ich schon verstehen.
    Wie er von Bengt abserviert wurde, nachdem Martin nun von allen Vorwürfen reingewaschen ist und wieder arbeiten wird, war echt unmöglich.


    Tja und Martins Selbstmord war also ein tragischer Unfall – mir kam es vorher schon seltsam vor, wieso er sich in einem Treppenhaus umbringen wollte. :zwinker:
    Sehr spannend ist ja Toms Entdeckung.
    Die Wohnung von Rolf Miller und sein Manuskript mit dem Titel „Das Labyrinth“ lassen ja den Verdacht aufkommen, dass Martin das von seinem Bruder Eric angefangene Buch heimlich fertig schreiben wollte.
    Also doch nicht sein heimliches Liebesnest, wobei ich mich schon frage, was mit Katja gelaufen ist und wieso sie in New York abgetaucht ist???


    Gewundert habe ich mich darüber, dass die Kollegin behauptet hat, das Manuskript wäre ihm zugesendet worden und er hätte sich sehr darüber erschreckt.
    Wer könnte es ihm geschickt haben? Könnte es Katja vielleicht über ihren Vater erhalten haben, der vielleicht Eric im Schreibprozess damals beraten haben könnte?


    Sehr merkwürdig ist auch Toms Fund des kleinen Teddybären von Magda in der Wohnung – sicherlich eines der wichtigsten Beweismittel für die Polizei. Aber ist es auch der Beweis dafür, dass Martin Magda getötet hat?
    Martin muss auf jeden Fall in Panik geraten sein, als er realisiert, wie gefährlich Toms Wissen für ihn werden kann, gerade in dem Moment, wo er endlich wieder frei von allen Anschuldigungen ist …
    Was hat nur Martin Asa so dringend kurz vor seinem Unfall gestehen wollen?


    Puh - nun bin ich aber echt gespannt, wie sich das Ganze noch auflösen wird! :breitgrins:

  • Asa erscheint weiterhin mit ihrem ganzen Verhalten und ihren Gedanken extrem seltsam auf mich. :rollen:
    Etwas erstaunt hat mich dann aber doch die Erwähnung einer Christina in den alten Patientenakten.
    Ist das Zufall oder ist es wirklich die kurzzeitige Geliebte ihres Mannes, die sie behandelt hat?
    Fraglich ist aber, ob diese ehemalige Patientin etwas mit dem Verschwinden von Magda zu tun hat?
    Denkbar wäre ja, dass sie ich über die Behandlung Kontakt zu Asa aufnehmen wollte.


    Christine litt ja an Depressionen, deswegen, und wegen ihrer Äußerung dass sie haben will was Asa hat, bin ich davon ausgegangen, dass es tatsächlich diese Christine ist, und dass sie Martin haben will.

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein

  • Puh, ich finde, das Buch zu lesen ist ganz schön anstrengend. Es spielt mit Andeutungen, Annahmen und Vermutungen. Keiner redet mit jemandem und alle denken sich ihren Teil und so entstehen wahnsinnig viele Annahmen und Vermutungen, die sich gar nicht bestätigen.


    Asa forscht also weiterhin in den Patientenakten, aber außer dass sie nebenbei eine Affäre mit Peo beginnt, scheint es nicht sehr fruchtbar zu sein. Christina, ihre Patientin, könnte tatsächlich Martins ehemalige Geliebte sein, vor allem, wenn ich mich recht erinnere, hat Christina ja so etwas gesagt wie, dass sie gerne Asa wäre und ihr Leben leben würde. Das könnte also schon passen. Aber Peo sagt ja auch, dass Christina gestorben ist - vor Magdas Verschwinden. Somit scheidet sie als Täterin im Verschwinden Magdas auf jeden Fall aus.


    Ich habe keinen Moment geglaubt, dass Martin einen Selbstmordversuch begangen haben sollte. Vor allem nach dem Anruf. Und letztendlich hat er das ja auch nicht. Dass Martin "Rolf Miller" ist, hat sich mir auch schnell ergeben, ob "Das Labyrinth" nun das Skript von seinem Bruder ist oder sein eigenes? Hmm... weiß nicht, auf jeden Fall gehe ich davon aus (Annahme!), dass er in den drei Stunden, die er immer verschwunden ist, daran gearbeitet hat. Und ich gehe davon aus, dass er Magda dorthin mitgenommen hat, als er sie im Verlag dabei hatte. Und dabei kann sie ihren Teddy verloren / vergessen haben. Oder eben auch nicht. Wobei ich Martin als Täter einfach schwer vorstellen kann.


    Tom ist mir diesmal nicht mehr so unangenehm aufgefallen. Man hat einfach Mitleid mit ihm, wenn man mitbekommt, wie Bengt ihm, nachdem er erfährt, dass Martin zurück kommt, die kalte Schulter zeigt. Aber auch er lässt sich von Annahmen leiten. Er behauptet zwar, dass er viel über Martin weiß, aber letztendlich ist das doch nur oberflächlich. Und obwohl er ihn ja vergöttert, ist er sofort bereit, Martin entweder als Täter oder als Mitwisser zu verdammen, als er den Teddy in der Wohnung findet und Martin dort auftaucht. Der Treppensturz ist also kein Selbstmordversuch, sondern ein Unfall. Wobei die Situation schon sehr seltsam gewesen ist.



    Gewundert habe ich mich darüber, dass die Kollegin behauptet hat, das Manuskript wäre ihm zugesendet worden und er hätte sich sehr darüber erschreckt.
    Wer könnte es ihm geschickt haben? Könnte es Katja vielleicht über ihren Vater erhalten haben, der vielleicht Eric im Schreibprozess damals beraten haben könnte?


    Hm, darüber hab ich mir gar keine Gedanken gemacht. Ich dachte, dass hat Martin nur so gesagt, um seine Kollegin los zu werden. Aber ich könnte mir Deinen Gedankengang auch gut vorstellen.



    Puh - nun bin ich aber echt gespannt, wie sich das Ganze noch auflösen wird! :breitgrins:


    Ja, das geht mir auch so!! Letztendlich sind jetzt glaube ich zwei Fragen/Antworten wichtig, um das Gewirr von losen Fäden aufzulösen. Was hat Martin erzählen wollen? Zum einen will er ja Katja was im Hotelzimmer erzählen, zum anderen hat er Asa angerufen und will ihr etwas dringendes erzählen. Allerdings sind beide Situation fast ein Jahr auseinander - hängt das zusammen?
    Und dann ist die große Frage, ob und wenn ja, wie Martins "Enthüllungen" etwas mit Magdas Verschwinden zu tun haben? Der Clou wäre, wenn das alles gar nichts damit zu tun hätte. Und der absolute Wahnsinn wäre, wenn wir in dem Buch gar keine Auflösung haben - ich glaube, das würde ich nicht verkraften. Das würde mich wahnsinnig ärgern. Ich hoffe also auf jeden Fall auf eine Auflösung - wie auch immer diese aussehen mag.

    Grüßle, Christina

  • Habt Ihr auch irgendwie das Gefüh, daß Katja überhaupt nicht in New York ist, sondern vielleicht tot? Würde zu diesem doch recht seltsamen Roman passen, oder?
    So langsam werde ich etwas wärmer mit dem Buch und finde es sogar an der ein oder anderen Stelle recht fesselnt. Was ich aber im letzten Viertel eine eher traurige Bilanz finde :redface:.



    So, Martin hat also nicht versucht, Selbstmord zu begehen. In dem Moment wo Tom das Photo gefunden hat, dachte ich, dass Rolf Miller Martin ist. Das Manuskript ist vielleicht das, was Martin mit seinem Bruder geschrieben hat, und woran sein Bruder zum Schluss alleine gearbeitet hat? Wollte Martin es veröffentlichen, allerdings unter Pseudonym?


    Das hätte mich jetzt auch ehrlich gesagt eher gewunder, denn er wirkte nachdem "Freispruch" so befreit und euphorisch. Dazu passte für mich auch nicht der Anruf an seine Frau. Seine Figur finde ich i.ü. immer misteriöser und ich habe ein wenig Sorge, daß wir durch sein Koma am Ende nicht erfahren werden, was passiert ist.
    Wenn ich jetzt einmal total rumspinne...was wäre, wenn es Erik nie gegeben hätte, bzw. Martin nachdem Tod von ihm zu ihm geworden ist. Auf mich wirkt das ganze mit der Wohnung und seinem seltsamen Verhalten beim Lesen des Skipts, fast so als wenn er schizophren oder bipolar wäre.



    Tom tut mir leid. Er wird nur herumgeschubst, das muss schrecklich sein. Dann ist da ja noch seine Neigung zu Martin.


    Soll ich ehrlich sein....ich finde ihn recht unsympathisch. Zwar finde ich es auch nicht okay, wie schnell er jetzt abgekanzelt wird. Aber so richtiges Mitleid kann ich irgendwie nciht für ihn entwickeln.




    Wo kommt der Teddy her? Hat Martin tatsächlich Magda umgebracht? Aber wieso lässt er dann das Beweisstück nicht verschwinden?


    Die Sache mit dem Teddy finde ich auch sehr seltsam. Würde aber vielleicht zu meiner obigen Theorie passen. Ich und Thrilller...eine einzige fantastische Ideensammlung :redface: :sauer:.




    Und was hat es mit seinem Anruf bei Asa auf sich? Hätte es etwas geändert, wenn sie rangegangen wäre? Hat Martin den fehlenden Schlüssel bemerkt und deswegen bei Asa angerufen?


    Das Schlimme ist, ich gehe davon aus, daß wir nie erfahren werden, was er ihr sagen wollte und warum hat er es ihr nicht schon früher gesagt? Das wirkt ja fast, als wenn er doch etwas verbergen würde.




    Irgendwie sind da total viele sehr deskriptive Sexscenen in dem Buch, oder kommt das nur mir so vor? Die scheinen mir auch alle etwas übertrieben, z.B. dass man drei Tage nonstop rammelt.


    Naja, mehr als das, scheint es in den Beziehungen aber auch teilweise nicht zu geben, oder?



    Für mich war es eigentlich klar, daß sie die Christina ist. Ich komme jetzt erst zum Grübeln. Aber schon eine extreme Situation.




    Ich glaube diese Beziehung geht sie nur ein um sich klischee mäßig nur al Asa zu sehen und um nicht an ihr Kind oder ihren Mann, oder ihr in Scherben liegendes Leben zu denken und um ein wenig Trost zu bekommen.
    Bei dem Satz den Du zitierst, dachte ich sie meinte ihre Verbrechen, bzw. ihr Verhalten Magda gegenüber. Denn so wie es scheint, gab es sehr viele Wahrnsingnale, daß mit ihrer Tochter etwas nicht stimmt und sie die Entführung...Ermordung...Verschwinden, oder was auch immer hätten verhindern können.



    Asa forscht also weiterhin in den Patientenakten, aber außer dass sie nebenbei eine Affäre mit Peo beginnt, scheint es nicht sehr fruchtbar zu sein. Christina, ihre Patientin, könnte tatsächlich Martins ehemalige Geliebte sein, vor allem, wenn ich mich recht erinnere, hat Christina ja so etwas gesagt wie, dass sie gerne Asa wäre und ihr Leben leben würde. Das könnte also schon passen. Aber Peo sagt ja auch, dass Christina gestorben ist - vor Magdas Verschwinden. Somit scheidet sie als Täterin im Verschwinden Magdas auf jeden Fall aus.


    Aber nicht ihr Sohn. Der so eine seltsame Wirkung auf Magda hatte.



    Ich habe keinen Moment geglaubt, dass Martin einen Selbstmordversuch begangen haben sollte. Vor allem nach dem Anruf. Und letztendlich hat er das ja auch nicht. Dass Martin "Rolf Miller" ist, hat sich mir auch schnell ergeben, ob "Das Labyrinth" nun das Skript von seinem Bruder ist oder sein eigenes? Hmm... weiß nicht, auf jeden Fall gehe ich davon aus (Annahme!), dass er in den drei Stunden, die er immer verschwunden ist, daran gearbeitet hat. Und ich gehe davon aus, dass er Magda dorthin mitgenommen hat, als er sie im Verlag dabei hatte. Und dabei kann sie ihren Teddy verloren / vergessen haben. Oder eben auch nicht. Wobei ich Martin als Täter einfach schwer vorstellen kann.


    Außer er hat eine psyhotische Ader, dann schon, oder?




    Ja, das geht mir auch so!! Letztendlich sind jetzt glaube ich zwei Fragen/Antworten wichtig, um das Gewirr von losen Fäden aufzulösen. Was hat Martin erzählen wollen? Zum einen will er ja Katja was im Hotelzimmer erzählen, zum anderen hat er Asa angerufen und will ihr etwas dringendes erzählen. Allerdings sind beide Situation fast ein Jahr auseinander - hängt das zusammen?
    Und dann ist die große Frage, ob und wenn ja, wie Martins "Enthüllungen" etwas mit Magdas Verschwinden zu tun haben? Der Clou wäre, wenn das alles gar nichts damit zu tun hätte. Und der absolute Wahnsinn wäre, wenn wir in dem Buch gar keine Auflösung haben - ich glaube, das würde ich nicht verkraften. Das würde mich wahnsinnig ärgern. Ich hoffe also auf jeden Fall auf eine Auflösung - wie auch immer diese aussehen mag.


    Wenn ich hier keine Auflösung bekomme, dann :grmpf: :grmpf: :grmpf:. Erst Verwirren, mit meinen Gefühlen spielen und dann.... :grmpf: :grmpf: :grmpf:

  • Wir haben letztens einen Thriller gelesen in dem sehr viel angedeutet, aber wenig aufgelöst wurde. Sehr unbefriedigend, so was.


    Ich hoffe, dass es uns hier nicht so geht.


    Die Theorie, dass Martin Magda mit in die Wohnung genommen hat, während er an dem Manuskript arbeitete, finde ich interessant. Das mit dem Teddy ist aber verwirrend.


    Wieso rastet Martin so aus, als er Tom damit sieht? Ist das ein Schuldeingeständnis?Irgend etwas ist ja passiert, dass Martin so dringend mit Asa sprechen wollte.


    Ob Martin bipolar ist weiß ich nicht. Den verdacht hätte ich eigentlich eher bei Asa.

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein

  • Ich hoffe natürlich auch stark auf eine Auflösung, trotzdem beschleicht mich eben das Gefühl, dass wir hier keine so richtige bekommen. Aber wir werden sehen.



    Die Theorie, dass Martin Magda mit in die Wohnung genommen hat, während er an dem Manuskript arbeitete, finde ich interessant. Das mit dem Teddy ist aber verwirrend.


    Ich gehe davon aus, dass Magda den Teddy dort vergessen hat. Und als dann Martin in Verdacht geriet, hat er den Teddy einfach dort gelassen, denn sonst hätte er sich ja selbst belastet. Jedenfalls hätte ich das in der Situation gemacht.


    Ich fänds ja fast schon komisch, wenn es keiner von den Vieren war und Magda von jemand ganz anderem entführt wurde oder gar allein verschwunden ist.

    Grüßle, Christina


  • Habt Ihr auch irgendwie das Gefüh, daß Katja überhaupt nicht in New York ist, sondern vielleicht tot? Würde zu diesem doch recht seltsamen Roman passen, oder?


    Auf die Idee bin ich noch nicht gekommen. Aber wie wahrscheinlich ist es denn, dass jemand ihren Facebook Account gehackt hat und die entsprechenden Meldungen postet? Außerdem sagt sie doch, sie wäre unter ihrer Email zu erreichen. Würde sich dann keiner wundern, wenn keine Antwort käme?

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein

  • Ich finde die Lektüre auch ganz schön anstrengend. Immer wieder entsteht bei mir der Eindruck, dass die kleine Magda, um die es doch eigentlich geht und um die ich mir Sorgen mache, gar nicht mehr im Fokus steht, sondern richtig verpufft und bestenfalls noch als Nebenfigur wahrgenommen wird.


    Asa darf jetzt die Akten ihrer Vertretung prüfen und findet heraus, dass sie von Peo, einem überaus selbstbewussten Typen, den sie aus dem Studium kannte, vertreten wurde. Er hat ihre Diagnosen in Zweifel gezogen, ist aber dennoch bereit, sich mit ihr zu treffen. Aber dass sie sich von ihm verführen lässt - dass er ein windiger Vogel ist, das wusste sie doch schon aus dem Studium. Ich finde ja, nun hat er sie in der Hand - und es gibt sicher einen Grund dafür, dass er das wollte, obwohl - er hätte ja gern durchaus eine längere Affäre gehabt.


    Und Martins Selbstmordversuch - oder was auch immer das war! Ein Schuldgeständnis? Eine Depression? Ich glaube, eine Mischung aus beidem, denn er scheint genau der fertige Typ zu sein, für den ich ihn von Beginn an gehalten habe.


    Heftig ist die Geschichte um Toms Nicht-Karriere beim Verlag. Er wird ein "Star" während Martin ausfällt, als er aber zurückkommt, ist er abgemeldet. Und dann die geheime Wohnung von diesem Rolf Miller! Aus meiner Sicht ist klar, dass das Martin ist und durch sein Handeln macht er sich mehr und mehr verdächtig. Vor allem, weil Magdas Teddy dort auftaucht, aber auch sonst ist einiges rätselhaft.


    Irgendwie empfinde ich die Entwicklungen gerade als ausgesprochen verwirrend und kann gar nicht mehr richtig folgen. Wer ist hier die Schlüsselfigur? Ich bin mir ziemlich sicher, dass es weder Asa noch Tom sind. Also Martin oder Katja. Und was ist mit dieser Exgeliebten von Martin? Oder Katjas Vater? Aber der wäre wohl physisch nicht mehr dazu in der Lage. Und immer zeichnet sich für mich nicht ab, was mit Magda passiert ist....


  • Wo kommt der Teddy her? Hat Martin tatsächlich Magda umgebracht? Aber wieso lässt er dann das Beweisstück nicht verschwinden?


    Zumindest ein Zeichen dafür, dass Magda in der Wohnung war. Dass Martin sie aktiv umgebracht hat, kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Aber es kann ja mal das ein oder andere Unglück passieren. Wobei für mich denkbar ist, dass ihm die Hand ausrutschte oder auch mehr.

  • Auf die Idee bin ich noch nicht gekommen. Aber wie wahrscheinlich ist es denn, dass jemand ihren Facebook Account gehackt hat und die entsprechenden Meldungen postet? Außerdem sagt sie doch, sie wäre unter ihrer Email zu erreichen. Würde sich dann keiner wundern, wenn keine Antwort käme?


    Diese Idee kam mir auch, aber eigentlihc nur deshalb, weil ich eigentlich nur Leute kenne, dei facebook entweder nutzen oder ablehnen. Dh. wäre man nach NY gezogen, dann gäbe es nicht nur 2 Meldungen sondern vielleicht auch ein Foto und eine Verabschiedung. Aber eigentlich ist es schon möglich, dass sie nach der Trennung von Tom nochmal auf Anfang geht - oder?

  • Ich finde das Buch toll!
    Ich konnte es wirklich kaum aus der Hand legen und gebe zu: habe vom letzten Drittel dieses Leseabschnitts an durchgelesen und es gar nicht gemerkt. Natürlich weiß ich, dass ich vorher noch hätte hier posten sollen - aber ich war einfach zu begeistert!
    Ich kann soviel noch sagen: das Buch wird definitv polarisieren!
    Mir war sofort klar, dass Eriks Abschiedsbrief und die darin enthaltene Beschreibung von seiner Beziehung zu Martin als "Labyrinth" eine große Rolle in der Geschichte spielen wird. Fragen, deren Antworten immer neue Fragen aufwerfen - so geht es mir auch hier in diesem Leseabschnitt und im nächsten ....
    intelligent und spannend!
    Meine Entdeckung des Jahres!

  • Nun, es wird spannender und endlich kommt auch mal ein wenig "Geschehen" ins Buch. Das fehlte mir bis jetzt sehr und ich fand die vielen Gedanken und "Selbstgespräche" der Protagonisten sehr störend vom Lesefluss her.


    Was ist denn mit Martin passiert? Warum greift er Tom an in der Wohnung? Entweder weil er Magdas Teddy in der Hand hat und Martin glaubt, Tom hat was mit dem Verschwinden von Magda zu tun oder er hat selbst damit zu tun und fühlt sich ertappt von Tom. Tom tut mir schon ein wenig leid. Er schafft es, sich von Martin abzukoppeln ( war ja schon etwas to much an Schwärmerei für einen Vorgesetzten ) und baut etwas mit auf in der Firma und kaum ist Martin von aller Schuld frei gesprochen, wird er abgeschoben. Ich finde das nicht gut von Bengt und das hat Tom auch nicht verdient.


    Ich bin gespannt, was JETZT passiert, wenn Martin doch nicht seinen alten Job wieder übernehmen kann, weil er im Koma liegt. Holen sie dann Tom wieder?


    Bis jetzt hab ich auch noch keinen Plan, wie hier alles zusammen hängt. Trotz dass Katrin in NY ist, spielt sie trotzdem noch eine Rolle, wie die auch immer aussieht. Sonst würde sie ja nicht mehr erwähnt werden müssen. Oder sie ist wirklich tot .....nur was hätte das für einen Sinn?


    Asa ist auch komisch. Ich komm da nicht mit bei ihr. Lässt sich auf eine Affäre ein...als Psychologin. Sind wohl auch vor Fehltritten nicht gefeit. Warum redet sie so am Bett ihres Mannes? Die beiden haben eh Klärungsbedarf. Meiner Meinung nach hat diese Ehe keine Zukunft mehr. Egal, wie das mit Magda nun ausgeht.

    Liebe Grüße Yvonne<br /><br /><br />Lesen heißt&nbsp; durch fremde Hand träumen ( Fernando Pessoa )<br /><br />Mein Buchblog <br />Ein Anfang und kein Ende


  • Ich finde die Lektüre auch ganz schön anstrengend. Immer wieder entsteht bei mir der Eindruck, dass die kleine Magda, um die es doch eigentlich geht und um die ich mir Sorgen mache, gar nicht mehr im Fokus steht, sondern richtig verpufft und bestenfalls noch als Nebenfigur wahrgenommen wird.


    So geht es mir auch und ich hoffe, am Ende des Buches erfährt der Leser auch,wo Magda ist und ob sie noch lebt. Ein offenes Ende fände ich sehr unbefriedigend hier für die Leser.


    Irgendwie sind hier auch alle Beteiligten so mit sich selbst beschäftigt, dass Magda gar nicht mehr präsent ist zur Zeit.
    Hoffentlich fügen sich die vielen Teile zu einem großen ganzen zusammen.

    Liebe Grüße Yvonne<br /><br /><br />Lesen heißt&nbsp; durch fremde Hand träumen ( Fernando Pessoa )<br /><br />Mein Buchblog <br />Ein Anfang und kein Ende

  • So geht es mir auch und ich hoffe, am Ende des Buches erfährt der Leser auch,wo Magda ist und ob sie noch lebt. Ein offenes Ende fände ich sehr unbefriedigend hier für die Leser.


    Irgendwie sind hier auch alle Beteiligten so mit sich selbst beschäftigt, dass Magda gar nicht mehr präsent ist zur Zeit.
    Hoffentlich fügen sich die vielen Teile zu einem großen ganzen zusammen.


    Ihr müsst Euch davon frei machen, dass man den Eindruck hatte, es gehe hier um einen Thriller. ( z.B. durch den Vergleich mit Gone Girl im Klappentext bzw. auf der Buchrückseite )! In der Hinsicht, dass sich alle Puzzleteile zum Schluss zusammenfügen wirst Du sicherlich nicht enttäuscht werden!

  • Da könntest du recht haben. Man ist schon bissel festgefahren mit "seinem" Genre. Das merk ich bei mir nicht zum ersten mal. Und dann hat man seine Erwartungen und ist enttäuscht, wenn sie nicht erfüllt werden. Deshalb les ich jetzt immer mal was anderes als Thriller und Krimi......gibt ja noch mehr schöne Bücher.


    Ich bin gespannt, werde heute fertig mit dem Buch.

    Liebe Grüße Yvonne<br /><br /><br />Lesen heißt&nbsp; durch fremde Hand träumen ( Fernando Pessoa )<br /><br />Mein Buchblog <br />Ein Anfang und kein Ende