02 - Seite 105 bis 187

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 23 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Idefix.

  • Hier könnt ihr über den Inhalt von Seite 105 bis 187 (ab: Martin, Dezember 2009 - Februar 2010) schreiben.
    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Abschnittseinteilung nicht vorgesehen.

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • So, den Martin Abschnitt habe ich jetzt gelesen.


    Ehrlich gesagt, er kommt mir recht normal vor. Die Beziehung zu seinem Bruder (Halbbruder?) Erik verstehe ich noch nicht so recht, aber unter den Umständen finde ich es verständlich, dass Martin leidet und sich Vorwürfe macht.


    Erziehungstechnisch hat er ja komplett andere Ideen als Asa. Schade, dass er sich ausklinkt und sein Kind der gestörten Mutter überlässt.


    Ich frage mich, ob Martin etwas mit Magdas Verschwinden zu tun hat -- oder vielleicht Christines Pflegesohn?


    Auf zu Katja. :smile:

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein

  • Jetzt wissen wir, wo Martin in den Zeiten war, die er nicht erklären konte/wollte. Er hatte eine Affaire mit einer Nachbarin ( Christine ) die ihn nun fast stalkt. Martins und Asas Eheprobleme begannen nach der Geburt Magdas, auch weil beide völlig unterschiedliche Auffassung von der Erziehung haben. Auch sonst sind sie wohl sehr unterschiedliche Menschen.
    Magda hatte wohl panische Angst vor Christines Sohn. Er habe ihr etwas angetan - aber Martin "vergisst" sie zu fragen, was da los war ... Überhaupt haben beide Eltern wohl offenbar nur ihre eigene Bedürfnisse und Befindlichkeiten auf dem Plan, um Magda scheint sich niemand wirklich zu kümmern. Ganz eigenartig.
    Martins Bruder hat sich wohl in ganz jungen Jahren ( unter 20) umgebracht. Er litt an psychischen Problemen, es wird jedenfalls so angedeutet. Martin leidet immer noch darunter und scheint sich die Schuld zu geben, seinem Bruder zuwenig Zeit gewidmet zu haben. Mit Magda macht er nun das Gleiche ...

    Auf einer Buchmesse in London flüchtet er sich in die nächste Affaire. Aber nicht verwunderlich, zwischen ihm und Asa läuft gar nichts mehr.

  • Auf zu Katja. :smile:


    Dito.
    Mal sehen, was sich hier entspinnt ... ob sich wenigstens Katja ein wenig um Magda gesorgt und gekümmert hat? Aber welche Beziehung soll eine Schulschwester schon zu einem Kind haben. Vielleicht hat Magda aber etwas erzählt von dem Jungen, der ihr etwas getan hat ...

  • Ich finde nach wie vor Martin um einiges merkwürdiger als Asa. Aber diesbezüglich scheinen ja die Ansichten zu differieren. Aus meiner Sicht scheint er das ein oder andere Trauma mit sich rumzutragen, das er aber so ziemlich unterdrückt. Und Sex ist ihm offenbar sehr wichtig - bzw. eher Erotik, das gewisse Prickeln - das braucht er immer wieder. Jetzt offenbar mit Katja, bei der ihm nicht klar ist, dass sie beide sozusagen eine gewisse Vergangenheit verbindet.


    Was genau ist Katjas Rolle in der ganzen Geschichte - sie hat früher mal geschrieben, ist jetzt aber nur für ihren Vater zur Messe gereist. Sie ist eine interessante Figur, die in Verbindung zu zwei Playern - Martin und Tom - hat und durch ihre Arbeit als Schulschwester auch zu Magda und Asa. Sie könnte in dem ganzen Geschehen eine Schlüsselfunktion einnehmen, finde ich, die jetzt aber noch nicht greifbar ist.


    Über Christine und ihren Sohn erfährt man nur so am Rande was - so richtig mit Leben gefüllt sind diese Figuren aus meiner Sicht nicht, ich könnte also nicht sagen, ob der Verdacht, dass die Frau, das Kind oder beide mit dem Fall zu tun haben, begründet ist.

  • Übrigens könnte ich mir schon auch vorstellen, dass Magda sich selbst umgebracht hat oder durch einen Unfall umgekommen ist - aber wo ist dann ihre Leiche.


    Sie scheint schon gewisse Anzeichen eines depressiven Charakters aufzuzeigen, vielleicht ist sie aber auch eher Autistin. Sie scheint ja nie Freunde gehabt zu haben. Aber kann eine depressive Veranlagung nicht auch erblich sein, zumindest bei Martin lag sie ja offenbar in der Familie (ich denke jetzt an seinen Bruder Erik)


  • Übrigens könnte ich mir schon auch vorstellen, dass Magda sich selbst umgebracht hat oder durch einen Unfall umgekommen ist - aber wo ist dann ihre Leiche.


    Sie scheint schon gewisse Anzeichen eines depressiven Charakters aufzuzeigen, vielleicht ist sie aber auch eher Autistin. Sie scheint ja nie Freunde gehabt zu haben. Aber kann eine depressive Veranlagung nicht auch erblich sein, zumindest bei Martin lag sie ja offenbar in der Familie (ich denke jetzt an seinen Bruder Erik)


    Autistin ist sie sicherlich nicht, denn ihr Verhalten hat sich ja relativ kurz ( ein paar Monate ) vor ihrem Verschwinden sehr verändert. Martin begründet es ja z.B. mit seiner Affaire zu Christine und dass er in dieser Zeit so unbeherrscht war und auch unfreundlich zu Magda. Außerdem ist etwas mit diesem Jungen ( Christines Sohn ) passiert, weshalb Magda Angst vor ihm hat.
    Das kann natürlich alles Mögliche sein - vielleicht geht er auf die gleiche Schule, vielleicht wurde sie extrem gemobbt?
    Ich glaube deshalb eigentlich auch nicht an eine psychische Krankheit, ehr an eine Verhaltensstörung, die aber ihre Gründe hat.

  • Autistin ist sie sicherlich nicht, denn ihr Verhalten hat sich ja relativ kurz ( ein paar Monate ) vor ihrem Verschwinden sehr verändert. Martin begründet es ja z.B. mit seiner Affaire zu Christine und dass er in dieser Zeit so unbeherrscht war und auch unfreundlich zu Magda. Außerdem ist etwas mit diesem Jungen ( Christines Sohn ) passiert, weshalb Magda Angst vor ihm hat.
    Das kann natürlich alles Mögliche sein - vielleicht geht er auf die gleiche Schule, vielleicht wurde sie extrem gemobbt?
    Ich glaube deshalb eigentlich auch nicht an eine psychische Krankheit, ehr an eine Verhaltensstörung, die aber ihre Gründe hat.


    Aber Freunde hatte sie doch eigentlich auch vorher nicht und besonders fröhlich war sie auch nie, soweit ich das beurteilen kann.

  • Hier tun sich wahre Abgründe auf. Sympathisch ist mir in diesem Buch niemand, nicht einmal Magda (die tut mir aber leid).


    Vielleicht hat Christines Sohn Magda verletzt, bzw stammen ihre blauen Flecke von ihm?


    Es sieht allerdings so aus, als ob Martin sie geschlagen hätte. Das würde dann auch zu dem Geständnis passen, dass er Katja machen will. Es sind mir ehrlich gesagt ein bisschen zu viele Zufälle, zum Beispiel dass Katja ausgerechnet die Fremde ist, auf die Martin so geil ist -- und dass in London auf der Buchmesse.


    Ich habe mich übrigens auch gerade gefragt, wie man ein 11jähriges Mädchen entführen kann ohne dass sie schreit oder sich wehrt. Gerade Magda, die doch niemanden an sich heran lässt würde doch nicht einfach so mit gegangen sein.


    Ich frage mich, ob Katja mit Magdas Verschwinden etwas zu tun hat.

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein

  • Mir persönlich sind Martin und vor allem Katja sympathischer als Asa und Tom - aber es wurde hier ja schon kurz erwähnt, dass dies Geschmackssache ist. Beide sind bestimmt nicht perfekt, nur sind sie mir verständlicher. Martins "schlechte" Wesenszüge kann man alle mit dem frühen Tod seines Bruders begründen und ich vermute mal, dass er ihn noch nicht ganz verarbeitet hat. Aber letztendlich hat er - wie eben jeder Mensch - seine Schattenseiten. Dass er viel gearbeitet hat und sich dadurch von Asa entfernt hat und auch keine wirkliche Beziehung zu Magda hat, ist schon schade, doch Asas Verhältnis zu Magda finde ich jetzt auch nicht sehr viel besser. Irgendwie haben die beide keinen Draht mehr zu Magda und ich bin schon gespannt, was Martin Katja im Hotel für einen dummen Fehler beichtet. Ob er Magda tatsächlich geschlagen hat? Ich kann es mir nicht so recht vorstellen, eher das die blauen Flecken von Christines Sohn kommen. Aber irgendwas hat er ja anscheinend trotzdem gemacht - ob das aber was mit Magda zu tun hat, werden wir vermutlich erst im nächsten Abschnitt erfahren.



    Jetzt wissen wir, wo Martin in den Zeiten war, die er nicht erklären konte/wollte. Er hatte eine Affaire mit einer Nachbarin ( Christine ) die ihn nun fast stalkt.


    Das ist aber nur eine Vermutung oder? Denn eigentlich wissen wir es immer noch nicht. Er hatte eine Affäre mit Christine und hat sie abgeschossen, danach fliegen Martin und zeitgleich Katja nach London und treffen sich dort zufällig. Ob die beiden eine Affäre beginnen ist noch unklar, aber schon wahrscheinlich. Nichtsdestotrotz halte ich es für unwahrscheinlich, dass er die Affäre mit Christine danach wieder aufleben ließ.



    Was genau ist Katjas Rolle in der ganzen Geschichte - sie hat früher mal geschrieben, ist jetzt aber nur für ihren Vater zur Messe gereist. Sie ist eine interessante Figur, die in Verbindung zu zwei Playern - Martin und Tom - hat und durch ihre Arbeit als Schulschwester auch zu Magda und Asa. Sie könnte in dem ganzen Geschehen eine Schlüsselfunktion einnehmen, finde ich, die jetzt aber noch nicht greifbar ist.


    Ah, darüber hab ich noch gar nicht nachgedacht, aber klar, sie könnte der Schlüssel sein, weil sie alle Parteien kennt. Als Charakter ist sie mir am sympathischsten, mal sehen, ob das so bleibt. Und gerade schießt mir der Verdacht in den Kopf, dass die normalsten Charaktere relativ oft die Täter sind. Hmm... na, mal sehen. Ich bin gespannt.



    Ich habe mich übrigens auch gerade gefragt, wie man ein 11jähriges Mädchen entführen kann ohne dass sie schreit oder sich wehrt. Gerade Magda, die doch niemanden an sich heran lässt würde doch nicht einfach so mit gegangen sein.


    Ja, da hast Du recht, das ist auf jeden Fall knifflig. Man könnte natürlich mit Betäubung gearbeitet haben, aber dann muss man das Mädchen tragen. Oder es war eben doch jemand, den Magda kennt - und da kommen alle Charaktere infrage.

    Grüßle, Christina


  • ich bin schon gespannt, was Martin Katja im Hotel für einen dummen Fehler beichtet. Ob er Magda tatsächlich geschlagen hat? Ich kann es mir nicht so recht vorstellen, eher das die blauen Flecken von Christines Sohn kommen. Aber irgendwas hat er ja anscheinend trotzdem gemacht - ob das aber was mit Magda zu tun hat, werden wir vermutlich erst im nächsten Abschnitt erfahren.


    Ich habe überlegt, ob er Magda zu einem Stelldichein mit Christine mitgenommen hat. Hieß es nicht, er hätte sie von der Schule abgeholt an dem Tag, wo sie verschwand? Und dann ist er mit ihr irgendwo hingefahren? Da könnte sie dann Jonas(?) ausgesetzt gewesen sein.
    Vielleicht hat er das öfter gemacht, und Jonas hat sie gequält? Warum sonst sollte sie solche Angst vor ihm haben?


    Ich finde es übrigens verstörend, dass wir bislang nicht einen Charakter kennengelernt haben der nicht irgendwie ein gestörtes Verhältnis zu seinen Eltern hat; und alle tragen irgendwie eine Störung aus ihrer Kindheit mit sich rum.

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein


  • Das ist aber nur eine Vermutung oder? Denn eigentlich wissen wir es immer noch nicht. Er hatte eine Affäre mit Christine und hat sie abgeschossen, danach fliegen Martin und zeitgleich Katja nach London und treffen sich dort zufällig. Ob die beiden eine Affäre beginnen ist noch unklar, aber schon wahrscheinlich. Nichtsdestotrotz halte ich es für unwahrscheinlich, dass er die Affäre mit Christine danach wieder aufleben ließ.


    Stimmt, Du hast recht. Er überlegt zwar kurz, das Verhältnis noch einmal aufleben zu lassen aber nachdem er nun so auf Katja abfährt glaube ich auch nicht mehr daran. Außerdem wäre eine Affaire kein Grund, der Polizei zu verschweigen, wo er in den besagten zwei Stunden gewesen ist. Es muss also etwas Anderes dahinterstecken ...

  • Der Abschnitt hat sich für mich etwas besser gelesen, aber ich habe das Gefühl, daß das Buch und ich keine Freundschaft schließen werden. Mir ist zu wenig Leben in diesem Buch, auch wenn ich zugeben muss, daß mir Martin schon deutlich sympathischer als seine Frau ist.
    Die blauen Flecken von Magda bezweifle ich ehrlich gesagt, daß sie von ihm sind. Ich tippe eher auf den Sohn von Christiane oder von seiner Frau....



    Ehrlich gesagt, er kommt mir recht normal vor. Die Beziehung zu seinem Bruder (Halbbruder?) Erik verstehe ich noch nicht so recht, aber unter den Umständen finde ich es verständlich, dass Martin leidet und sich Vorwürfe macht.


    Mir geht es ähnlich, ich finde es nur sehr seltsam, daß er bis jetzt seiner Frau nichts von seinem Bruder erzählt hat. Okay...Männer ticken da etwas anderst als Frauen. Aber ich finde so eine Erfahrung prägt und verändert einen Menschen doch sehr und ich wollte als Ehepartner darüber doch etwas wissen. Auf der anderen Seite muss die Beziehung der Beiden dann doch eher oberflächlich sein, denn merke ich nicht, wenn mein Partner immer noch an etwas verdaut. Vor allem, wenn ich auch noch vom Fach bin?



    Ich frage mich, ob Martin etwas mit Magdas Verschwinden zu tun hat -- oder vielleicht Christines Pflegesohn?


    Wenn er mit dem Verschwinden zu tun hätte, fände ich es doch sehr einfach von der Geschichte.



    Jetzt wissen wir, wo Martin in den Zeiten war, die er nicht erklären konte/wollte. Er hatte eine Affaire mit einer Nachbarin ( Christine ) die ihn nun fast stalkt. Martins und Asas Eheprobleme begannen nach der Geburt Magdas, auch weil beide völlig unterschiedliche Auffassung von der Erziehung haben. Auch sonst sind sie wohl sehr unterschiedliche Menschen.
    Magda hatte wohl panische Angst vor Christines Sohn. Er habe ihr etwas angetan - aber Martin "vergisst" sie zu fragen, was da los war ... Überhaupt haben beide Eltern wohl offenbar nur ihre eigene Bedürfnisse und Befindlichkeiten auf dem Plan, um Magda scheint sich niemand wirklich zu kümmern. Ganz eigenartig.


    Das er seine Tochter auf ihr ängstliches Verhalten nicht anspricht, finde ich auch mehr als sträflich. Genau wie Du finde ich, haben die Beiden ein eher seltsames Verhalten gegenüber ihrer Tochter. Es wirkt wie ein Aneinanderreihen von verpassten Situationen und einem neben dem Kind leben. Magda kann einem nur leid tun.



    Ich finde nach wie vor Martin um einiges merkwürdiger als Asa. Aber diesbezüglich scheinen ja die Ansichten zu differieren. Aus meiner Sicht scheint er das ein oder andere Trauma mit sich rumzutragen, das er aber so ziemlich unterdrückt. Und Sex ist ihm offenbar sehr wichtig - bzw. eher Erotik, das gewisse Prickeln - das braucht er immer wieder. Jetzt offenbar mit Katja, bei der ihm nicht klar ist, dass sie beide sozusagen eine gewisse Vergangenheit verbindet.


    Beide wirken auf mich, als wenn sie eigentlich nicht in der Lage sind Gefühle zu zeigen oder Liebe zu geben.
    Die Sache mit Katja finde ich etwas aufgebauscht. Gut, ich habe auch noch nie ein Buch geschrieben, was abgelehnt worden ist...okay, ich habe noch nie ein Buch geschrieben. Aber ich fand die Kritik, die er ihr geschickt hat, doch scheinbar so wie sie ihr Leben darstellt, berechtigt. Und...ist es nicht auch schon ein Trost, daß das Buch nicht einfach so abgelehnt worden ist? Er hat sich doch scheinbar zumindest die Zeit genommen es zu lesen. Ich könnte mir vorstellen, daß ist mehr als andere Lektoren tun.



    Was genau ist Katjas Rolle in der ganzen Geschichte - sie hat früher mal geschrieben, ist jetzt aber nur für ihren Vater zur Messe gereist. Sie ist eine interessante Figur, die in Verbindung zu zwei Playern - Martin und Tom - hat und durch ihre Arbeit als Schulschwester auch zu Magda und Asa. Sie könnte in dem ganzen Geschehen eine Schlüsselfunktion einnehmen, finde ich, die jetzt aber noch nicht greifbar ist.


    Komisch finde ich, daß sie, vor allem nachdem sie von dem sehr aufbrausenden Verhalten von Martin erzählt bekommt, niemanden von den Hämatomen erzählt. Ist dies nicht mit eine der Aufgaben einer Schulkrankenschwester, auf die Kinder aufzupassen.
    Und was ist ihr selbst in der Schule passiert?
    Es wird in diesem Buch so viel angedeutet, aber bisher nichts zu Ende erzählt, ich hoffe wir werden am Ende nicht mit ganz vielen offenen Fäden stehen gelassen.



    Sie scheint schon gewisse Anzeichen eines depressiven Charakters aufzuzeigen, vielleicht ist sie aber auch eher Autistin. Sie scheint ja nie Freunde gehabt zu haben. Aber kann eine depressive Veranlagung nicht auch erblich sein, zumindest bei Martin lag sie ja offenbar in der Familie (ich denke jetzt an seinen Bruder Erik)


    Ich glaube weiterhin daran und jetzt noch mehr als im Abschnitt davor, daß ihr Verhalten durch einen Missbrauch oder Misshandlungen kommt. Schade....doch ein wieder ein Buch mit diesem Thema. Womit ich das Thema als solches nicht klein reden will.



    Es sieht allerdings so aus, als ob Martin sie geschlagen hätte. Das würde dann auch zu dem Geständnis passen, dass er Katja machen will. Es sind mir ehrlich gesagt ein bisschen zu viele Zufälle, zum Beispiel dass Katja ausgerechnet die Fremde ist, auf die Martin so geil ist -- und dass in London auf der Buchmesse.


    Meinst Du? Damit sollen wir als Leser ja rechnen. Aber ich tippe, daß sein Geständnis ein ganz anderes sein wird. Vielleicht hat es mit seinem Sohn zu tun.
    Versteht ihr eigentlich, die Beziehung von Katja und Tom? Irgendwie sind alle Personen in diesem Buch mehr als seltsam.



    Ich habe mich übrigens auch gerade gefragt, wie man ein 11jähriges Mädchen entführen kann ohne dass sie schreit oder sich wehrt. Gerade Magda, die doch niemanden an sich heran lässt würde doch nicht einfach so mit gegangen sein.


    Wenn es jemand ist, der sie schon länger misshandelt und vor dem sie Angst hat. Der weiß, wie er ihr zu drohen hat. Da kann ich mir schon vorstellen, daß sie nicht schreit.



    Das ist aber nur eine Vermutung oder? Denn eigentlich wissen wir es immer noch nicht. Er hatte eine Affäre mit Christine und hat sie abgeschossen, danach fliegen Martin und zeitgleich Katja nach London und treffen sich dort zufällig. Ob die beiden eine Affäre beginnen ist noch unklar, aber schon wahrscheinlich. Nichtsdestotrotz halte ich es für unwahrscheinlich, dass er die Affäre mit Christine danach wieder aufleben ließ.


    Das er diese Beziehung wieder aufnimmt, halte ich auch für unwahrscheinlich und warum sollte er das nicht zugeben. Seine Frau und er haben sich mehr als offensichtlich entfremdet, da würde dies denke ich auch nicht mehr viel verändern.

  • Komisch finde ich, daß sie, vor allem nachdem sie von dem sehr aufbrausenden Verhalten von Martin erzählt bekommt, niemanden von den Hämatomen erzählt. Ist dies nicht mit eine der Aufgaben einer Schulkrankenschwester, auf die Kinder aufzupassen.
    Und was ist ihr selbst in der Schule passiert?
    Es wird in diesem Buch so viel angedeutet, aber bisher nichts zu Ende erzählt, ich hoffe wir werden am Ende nicht mit ganz vielen offenen Fäden stehen gelassen.


    Ja, das hoffe ich auch, aber so recht glauben tu ich nicht daran. Ich befürchte, wir werden mit einem total blöden Ende stehen gelassen.



    Meinst Du? Damit sollen wir als Leser ja rechnen. Aber ich tippe, daß sein Geständnis ein ganz anderes sein wird. Vielleicht hat es mit seinem Sohn zu tun.
    Versteht ihr eigentlich, die Beziehung von Katja und Tom? Irgendwie sind alle Personen in diesem Buch mehr als seltsam.


    Was für ein Sohn? Oder meinst du seinen Bruder? Mir tut Magda ja leid, so als Einzelkind ohne Großeltern, Tanten, Onkel, Cousins und Cousinen. Nur ihre beiden gefühlskalten Eltern als Bezugspersonen.

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein

  • Total gut gemacht finde ich wie sich die Geschichte durch die verschiedenen Sichtweisen immer mehr verdichtet und wie sehr die Lebenswege der beiden Paare miteinander verflochten sind.
    Sehr faszinierend finde ich die unterschiedlichen Wahrnehmungen der Figuren.
    Die Wahrheit von Magdas Schicksal ist bisher gut verborgen zwischen all den Kommentaren. :zwinker:


    Auch mich hat das Kapitel von Martin erstaunt, denn nach den ersten beiden Kapiteln hatte ich eine gewisse Vorstellung von ihm, die sich nun gar nicht bestätigt.
    Ich finde ihn viel netter und sympathischer als erwartet und im Vergleich zu Asa und Tom fast normal.
    Aber vielleicht täusche ich mich da auch ein wenig, hinter der Normalität lauern noch schreckliche Abgründe – seine Gewaltausbrüche müssen ja einen Hintergrund haben.
    Inwieweit der tragische Selbstmord seines Bruders Eric da reinspielt ist noch nicht absehbar – ich denke aber, es könnte schon bedeutsam für die Geschichte und sein Verhalten sein.
    Sein Ehe/Familien-Leben scheint ihn jedenfalls zu frustrieren und er sucht in Affairen Abwechslung und Bestätigung.
    Sehr verdächtig finde ich ja auch diese Stalkerin Christina mit ihrem Sohn, der Magda so Angst gemacht hat … hat er sie eingeschüchtert und belästigt?


    Katja finde ich als Figur bisher am spannendsten.
    Mich würde es ja nicht wundern, wenn sie eine Art Schlüsselfigur in der Geschichte ist so vielschichtig und gebrochen erscheint sie mir. Sie weiß jedenfalls über Martin und Magda bereits einige sehr unangenehme Dinge, hätte ein sehr gutes Motiv, sich an Martin rächen zu wollen (Die Absage hat sie tief verletzt!) und ist zudem zum Zeitpunkt von Magdas Verschwinden aus Toms Leben verschwunden.


    Sehr gut denkbar, dass sie mit Martin eine Affaire begonnen hat, um mehr über seine dunklen Geheimnisse zu erfahren.
    Denn wie wir am Ende erfahren, hat Martin offenbar „etwas Dummes“ in Bezug auf Magda getan, was ihn sehr belastet.


    Ich bin gespannt, ob wir bald was Konkreteres erfahren werden. :zwinker:


  • Sie ist eine interessante Figur, die in Verbindung zu zwei Playern - Martin und Tom - hat und durch ihre Arbeit als Schulschwester auch zu Magda und Asa. Sie könnte in dem ganzen Geschehen eine Schlüsselfunktion einnehmen, finde ich, die jetzt aber noch nicht greifbar ist.


    Witzig genau das habe ich beim Lesen auch gleich gedacht.
    Immerhin hat sie ja auch die Möglichkeit, viel intime Details über die Beteiligten Martin und Magda in Erfahrung zu bringen und ich bin mir ganz sicher, dass sie auch zu einer Art Racheakt fähig wäre und später auch ihren Freund Tom benutzt haben könnte, um ihre Pläne umzusetzen.
    Wobei ich bei ihr mir aber eher eine Erpressung vorstellen könnte ...


    Zitat

    Über Christine und ihren Sohn erfährt man nur so am Rande was - so richtig mit Leben gefüllt sind diese Figuren aus meiner Sicht nicht, ich könnte also nicht sagen, ob der Verdacht, dass die Frau, das Kind oder beide mit dem Fall zu tun haben, begründet ist.


    Die beiden kommen mir auch etwas verdächtig vor, auch wenn wir über sie leider noch viel zu wenig wissen, sie ganz harmlos sein könnten und eine vom Autor bewusst gelegte falsche Spur.



    Übrigens könnte ich mir schon auch vorstellen, dass Magda sich selbst umgebracht hat oder durch einen Unfall umgekommen ist - aber wo ist dann ihre Leiche.


    So wie Magda hier geschildert wird scheint sie ein extrem einsames, sehr in sich zurückgezogenes Mädchen gewesen zu sein.
    An einen Selbstmord hatte ich auch schon gedacht, aber wie du schon schreibst - ohne ihre Leiche doch sehr unwahrscheinlich.
    Es sei denn jemand (Martin?) hätte die Leiche seiner Tochter verschwinden lassen, um von seiner Schuld/Gewissensbissen abzulenken?
    Kann ich mir bei seinem Charakter aber auch nicht wirklich vorstellen ...


    Magda tut mir auf jeden Fall auch sehr leid!!!
    Misshandelt - von wem auch immer, ohne wirkliche Freunde und auch die Eltern scheinen ihr keine Wärme und Geborgenheit gegeben zu haben - ein echt bedrückendes Bild!


  • Über Magda erfahren wir im nächsten Leseabschnitt etwas mehr. ;)
    Bisher gab es ein par vage Andeutungen, dass sie sich verändert habe, dass sie still und ernst ist. Aber bei den Eheproblemen der Eltern ja eigentlich kein Wunder ... kümmert sich ja auch niemand wirklich um sie.


    Hatte Katja nicht einen Vorstoß wegen der Verletzungen gewagt - sich zumindest mal erkundigt, was Magda für ein Mädchen ist und ob es Probleme im Elternhaus gab? Da hat doch die Schuldirektorin von einem Elterngespäch erzählt, bei dem Martin so ausgeflippt ist ... ich denke, Katja hat da schon einen Plan. Ist Katja nicht zeitgleich mit Magda verschwunden? Zumindest hat sie doch Tom zu diesem Zeitpunkt verlassen. Hat sie Magda "gerettet" ?


    Ich hatte von Beginn an ein wenig den Verdacht, dass es hier in der Geschichte gar nicht so sehr Thema ist, WAS eigentlich mit Magda passiert ist, sondern eher ein Psychogramm gezeichnet wird, von den vier Personen, deren Beziehung auf verhängnisvolle Weise miteinander verstrickt sind. Das ist alles so eng verwoben - dazu noch Erlebtem in der Vergangenheit, da hat Magda gar keinen Platz mehr. Alle sind so dermaßen mit sich selbst beschäftigt ... am Ende hat Magdas Verschwinden gar nichts direkt mit den Vieren zu tun.


  • Ist Katja nicht zeitgleich mit Magda verschwunden? Zumindest hat sie doch Tom zu diesem Zeitpunkt verlassen. Hat sie Magda "gerettet" ?


    Moment, was habe ich da verpasst? Mein Gedächtnis lässt nach, ist Katja mit Tom zusammen und verlässt ihn? Wo steht das?


    [quote author=irmi_bennet]Ich hatte von Beginn an ein wenig den Verdacht, dass es hier in der Geschichte gar nicht so sehr Thema ist, WAS eigentlich mit Magda passiert ist, sondern eher ein Psychogramm gezeichnet wird, von den vier Personen, deren Beziehung auf verhängnisvolle Weise miteinander verstrickt sind. Das ist alles so eng verwoben - dazu noch Erlebtem in der Vergangenheit, da hat Magda gar keinen Platz mehr. Alle sind so dermaßen mit sich selbst beschäftigt ... am Ende hat Magdas Verschwinden gar nichts direkt mit den Vieren zu tun.[/quote]



    Da könntest du Recht haben, denn im Grunde scheint Magda nur der Aufhänger zu sein aber ansonsten keine Rolle zu spielen.

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein


  • Moment, was habe ich da verpasst? Mein Gedächtnis lässt nach, ist Katja mit Tom zusammen und verlässt ihn? Wo steht das?


    Das kommt gleich am Anfang von Toms Kapital S. 60 -61!



    Hatte Katja nicht einen Vorstoß wegen der Verletzungen gewagt - sich zumindest mal erkundigt, was Magda für ein Mädchen ist und ob es Probleme im Elternhaus gab? Da hat doch die Schuldirektorin von einem Elterngespäch erzählt, bei dem Martin so ausgeflippt ist ... ich denke, Katja hat da schon einen Plan. Ist Katja nicht zeitgleich mit Magda verschwunden? Zumindest hat sie doch Tom zu diesem Zeitpunkt verlassen. Hat sie Magda "gerettet" ?


    Eine interessante Idee!
    Vielleicht hat sie wirklich so großes Mitleid mit diesem Mädchen gehabt - vielleicht weil sie sich an ihre eigene unglückliche Kindheit erinnert fühlt? - dass sie Magda entführt hat.
    Ansonsten würde ich nicht so ganz verstehen, warum sie ihrem Anfangsverdacht auf Kindesmisshandlung nicht weiter verfolgt hat, nachdem sie sich ja so weit vorgewagt hat. :smile:


    Zitat

    Ich hatte von Beginn an ein wenig den Verdacht, dass es hier in der Geschichte gar nicht so sehr Thema ist, WAS eigentlich mit Magda passiert ist, sondern eher ein Psychogramm gezeichnet wird, von den vier Personen, deren Beziehung auf verhängnisvolle Weise miteinander verstrickt sind. Das ist alles so eng verwoben - dazu noch Erlebtem in der Vergangenheit, da hat Magda gar keinen Platz mehr. Alle sind so dermaßen mit sich selbst beschäftigt ... am Ende hat Magdas Verschwinden gar nichts direkt mit den Vieren zu tun.


    Ja du hast recht, der Roman entwickelt sich immer mehr in diese Richtung.
    Ich habe auch nochmal nachgesehen - nirgendwo auf dem Buch steht, dass wir einen Thriller lesen, was ich anfangs irrtümlich angenommen habe.
    Ich habe aber dennoch, dass wir am Ende noch erfahren werden, was mit dem armen Mädchen geschehen ist.
    Toll wäre es ja wirklich, wenn sie noch leben würde!
    Aber nach allem, was wir bisher wissen, ist es doch eher unwahrscheinlich! :sauer: