02 - Seite 98 bis 188

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Lasst euch warnen von der Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes - bleibt gesund!

Aber wer jetzt hier weiter Panik verbreitet, bekommt eine Zwangs-Forenpause verordnet!

Es gibt 5 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Valentine.

  • Hier könnt ihr über den Inhalt von Seite 98 bis 188 schreiben.


    Für ebook-Leser, Beginn des Abschnitts:
    Vivian
    Dr. Paul schlich nahezu lautlos und unsichtbar um das Bett herum.

    Spoilermarkierungen sind aufgrund der Abschnittseinteilung nicht vorgesehen.

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • Pauls Zettel am Kühlschrank fand ich süß. "Milch im Kühlschrank. Kaffee in der Dose. Toast im Brotkasten. Mein Herz in deinen Händen."


    Vivians Mutter ist mir nach den Beschreibungen hier nicht sonderlich sympathisch und erscheint mir wie eine ziemlich hohle Society-Schnepfe :rollen: Den Vater kann ich noch nicht so richtig greifen, aber bisher mag ich ihn lieber. Sehr hilfreich bei den Nachforschungen in Sachen Violet ist er aber nicht. Wie auch, wenn er sie gar nicht kannte. Er scheint ja ein ziemlicher Nachzügler zu sein. (Oder, schräge Vermutung,

    :gruebel: )


    Grant wird mir immer widerwärtiger. Nicht nur, dass er Violets Unschuld so ausgenutzt hat, er ist auch noch eifersüchtig und besitzergreifend :grmpf: Und das Kind, das Violet erwartet, weil sie sich auf ihn eingelassen hat, ist ihm natürlich lästig.


    Dass es sich bei Gogos wunderbarem Verehrer um Dr. Paul handeln könnte, habe ich schon dumpf geahnt, während sie von ihm geschwärmt hat. Wie ich diese Wendung finde, weiß ich noch nicht so genau. Ist mir eigentlich ein klein bisschen zu seifenoperig. Und ich bin enttäuscht von Paul :traurig:


    Vivians Idee, über Violet zu schreiben und somit ganz offiziell recherchieren zu können, war clever. Ich hoffe, sie lässt nicht locker und bekommt noch eine Chance bei ihrem Chef.


    Insgesamt finde ich die Sprache oft ein bisschen holprig und die Metaphern oft schief. Könnte aber auch ein Übersetzungsproblem sein. "Wässrige Augen" sind z.B. sicher nicht das, was Gogo hat. Im Original schätze ich, dass da "liquid eyes" steht, was eher feucht glänzende Augen bedeutet als ungesund verquollen und tränend, was mir zu "wässrig" einfällt. Auch "Kompaktspiegel" ist Quark - "compact" bedeutet Puderdose, somit ist ein "compact mirror" der Spiegel im Deckel der Puderdose.

    The west-winds blow, and, singing low,
    I hear the glad streams run;
    The windows of my soul I throw
    Wide open to the sun.

    (John Greenleaf Whittier)




  • Irgendwie war klar, dass diesem tollen Beginn zwischen Vivian und Dr. Paul was folgen muss was den Ganzen einen Dämpfer gibt und während des Gesprächs zwischen Vivian und Gogo lässt sich erahnen was kommt. Vivians Reaktion überrascht mich und ich frage mich, ob sie wirklich aus Karrieregründen und ihrer Freundschaft zu Gogo auf dieses Glück mit Dr. Paul verzichten möchte. Ich bin sehr gespannt wie es weitergeht mit den beiden.


    Was man von Violet ließt ist ungeheuerlich. Walter kommt mir wie ein Psychopath vor, der ein williges Opfer gefunden hat. Es tut mir leid für Violet, dass sie das durchmachen muss wobei sie bis zur Schwangerschaft ja wohl ganz zufrieden scheint mit ihrer Rolle und vieles auch genießt. Bis die Realität sie einholt.
    Mit gefällt die Reaktion des Arztes sehr gut und seine Einstellung zu dem was er tut. Überraschend ist der plötzliche Sinneswandel Walters, wobei ja schon klar war dass sie irgendwann heiraten. Der plötzliche Umzug und die Fehlgeburt lassen mich vermuten, dass er da irgendwie seine Finger in Spiel hatte. Dass er sie nun auch betrügt ist der Gipfel. Sie tut mir wirklich leid auch wenn sie durch diese ganzen Erfahrungen irgendwie erwachsen geworden ist.


    Endlich hat Vivian den Koffer geöffnet und bekommt mehr Einblicke in Violets Leben. Die Spannung wird dadurch verstärkt. Ich möchte wissen wie es in beiden Geschichten weitergeht, was noch kommt bis der Kreis sich schließt.


    Insgesamt wird mir immer noch zuviel geraucht und getrunken auch wenn es in die Zeit passt. War man in den 60ern wirklich schon freizügig in der Sexualität? Auch in diesem Abschnitt haben mir wieder zahlreiche Ausdrücke nicht gefallen :smile: ich lese natürlich trotzdem weiter :smile:
    Michelle

    Einmal editiert, zuletzt von Yomiko ()

  • So langsam packt es mich jetzt doch.


    Die Worte des Arztes an Violet, sie sei doch eine starke, kluge Frau, fand ich klasse und hoffe, dass sie ihr einen Schubs in die richtige Richtung gegeben haben. Auch, wenn sie diesen Dreckskerl doch heiratet und ihm glaubt, was er ihr vorsülzt. Zum Dank dafür flößt er ihr einen Abtreibungstee ein. Na wunderbar. Der ist ja noch schrecklicher, als ich dachte!


    Hm, und Paul? Ich bin geneigt, ihm zu glauben, dass die Sache mit Gogo für ihn nur ein Urlaubsflirt war, während sie, verzweifelt, weil sie glaubt, nie einen Mann abzukriegen, so viel mehr darin gesehen hat. Oder hat er mich jetzt auch um den Finger gewickelt? :breitgrins: Auf jeden Fall scheint er wirklich mächtig verliebt in Vivian zu sein.


    Der Kofferinhalt ist jetzt auch geklärt. Ich möchte nur mal wissen, wo der Koffer liegengeblieben ist und wo Violet steckt. Wollte sie mit dem gepackten Koffer jemanden auf eine falsche Fährte locken, oder ist ihr wirklich etwas zugestoßen?


    Was Walter anging, dachte ich erst, mich könne nichts mehr erschüttern, aber dass er auch noch sein Gefasel von der modernen Ehe als Vorwand nimmt, völlig ohne schlechtes Gewissen durch die Gegend zu pimpern ... der geht echt gar nicht, dieser Mensch :grmpf:


    Geärgert haben mich ein paar Schlampereien wie "tu" statt "du" und die Übersetzung von "corruption" mit "Korruption", wo eindeutig (moralische) "Verdorbenheit"gemeint war.



    War man in den 60ern wirklich schon freizügig in der Sexualität?


    Da war schon einiges im Umbruch. Die Achtundsechziger werfen ihre Schatten voraus ;)

    The west-winds blow, and, singing low,
    I hear the glad streams run;
    The windows of my soul I throw
    Wide open to the sun.

    (John Greenleaf Whittier)




  • Was ist das denn für ein Unsympath dieser Grant. Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum er Violet heiratet. Die Sache mit dem Tee, hätte er doch auch so arrangieren können. Wie wenig Selbstachtung Violet haben muss, dass sie nachdem Grant sie so übelst angegangen hat, ihn sogar noch heiratet.



    Pauls Zettel am Kühlschrank fand ich süß. "Milch im Kühlschrank. Kaffee in der Dose. Toast im Brotkasten. Mein Herz in deinen Händen."


    Mir gefällt er auch unglaublich gut. Wie kann man so jemandem wie ihm so wiederstehen. Auch wenn ich es schon etwas extrem finde, daß er von ihr schon so eingenommen ist.




    Dass es sich bei Gogos wunderbarem Verehrer um Dr. Paul handeln könnte, habe ich schon dumpf geahnt, während sie von ihm geschwärmt hat. Wie ich diese Wendung finde, weiß ich noch nicht so genau. Ist mir eigentlich ein klein bisschen zu seifenoperig. Und ich bin enttäuscht von Paul :traurig:


    Damit hatte ich nicht gerechnet, mich hat es da kalt erwischt. Schade, es wäre aber auch zu perfekt gewesen:




    Insgesamt finde ich die Sprache oft ein bisschen holprig und die Metaphern oft schief. Könnte aber auch ein Übersetzungsproblem sein. "Wässrige Augen" sind z.B. sicher nicht das, was Gogo hat. Im Original schätze ich, dass da "liquid eyes" steht, was eher feucht glänzende Augen bedeutet als ungesund verquollen und tränend, was mir zu "wässrig" einfällt. Auch "Kompaktspiegel" ist Quark - "compact" bedeutet Puderdose, somit ist ein "compact mirror" der Spiegel im Deckel der Puderdose.


    Darüber scheine ich gerade irgendwie hinweg zu lesen. Mir gefällt das Buch gerade einfach nur, ich finde es liest sich so schön lebendig und frisch. Auch wenn ich Violet am liebsten schütteln würde.



    Irgendwie war klar, dass diesem tollen Beginn zwischen Vivian und Dr. Paul was folgen muss was den Ganzen einen Dämpfer gibt und während des Gesprächs zwischen Vivian und Gogo lässt sich erahnen was kommt. Vivians Reaktion überrascht mich und ich frage mich, ob sie wirklich aus Karrieregründen und ihrer Freundschaft zu Gogo auf dieses Glück mit Dr. Paul verzichten möchte. Ich bin sehr gespannt wie es weitergeht mit den beiden.


    Bisher sieht es ja so aus, als wenn sie es wirklich aus Freundschaft tut. DAs ist aber auch eine schwierige Sache, vielleicht, wenn Gogo irgendwann selbst einen netten Mann findet, wäre es für sie okay. Wobei ich es auf der anderen Seite auch schade fände, wenn sie ihrer Freundin nicht ihr Glück gönnen würden.




    Was man von Violet ließt ist ungeheuerlich. Walter kommt mir wie ein Psychopath vor, der ein williges Opfer gefunden hat. Es tut mir leid für Violet, dass sie das durchmachen muss wobei sie bis zur Schwangerschaft ja wohl ganz zufrieden scheint mit ihrer Rolle und vieles auch genießt. Bis die Realität sie einholt.


    Wobei ich schon das Gefühl hatte, daß sie es nachdem sie sich die Sache noch einmal überlegt hat, damit klar gekommen wäre. Wobei das natürlich zu der Zeit eine absolute geselltschaftliche Katastrophe gewesen wäre. Aber mit einem unehelichen Kind, wäre sie eher klar gekommen, als mit einer Abtreibung.




    Mit gefällt die Reaktion des Arztes sehr gut und seine Einstellung zu dem was er tut. Überraschend ist der plötzliche Sinneswandel Walters, wobei ja schon klar war dass sie irgendwann heiraten. Der plötzliche Umzug und die Fehlgeburt lassen mich vermuten, dass er da irgendwie seine Finger in Spiel hatte. Dass er sie nun auch betrügt ist der Gipfel. Sie tut mir wirklich leid auch wenn sie durch diese ganzen Erfahrungen irgendwie erwachsen geworden ist.


    Naja, der Tee war schon sehr auffällig. Ich frage mich ob Violet auch diesen Verdacht hat. Ich glaube Frauenwurzel und Beifuss hat man früher dafür benutzt. Aber soweit ich weiß haben sie Beide nicht so gut geschmeckt.




    Insgesamt wird mir immer noch zuviel geraucht und getrunken auch wenn es in die Zeit passt. War man in den 60ern wirklich schon freizügig in der Sexualität? Auch in diesem Abschnitt haben mir wieder zahlreiche Ausdrücke nicht gefallen :smile: ich lese natürlich trotzdem weiter :smile:


    Gerade die 60er Jahre waren doch die Zeit der sexuellen Revolution. Von daher kann ich mir schon vorstellen, daß es da so freizügig zugegangen ist.



    Die Worte des Arztes an Violet, sie sei doch eine starke, kluge Frau, fand ich klasse und hoffe, dass sie ihr einen Schubs in die richtige Richtung gegeben haben. Auch, wenn sie diesen Dreckskerl doch heiratet und ihm glaubt, was er ihr vorsülzt. Zum Dank dafür flößt er ihr einen Abtreibungstee ein. Na wunderbar. Der ist ja noch schrecklicher, als ich dachte!


    Ich frage mich schon die ganze Zeit, wie realistisch es ist, daß der Arzt so reagiert. Natürlich ist es toll, daß er ihr gegenüber noch einmal seine Bedenken und so äußert.




    Hm, und Paul? Ich bin geneigt, ihm zu glauben, dass die Sache mit Gogo für ihn nur ein Urlaubsflirt war, während sie, verzweifelt, weil sie glaubt, nie einen Mann abzukriegen, so viel mehr darin gesehen hat. Oder hat er mich jetzt auch um den Finger gewickelt? :breitgrins: Auf jeden Fall scheint er wirklich mächtig verliebt in Vivian zu sein.


    Es würde auch zu Gogo so wie sie hier dargestellt wird passen, oder? Sie scheint noch sehr naiv und unerfahren zu sein und sich in jeden Mann der quasi nett zu ihr ist als potentiellen Kandidaten anzusehen.




    Der Kofferinhalt ist jetzt auch geklärt. Ich möchte nur mal wissen, wo der Koffer liegengeblieben ist und wo Violet steckt. Wollte sie mit dem gepackten Koffer jemanden auf eine falsche Fährte locken, oder ist ihr wirklich etwas zugestoßen?


    Warum der Koffer jetzt auf einmal auftaucht, finde ich auch sehr misteriös. Vielleicht ist sie verstorben?


  • Was ist das denn für ein Unsympath dieser Grant. Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum er Violet heiratet. Die Sache mit dem Tee, hätte er doch auch so arrangieren können. Wie wenig Selbstachtung Violet haben muss, dass sie nachdem Grant sie so übelst angegangen hat, ihn sogar noch heiratet.


    Wahrscheinlich hat ihm der Gedanke gefallen, dass sie nach einer Heirat auch noch ganz offiziell unter seiner Fuchtel steht. Und da Violet außer ihm nicht viele Kontakte hat (zumindest anfangs), wundert es mich auch nicht, dass sie zustimmt.


    Zitat

    Wobei ich schon das Gefühl hatte, daß sie es nachdem sie sich die Sache noch einmal überlegt hat, damit klar gekommen wäre. Wobei das natürlich zu der Zeit eine absolute geselltschaftliche Katastrophe gewesen wäre. Aber mit einem unehelichen Kind, wäre sie eher klar gekommen, als mit einer Abtreibung.


    Zumal sie sich irgendwann dann doch mit der Situation abgefunden hatte und sich doch ein klein wenig auf das Kind gefreut hat :traurig:


    Zitat

    Naja, der Tee war schon sehr auffällig. Ich frage mich ob Violet auch diesen Verdacht hat. Ich glaube Frauenwurzel und Beifuss hat man früher dafür benutzt. Aber soweit ich weiß haben sie Beide nicht so gut geschmeckt.


    Ich glaube, an der Ecke war sie zu naiv-vertrauensselig, auch wenn sie im Grund ja schon wusste, dass Walter ihr nicht guttut. Das hätte sie ihm aber wohl doch nicht zugetraut. Wahrscheinlich dachte sie, Walter wolle ihr etwas Gutes tun. Anfangs hat er sie doch auch immer mit Brandy und Kuchen gefüttert.


    Zitat

    Es würde auch zu Gogo so wie sie hier dargestellt wird passen, oder? Sie scheint noch sehr naiv und unerfahren zu sein und sich in jeden Mann der quasi nett zu ihr ist als potentiellen Kandidaten anzusehen.


    Das stimmt. Mit Anfang zwanzig noch keinen ernsthaften Heiratskandidaten im Auge zu haben, war für viele konservativere Frauen damals noch eine echte Katastrophe. Und Gogo scheint auch nicht so wahnsinnig viel Selbstwertgefühl zu haben, obwohl sie so hübsch zu sein scheint.

    The west-winds blow, and, singing low,
    I hear the glad streams run;
    The windows of my soul I throw
    Wide open to the sun.

    (John Greenleaf Whittier)