Håkan Nesser/Paula Polanski - Strafe

Literaturschock positioniert sich. Keine Toleranz für Nazis und Faschisten, denn wer neben diesen Arschlöchern marschiert, ist entweder selbst ein Nazi / Faschist oder eine nützliche Marionette derselben. Andere Kategorien gibt es nicht.
  • Kaufen* bei

    Amazon
    * Werbe/Affiliate-Link


    Amazon-Kurzbeschreibung:

    Zitat

    Wenn wir unser Leben Revue passieren lassen, sind wir dann frei von Schuld?
    Der Brief kommt überraschend, und er holt den Schriftsteller Max Schmeling aus seiner Komfortzone: einen Gefallen soll er ihm tun, seinem ehemaligen Schulkameraden Tibor Schittkowski, den er seit Jahrzehnten nicht mehr gesehen hat und den er aus vielen Gründen auch nicht sonderlich gut leiden konnte. Dass er sich auf ein Spiel mit gefährlichem Einsatz einlässt, ist ihm da noch nicht klar...


    Ich würde ja gerne mehr zum Inhalt schreiben, aber das ist so gut wie unmöglich, zu groß die Gefahr etwas vorweg zu nehmen.


    Ich mag Nesser sehr gerne, vor allem (diese kenne ich auch hauptsächlich) die "freistehenden" Einzelromane ohne Kommissar. Die auch nicht nicht wirklich ins typische Krimigenre passen, auch wenn immer auch ein Mord ein Thema ist. Sowie die Vergangenheit eine große Rolle spielt und die Geschichte nie von vorne bis hinten erzählt wird, sondern etliche Zeitsprünge statt finden, wie auch beim neuesten Buch "Strafe".


    Ich hatte so gehofft, hier bereits einen Thread vorzufinden, weil ich das Buch heute beendet habe, wenn ich die Zeit gehabt hätte, dann hätte ich es in einem Rutsch gelesen, aber nun besteht Redebedarf. Das Buch hat eindeutig Leserunden-Potential.


    Es gibt ja doch einige Nesser-Fans hier, so hoffe ich mal, es hat das Buch, auch wenn es noch relativ neu ist, schon jemand von euch gelesen.

    Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen, und wer sie aufzuheben versteht, hat ein Vermögen.<br />Jean Anouilh