Jonathan Stroud - Lockwood & Co.: Die raunende Maske

Leserunde mit Judith & Christian Vogt ab 11.10.2019: Wasteland [Postapokalyptische Utopie]
Literaturschock positioniert sich. Nazifreie Zone, denn wer neben Nazis marschiert, ist entweder selbst ein Nazi oder eine nützliche Marionette der Nazis. Andere Kategorien gibt es nicht.

Es gibt 115 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von odenwaldcollies.

  • Da es bei Valentine und Co nun doch länger dauert, geselle ich mich nun doch zu euch! :winken:
    1.Teil:
    Kapitel 1-3



  • :smile:

  • Ruby
    Das wir "Original-Stroud" durch dich mitbekommen mag ich sehr, ich finde es hält sich doch ziemlich genau an das, was sie zB über den Schädel und George in deutsch gesagt hat.
    Und es stimmt, zuerst die Angst vor dem Schädel und jetzt mutiert der Skull zum hilfreichen Medium, das er den Wandel zur Gemeindeschwester schafft, ist doch sehr fraglich.. Da der Skull immer mehr an Raum und Charakter gewinnt, können wir uns bestimmt noch auf eine schöne Gruselei gefasst machen..
    Warum gibt es eigentlich keinen Geist, der Putzzwang hat? Lockwood stellt ihn sofort ein..

    Einmal editiert, zuletzt von SABO ()


  • :smile:



    Anderes Thema:
    Ich habe mitbekommen, dass die Auslieferung der drei Testleseexemplare verzögert ist und bis Anfang Dezember dauern könnte.
    Info von Dani79
    Was machen wir nun?? :sauer:
    Mir persönlich würde es nichts ausmachen, auf die anderen zu warten. Ich habe sowieso schon vorgelesen und hätte dann einen guten Grund, um das Buch gleich noch mal lesen zu können :breitgrins:. Wie sieht es bei den anderen Mitlesern aus?



  • Was machen wir nun?? :sauer:
    Mir persönlich würde es nichts ausmachen, auf die anderen zu warten. Ich habe sowieso schon vorgelesen und hätte dann einen guten Grund, um das Buch gleich noch mal lesen zu können :breitgrins:. Wie sieht es bei den anderen Mitlesern aus?


    Also, ich bin fertig. Und mitdiskutieren würde ich auch noch im Dezember mit euch. Muss dann nur höllisch aufpassen dass ich euch aus Versehen nichts verrate.


    Einen Geist daten..interessant..das würde auch zu Anthony passen, so ein hübsches Geisterfräulein..
    :zwinker:


    Da müsste man aber erfinderisch sein wegen der Geistersiche und so. Aber ich halte Lockwood sowieso nicht für den Kuscheltyp. Da müsste er sich ja erst einmal von seinem Degen trennen.

    Lesen ist die schönste Brücke zu meinen Wunschträumen.


  • Ich habe mitbekommen, dass die Auslieferung der drei Testleseexemplare verzögert ist und bis Anfang Dezember dauern könnte.
    Was machen wir nun?? :sauer:
    Mir persönlich würde es nichts ausmachen, auf die anderen zu warten. Ich habe sowieso schon vorgelesen und hätte dann einen guten Grund, um das Buch gleich noch mal lesen zu können :breitgrins:. Wie sieht es bei den anderen Mitlesern aus?


    Ich komme im Moment überhaupt nicht voran und werde das Buch sowieso wieder von vorne lesen müssen.
    Da kann ich dann auch warten, bis die anderen das Buch haben und mich der zweiten Runde anschließen. Habe bis Dezember notfalls auch genug anderes zu lesen.

    Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden (R. Luxemburg)

    Was A über B sagt, sagt mehr über A aus als über B.


  • Da müsste man aber erfinderisch sein wegen der Geistersiche und so. Aber ich halte Lockwood sowieso nicht für den Kuscheltyp. Da müsste er sich ja erst einmal von seinem Degen trennen.


    Das gilt doch nicht bei verliebten Geistern.. oder sie müssten sich aus der Ferne lieben, sie ersheint ihm im Traum..etc
    :zwinker:
    Aber Anthony muss auch nicht verkuppelt werden, er kann auch der "lonely Drama-Boy" bleiben, passt auch zu ihm, deswegen der Vorschlag mit dem Geisterfräulein.. Luce soll sich ruhig mit Kipps hin und herkappeln, das hat was..
    Also wenn George eines Tages mit neuen Klamotten und Frisur ankommt und noch dazu Freundschaft mit der Seife geschlossen hat..ist da was faul.. :zwinker:
    Die Romantik spielt hier eh keine Rolle..

  • Kapitel 5-7


  • Kapitel 8-11



  • [/spoiler]

  • So. Jetzt konnte ich endlich anfangen!
    Ich hatte am Wochenende zwar viel zu tun, konnte aber mein (wirklich sehr gutes, deshalb schnelle lesbares) Altbuch beenden und mich endlich auf den dritten Lockwood und Co-Band stürzen!


    Und ich war gleich wieder voll drin. Schon in den ersten Szenen habe ich mich gleich wieder heimisch gefühlt.

    Einmal editiert, zuletzt von Kiala ()

  • So. Nun habe ich mich mal komplett durch den Thread durchgearbeitet.
    Irgendwie ist es doch übersichtlicher, wenn man mehrere Abschnitte hat. Ich musste sehr aufpassen nicht schon etwas zu den folgenden Abschnitten zu lesen, aber mit den Soilern ist es wirklich übersichtlicher geworden.



    Ich lese seit gestern in "The Hollow Boy", wie das Buch im englischen Original heißt. Der Einstieg war ja schon mal typisch - nämlich gerade NICHT an der Stelle, wo Band 2 aufgehört hat, mit dem verschlossenen Zimmer, das Lockwoods Schwester gehört hat. Bis es an

    Das war wirklich gemein. Da endet der zweite Band mit einem Cliffhanger und dann kein Wort dazu. :breitgrins:



    Sympathisch finde ich, dass "Lockwood&Co." trotz ihrer spektakulären Fälle keinen kometenhaften Aufstieg erleben, sondern auch in diesem Band wieder erst mal am Boden herumkrebsen und von der Öffentlichkeit nicht so ernst genommen werden wie die etablierten Agenturen Fittes und Rotwell.

    Nun ja, dass sie nicht gleich zur größten Agentur aufsteigen ist ja klar. Da fehlt ihnen einfach das Personal. Aber dennoch finde ich, dass die Agentur doch wahnsinnig erfolgreich geworden ist. Die meisten kenne jetzt ihren Namen und die Auftragsbücher sind übervoll. Noch nicht von reichen oder einflussreichen Kunden, aber immerhin.
    Wenn ich da an den ersten Band denke...



    Der arme George. Gegen Lockwood kommt er bei Lucy einfach nicht an. Die trägt getreulich ihren Silberanhänger, den Lockwood ihr geschenkt hat, und ist selig, ins das Geheimnis der verschlossenen Tür eingeweiht worden zu sein. Selbst der Schädel wittert, was da läuft und steuert entsprechende Bemerkungen bei...



    Sie ist mir einfach am sympathischsten, aber natürlich mag ich die anderen beiden auch gerne. Kann es sein das Lucy sich jetzt richtig in Lockwood verguckt hat. Sie schwärmt ja richtig wenn sie über ihn erzählt.
    Lockwood meint dass die Gruppe ein neues Mitglied braucht..

    Stimmt. Ganz glasklar ist Lucy total in Lockwood verschossen. Deswegen ist sie auf Wolke 7, weil er sich endlich etwas öffnet. Sie würde sich das aber wohl selbst nie eingestehen.
    Über George ist da dagegen leichter herzuziehen. Der ist für sie wie ein Bruder und da fällt Kritik leicht. Dennoch liebt sie George auf ihre Weise genauso, wenn ihr mich fragt. Noch etwas, dass sie nie eingestehen würde.



    Das der Schädel jetzt auf jeder Tour mit darf hätte ich nicht gedacht. Der ist so vorlaut, der erinnert mich ein wenig an Bartimäus, die Figur aus Strouds anderer Buchreihe.

    Hätte ich auch nicht gedacht, aber der Schädel ist in jedem Fall eine Breicherung.
    In gewiser Weise erinnert er wirklich an Bartimäus, stimmt. Mal sehen, ob er wie Bartimäus doch noch das Herz am rechten Fleck hat.
    Ich mag ihn ja durchaus, aber er ist schon sehr boshaft. Ich glaube Lucy liegt ihm wirklich am Herzen, aber das ist natürlich im Grunde reine Selbstsucht. Schließlich ist sie die Einzige mit der er sich unterhalten kann. Und das ist es, was er will. Kommunikation. Deswegen ist Lucy in seiner Gegenwart wohl absolut sicher, denn die würde er nie aufgeben.



    1.Teil:
    Kapitel 1-3

    Das habe ich mich auch gefragt. Manchmal sind sie wirklich erschreckend unprofessionell!
    Obwohl sie natürlich die beste Agentur ganz Londons sind... :zwinker:


    An Flo dacht eich auch gleich, aber das wäre wohl nicht das Richtige für sie. Grins. Dann würde der Haushalt noch schlimmer aussehen...
    Ich befürchte aber, dass deine Befrüchtungen durchaus wahr werden könnten.

  • Endlich bin ich jetzt auch dabei :klatschen:


    Gestern bin ich bis Kapitel 3 gekommen und fühle mich schon wieder richtig zu Hause im Lockwood-Universum, wenn ich von Salzbomben, Todesscheinen und Ektoplasmatentakeln lese :breitgrins: Auch das Miteinander der drei Agenten ist wie immer, eine schöne Mischung aus Kabbelei und Zusammenhalt. Ich mag es auch sehr, dass die drei gleichermaßen geniale wie völlig vertrottelte Momente haben. Und besonders gut gefällt mir, dass der schwatzhafte Schädel wieder mit von der Partie ist :lachen:


    Es geht ja gleich ordentlich zur Sache in dieser so bieder und brav erscheinenden Pension. Die eulenhaften Evanses scheinen nicht ganz so spießig-harmlos zu sein, wie sie aussehen, wenn sie die Geisterjäger gleich mal hinter einer geistersicheren Tür ins Obergeschoss sperren. Aber davon lassen sich unsere drei nicht ins Bockshorn jagen, auch wenn es mich mit ihnen hübsch gegruselt hat, als in Zimmer 2 die gesammelten Geister der dort Verstorbenen aufgetaucht sind.


    Und die Leiche auf dem Balken erst :entsetzt: (Wobei das ja ein ganz schön massiver Balken sein muss, wenn eine komplette Leiche obendrauf liegen kann, ohne runter- oder aufzufallen.)


    Jetzt bin ich äußerst gespannt, wie die drei Helden da wieder rauskommen werden und natürlich auch, wie sich das mit Lockwoods Familie auflöst, was am Ende des letzten Bandes angedeutet wurde.

    Be curious, be creative, be patient, be joyful.

    (Agnès Varda)


  • Ich mag es auch sehr, dass die drei gleichermaßen geniale wie völlig vertrottelte Momente haben.

    Das beschreibt die drei absolut treffend! Genau deswegen mag man sie ja so.



    Und besonders gut gefällt mir, dass der schwatzhafte Schädel wieder mit von der Partie ist :lachen:

    Mir auch! :breitgrins:

  • Es macht einfach wieder Spaß mit den Dreien (oder inzwischen besser gesagt Vieren) auf Geisterjagd zu gehen.
    SABO hatte aber wirklich recht mit ihrer Befürchtung!
    Da bin ich aber mal gespannt, wie sich das weiter entwickelt. :lesen:








    Das wäre ich an ihrer Stelle auch nicht. Arme Lucy! Und sogar George ist total auf den

    aufgesprungen.



    Kapitel 5: Endlich erfährt man mehr über Lockwoods ältere Schwester,

    Ich kann Lockwood auch total verstehen. Wenn meiner Schwester so etwas passiert wäre,



    Zu Kapitel 6

    Wie Ruby Tuesdauy schon richtig geschrieben hat, wegen seiner Schwester. Zumindest zum teil, denke ich. Wer weiß, was noch in seiner Vergangenheit passiert ist. Aber ich denke auch, es wäre besser Lucy zu unterstützen. DAS würde Lockwood und Co wahrscheinlich tatsächlich zu einer außergewöhnlichen Agentur machen.
    Genauso stelle ich es mir auch vor.



    Zu Kapitel 7

    Ich auch! Schwerer, schwerer Fehler!



    Zu Kapitel 6

    Ich an Lockwoods Stelle wäre da auch angesäuert. Eben darum. Warum Lockwood und Co als Letztes fragen, wenn der Karren schon an den Baum gefahren ist und nicht schon vorher, wo sie doch in letzter Zeit viele schwierige Fälle lösen konnten.



    Kapitel 5-7

    Wohl wahr. Die Spitzen, die nur die Wahrheit sagen, sind die, sie am meisten weh tun.
    Und Lockwood ist eben doch nur ein Teenager...



    Kapitel 5-7

    Wirklich dumm ist Kipps ja nicht. Inzwischen hat er ja anscheinend sogar seine Abneigung gegen Lockwood so weit runtergeschluckt, dass ihm klar ist, dass Lockwood nur eine Bereicherung sein kann.
    Komisch nur, dass er das bei George nicht erkennt. Oder vielleicht doch, aber er weiß, dass die Geschäftsführer so einen schwierigen Mitarbeiter nie wieder einstellen würden, alleine schon, weil sie dann zugeben müssten bei seiner Kündigung einen Fehler gemacht zu haben.



    Kapitel 5-7

    Das befürchte ich auch. Mal sehen, was Lockwood DANN von Lucys Gabe hält!


  • Wundert ihr euch eigentlich auch manchmal über Lucys Gabe?
    Sie ist ja inzwischen wie alt? Fünfzehn oder sechzehn. Ihre Gabe nimmt immer noch an Stärke zu, dabei sollte sie mit zunehmenden Alter doch eher abnehmen.


    Ich habe auch schon ähnliches gedacht, wenn sie alle ihre Fähigkeiten und Gaben verlieren müsste ja bald Schluss mit der tollen Serie sein, da wird sich Jonathan etwas einfallen lassen, naja immerhin hat die Menge der Geisteraktivität auch zugenommen, warum sollte da das Alter der Agenten noch eine Rolle spielen, bzw warum sollte es so schnell dahin gehen.. ein paar Teile würde ich schon noch gerne lesen..

  • Ich hätte Spaß daran, mit euch einen kleinen "Almanach" zu erstellen:


    Geisterwesen:
    Lauerer, Waberer, Wanderer, Blutrippe..


    Geistersymtome:
    Maladigkeit..


    Waffen, Abwehrmittel:
    Salzbomben, Lavendel..


    Verluste:



    Also, was fehlt noch?


  • Zu Kapitel 7 + 8