04 - Seite 252 bis 341 (Kapitel 50 - 69)

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 26 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von irmi_bennet.

  • Das Wildschwein und der Benzinkanister waren für mich Punkte, die ich eher kritisch gesehen habe. Die anderen Dinge haben mich nicht gestört, bzw. sind mir überhaupt nicht aufgefallen.

    LG, Dani


    **kein Forums-Support per PN - bei Fragen/Problemen bitte im Hilfebereich melden**

  • Das war ein sehr rasanter Abschnitt. Besonders imponiert hat mir Jola. Dieses junge Mädchen kämpft um ihr Leben. Sie will es um jeden Preis. Übrigens hat mich ihre imaginäre Freundin etwas stutzig gemacht. Ich habe schon befürchtet, dass diese etwas Schreckliches bedeutet, denn solche Persönlichkeiten entwickeln doch Menschen auch oft in Notsituationen und wenn sie sich bedroht fühlen. Da hat sich kurz für mich die Frage gestellt, ob Jola nicht doch schon etwas Schreckliches erlebt hat, was sie mit Hilfe dieser "Freundin" verdrängt hat. Es könnte natürlich mit der leiblichen Mutter zusammenhängen, oder...


    War das jetzt eigentlich alles? Irgendwie ist mir das ja doch zu viel Friede, Freude, Eierkuchen. Aber es kommen natürlich noch einige Seiten. Ein wenig frage ich mich immer noch, ob Joshua in Bezug auf Max nun Recht oder Unrecht hatte. Es deutet derzeit alles auf einen Programmfehler hin und Max scheint Jola ja auch innig zu lieben, aber was kommt nun auf den letzten Seiten des Buches?


    Besonders geärgert habe ich mich in diesem Abschnitt wieder über Kim. Die ist für mich absolut gefühlskalt.

    Lesen ist meine Leidenschaft


  • Besonders geärgert habe ich mich in diesem Abschnitt wieder über Kim. Die ist für mich absolut gefühlskalt.


    Kim war mir auch das gesamte Buch über ein Dorn im Auge... war immer froh, wenn sie nicht aufgetaucht ist.

    Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche die Böden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.


  • Noch nicht wirklich, aber ist das wichtig? So etwas wie Joshua gibt es ja auch (noch) nicht.


    Am Thema biometrische Waffen wird übrigens schon gefeilt... Signaturwaffe


    Oh das war mir nicht bekannt. Danke für den Link, Dani. Finde ich sehr interessant und ist für den Einsatz bei Polizisten kein schlechter Ansatz.


    [size=7pt]Zitat korrigiert[/size]

    Einmal editiert, zuletzt von Dani79 ()

  • Obwohl das ja anscheinend der Showdown war, bin ich gespannt auf die letzten Seiten des Buches. Werden da alle offenen Fragen noch beantwortet?


    Jola reagiert ganz schön erwachsen für 10 Jahre finde ich. Bis auf ihre imaginäre Freundin hatte ich das Gefühl, eine junge Frau würde da um ihr Leben kämpfen und kein Kind. Das war mir echt zu unrealistisch. Schade, dass Cosmo sterben musste. Das hat er nicht verdient. Im Gegensatz zu Viola - was für ein Miststück. Und sie war es , die Jola vor dem Krankenhaus entführt hat? Aber da nur von einem Doktor immer die rede war, kann es natürlich auch eine Frau gewesen sein. Hat uns Fitzek da an der Nase herumgeführt.


    Kim ist eine unmögliche Person. Kann man fast froh sein, dass sie sich an Dennis rangemacht hat und Max sie nun los ist. Ich nehme mal an, Jola bleibt bei Max und er bekommt das alleinige Sorgerecht.


    Was wohl jetzt aus dem Joshua Programm wird? Und was wird aus Ebersbach? der lebt ja auch noch.
    Irgendwie denke ich, da kommt jetzt noch eine Wendung. Ich finde den jetzigen "Schluss" auch etwas zu glatt.


    Frieda hat sich ja auch schnell in ihrer Rolle zurecht gefunden muss man sagen. Vom Paketfahrer zur Lebensretterin. Vielleicht findet Max sie ja noch sympathisch?
    Ob Max sich nun mit seiner Vergangenheit auseinandersetzt? Ich glaube fast nicht. Sein Bewusstsein muss ja nun erstmal das gerade Erlebte verarbeiten, da glaube ich kaum, dass das Fenster zur Vergangenheit wieder geöffnet wird jetzt.
    Vielleicht schreibt er ja doch noch ein weiteres Buch, um alles zu verarbeiten?

    Liebe Grüße Yvonne<br /><br /><br />Lesen heißt&nbsp; durch fremde Hand träumen ( Fernando Pessoa )<br /><br />Mein Buchblog <br />Ein Anfang und kein Ende


  • Ein weiterer spannungsgeladener, actionreicher Abschnitt.
    Allerdings muss ich sagen, dass mir irgendwie das Fitzek-Feeling abhanden gekommen ist. Diese kleinen Aspekte, die einem die Haare zu Berge stehen lassen und die ich bisher in fast all seinen Büchern finden konnte, kommen hier viel zu kurz. Wahrscheinlich gerade durch die viele Handlung. Man stolpert als Leser eigentlich nur noch hinterher, ohne selbst Zeit zu bekommen, zu reflektieren oder mitzudenken. Zumindest ging es mir so.


    Leider ging es mir mit diesem Buch schon ziemlich am Anfang so, dass ich dachte: Hmmm, da habe ich schon Besseres und vor allem Spannenderes von Fitzek gelesen. Ich denke, Du bringst es auf den Punkt: Man kann gar nicht wirklich mitraten, wer denn nun der Böse in dem ganzen Spiel ist. Ich tappte ja zwischendurch auf Max selbst, aber das Buch ist ja aus der Ich-Perspektive von Max geschrieben ...



    Jola entkommt dem Wildschwein, entkommt dem Sumpf und überlebt. Ich muss sagen, ihr Teil hat mich einfach nur gelangweilt. Von ihrem Witz und Charme war hier (natürlich passend zum Ernst der Lage) nichts mehr übrig und dass sie trotzdem nicht sterben würde, war vorhersehbar.
    Traurig fand ich, dass Jola unbedingt als letzten Wunsch mit ihrer leiblichen Mutter sprechen wollte, um sie zu fragen, warum sie sie nicht wollte. Obwohl Jola bei Max und Kim gut aufgewachsen ist, lässt ihr das keine Ruhe.


    Hier habe ich auch die Seiten nur überflogen, da bin ich ganz bei Dir. War nicht interessant und zu vorhersehbar, dass Jola nicht von dem Tier oder sonstwem getötet wird. Noch nicht ...

    Interessant fand ich, dass in Kapitel 52 und 53 so wahnsinnig viel erzählt wurde. Die ganzen Hintergründe von Joshua, Fishs Verbindung dazu über Theodor Braunschweig, dass Joshua bei Max wirklich einen Fehler begangen hat, warum Jola entführt wurde, wieso das Jugendamt bei Max vor der Tür stand - hier wurde so ziemlich jede Frage beantwortet, die man sich um Laufe des Buches gestellt hat.
    Was mir immer noch nicht klar ist: Was hat es denn nun mit diesem Fetischportal auf sich? Hat Max dort doch geschrieben und es verdrängt? Und warum gehen alle davon aus, dass Max wirklich kriminell werden wird?


    Mir ging das hier ein bisschen zu Hopplahopp. Alllerdings scheint JOSHUA zu funktionieren. Spätestens hier hatte mich Fitzek wieder. Ich habe angefangen wild zu spekulieren. Ist Max doch der Böse? Haben wer und Cosmo die Rollen getauscht?


    Was ist damals eigentlich genau passiert? Hat Max seinen Bruder angezündet? Ja wohl nicht, sonst hätte er ja Narben .... allerdings könnte er ja welche unter der Kleidung haben, wir wissen es noch nicht.


    Habt ihr eigentlich auch gedacht Vigo sei ein Mann? Ich war total erstaunt, als sich herausstellte, dass es sich um eine Frau ( Viola ) handelte ....


    Ich habe heute nacht noch den allerletzten Abschnitt vor mir und frage mich, was jetzt passiert!
    Ich denke ja, dass JOSHUA recht behalten wird -- aber Max als Kinderschänder? Das glaube ich nun auch nicht.