03 - Seite 167 bis 251 (Kapitel 28 -49)

Bitte achtet auf euch und eure Lieben! Bleibt gesund!

Zum Thema COVID19 darf ab sofort ausschließlich in diesem Thread geschrieben werden!

Es gibt 40 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von tara01092012.


  • Ja, das ist gut. Ich bin froh, dass ich es nun gelesen habe.
    Aber viele waren ja auch enttäuscht von dem Buch, sodass man einfach entscheiden muss. Reicht mir die Kurzversion oder lese ich doch lieber noch den etwas anderen Fitzek vorher? :smile:


    Also ich finde das irgendwie nicht so gut, weil es Schlüsselszenen aus der Blutschule verrät. Wenn ich es noch nicht kennen würde, dann würde ich es nicht mehr lesen wollen, da man ja jetzt schon einiges weiß. Wahrscheinlich hat der Verlag darauf gehofft, dass alle erst die Blutschule lesen, welches ja auch eher erschienen ist als nun unser Joshua- Profil, aber gut... So etwas nennt man wohl Marketing. :rollen:

    &WCF_AMPERSAND"Das Buch als Betriebssystem ist noch lange nicht am Ende&WCF_AMPERSAND" (H.M. Enzensberger)


  • Ward ihr im ersten Moment auch so geschockt als von dem Hefter berichtet wurde, in dem alle angeblichen Missetaten von Max stehen?


    Total. Und stellt euch erst einmal vor, wie schockiert Max gewesen sein muss. :entsetzt:



    Ist es wirklich vorstellbar, dass ein Nottelefon manipuliert werden kann?


    Das war doch einfach eine Telefonzelle, oder? Frida erzählt doch was davon, dass sie auf ihrer Karte kein Guthaben mehr hat und deshalb nur die Polizei anrufen kann. Klingt für mich nach Telefonzelle. Und die haben eine eigene Nummer, so dass man durchaus Gespräche davon abfangen oder umleiten kann (wenn man so etwas kann :zwinker: ).



    Also ich finde das irgendwie nicht so gut, weil es Schlüsselszenen aus der Blutschule verrät. Wenn ich es noch nicht kennen würde, dann würde ich es nicht mehr lesen wollen, da man ja jetzt schon einiges weiß.


    Ich möchte noch einmal sagen, dass ich die Blutschule nicht gelesen habe und dass mir hier in diesem Abschnitt absolut nichts neues über das Buch verraten wurde. Wenn man ein Buch schon kennt, dann verschätzt man sich bei sowas gerne mal. Ich dachte z.B. auch, den 4. Harry Potter Film versteht man niiieemals ohne das Buch gelesen zu haben - meine Freundin kannte die Bücher nicht und hat alles verstanden.

  • Hatte den Abschnitt gestern schon durch, komm aber leider erst heute zum Schreiben ...


    Glaub ich bin nach dem Abschnitt genau so verwirrt wie Max und weiß nun gar nicht mehr, wer oder was nun eigentlich der Übeltäter ist...


    Wir erfahren, dass Joshua keine Person ist, sondern ein Programm, welches Straftäter durchs Netz findet, bevor eine Tat begangen wurde.
    Aber warum sind sie dann auf Max gekommen???
    Wer steckt dahinter? Kim???


    Schon krass als "Mutter" zu sagen, dass sie Jola nie gewollte hatte :grmpf:


    Und wirklich Sorgen macht sie sich nun ja auch immer noch nicht ...


    Was steckt hinter der Aussage von Cosmo, dass "die Blutschule" nicht rein Fiction war!? Hat Max eventuell schreckliche Erfahrungen einfach nur verdrängt?


    Wird die Mutter zu allem dann doch was sagen?! Auch wenn sie schon Ewigkeiten nicht mehr gesprochen hat?

    Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche die Böden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.


  • Die Handlung spitzt sich dramatisch zu und irgendwie weiß ich inzwischen gar nicht mehr, wem ich glauben und vertrauen soll.


    So gehts mir auch ... ich blick gar nicht mehr durch wer nun gut und wer nun böse ist ... und was das alles für einen Zusammenhang haben soll...



    Cosmo zweifelt keine Sekunde an Max' Schuld und ist wütend auf ihren Vater. Max scheint offenbar auch nicht zu wissen, warum die Blutschule so erfolgreich war (so wie ihr :breitgrins:). Sein Unterbewusstsein hat dort tatsächlich verarbeitet, was er selbst verdrängt hat.


    Da bin ich echt gespannt was rauskommt... Cosmo äussert da ja ohne viel Nachdenken, ich bin pädophil, du auch ... also hat der Vater das wohl verbockt :entsetzt:
    Ist sowas eigentlich "anerziehbar"? Oder eine angeborene Veranlagung???



    Toffi rahmt seine Ablehnungsschreiben, das finde ich sehr cool. Er scheint wirklich ein guter Anwalt zu sein, so wie er erst Kim verdächtigt und dann ihr Alibi überprüft. Allerdings streicht er Mr. Escape für meinen Geschmack zu schnell von der Verdächtigenliste. Dadurch wird dieser in meinen Augen erst recht verdächtig. Vielleicht hat Mr. Escape nur etwas mit Kim angefangen, weil das auch etwas mit diesem "Spiel" um Max zu tun hat?


    Irgendwie hab ich das Gefühl, dass da noch was überraschendes rauskommt, entweder im Zusammenhang mit Mr. Escape oder Kim!?



    Viele unheimliche Menschen. Ich bin gespannt, wie es weiter geht und denke, dass Max Mutter beim Aufdecken der Vergangenheit helfen wird.


    Das hoffe ich ... Ist ja nicht unmöglich, dass sie wieder mit dem Reden anfängt :zwinker:

    Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche die Böden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.


  • Fitzek spielt hier herrlich mit uns als Leser. Im ersten Moment dachte ich: Hä warum erschießt der denn jetzt seinen Komplizen? und dann kommt wenig später raus, dass er ein Verräter war. Ich denke eine Geiselnahme hätte alle anderen nur behindert, denn sie hätten Spook ja irgendwie mitnehmen müssen und das hätte bestimmt aufgehalten.


    Ja, das kommt erstmal heraus. Aber ist das wirklich so? Vielleicht werden wir auch hier wieder hinters Licht geführt!? :grmpf: :breitgrins:

    Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche die Böden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.

  • Mir geht es hier wie dir und da Max auch keine andere Wahl hat als Fish zu vertrauen, mache ich das auch einfach mal.


    Fitzek spielt hier herrlich mit uns als Leser. Im ersten Moment dachte ich: Hä warum erschießt der denn jetzt seinen Komplizen? und dann kommt wenig später raus, dass er ein Verräter war. Ich denke eine Geiselnahme hätte alle anderen nur behindert, denn sie hätten Spook ja irgendwie mitnehmen müssen und das hätte bestimmt aufgehalten.


    Das stimmt :-) und vor allem hätte ich jetzt erstmal nichts davon, ihm nicht die Wahrheit zu sagen, oder? Er ist ja schließlich ein Gegner des Programms? Ich finds aber schon heftig, dass er da einfach so mehr oder weniger grundlos seinen "Mitarbeiter" erschießt?? Das schafft nicht gerade ein gutes Vertrauensverhältnis ;-)


  • Wird die Mutter zu allem dann doch was sagen?! Auch wenn sie schon Ewigkeiten nicht mehr gesprochen hat?


    Ich vermute: Ja :breitgrins: Oder es liegt irgendein Tagebuch herum... wir werden sehen.



    Cosmo äussert da ja ohne viel Nachdenken, ich bin pädophil, du auch ... also hat der Vater das wohl verbockt :entsetzt:
    Ist sowas eigentlich "anerziehbar"? Oder eine angeborene Veranlagung???


    Ich denke mal, in vielen Fällen wird man durch Erlebnisse in frühster Kindheit geprägt. z.B. indem man selbst etwas ähnliches durchmachen musste, so wie es bei Cosmo der Fall zu sein scheint.
    Es gibt aber auch wohl Pädophile, die "einfach so" so sind.
    Ich habe da mal ein interessantes Interview mit einem Pädophilen gehört, der glaubhaft versichert hat, dass er noch nie einem Kind etwas angetan hat, aber eben diese Gefühle und Gedanken in sich hat. Er wusste, dass das falsch ist, aber konnte nichts dagegen tun.

  • Ich denke, dass es ganz gut ist, dass wir nicht wissen, wie wir überwacht werden.


    Vielleicht gibt es ja sogar ein Profil über uns, die uns als zukünftige Täter/in entlarven könnte. Wer weiß?! Während wir hier über das Joshua-Profil diskutieren, könnte über uns ja auch Daten gesammelt werden. Das wird bestimmt nicht öffentlich gemacht, das verfolgt wird, wer was im Internet macht und vielleicht ist das genau Fitzeks Ziel.


    Pädophile Neigungen könnten also auch vielen Unschuldigen unterstellt werden oder anderes.


    Ich frage mich, warum Cosmo soviel mehr weiß als Max! Hängt er mehr in der ganzen Geschichte als wir wissen oder hat er einfach die richtigen Rückschlüsse aus der Blutschule gezogen? Schließlich kennt er Max ja ganz gut, aber auf der anderen Seite hat er in seiner Klinik ja nicht mehr so richtig mitbekommen können, wie sich Max Privatleben entwickelt hat, über den Verlauf seiner Ehe, sein Verhältnis zu seiner Stieftochter etc. Über die Blutschule hinaus dürfte Cosmo eigentlich kein Wissen über das Leben von Max haben. Einen engen Kontakt hatten sie ja eigentlich in den letzten Jahren nicht.

  • Ich glaube, so langsam blicke ich überhaupt nicht mehr durch. Wer gehört hier zu wem und wer führt was im Schilde? In meinem Kopf sind einfach nur viele Fragezeichen.
    Joshua ist also ein Programm, welches Straftaten und zugehörige Straftäter entlarven soll. So weit so gut, aber für mich eigentlich kaum vorstellbar, zumindest nicht fehlerfrei. Und ich glaube und hoffe ja, dass es auch hier ein Fehler ist, denn Max ist doch sicher kein Täter.
    Wobei man ja schon ins Zweifeln geraten kann, wenn man sich die Andeutungen von Cosmo näher betrachtet. Das macht mir irgendwie Angst und es schafft natürlich eine große Verbindung zu den Brüdern aus „Die Blutschule“. Aber Jola und Max haben ein gutes Verhältnis. Definitiv! Nichts deutet hier auf ein Problem hin. Aber können wir sicher sein, dass das so bleibt? Gerade als Leser, die „Die Blutschule“ schon kennen.
    Derzeit wünsche ich Jola jedenfalls, dass das Wildschwein sich von ihr fernhält und erkennt, dass Jola nun ganz bestimmt keine Gefahr darstellt.



    Ich vermute: Ja :breitgrins: Oder es liegt irgendein Tagebuch herum... wir werden sehen.


    Auf die Mutter bin ich jedenfalls gespannt. EIgentlich war ich auch erstaunt, dass Toffi sie scheinbar nicht kennt oder zumindest lange nicht gesehen hat. Max und er sind doch schon lange befreundet und da bekommt man doch eigentlich auch immer viel aus der Famile des Anderen mit, oder?

    Lesen ist meine Leidenschaft


  • Ich frage mich, warum Cosmo soviel mehr weiß als Max! Hängt er mehr in der ganzen Geschichte als wir wissen oder hat er einfach die richtigen Rückschlüsse aus der Blutschule gezogen? Schließlich kennt er Max ja ganz gut, aber auf der anderen Seite hat er in seiner Klinik ja nicht mehr so richtig mitbekommen können, wie sich Max Privatleben entwickelt hat, über den Verlauf seiner Ehe, sein Verhältnis zu seiner Stieftochter etc. Über die Blutschule hinaus dürfte Cosmo eigentlich kein Wissen über das Leben von Max haben. Einen engen Kontakt hatten sie ja eigentlich in den letzten Jahren nicht.


    Mir erscheint es einfach nur so als wisse Cosmo mehr über die Vergangenheit, bewusst jedenfalls. Entweder ist das bei ihm Einbildung oder aber Max hat diese Dinge verdrängt. Cosmo sieht sein erlebtes in Zusammenhang mit dem Buch seines Bruders, dieser wiederum denkt die Geschichte in seinem Buch wäre reine Phantasie. Aber was stimmt wohl wirklich?

    Lesen ist meine Leidenschaft


  • Vielleicht ist ja genau das seine Intention.. Darauf aufmerksam zu machen, dass solche Programme Fehler machen..


    Genau, letztendlich sind Maschinen auch nur Menschen :zwinker: Aber es ist schon seltsam, dass man sich aus Sicherheitsbedürfnissen auf Maschinen und Programme verlässt, die nur aufgrund von Paramatern, Algorithmen und solche Sachen ihre Schlüsse ziehen.


    Zitat

    Letztendlich wird es sowieso irgendwann darauf hinlaufen, dass alles vermehrt überwacht wird.. Aber dann kann man ja immer noch auf die guten alten Bücher zugreifen. :-)


    Vielleicht schreiben wir auch bald keine E-Mails mehr, sondern wieder richtige Briefe :smile:



    Ist es wirklich vorstellbar, dass ein Nottelefon manipuliert werden kann?


    Kann ich mir gut vorstellen, haben diese Telefonzellen nicht sogar eine eigene Telefonnummer? Darüber kann man doch sicher einiges manipulieren, oder?


  • Mir erscheint es einfach nur so als wisse Cosmo mehr über die Vergangenheit, bewusst jedenfalls. Entweder ist das bei ihm Einbildung oder aber Max hat diese Dinge verdrängt. Cosmo sieht sein erlebtes in Zusammenhang mit dem Buch seines Bruders, dieser wiederum denkt die Geschichte in seinem Buch wäre reine Phantasie. Aber was stimmt wohl wirklich?


    Das wäre auch meine Theorie. Max hat alles verdrängt bzw. sein Gehirn hat Dinge falsch oder gar nicht abgespeichert, um sich zu schützen. Cosmo hingegen weiß alles oder zumindest sehr viel noch. Ich vermute, genau das hat ihn dann auch zum Täter gemacht, weil er damit nicht umgehen konnte.


  • Das wäre auch meine Theorie. Max hat alles verdrängt bzw. sein Gehirn hat Dinge falsch oder gar nicht abgespeichert, um sich zu schützen. Cosmo hingegen weiß alles oder zumindest sehr viel noch. Ich vermute, genau das hat ihn dann auch zum Täter gemacht, weil er damit nicht umgehen konnte.


    Hinzu kommt vielleicht aber auch noch, dass Cosmo in Behandlung ist und er durch psychiatrische Unterstützung auch eventuell schon in den verdrängten "Schubladen" wühlen musste!?

    Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche die Böden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.


  • Irgendwie wird die ganze Story richtig konfus. Man weiß gar nicht mehr, wer hier zu wem gehört.


    Ich glaube nicht, dass Kim in der Lage ist, sowas einzufädeln und zu organisieren. Oder aber sie gibt nur den Auftrag dazu, Max in das Programm als zukünftigen Täter zu schleusen irgendwie? Aber es wäre doch für sie eigentlich am einfachsten sich scheiden zu lassen als so einen Aufriss zu veranstalten. Und auch wenn sie das Kind wohl doch nie gewollt hatte, aber ihren Tod billigend in Kauf zu nehmen, traue ich ihr dann doch nicht zu.


    Es muss jemand anderes hinter dem ganze stecken.

    Liebe Grüße Yvonne<br /><br /><br />Lesen heißt&nbsp; durch fremde Hand träumen ( Fernando Pessoa )<br /><br />Mein Buchblog <br />Ein Anfang und kein Ende

  • Die Geschichte mit dem schwangeren Mädchen aus den USA kannte ich schon. Ein erschreckendes Beispiel für die Totalüberwachung, der man heutzutage immer öfter ausgeliefert ist. Insofern ist Joshua ein interessantes Programm. Warum nicht präventiv Verbrechen verhindern? Nun, weil man die Zukunft nicht sicher vorhersagen kann und so Unschuldige verdächtigt und verurteilt werden könnten. Bei Max habe ich mich gefragt: Auf welche Daten greift Joshua zu? Dieses Fetish-Profil? Oder seine Google-Suchen etc.? Er ist Autor von Thrillern - da recherchiert man bestimmt eine ganze Menge gruseliges Zeug. Also sind die Daten nur bedingt bis gar nicht aussagekräftig. Und vor allem: Warum will Joshua Jola töten (oder arbeitet James gar nicht für Joshua, sondern eine 3. unbekannte Partei?)? Das ergibt alles keinen Sinn.


    Also ich kannte diese Geschichte nicht und es erschreckt mich sehr. das wir gläserne Menschen sind mittlerweile ist mir ja bewusst, aber das ein Programm etwas vorhersehen kann, was dann wohl auch tatsächlich eintritt und eingreift, dass will ich bitte ganz weit von mir schieben. Gut wäre es ja aber schon bei der Verbrechensbekämpfung, wenn es denn richtig funktionieren würde. Das bringt mir gleich wieder einen Film auf den Schirm, der war mit Schwarzenegger, er spielte in der Zukunft und da wusste der Polizeiapparat auch vorher von einem verbrechen, was noch nicht verübt wurde und griff dann ein, um es zu verhindern.

    Liebe Grüße Yvonne<br /><br /><br />Lesen heißt&nbsp; durch fremde Hand träumen ( Fernando Pessoa )<br /><br />Mein Buchblog <br />Ein Anfang und kein Ende

  • So Ihr Lieben - leider hat mich meine Krankheit für einige Wochen ausgeknockt! Ich bin aber jetzt endlich wieder fit genug zu schreiben. Das Buch hatte ich in den wenigen guten Stunden dann immer mal in den Händen. Leider konnte es mich letztlich nicht so mitreißen, wie der letzte Fitzek ( Passagier23 ) - aber spannend ist es dennoch.



    Wow, die Lage für Jola spitzt sich ja echt immer mehr zu.
    Für eine 10-jährige verhält sie sich doch ziemlich ruhig, vor allem in ihrer Lage.
    Die Beschreibung ihres gebrochenen Beins finde ich ja ziemlich abschreckend, ich stell mir sowas immer gleich bildlich vor.
    Wieso sich der Stumme nun selbst erschossen hat, hab ich nicht wirklich verstanden? Absicht war das nicht, oder? Er hat sich ja vorher schon so seltsam verhalten?


    Fitzek ist ja bekannt dafür, mit solch detaillierten Beschreibungen von Verletzungen nicht zimperlich zu sein.
    Wenn ich da an "Abgeschnitten"denke - da ist Jolas Bein noch harmlos ...


    Die Ziele der Organisation erinnern mich ein bisschen an den Film "Minority Report". Kennt den jmd?
    Das ist auch eine Art Verhaltens- Computerüberwachungsprogramm, welches Verbrechen die in der Zukunft passieren können, verhindern kann.


    Spätestens in diesem Abschnitt habe ich nicht nur "ein bisschen" an Minority Report gedacht - leider ist die gesamte Idee nicht neu. Genau vorhersehbare Verbrechen ...
    Minority Report ist ein genialer Science Fiction - nicht nur ein Film, sondern natürlich auch ein Buch. Phlip K. Dick lieferte nicht nur die Vorlage zu diesem Film sondern auch zu zig anderen: Blade Runner, Next, Total Recall ...
    Hier ist es ein kryptisches Programm, das unter anderem unsere Datenspur im Netz benutzt. Da wäre Fitzek selbst sicher auch auf der Liste!


    Ich frage mich hier nur ernsthaft wer dann dieser Fish ist? Und warum er das Joshua Programm bekämpft?


    Es gibt eben einfach eine Gruppe, Gegenbewegung, die nicht glaubt, dass JOSHUA unfehlbar ist.
    Max steht auf der Liste - aber noch zu früh!
    Sie glauben aber ja auch, dass Max doch irgendwann einmal eine schlimme Straftat begeht. NUr noch nicht jetzt und nicht aufgrund der bisherigen Auswertung.
    ( und auch hier wieder die Ähnlichkeit zu Minority Report !!! - Hier wird es mir zuviel der "Anregung" durch einen anderen Stoff. Schade.

  • Die Geschichte mit dem schwangeren Mädchen aus den USA kannte ich schon. Ein erschreckendes Beispiel für die Totalüberwachung, der man heutzutage immer öfter ausgeliefert ist. Insofern ist Joshua ein interessantes Programm. Warum nicht präventiv Verbrechen verhindern? Nun, weil man die Zukunft nicht sicher vorhersagen kann und so Unschuldige verdächtigt und verurteilt werden könnten.


    Die Story mit dem schwangeren Mädchen ist wahr?
    Das ist ja mal eine Anekdote zur Datenspur, die wir hinterlassen ... !!!
    Aber warum hat die ein Apotheker?

  • Noch ein wenig OFF TOPIC ...


    Ich habe beim Arzt im Wartezimmer in irgendeiner Frauenzeitschrift ein Interview mit Fitzek zu diesem seinem aktuellen Buch gelesen. Da hat er beschrieben, wie er ich auf einer Buchmesse als Max Rhode vorgestellt hat. Er hat sich auch äußerlich in seine Kunstfigur als Autor der "Blutschule" verwandelt. Mit Vollbart und aufgemalten Tattoos. Er war nicht wiederzuerkennen.
    Das fand ich mal eine wirklich witzige Idee!
    Ich versuche mal einen Link einzubauen
    [img width=466 height=700]http://www.104.6rtl.com/sites/…image/fitzek-rhode001.png[/img]

  • Noch zur Geschichte an sich :
    Stutzig hat mich gemacht, dass Max auf Kinderporno Seiten gesurft hat. Das braucht kein Mensch, auch kein Thrillerautor!
    Er selbst hat es abgestritten ... aber immerhin ist sein Zwillings !!!!! Bruder ein verurteilter Pädophiler, der sich seiner Krankheit ja offenbar auch stellt. Haben beide die gleiche Kindheit verlebt, dann schlummert evtl. da wirklich etwas in Max?
    Ist er am Endegar nicht der "Gute"?
    Das fänd ich mal spannend .... und genau diese Vermutung lässt mich am Buch kleben.
    Der ganze Rest ist leider nicht neu und spätestens seit Zero und The Circle schon etwas ausgelutscht.


  • Das Bild ist ja herrlich. :breitgrins:
    Richtig gut!